Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stieve, Gottfried: Europäisches Hoff-Ceremoniel. Leipzig, 1715.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorbericht.
genenten General-Frieden, wegen des Ceremo-
niels für Contestation vorgefallen: und auf was
für eine besondere Art selbige beygeleget worden;
Da denn umb desto besserer Verständnüß besagter
fünff Friedens-Schlüsse, man 5. Capitul vorhero,
und in selbigen die General- uud Special-Requi-
sita
eines Friedens, weil selbige mit dem Ceremo-
niel grosse Verwandnüß haben, angemercket.
Da aber nicht nur auf Friedens-Schlüssen, son-
dern auch wohl so gar in den Hof-Lägern der Sou-
verains
selbst, einige dem Ceremoniel, der Prae-
rogativae,
den Juribus und Conduite der Am-
bassadeurs
und Envoyes zuwiederlauffende
Dinge vorgefallen, und noch vorzufallen pflegen:
So hat man einige, jedoch wenige und dazu nette
Exempel, in dem fünfften Theil allegiret:
welche entweder die in dem ersten und dritten
Theil gewiesene Lehr-Sätze confirmiren, oder
wie man von denselbigen abgewichen, notificiren.
Und so viel von der ausgewehlten Methode.
Was nun die Schreib-Art an sich selbst belanget,
so versichert man den Hochgeehrtesten Leser: Daß
man sich für allen Expressionen, welche etwan
eine Partialität bedeuten können, möglichst ent-
halten: auch was man vorgebracht und erzehlet,
nicht en ton de Maitre (und als könte man der
einen Majestät den Rang und Praecedentz zu- der
anderen hingegen ab-erkennen) gethan; Durchaus
nicht! Denn man weiß, daß in litigio Praeroga-

tivae

Vorbericht.
genenten General-Frieden, wegen des Ceremo-
niels fuͤr Conteſtation vorgefallen: und auf was
fuͤr eine beſondere Art ſelbige beygeleget worden;
Da deñ umb deſto beſſerer Verſtaͤndnuͤß beſagter
fuͤnff Friedens-Schluͤſſe, man 5. Capitul vorhero,
und in ſelbigen die General- uud Special-Requi-
ſita
eines Friedens, weil ſelbige mit dem Ceremo-
niel groſſe Verwandnuͤß haben, angemercket.
Da aber nicht nur auf Friedens-Schluͤſſen, ſon-
dern auch wohl ſo gar in den Hof-Laͤgern der Sou-
verains
ſelbſt, einige dem Ceremoniel, der Præ-
rogativæ,
den Juribus und Conduite der Am-
baſſadeurs
und Envoyés zuwiederlauffende
Dinge vorgefallen, und noch vorzufallen pflegen:
So hat man einige, jedoch wenige und dazu nette
Exempel, in dem fuͤnfften Theil allegiret:
welche entweder die in dem erſten und dritten
Theil gewieſene Lehr-Saͤtze confirmiren, oder
wie man von denſelbigen abgewichen, notificiren.
Und ſo viel von der ausgewehlten Methode.
Was nun die Schreib-Art an ſich ſelbſt belanget,
ſo verſichert man den Hochgeehrteſten Leſer: Daß
man ſich fuͤr allen Expreſſionen, welche etwan
eine Partialitaͤt bedeuten koͤnnen, moͤglichſt ent-
halten: auch was man vorgebracht und erzehlet,
nicht en ton de Maitre (und als koͤnte man der
einen Majeſtaͤt den Rang und Præcedentz zu- der
anderen hingegen ab-erkeñen) gethan; Durchaus
nicht! Denn man weiß, daß in litigio Præroga-

