Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stieve, Gottfried: Europäisches Hoff-Ceremoniel. Leipzig, 1715.

Bild:
<< vorherige Seite
Hoff-Ceremoniel.
hat es, (den Käyser ubique ausgenommen
und vorgezogen) noch unter den Potentaten
dißfalls keine Richtigkeit, ausser daß Franck-
reich in gemeldtem Rom und Vonedig Spa-
nien, und vice versa dieses jenem im Röm.
Reich und zu Wien vorgezogen wird.
§. 12.

Damit man demnach die Argumenta,
worauf sich ein jeder Potentat wegen des Rangs
gründet, wissen, und das daraus entstehende Ce-
remoniel judici
ren und verstehen könne, so wird
es nöthig seyn in folgenden Capiteln solche Be-
weißthümer zu untersuchen.

Zweytes Capitul.
Von den General-Fundamentis,
Auf welche die Majestäten ihre Praecedenz
gründen.

DJe General-Argumenta, welche diesem
oder jenem Souverain zu Behauptung der
Praecedenz für einen andern, dienen sollen, wer-
den meistens aus achterley Fontibus ge-
schöpffet.

1. Aus dem Alterthumb der Monarchie oder
Souverainite.
2. Aus dem Alterthum des Christenthumbs.
3. Von der Macht.
4. Von Vielheit der Königreiche.
5. Aus den Ehren-Tituln.
6. Von der absoluten Gewalt.
7. Aus
A 5
Hoff-Ceremoniel.
hat es, (den Kaͤyſer ubique ausgenommen
und vorgezogen) noch unter den Potentaten
dißfalls keine Richtigkeit, auſſer daß Franck-
reich in gemeldtem Rom und Vonedig Spa-
nien, und vice verſa dieſes jenem im Roͤm.
Reich und zu Wien vorgezogen wird.
§. 12.

Damit man demnach die Argumenta,
worauf ſich ein jeder Potentat wegen des Rangs
gruͤndet, wiſſen, und das daraus entſtehende Ce-
remoniel judici
ren und verſtehen koͤnne, ſo wird
es noͤthig ſeyn in folgenden Capiteln ſolche Be-
weißthuͤmer zu unterſuchen.

Zweytes Capitul.
Von den General-Fundamentis,
Auf welche die Majeſtaͤten ihre Præcedenz
gruͤnden.

DJe General-Argumenta, welche dieſem
oder jenem Souverain zu Behauptung der
Præcedenz fuͤr einen andern, dienen ſollen, wer-
den meiſtens aus achterley Fontibus ge-
ſchoͤpffet.

1. Aus dem Alterthumb der Monarchie oder
Souverainite.
2. Aus dem Alterthum des Chriſtenthumbs.
3. Von der Macht.
4. Von Vielheit der Koͤnigreiche.
5. Aus den Ehren-Tituln.
6. Von der abſoluten Gewalt.
7. Aus
A 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item><pb facs="#f0037" n="9"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Hoff-<hi rendition="#aq">Ceremoniel.</hi></hi></fw><lb/>
hat es, (den Ka&#x0364;y&#x017F;er <hi rendition="#aq">ubique</hi> ausgenommen<lb/>
und vorgezogen) noch unter den Potentaten<lb/>
dißfalls keine Richtigkeit, au&#x017F;&#x017F;er daß Franck-<lb/>
reich in gemeldtem Rom und Vonedig Spa-<lb/>
nien, und <hi rendition="#aq">vice ver&#x017F;a</hi> die&#x017F;es jenem im Ro&#x0364;m.<lb/>
Reich und zu Wien vorgezogen wird.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 12.</head>
            <p>Damit man demnach die <hi rendition="#aq">Argumenta,</hi><lb/>
worauf &#x017F;ich ein jeder Potentat wegen des Rangs<lb/>
gru&#x0364;ndet, wi&#x017F;&#x017F;en, und das daraus ent&#x017F;tehende <hi rendition="#aq">Ce-<lb/>
remoniel judici</hi>ren und ver&#x017F;tehen ko&#x0364;nne, &#x017F;o wird<lb/>
es no&#x0364;thig &#x017F;eyn in folgenden Capiteln &#x017F;olche Be-<lb/>
weißthu&#x0364;mer zu unter&#x017F;uchen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Zweytes Capitul.</hi><lb/><hi rendition="#b">Von den</hi><hi rendition="#aq">General-Fundamentis,</hi><lb/>
Auf welche die Maje&#x017F;ta&#x0364;ten ihre <hi rendition="#aq">Præcedenz</hi><lb/><hi rendition="#b">gru&#x0364;nden.</hi></head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Je <hi rendition="#aq">General-Argumenta,</hi> welche die&#x017F;em<lb/>
oder jenem <hi rendition="#aq">Souverain</hi> zu Behauptung der<lb/><hi rendition="#aq">Præcedenz</hi> fu&#x0364;r einen andern, dienen &#x017F;ollen, wer-<lb/>
den mei&#x017F;tens aus achterley <hi rendition="#aq">Fontibus</hi> ge-<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;pffet.</p><lb/>
          <list>
            <item>1. Aus dem Alterthumb der Monarchie oder<lb/><hi rendition="#aq">Souverainite.</hi></item><lb/>
            <item>2. Aus dem Alterthum des Chri&#x017F;tenthumbs.</item><lb/>
            <item>3. Von der Macht.</item><lb/>
            <item>4. Von Vielheit der Ko&#x0364;nigreiche.</item><lb/>
            <item>5. Aus den Ehren-Tituln.</item><lb/>
            <item>6. Von der <hi rendition="#aq">ab&#x017F;olu</hi>ten Gewalt.</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">A 5</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">7. Aus</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0037] Hoff-Ceremoniel. hat es, (den Kaͤyſer ubique ausgenommen und vorgezogen) noch unter den Potentaten dißfalls keine Richtigkeit, auſſer daß Franck- reich in gemeldtem Rom und Vonedig Spa- nien, und vice verſa dieſes jenem im Roͤm. Reich und zu Wien vorgezogen wird. §. 12. Damit man demnach die Argumenta, worauf ſich ein jeder Potentat wegen des Rangs gruͤndet, wiſſen, und das daraus entſtehende Ce- remoniel judiciren und verſtehen koͤnne, ſo wird es noͤthig ſeyn in folgenden Capiteln ſolche Be- weißthuͤmer zu unterſuchen. Zweytes Capitul. Von den General-Fundamentis, Auf welche die Majeſtaͤten ihre Præcedenz gruͤnden. DJe General-Argumenta, welche dieſem oder jenem Souverain zu Behauptung der Præcedenz fuͤr einen andern, dienen ſollen, wer- den meiſtens aus achterley Fontibus ge- ſchoͤpffet. 1. Aus dem Alterthumb der Monarchie oder Souverainite. 2. Aus dem Alterthum des Chriſtenthumbs. 3. Von der Macht. 4. Von Vielheit der Koͤnigreiche. 5. Aus den Ehren-Tituln. 6. Von der abſoluten Gewalt. 7. Aus A 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715/37
Zitationshilfe: Stieve, Gottfried: Europäisches Hoff-Ceremoniel. Leipzig, 1715, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715/37>, abgerufen am 12.05.2021.