Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite
Jtem/ ob einer/ so etwas gefunden/ aber solches
seinem Herren zugestellt/ deßwegen eine Vereh-
rung zu begehren. 180.
Jtem/ was der jenige zuthun/ so ein gefunden
Gut verschwigen/ vnd der/ so es verlohrn/ darüber
gestorben? 182.
Jtem/ wie kleine Dinge leicht zu finden seyen?
182.
42.
Wie wird es bey den Erbtheilungen/ wegen
der Vnkosten/ so auff das Studieren gangen/ ge-
halten? 183.
Vnd kan einer/ wegen der Religion: Jtem/ ein
Kind/ so sich wider den Willen der Eltern/ verhey-
ratet/ enterbet werden? 185.
Wer ein Ketzer zu nennen? 185.
43.
Müssen die Zeugen/ in allen Jnstrumenten/
oder offentlich auffgerichten Schrifften/ sich vn-
derschreiben? Dabey/ daselbst auch erjnnerung
von den Jnstrumenten geschihet. 186. seqq.
44.
Was hat man bey der Kauffleut Bücher/ vnd
Rechnungen in acht zunemmen? 188.
Da auch von den außgeschnittenen Zetteln/
vnd Kerffhöltzern/ was die beweisen/ gesagt wird.
190. seqq.
45.
Jst das Würffelspiel erlaubt? Vnd was hat
man bey den Wettungen/ vnd Glückhäfen/ zu be-
dencken? 192.
46. Die-
Jtem/ ob einer/ ſo etwas gefunden/ aber ſolches
ſeinem Herꝛen zugeſtellt/ deßwegen eine Vereh-
rung zu begehren. 180.
Jtem/ was der jenige zuthun/ ſo ein gefunden
Gut verſchwigen/ vnd der/ ſo es verlohrn/ daruͤber
geſtorben? 182.
Jtem/ wie kleine Dinge leicht zu finden ſeyen?
182.
42.
Wie wird es bey den Erbtheilungen/ wegen
der Vnkoſten/ ſo auff das Studieren gangen/ ge-
halten? 183.
Vnd kan einer/ wegen der Religion: Jtem/ ein
Kind/ ſo ſich wider den Willen der Eltern/ verhey-
ratet/ enterbet werden? 185.
Wer ein Ketzer zu nennen? 185.
43.
Muͤſſen die Zeugen/ in allen Jnſtrumenten/
oder offentlich auffgerichten Schrifften/ ſich vn-
derſchreiben? Dabey/ daſelbſt auch erjnnerung
von den Jnſtrumenten geſchihet. 186. ſeqq.
44.
Was hat man bey der Kauffleut Buͤcher/ vnd
Rechnungen in acht zunemmen? 188.
Da auch von den außgeſchnittenen Zetteln/
vnd Kerffhoͤltzern/ was die beweiſen/ geſagt wird.
190. ſeqq.
45.
Jſt das Wuͤrffelſpiel erlaubt? Vnd was hat
man bey den Wettungen/ vnd Gluͤckhaͤfen/ zu be-
dencken? 192.
46. Die-
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <list>
          <item>
            <list>
              <pb facs="#f0013"/>
              <item>Jtem/ ob einer/ &#x017F;o etwas gefunden/ aber &#x017F;olches<lb/>
&#x017F;einem Her&#xA75B;en zuge&#x017F;tellt/ deßwegen eine Vereh-<lb/>
rung zu begehren. 180.</item><lb/>
              <item>Jtem/ was der jenige zuthun/ &#x017F;o ein gefunden<lb/>
Gut ver&#x017F;chwigen/ vnd der/ &#x017F;o es verlohrn/ daru&#x0364;ber<lb/>
ge&#x017F;torben? 182.</item><lb/>
              <item>Jtem/ wie kleine Dinge leicht zu finden &#x017F;eyen?<lb/>
182.</item>
            </list>
          </item><lb/>
          <item> <hi rendition="#c">42.</hi><lb/>
            <list>
              <item>Wie wird es bey den Erbtheilungen/ wegen<lb/>
der Vnko&#x017F;ten/ &#x017F;o auff das Studieren gangen/ ge-<lb/>
halten? 183.</item><lb/>
              <item>Vnd kan einer/ wegen der Religion: Jtem/ ein<lb/>
Kind/ &#x017F;o &#x017F;ich wider den Willen der Eltern/ verhey-<lb/>
ratet/ enterbet werden? 185.</item><lb/>
              <item>Wer ein Ketzer zu nennen? 185.</item>
            </list>
          </item><lb/>
          <item><hi rendition="#c">43.</hi><lb/>
Mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en die Zeugen/ in allen Jn&#x017F;trumenten/<lb/>
oder offentlich auffgerichten Schrifften/ &#x017F;ich vn-<lb/>
der&#x017F;chreiben? Dabey/ da&#x017F;elb&#x017F;t auch erjnnerung<lb/>
von den Jn&#x017F;trumenten ge&#x017F;chihet. 186. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi></item><lb/>
          <item> <hi rendition="#c">44.</hi><lb/>
            <list>
              <item>Was hat man bey der Kauffleut Bu&#x0364;cher/ vnd<lb/>
Rechnungen in acht zunemmen? 188.</item><lb/>
              <item>Da auch von den außge&#x017F;chnittenen Zetteln/<lb/><hi rendition="#g">vnd</hi> Kerffho&#x0364;ltzern/ was die bewei&#x017F;en/ ge&#x017F;agt wird.<lb/>
190. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi></item>
            </list>
          </item><lb/>
          <item><hi rendition="#c">45.</hi><lb/>
J&#x017F;t das Wu&#x0364;rffel&#x017F;piel erlaubt? Vnd was hat<lb/>
man bey den Wettungen/ vnd Glu&#x0364;ckha&#x0364;fen/ zu be-<lb/>
dencken? 192.</item><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">46. Die-</fw><lb/>
        </list>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0013] Jtem/ ob einer/ ſo etwas gefunden/ aber ſolches ſeinem Herꝛen zugeſtellt/ deßwegen eine Vereh- rung zu begehren. 180. Jtem/ was der jenige zuthun/ ſo ein gefunden Gut verſchwigen/ vnd der/ ſo es verlohrn/ daruͤber geſtorben? 182. Jtem/ wie kleine Dinge leicht zu finden ſeyen? 182. 42. Wie wird es bey den Erbtheilungen/ wegen der Vnkoſten/ ſo auff das Studieren gangen/ ge- halten? 183. Vnd kan einer/ wegen der Religion: Jtem/ ein Kind/ ſo ſich wider den Willen der Eltern/ verhey- ratet/ enterbet werden? 185. Wer ein Ketzer zu nennen? 185. 43. Muͤſſen die Zeugen/ in allen Jnſtrumenten/ oder offentlich auffgerichten Schrifften/ ſich vn- derſchreiben? Dabey/ daſelbſt auch erjnnerung von den Jnſtrumenten geſchihet. 186. ſeqq. 44. Was hat man bey der Kauffleut Buͤcher/ vnd Rechnungen in acht zunemmen? 188. Da auch von den außgeſchnittenen Zetteln/ vnd Kerffhoͤltzern/ was die beweiſen/ geſagt wird. 190. ſeqq. 45. Jſt das Wuͤrffelſpiel erlaubt? Vnd was hat man bey den Wettungen/ vnd Gluͤckhaͤfen/ zu be- dencken? 192. 46. Die-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/13
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/13>, abgerufen am 18.05.2021.