Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stieve, Gottfried: Europäisches Hoff-Ceremoniel. Leipzig, 1715.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorbericht.
inskünfftige ein anderer, auch von dieser Materia,
entweder in besserer oder schlimmerer Form und
Methode, schriebe.

§. 3.

Was den zweyten Punct oder die An-
zeige: Weme dieses Buch nützlich seyn kön-
ne,
betrifft, so kan dieser Nutzen theils

1. General, theils
2. Special seyn.
1. Generalement kan es
1. Allen denen zu statten kommen, welche den
Nahmen und die Qualite der Curieux füh-
ren. Denn gleichwie diesen Leuten allerhand
Gemüths-Speise schmecket, und sie nach al-
len hungert; also verachten sie auch nichts
von dem, was man ihnen vorsetzt: ob sie es
gleich eben nicht in succum & sangvinem
verti
ren, und zu ihrem Wachsthumb recht
verdäuen können.
2. Denen welche von der Universal-Gelehr-
samkeit Profession machen: und nicht nur so,
wie etwan ein Handwercks-Mann, v. gr.
Schuster, Schmidt etc. stets über einerley
Profession liegen: die selbige, weil sie weiter
nichts wissen noch wissen wollen, allen an-
dern vorziehen: und dasjenige was nicht von
ihrer Profession oder Handwerck ist, so
gleich verachten; meistens aber aus keiner
andern, als dieser allgemeinen, und dabey
interessireten Ursache, quia non de pane
lu-
)( 5

Vorbericht.
inskuͤnfftige ein anderer, auch von dieſer Materia,
entweder in beſſerer oder ſchlimmerer Form und
Methode, ſchriebe.

§. 3.

Was den zweyten Punct oder die An-
zeige: Weme dieſes Buch nuͤtzlich ſeyn koͤn-
ne,
betrifft, ſo kan dieſer Nutzen theils

