Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stieve, Gottfried: Europäisches Hoff-Ceremoniel. Leipzig, 1715.

Bild:
<< vorherige Seite
Hoff-Ceremoniel.
2. Spanien ist zu Anfang unter Augusti Regie-
rung eine Provinz der Römer, hernach durch
Einfall der Gothen, Mauren und anderer
Nationen, in viel Theile und Königreiche zer-
theilet worden, und Castilien, welches Reich
den würdigsten Theil des gantzen Spaniens
ausmachet, nur eine Graffschafft gewesen,
biß ihme endlich Sanctius Major König von
Navarren an den es gegen das Ende des 10.
Seculi erblich gefallen, die Qualität eines Kö-
nigreiches beygeleget. Ja es hat in Asturien
und Legion biß 1028. zu Veremondi III. Zei-
ten eigene Könige gehabt, biß endlich Ferdi-
nandus Magnus,
des Sanctii Majoris Sohn
und König von Castilien, seinen Schwager
Veremund erschlug, und sich An. 1036. zum
Könige von Legion und Asturien machte, und
nachdem er auch Garsiam III. König von Na-
varren erschlagen, A. 1053. die Praetension auf
dieses Reich behielte, welchen man einiger mas-
sen für den Fundatorem der Spanischen
Monarchie hätte halten können, in Fall er
nicht, als er 1065. versturbe, seine Länder wie-
der unter seine Söhne in 3. Theile vertheilet
hätte. Und ob sich auch gleich Alphonsus
VIII.
König in Castilien und Leon, von Inno-
centio II. Anno
1135. zu einem Käyser von
Spanien machen ließ, ist doch dieser Monar-
chische Titul auf seine Successores nicht con-
tinui-
Hoff-Ceremoniel.
2. Spanien iſt zu Anfang unter Auguſti Regie-
rung eine Provinz der Roͤmer, hernach durch
Einfall der Gothen, Mauren und anderer
Nationen, in viel Theile und Koͤnigreiche zer-
theilet worden, und Caſtilien, welches Reich
den wuͤrdigſten Theil des gantzen Spaniens
ausmachet, nur eine Graffſchafft geweſen,
biß ihme endlich Sanctius Major Koͤnig von
Navarren an den es gegen das Ende des 10.
Seculi erblich gefallen, die Qualitaͤt eines Koͤ-
nigreiches beygeleget. Ja es hat in Aſturien
und Legion biß 1028. zu Veremondi III. Zei-
ten eigene Koͤnige gehabt, biß endlich Ferdi-
nandus Magnus,
des Sanctii Majoris Sohn
und Koͤnig von Caſtilien, ſeinen Schwager
Veremund erſchlug, und ſich An. 1036. zum
Koͤnige von Legion und Aſturien machte, und
nachdem er auch Garſiam III. Koͤnig von Na-
varren erſchlagen, A. 1053. die Prætenſion auf
dieſes Reich behielte, welchen man einiger maſ-
ſen fuͤr den Fundatorem der Spaniſchen
Monarchie haͤtte halten koͤnnen, in Fall er
nicht, als er 1065. verſturbe, ſeine Laͤnder wie-
der unter ſeine Soͤhne in 3. Theile vertheilet
haͤtte. Und ob ſich auch gleich Alphonſus
VIII.
