Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Die III. Frag.
um den Mann/ und so fortan/ bringen wurden.
Wann sie dieses thun/ auch fleissig betten werden/
so ist kein Zweiffel/ daß sie/ durch Gottes Genad/
und Beystand/ wider zurecht gebracht werden
mögen. Des Simsons Exempel gehört hieher
nicht/ dann das war ein heroisches Werck/ als der
von GOtt zum Richter/ und Heyland seines
Volcks/ wider die Philister berueffen war/ und
deßwegen in der Epistel an die Hebraeer Cap. 11.
v. 32. unter die Zahl der Glaubigen gezehlet;
welches vom Razia nicht gesaget wird. Siehe
Doct. Iohan. Forsterum problem. 4. dec. 3.
probl. Theol. ex Orat. Domin. Andream Celichi-
um
in einem besondern Büchlein von dieser Frag
gemacht/ D. Ioan. Gerhardum dec. 6. quaest. polit.
6. Ioan. Crügerum in Horto Virtutum, quaest.
44.
und Eckhardum, in Christiano Religioso, cl. 4.
quaest.
28. da er auch D. Balduinum in Casib. Con-
scient.
und D. Thumm. Decal. p. 360. anziehet/ auch
von denen/ so in der Tobsucht/ und Melancholia/
sich umbbringen: deßgleichen von denen/ so aus
Traurigkeit/ und Kranckheit/ ohne Vorsatz/ und
Willen/ ihnen das Leben zu nehmen/ allgemach
absterben; wie nicht weniger auch von denen/ die
sich tödtlich verwunden/ aber nicht stracks dahin
sterben; sondern noch zuvor Bueße thun/ wie auch
oben dessen Erwehnung geschehen/ und man ein
Exempel an dem Kerkermeister/ in der Apostel

Geschicht/

Die III. Frag.
um den Mann/ und ſo fortan/ bringen wurden.
Wann ſie dieſes thun/ auch fleiſſig betten werden/
ſo iſt kein Zweiffel/ daß ſie/ durch Gottes Genad/
und Beyſtand/ wider zurecht gebracht werden
moͤgen. Des Simſons Exempel gehoͤrt hieher
nicht/ dann das war ein heroiſches Werck/ als der
von GOtt zum Richter/ und Heyland ſeines
Volcks/ wider die Philiſter berueffen war/ und
deßwegen in der Epiſtel an die Hebræer Cap. 11.
v. 32. unter die Zahl der Glaubigen gezehlet;
welches vom Razia nicht geſaget wird. Siehe
Doct. Iohan. Forſterum problem. 4. dec. 3.
probl. Theol. ex Orat. Domin. Andream Celichi-
um
in einem beſondern Buͤchlein von dieſer Frag
gemacht/ D. Ioan. Gerhardum dec. 6. quæſt. polit.
6. Ioan. Crügerum in Horto Virtutum, quæſt.
44.
und Eckhardum, in Chriſtiano Religioſo, cl. 4.
quæſt.
28. da er auch D. Balduinum in Caſib. Con-
ſcient.
und D. Thumm. Decal. p. 360. anziehet/ auch
von denen/ ſo in der Tobſucht/ und Melancholia/
ſich umbbringen: deßgleichen von denen/ ſo aus
Traurigkeit/ und Kranckheit/ ohne Vorſatz/ und
Willen/ ihnen das Leben zu nehmen/ allgemach
abſterben; wie nicht weniger auch von denen/ die
ſich toͤdtlich verwunden/ aber nicht ſtracks dahin
ſterben; ſondern noch zuvor Bueße thun/ wie auch
oben deſſen Erwehnung geſchehen/ und man ein
Exempel an dem Kerkermeiſter/ in der Apoſtel

