Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite
Daselbsten auch/ ob etliche Thier vom Lufft/
vnd Geruch leben? und ob ein Mensch lang ohne
Speiß vnd Tranck seyn könne? 301. 302.
Jtem/ ob in nemmung der Speisen/ ein Ord-
nung zu halten? 302.
Jtem/ warum die/ so eine gar hitzige Leber/ einen
kalten Magen haben? 302.
Jtem/ vom Eckel zur Speise; vnd was der Ap-
petit/ oder Lust/ zur selben mache? 303. 304.
61.
Was hat das Miltz für beschwerlicheiten? 306.
Von der Cappern rechtem gebrauch/ vnd Nutz-
barkeit. 308.
Jtem/ der Frag/ obs war/ daß den Lackeyen das
Miltz genommen werde? 315.
62.
Was braucht man wider das Seitenstechen?
Jtem Seitengeschwer? 316. seqq.
War zu das Roßkoot diene? 317.
63.
Was dienet den Nieren/ Lenden/ vnd Ruck-
grad/ vnd verhütet den Hofer oder Buckel? 321.
Daselbst auch von den Harngängen/ Gelenck/
Nerven/ Haarenruhr/ Ruckenwehe. 324. 328.
329.
Fürs Auffligen in langwürigen Kranckheiten/
vnd verhütung deß Hofers. 323. 330.
64.
Dieweil in der nächsten Frag/ beym Ruckgrad/
der Nerven gedacht worden/ so wird gefragt/ was
noch
)(
Daſelbſten auch/ ob etliche Thier vom Lufft/
vnd Geruch leben? und ob ein Menſch lang ohne
Speiß vnd Tranck ſeyn koͤnne? 301. 302.
Jtem/ ob in nemmung der Speiſen/ ein Ord-
nung zu halten? 302.
Jtem/ warum die/ ſo eine gar hitzige Leber/ einen
kalten Magen haben? 302.
Jtem/ vom Eckel zur Speiſe; vnd was der Ap-
petit/ oder Luſt/ zur ſelben mache? 303. 304.
61.
Was hat das Miltz für beſchwerlicheiten? 306.
Von der Cappern rechtem gebrauch/ vnd Nutz-
barkeit. 308.
Jtem/ der Frag/ obs war/ daß den Lackeyen das
Miltz genommen werde? 315.
62.
Was braucht man wider das Seitenſtechen?
Jtem Seitengeſchwer? 316. ſeqq.
War zu das Roßkoot diene? 317.
63.
Was dienet den Nieren/ Lenden/ vnd Ruck-
grad/ vnd verhütet den Hofer oder Buckel? 321.
Daſelbſt auch von den Harngaͤngen/ Gelenck/
Nerven/ Haarenruhr/ Ruckenwehe. 324. 328.
329.
Fuͤrs Auffligen in langwuͤrigen Kranckheiten/
vnd verhuͤtung deß Hofers. 323. 330.
64.
Dieweil in der naͤchſten Frag/ beym Ruckgrad/
der Nerven gedacht worden/ ſo wird gefragt/ was
noch
)(
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <list>
          <item>
            <list>
              <pb facs="#f0017"/>
              <item>Da&#x017F;elb&#x017F;ten auch/ ob etliche Thier vom Lufft/<lb/>
vnd Geruch leben? und ob ein Men&#x017F;ch lang ohne<lb/>
Speiß vnd Tranck &#x017F;eyn ko&#x0364;nne? 301. 302.</item><lb/>
              <item>Jtem/ ob in nemmung der Spei&#x017F;en/ ein Ord-<lb/>
nung zu halten? 302.</item><lb/>
              <item>Jtem/ warum die/ &#x017F;o eine gar hitzige Leber/ einen<lb/>
kalten Magen haben? 302.</item><lb/>
              <item>Jtem/ vom Eckel zur Spei&#x017F;e; vnd was der Ap-<lb/>
petit/ oder Lu&#x017F;t/ zur &#x017F;elben mache? 303. 304.</item>
            </list>
          </item><lb/>
          <item> <hi rendition="#c">61.</hi><lb/>
            <list>
              <item>Was hat das Miltz für be&#x017F;chwerlicheiten? 306.</item><lb/>
              <item>Von der Cappern rechtem gebrauch/ vnd Nutz-<lb/>
barkeit. 308.</item><lb/>
              <item>Jtem/ der Frag/ obs war/ daß den Lackeyen das<lb/>
Miltz genommen werde? 315.</item>
            </list>
          </item><lb/>
          <item> <hi rendition="#c">62.</hi><lb/>
            <list>
              <item>Was braucht man wider das Seiten&#x017F;techen?<lb/>
Jtem Seitenge&#x017F;chwer? 316. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi></item><lb/>
              <item>War zu das Roßkoot diene? 317.</item>
            </list>
          </item><lb/>
          <item> <hi rendition="#c">63.</hi><lb/>
            <list>
              <item>Was dienet den Nieren/ Lenden/ vnd Ruck-<lb/>
grad/ vnd verhütet den Hofer oder Buckel? 321.</item><lb/>
              <item>Da&#x017F;elb&#x017F;t auch von den Harnga&#x0364;ngen/ Gelenck/<lb/>
Nerven/ Haarenruhr/ Ruckenwehe. 324. 328.<lb/>
329.</item><lb/>
              <item>Fu&#x0364;rs Auffligen in langwu&#x0364;rigen Kranckheiten/<lb/>
vnd verhu&#x0364;tung deß Hofers. 323. 330.</item>
            </list>
          </item><lb/>
          <item><hi rendition="#c">64.</hi><lb/>
Dieweil in der na&#x0364;ch&#x017F;ten Frag/ beym Ruckgrad/<lb/>
der Nerven gedacht worden/ &#x017F;o wird gefragt/ was<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">)(</fw><fw place="bottom" type="catch">noch</fw><lb/></item>
        </list>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0017] Daſelbſten auch/ ob etliche Thier vom Lufft/ vnd Geruch leben? und ob ein Menſch lang ohne Speiß vnd Tranck ſeyn koͤnne? 301. 302. Jtem/ ob in nemmung der Speiſen/ ein Ord- nung zu halten? 302. Jtem/ warum die/ ſo eine gar hitzige Leber/ einen kalten Magen haben? 302. Jtem/ vom Eckel zur Speiſe; vnd was der Ap- petit/ oder Luſt/ zur ſelben mache? 303. 304. 61. Was hat das Miltz für beſchwerlicheiten? 306. Von der Cappern rechtem gebrauch/ vnd Nutz- barkeit. 308. Jtem/ der Frag/ obs war/ daß den Lackeyen das Miltz genommen werde? 315. 62. Was braucht man wider das Seitenſtechen? Jtem Seitengeſchwer? 316. ſeqq. War zu das Roßkoot diene? 317. 63. Was dienet den Nieren/ Lenden/ vnd Ruck- grad/ vnd verhütet den Hofer oder Buckel? 321. Daſelbſt auch von den Harngaͤngen/ Gelenck/ Nerven/ Haarenruhr/ Ruckenwehe. 324. 328. 329. Fuͤrs Auffligen in langwuͤrigen Kranckheiten/ vnd verhuͤtung deß Hofers. 323. 330. 64. Dieweil in der naͤchſten Frag/ beym Ruckgrad/ der Nerven gedacht worden/ ſo wird gefragt/ was noch )(

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/17
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/17>, abgerufen am 14.05.2021.