Koͤnig in Caſtilien und Leon, von Inno-
centio II. Anno
1135. zu einem Kaͤyſer von
Spanien machen ließ, iſt doch dieſer Monar-
chiſche Titul auf ſeine Succeſſores nicht con-
tinui-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0039" n="11"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Hoff-<hi rendition="#aq">Ceremoniel.</hi></hi> </fw><lb/>
            <list>
              <item>2. Spanien i&#x017F;t zu Anfang unter <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;ti</hi> Regie-<lb/>
rung eine <hi rendition="#aq">Provi</hi>nz der Ro&#x0364;mer, hernach durch<lb/>
Einfall der Gothen, <hi rendition="#aq">Mauren</hi> und anderer<lb/><hi rendition="#aq">Nation</hi>en, in viel Theile und Ko&#x0364;nigreiche zer-<lb/>
theilet worden, und Ca&#x017F;tilien, welches Reich<lb/>
den wu&#x0364;rdig&#x017F;ten Theil des gantzen Spaniens<lb/>
ausmachet, nur eine Graff&#x017F;chafft gewe&#x017F;en,<lb/>
biß ihme endlich <hi rendition="#aq">Sanctius Major</hi> Ko&#x0364;nig von<lb/>
Navarren an den es gegen das Ende des 10.<lb/><hi rendition="#aq">Seculi</hi> erblich gefallen, die <hi rendition="#aq">Quali</hi>ta&#x0364;t eines Ko&#x0364;-<lb/>
nigreiches beygeleget. Ja es hat in <hi rendition="#aq">A&#x017F;turi</hi>en<lb/>
und <hi rendition="#aq">Legion</hi> biß 1028. zu <hi rendition="#aq">Veremondi III.</hi> Zei-<lb/>
ten eigene Ko&#x0364;nige gehabt, biß endlich <hi rendition="#aq">Ferdi-<lb/>
nandus Magnus,</hi> des <hi rendition="#aq">Sanctii Majoris</hi> Sohn<lb/>
und Ko&#x0364;nig von Ca&#x017F;tilien, &#x017F;einen Schwager<lb/><hi rendition="#aq">Verem</hi>und er&#x017F;chlug, und &#x017F;ich <hi rendition="#aq">An.</hi> 1036. zum<lb/>
Ko&#x0364;nige von <hi rendition="#aq">Legion</hi> und <hi rendition="#aq">A&#x017F;turi</hi>en machte, und<lb/>
nachdem er auch <hi rendition="#aq">Gar&#x017F;iam III.</hi> Ko&#x0364;nig von Na-<lb/>
varren er&#x017F;chlagen, <hi rendition="#aq">A.</hi> 1053. die <hi rendition="#aq">Præten&#x017F;ion</hi> auf<lb/>
die&#x017F;es Reich behielte, welchen man einiger ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en fu&#x0364;r den <hi rendition="#aq">Fundatorem</hi> der Spani&#x017F;chen<lb/>
Monarchie ha&#x0364;tte halten ko&#x0364;nnen, in Fall er<lb/>
nicht, als er 1065. ver&#x017F;turbe, &#x017F;eine La&#x0364;nder wie-<lb/>
der unter &#x017F;eine So&#x0364;hne in 3. Theile vertheilet<lb/>
ha&#x0364;tte. Und ob &#x017F;ich auch gleich <hi rendition="#aq">Alphon&#x017F;us<lb/>
VIII.</hi> Ko&#x0364;nig in Ca&#x017F;tilien und <hi rendition="#aq">Leon,</hi> von <hi rendition="#aq">Inno-<lb/>
centio II. Anno</hi> 1135. zu einem Ka&#x0364;y&#x017F;er von<lb/>
Spanien machen ließ, i&#x017F;t doch die&#x017F;er Monar-<lb/>
chi&#x017F;che Titul auf &#x017F;eine <hi rendition="#aq">Succe&#x017F;&#x017F;ores</hi> nicht <hi rendition="#aq">con-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">tinui-</hi></fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0039] Hoff-Ceremoniel. 2. Spanien iſt zu Anfang unter Auguſti Regie- rung eine Provinz der Roͤmer, hernach durch Einfall der Gothen, Mauren und anderer Nationen, in viel Theile und Koͤnigreiche zer- theilet worden, und Caſtilien, welches Reich den wuͤrdigſten Theil des gantzen Spaniens ausmachet, nur eine Graffſchafft geweſen, biß ihme endlich Sanctius Major Koͤnig von Navarren an den es gegen das Ende des 10. Seculi erblich gefallen, die Qualitaͤt eines Koͤ- nigreiches beygeleget. Ja es hat in Aſturien und Legion biß 1028. zu Veremondi III. Zei- ten eigene Koͤnige gehabt, biß endlich Ferdi- nandus Magnus, des Sanctii Majoris Sohn und Koͤnig von Caſtilien, ſeinen Schwager Veremund erſchlug, und ſich An. 1036. zum Koͤnige von Legion und Aſturien machte, und nachdem er auch Garſiam III. Koͤnig von Na- varren erſchlagen, A. 1053. die Prætenſion auf dieſes Reich behielte, welchen man einiger maſ- ſen fuͤr den Fundatorem der Spaniſchen Monarchie haͤtte halten koͤnnen, in Fall er nicht, als er 1065. verſturbe, ſeine Laͤnder wie- der unter ſeine Soͤhne in 3. Theile vertheilet haͤtte. Und ob ſich auch gleich Alphonſus VIII. Koͤnig in Caſtilien und Leon, von Inno- centio II. Anno 1135. zu einem Kaͤyſer von Spanien machen ließ, iſt doch dieſer Monar- chiſche Titul auf ſeine Succeſſores nicht con- tinui-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715/39
Zitationshilfe: Stieve, Gottfried: Europäisches Hoff-Ceremoniel. Leipzig, 1715, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715/39>, abgerufen am 14.05.2021.