Geſchicht/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0038" n="14"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi> Frag.</hi></fw><lb/>
um den Mann/ und &#x017F;o fortan/ bringen wurden.<lb/>
Wann &#x017F;ie die&#x017F;es thun/ auch flei&#x017F;&#x017F;ig betten werden/<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t kein Zweiffel/ daß &#x017F;ie/ durch Gottes Genad/<lb/>
und Bey&#x017F;tand/ wider zurecht gebracht werden<lb/>
mo&#x0364;gen. Des Sim&#x017F;ons Exempel geho&#x0364;rt hieher<lb/>
nicht/ dann das war ein heroi&#x017F;ches Werck/ als der<lb/>
von GOtt zum Richter/ und Heyland &#x017F;eines<lb/>
Volcks/ wider die Phili&#x017F;ter berueffen war/ und<lb/>
deßwegen in der Epi&#x017F;tel an die Hebr<hi rendition="#aq">æ</hi>er Cap. 11.<lb/>
v. 32. unter die Zahl der Glaubigen gezehlet;<lb/>
welches vom <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Razia</hi></hi> nicht ge&#x017F;aget wird. Siehe<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Doct. Iohan. For&#x017F;terum problem. 4. dec. 3.<lb/>
probl. Theol. ex Orat. Domin. Andream Celichi-<lb/>
um</hi></hi> in einem be&#x017F;ondern Bu&#x0364;chlein von die&#x017F;er Frag<lb/>
gemacht/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">D. Ioan. Gerhardum dec. 6. quæ&#x017F;t. polit.<lb/>
6. Ioan. Crügerum in Horto Virtutum, quæ&#x017F;t.</hi></hi> 44.<lb/>
und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Eckhardum, in Chri&#x017F;tiano Religio&#x017F;o, cl. 4.<lb/>
quæ&#x017F;t.</hi></hi> 28. da er auch <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">D. Balduinum in Ca&#x017F;ib. Con-<lb/>
&#x017F;cient.</hi></hi> und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">D. Thumm. Decal. p.</hi></hi> 360. anziehet/ auch<lb/>
von denen/ &#x017F;o in der Tob&#x017F;ucht/ und Melancholia/<lb/>
&#x017F;ich umbbringen: deßgleichen von denen/ &#x017F;o aus<lb/>
Traurigkeit/ und Kranckheit/ ohne Vor&#x017F;atz/ und<lb/>
Willen/ ihnen das Leben zu nehmen/ allgemach<lb/>
ab&#x017F;terben; wie nicht weniger auch von denen/ die<lb/>
&#x017F;ich to&#x0364;dtlich verwunden/ aber nicht &#x017F;tracks dahin<lb/>
&#x017F;terben; &#x017F;ondern noch zuvor Bueße thun/ wie auch<lb/>
oben de&#x017F;&#x017F;en Erwehnung ge&#x017F;chehen/ und man ein<lb/>
Exempel an dem Kerkermei&#x017F;ter/ in der Apo&#x017F;tel<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ge&#x017F;chicht/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0038] Die III. Frag. um den Mann/ und ſo fortan/ bringen wurden. Wann ſie dieſes thun/ auch fleiſſig betten werden/ ſo iſt kein Zweiffel/ daß ſie/ durch Gottes Genad/ und Beyſtand/ wider zurecht gebracht werden moͤgen. Des Simſons Exempel gehoͤrt hieher nicht/ dann das war ein heroiſches Werck/ als der von GOtt zum Richter/ und Heyland ſeines Volcks/ wider die Philiſter berueffen war/ und deßwegen in der Epiſtel an die Hebræer Cap. 11. v. 32. unter die Zahl der Glaubigen gezehlet; welches vom Razia nicht geſaget wird. Siehe Doct. Iohan. Forſterum problem. 4. dec. 3. probl. Theol. ex Orat. Domin. Andream Celichi- um in einem beſondern Buͤchlein von dieſer Frag gemacht/ D. Ioan. Gerhardum dec. 6. quæſt. polit. 6. Ioan. Crügerum in Horto Virtutum, quæſt. 44. und Eckhardum, in Chriſtiano Religioſo, cl. 4. quæſt. 28. da er auch D. Balduinum in Caſib. Con- ſcient. und D. Thumm. Decal. p. 360. anziehet/ auch von denen/ ſo in der Tobſucht/ und Melancholia/ ſich umbbringen: deßgleichen von denen/ ſo aus Traurigkeit/ und Kranckheit/ ohne Vorſatz/ und Willen/ ihnen das Leben zu nehmen/ allgemach abſterben; wie nicht weniger auch von denen/ die ſich toͤdtlich verwunden/ aber nicht ſtracks dahin ſterben; ſondern noch zuvor Bueße thun/ wie auch oben deſſen Erwehnung geſchehen/ und man ein Exempel an dem Kerkermeiſter/ in der Apoſtel Geſchicht/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/38
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/38>, abgerufen am 14.05.2021.