Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zinzendorf, Nikolaus Ludwig von: Gewisser Grund christlicher Lehre. Leipzig, 1725.

Bild:
<< vorherige Seite

GOtt geliebet haben, sondern, daß Er uns ge-
liebet hat, 1. Joh. 4. v. 10.

14. Jn wem ist uns diese Liebe GOttes zugedacht worden?

GOtt hat uns erwehlet durch Christum,
ehe der Welt Grund geleget war, daß wir sol-
ten seyn heilig und unsträflich für Jhm in der
Liebe, Eph. 1, 4.

25. Worinnen hat sich die Liebe GOttes am klärlichsten
geoffenbahret?

Daran ist erschienen die Liebe GOttes ge-
gen uns: Daß GOtt seinen eingebohrnen
Sohn gesandt hat
in die Welt, daß wir
durch Jhn leben sollen, 1: Joh. 4, 9.

26. Woraus wird ins besondere des Sohnes Liebe zu uns
erkannt?

Daran haben wir erkannt die Liebe, daß Er
sein Leben für uns gelassen hat, 1. Joh. 3, 16.

27. Wie redet der Sohn GOttes selbst davon?

Jhr habt mich nicht erwählet, sondern Jch
habe euch erwählet,
und gesetzt, daß ihr
hingehet, und Frucht bringet, und eure
Frucht bleibe, Joh. 15, 16.

28. Solten wir GOtt nicht darum wieder lieben, daß er uns
geliebet hat?

Ja.) Lasset uns Jhn lieben, denn Er hat
uns erst geliebet,
1. Joh. 4, 19.

29. Wie sollen wir GOtt lieben?

Du solt GOtt deinen HErrn lieben von

gan-

GOtt geliebet haben, ſondern, daß Er uns ge-
liebet hat, 1. Joh. 4. v. 10.

14. Jn wem iſt uns dieſe Liebe GOttes zugedacht worden?

GOtt hat uns erwehlet durch Chriſtum,
ehe der Welt Grund geleget war, daß wir ſol-
ten ſeyn heilig und unſtraͤflich fuͤr Jhm in der
Liebe, Eph. 1, 4.

25. Worinnen hat ſich die Liebe GOttes am klaͤrlichſten
geoffenbahret?

Daran iſt erſchienen die Liebe GOttes ge-
gen uns: Daß GOtt ſeinen eingebohrnen
Sohn geſandt hat
in die Welt, daß wir
durch Jhn leben ſollen, 1: Joh. 4, 9.

26. Woraus wird ins beſondere des Sohnes Liebe zu uns
erkannt?

Daran haben wir erkannt die Liebe, daß Er
ſein Leben fuͤr uns gelaſſen hat, 1. Joh. 3, 16.

27. Wie redet der Sohn GOttes ſelbſt davon?

Jhr habt mich nicht erwaͤhlet, ſondern Jch
habe euch erwaͤhlet,
und geſetzt, daß ihr
hingehet, und Frucht bringet, und eure
Frucht bleibe, Joh. 15, 16.

28. Solten wir GOtt nicht darum wieder lieben, daß er uns
geliebet hat?

Ja.) Laſſet uns Jhn lieben, denn Er hat
uns erſt geliebet,
1. Joh. 4, 19.