tivæ
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface" n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0020"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorbericht.</hi></fw><lb/>
genenten <hi rendition="#aq">General-</hi>Frieden, wegen des Ceremo-<lb/>
niels fu&#x0364;r <hi rendition="#aq">Conte&#x017F;tatio</hi>n vorgefallen: und auf was<lb/>
fu&#x0364;r eine be&#x017F;ondere Art &#x017F;elbige beygeleget worden;<lb/>
Da den&#x0303; umb de&#x017F;to be&#x017F;&#x017F;erer Ver&#x017F;ta&#x0364;ndnu&#x0364;ß be&#x017F;agter<lb/>
fu&#x0364;nff Friedens-Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, man 5. Capitul vorhero,<lb/>
und in &#x017F;elbigen die <hi rendition="#aq">General-</hi> uud <hi rendition="#aq">Special-Requi-<lb/>
&#x017F;ita</hi> eines Friedens, weil &#x017F;elbige mit dem Ceremo-<lb/>
niel gro&#x017F;&#x017F;e Verwandnu&#x0364;ß haben, angemercket.<lb/>
Da aber nicht nur auf Friedens-Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;on-<lb/>
dern auch wohl &#x017F;o gar in den Hof-La&#x0364;gern der <hi rendition="#aq">Sou-<lb/>
verains</hi> &#x017F;elb&#x017F;t, einige dem Ceremoniel, der <hi rendition="#aq">Præ-<lb/>
rogativæ,</hi> den <hi rendition="#aq">Juribus</hi> und <hi rendition="#aq">Conduite</hi> der <hi rendition="#aq">Am-<lb/>
ba&#x017F;&#x017F;adeurs</hi> und <hi rendition="#aq">Envoyés</hi> zuwiederlauffende<lb/>
Dinge vorgefallen, und noch vorzufallen pflegen:<lb/>
So hat man einige, jedoch wenige und dazu nette<lb/>
Exempel, in <hi rendition="#fr">dem fu&#x0364;nfften Theil</hi> <hi rendition="#aq">allegi</hi><hi rendition="#fr">ret:</hi><lb/>
welche entweder die in dem er&#x017F;ten und dritten<lb/>
Theil gewie&#x017F;ene Lehr-Sa&#x0364;tze <hi rendition="#aq">confirmi</hi>ren, oder<lb/>
wie man von den&#x017F;elbigen abgewichen, <hi rendition="#aq">notifici</hi>ren.<lb/>
Und &#x017F;o viel von der ausgewehlten <hi rendition="#aq">Method</hi>e.<lb/>
Was nun die Schreib-Art an &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t belanget,<lb/>
&#x017F;o ver&#x017F;ichert man den Hochgeehrte&#x017F;ten Le&#x017F;er: Daß<lb/>
man &#x017F;ich fu&#x0364;r allen <hi rendition="#aq">Expre&#x017F;&#x017F;ion</hi>en, welche etwan<lb/>
eine <hi rendition="#aq">Partiali</hi>ta&#x0364;t bedeuten ko&#x0364;nnen, mo&#x0364;glich&#x017F;t ent-<lb/>
halten: auch was man vorgebracht und erzehlet,<lb/>
nicht <hi rendition="#aq">en ton de Maitre</hi> (und als ko&#x0364;nte man der<lb/>
einen Maje&#x017F;ta&#x0364;t den Rang und <hi rendition="#aq">Præceden</hi>tz zu- der<lb/>
anderen hingegen ab-erken&#x0303;en) gethan; Durchaus<lb/>
nicht! Denn man weiß, daß <hi rendition="#aq">in litigio Præroga-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">tivæ</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0020] Vorbericht. genenten General-Frieden, wegen des Ceremo- niels fuͤr Conteſtation vorgefallen: und auf was fuͤr eine beſondere Art ſelbige beygeleget worden; Da deñ umb deſto beſſerer Verſtaͤndnuͤß beſagter fuͤnff Friedens-Schluͤſſe, man 5. Capitul vorhero, und in ſelbigen die General- uud Special-Requi- ſita eines Friedens, weil ſelbige mit dem Ceremo- niel groſſe Verwandnuͤß haben, angemercket. Da aber nicht nur auf Friedens-Schluͤſſen, ſon- dern auch wohl ſo gar in den Hof-Laͤgern der Sou- verains ſelbſt, einige dem Ceremoniel, der Præ- rogativæ, den Juribus und Conduite der Am- baſſadeurs und Envoyés zuwiederlauffende Dinge vorgefallen, und noch vorzufallen pflegen: So hat man einige, jedoch wenige und dazu nette Exempel, in dem fuͤnfften Theil allegiret: welche entweder die in dem erſten und dritten Theil gewieſene Lehr-Saͤtze confirmiren, oder wie man von denſelbigen abgewichen, notificiren. Und ſo viel von der ausgewehlten Methode. Was nun die Schreib-Art an ſich ſelbſt belanget, ſo verſichert man den Hochgeehrteſten Leſer: Daß man ſich fuͤr allen Expreſſionen, welche etwan eine Partialitaͤt bedeuten koͤnnen, moͤglichſt ent- halten: auch was man vorgebracht und erzehlet, nicht en ton de Maitre (und als koͤnte man der einen Majeſtaͤt den Rang und Præcedentz zu- der anderen hingegen ab-erkeñen) gethan; Durchaus nicht! Denn man weiß, daß in litigio Præroga- tivæ

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715/20
Zitationshilfe: Stieve, Gottfried: Europäisches Hoff-Ceremoniel. Leipzig, 1715, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715/20>, abgerufen am 11.05.2021.