1. General, theils
2. Special ſeyn.
1. Generalement kan es
1. Allen denen zu ſtatten kommen, welche den
Nahmen und die Qualité der Curieux fuͤh-
ren. Denn gleichwie dieſen Leuten allerhand
Gemuͤths-Speiſe ſchmecket, und ſie nach al-
len hungert; alſo verachten ſie auch nichts
von dem, was man ihnen vorſetzt: ob ſie es
gleich eben nicht in ſuccum & ſangvinem
verti
ren, und zu ihrem Wachsthumb recht
verdaͤuen koͤnnen.
2. Denen welche von der Univerſal-Gelehr-
ſamkeit Profeſſion machen: und nicht nur ſo,
wie etwan ein Handwercks-Mann, v. gr.
Schuſter, Schmidt ꝛc. ſtets uͤber einerley
Profeſſion liegen: die ſelbige, weil ſie weiter
nichts wiſſen noch wiſſen wollen, allen an-
dern vorziehen: und dasjenige was nicht von
ihrer Profeſſion oder Handwerck iſt, ſo
gleich verachten; meiſtens aber aus keiner
andern, als dieſer allgemeinen, und dabey
intereſſireten Urſache, quia non de pane
lu-
)( 5
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface" n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0013"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorbericht.</hi></fw><lb/>
insku&#x0364;nfftige ein anderer, auch von die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Materia,</hi><lb/>
entweder in be&#x017F;&#x017F;erer oder &#x017F;chlimmerer <hi rendition="#aq">Form</hi> und<lb/><hi rendition="#aq">Method</hi>e, &#x017F;chriebe.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 3.</head>
          <p>Was den zweyten Punct oder die An-<lb/>
zeige: <hi rendition="#fr">Weme die&#x017F;es Buch nu&#x0364;tzlich &#x017F;eyn ko&#x0364;n-<lb/>
ne,</hi> betrifft, &#x017F;o kan die&#x017F;er Nutzen theils</p><lb/>
          <list>
            <item>
              <list>
                <item>1. <hi rendition="#aq">General,</hi> theils</item><lb/>
                <item>2. <hi rendition="#aq">Special</hi> &#x017F;eyn.</item>
              </list>
            </item><lb/>
            <item>
              <list rendition="#leftBraced">
                <item>1. <hi rendition="#aq">Generalement</hi> kan es<lb/><list rendition="#leftBraced"><item>1. Allen denen zu &#x017F;tatten kommen, welche den<lb/>
Nahmen und die <hi rendition="#aq">Qualité</hi> der <hi rendition="#aq">Curieux</hi> fu&#x0364;h-<lb/>
ren. Denn gleichwie die&#x017F;en Leuten allerhand<lb/>
Gemu&#x0364;ths-Spei&#x017F;e &#x017F;chmecket, und &#x017F;ie nach al-<lb/>
len hungert; al&#x017F;o verachten &#x017F;ie auch nichts<lb/>
von dem, was man ihnen vor&#x017F;etzt: ob &#x017F;ie es<lb/>
gleich eben nicht in <hi rendition="#aq">&#x017F;uccum &amp; &#x017F;angvinem<lb/>
verti</hi>ren, und zu ihrem Wachsthumb recht<lb/>
verda&#x0364;uen ko&#x0364;nnen.</item><lb/><item>2. Denen welche von der <hi rendition="#aq">Univer&#x017F;al-</hi>Gelehr-<lb/>
&#x017F;amkeit <hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;i</hi>on machen: und nicht nur &#x017F;o,<lb/>
wie etwan ein Handwercks-Mann, <hi rendition="#aq">v. gr.</hi><lb/>
Schu&#x017F;ter, Schmidt &#xA75B;c. &#x017F;tets u&#x0364;ber einerley<lb/><hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;io</hi>n liegen: die &#x017F;elbige, weil &#x017F;ie weiter<lb/>
nichts wi&#x017F;&#x017F;en noch wi&#x017F;&#x017F;en wollen, allen an-<lb/>
dern vorziehen: und dasjenige was nicht von<lb/>
ihrer <hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;io</hi>n oder Handwerck i&#x017F;t, &#x017F;o<lb/>
gleich verachten; mei&#x017F;tens aber aus keiner<lb/>
andern, als die&#x017F;er allgemeinen, und dabey<lb/><hi rendition="#aq">intere&#x017F;&#x017F;i</hi>reten Ur&#x017F;ache, <hi rendition="#aq">quia non de pane</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">)( 5</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">lu-</hi></fw><lb/></item></list></item>
              </list>
            </item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0013] Vorbericht. inskuͤnfftige ein anderer, auch von dieſer Materia, entweder in beſſerer oder ſchlimmerer Form und Methode, ſchriebe. §. 3. Was den zweyten Punct oder die An- zeige: Weme dieſes Buch nuͤtzlich ſeyn koͤn- ne, betrifft, ſo kan dieſer Nutzen theils 1. General, theils 2. Special ſeyn. 1. Generalement kan es 1. Allen denen zu ſtatten kommen, welche den Nahmen und die Qualité der Curieux fuͤh- ren. Denn gleichwie dieſen Leuten allerhand Gemuͤths-Speiſe ſchmecket, und ſie nach al- len hungert; alſo verachten ſie auch nichts von dem, was man ihnen vorſetzt: ob ſie es gleich eben nicht in ſuccum & ſangvinem vertiren, und zu ihrem Wachsthumb recht verdaͤuen koͤnnen. 2. Denen welche von der Univerſal-Gelehr- ſamkeit Profeſſion machen: und nicht nur ſo, wie etwan ein Handwercks-Mann, v. gr. Schuſter, Schmidt ꝛc. ſtets uͤber einerley Profeſſion liegen: die ſelbige, weil ſie weiter nichts wiſſen noch wiſſen wollen, allen an- dern vorziehen: und dasjenige was nicht von ihrer Profeſſion oder Handwerck iſt, ſo gleich verachten; meiſtens aber aus keiner andern, als dieſer allgemeinen, und dabey intereſſireten Urſache, quia non de pane lu- )( 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715/13
Zitationshilfe: Stieve, Gottfried: Europäisches Hoff-Ceremoniel. Leipzig, 1715, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715/13>, abgerufen am 18.05.2021.