29. Wie ſollen wir GOtt lieben?

Du ſolt GOtt deinen HErrn lieben von

gan-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0048" n="15"/>
GOtt geliebet haben, &#x017F;ondern, daß Er uns ge-<lb/>
liebet hat, 1. Joh. 4. v. 10.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>14. Jn wem i&#x017F;t uns die&#x017F;e Liebe GOttes zugedacht worden?</head><lb/>
              <p>GOtt hat uns erwehlet <hi rendition="#fr">durch Chri&#x017F;tum,</hi><lb/>
ehe der Welt Grund geleget war, daß wir &#x017F;ol-<lb/>
ten &#x017F;eyn heilig und un&#x017F;tra&#x0364;flich fu&#x0364;r Jhm in der<lb/>
Liebe, Eph. 1, 4.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>25. Worinnen hat &#x017F;ich die Liebe GOttes am kla&#x0364;rlich&#x017F;ten<lb/>
geoffenbahret?</head><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Daran</hi> i&#x017F;t er&#x017F;chienen die Liebe GOttes ge-<lb/>
gen uns: <hi rendition="#fr">Daß GOtt &#x017F;einen eingebohrnen<lb/>
Sohn ge&#x017F;andt hat</hi> in die Welt, daß wir<lb/><hi rendition="#fr">durch Jhn leben</hi> &#x017F;ollen, 1: Joh. 4, 9.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>26. Woraus wird ins be&#x017F;ondere des Sohnes Liebe zu uns<lb/>
erkannt?</head><lb/>
              <p>Daran haben wir erkannt die Liebe, daß Er<lb/>
&#x017F;ein <hi rendition="#fr">Leben fu&#x0364;r uns gela&#x017F;&#x017F;en hat,</hi> 1. Joh. 3, 16.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>27. Wie redet der Sohn GOttes &#x017F;elb&#x017F;t davon?</head><lb/>
              <p>Jhr habt mich nicht erwa&#x0364;hlet, &#x017F;ondern <hi rendition="#fr">Jch<lb/>
habe euch erwa&#x0364;hlet,</hi> und <hi rendition="#fr">ge&#x017F;etzt,</hi> daß ihr<lb/>
hingehet, und Frucht bringet, und eure<lb/>
Frucht bleibe, Joh. 15, 16.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>28. Solten wir GOtt nicht darum wieder lieben, daß er uns<lb/>
geliebet hat?</head><lb/>
              <p>Ja.) La&#x017F;&#x017F;et uns Jhn lieben, <hi rendition="#fr">denn Er hat<lb/>
uns er&#x017F;t geliebet,</hi> 1. Joh. 4, 19.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>29. Wie &#x017F;ollen wir GOtt lieben?</head><lb/>
              <p>Du &#x017F;olt GOtt deinen HErrn lieben <hi rendition="#fr">von</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">gan-</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0048] GOtt geliebet haben, ſondern, daß Er uns ge- liebet hat, 1. Joh. 4. v. 10. 14. Jn wem iſt uns dieſe Liebe GOttes zugedacht worden? GOtt hat uns erwehlet durch Chriſtum, ehe der Welt Grund geleget war, daß wir ſol- ten ſeyn heilig und unſtraͤflich fuͤr Jhm in der Liebe, Eph. 1, 4. 25. Worinnen hat ſich die Liebe GOttes am klaͤrlichſten geoffenbahret? Daran iſt erſchienen die Liebe GOttes ge- gen uns: Daß GOtt ſeinen eingebohrnen Sohn geſandt hat in die Welt, daß wir durch Jhn leben ſollen, 1: Joh. 4, 9. 26. Woraus wird ins beſondere des Sohnes Liebe zu uns erkannt? Daran haben wir erkannt die Liebe, daß Er ſein Leben fuͤr uns gelaſſen hat, 1. Joh. 3, 16. 27. Wie redet der Sohn GOttes ſelbſt davon? Jhr habt mich nicht erwaͤhlet, ſondern Jch habe euch erwaͤhlet, und geſetzt, daß ihr hingehet, und Frucht bringet, und eure Frucht bleibe, Joh. 15, 16. 28. Solten wir GOtt nicht darum wieder lieben, daß er uns geliebet hat? Ja.) Laſſet uns Jhn lieben, denn Er hat uns erſt geliebet, 1. Joh. 4, 19. 29. Wie ſollen wir GOtt lieben? Du ſolt GOtt deinen HErrn lieben von gan-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zinzendorf_christlichelehre_1725
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zinzendorf_christlichelehre_1725/48
Zitationshilfe: Zinzendorf, Nikolaus Ludwig von: Gewisser Grund christlicher Lehre. Leipzig, 1725, S. 15. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zinzendorf_christlichelehre_1725/48>, abgerufen am 11.05.2021.