Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zinzendorf, Nikolaus Ludwig von: Gewisser Grund christlicher Lehre. Leipzig, 1725.

Bild:
<< vorherige Seite
11. Wer hat uns den unsichtbaren GOtt recht bekannt
gemacht?

Niemand hat GOtt je gesehen; Der ein-
gebohrne Sohn, der in des Vaters
Schoos ist,
der hat es uns verkündiget,
Joh. 1, 18.

12. Hat uns GOtt durch denselben auch seinen Willen wissen
lassen?

Ja.) Er hat uns wissen lassen das Ge-
heimniß seines Willens
nach seinem Wohl-
gefallen, und hat dasselbige hervor ge-
bracht durch ihn,
daß es geprediget würde,
da die Zeit erfüllet war, Eph. 1, 9. 10.

13. Wie beschreibet derselbe den lieben
GOtt?

GOtt ist ein Geist, Joh. 4, 24.

14. Wie soll man sich gegen GOtt verhalten?

Du solt anbeten GOTT deinen HErrn,
Matth. 4, 10.

15. Wie muß das geschehen?

Die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist
und in der Warheit anbeten,
das.

16. Worauf beruffte sich der Sohn GOttes gegen seine
Jünger?
1.) Er fieng an von Mose und allen Pro-
pheten, und legte ihnen alle Schrifft aus,
die von ihm gesagt war, Luc. 24, 27.
2.) Wenn ihr Mosi glaubetet, so glaubetet
ihr
11. Wer hat uns den unſichtbaren GOtt recht bekannt
gemacht?

Niemand hat GOtt je geſehen; Der ein-
gebohrne Sohn, der in des Vaters
Schoos iſt,
der hat es uns verkuͤndiget,
Joh. 1, 18.

12. Hat uns GOtt durch denſelben auch ſeinen Willen wiſſen
laſſen?

Ja.) Er hat uns wiſſen laſſen das Ge-
heimniß ſeines Willens
nach ſeinem Wohl-
gefallen, und hat daſſelbige hervor ge-
bracht durch ihn,
daß es geprediget wuͤrde,
da die Zeit erfuͤllet war, Eph. 1, 9. 10.

13. Wie beſchreibet derſelbe den lieben
GOtt?

GOtt iſt ein Geiſt, Joh. 4, 24.

14. Wie ſoll man ſich gegen GOtt verhalten?

Du ſolt anbeten GOTT deinen HErrn,
Matth. 4, 10.

15. Wie muß das geſchehen?

Die ihn anbeten, die muͤſſen ihn im Geiſt
und in der Warheit anbeten,
daſ.

16. Worauf beruffte ſich der Sohn GOttes gegen ſeine
Juͤnger?
1.) Er fieng an von Moſe und allen Pro-
pheten, und legte ihnen alle Schrifft aus,
die von ihm geſagt war, Luc. 24, 27.
2.) Wenn ihr Moſi glaubetet, ſo glaubetet
ihr
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0037" n="4"/>
          <div n="3">
            <head>11. Wer hat uns den un&#x017F;ichtbaren GOtt recht bekannt<lb/>
gemacht?</head><lb/>
            <p>Niemand hat GOtt je ge&#x017F;ehen; <hi rendition="#fr">Der ein-<lb/>
gebohrne Sohn, der in des Vaters<lb/>
Schoos i&#x017F;t,</hi> der hat es uns verku&#x0364;ndiget,<lb/>
Joh. 1, 18.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>12. Hat uns GOtt durch den&#x017F;elben auch &#x017F;einen Willen wi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en?</head><lb/>
            <p>Ja.) Er <hi rendition="#fr">hat uns wi&#x017F;&#x017F;en la&#x017F;&#x017F;en das Ge-<lb/>
heimniß &#x017F;eines Willens</hi> nach &#x017F;einem Wohl-<lb/>
gefallen, und hat <hi rendition="#fr">da&#x017F;&#x017F;elbige hervor ge-<lb/>
bracht durch ihn,</hi> daß es geprediget wu&#x0364;rde,<lb/>
da die Zeit erfu&#x0364;llet war, Eph. 1, 9. 10.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>13. Wie be&#x017F;chreibet der&#x017F;elbe den lieben<lb/>
GOtt?</head><lb/>
            <p>GOtt i&#x017F;t <hi rendition="#fr">ein Gei&#x017F;t,</hi> Joh. 4, 24.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>14. Wie &#x017F;oll man &#x017F;ich gegen GOtt verhalten?</head><lb/>
            <p>Du &#x017F;olt anbeten GOTT deinen HErrn,<lb/>
Matth. 4, 10.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>15. Wie muß das ge&#x017F;chehen?</head><lb/>
            <p>Die ihn anbeten, die mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en ihn <hi rendition="#fr">im Gei&#x017F;t<lb/>
und in der Warheit anbeten,</hi> da&#x017F;.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>16. Worauf beruffte &#x017F;ich der Sohn GOttes gegen &#x017F;eine<lb/>
Ju&#x0364;nger?</head><lb/>
            <list>
              <item>1.) Er fieng an von Mo&#x017F;e und allen Pro-<lb/>
pheten, und legte ihnen <hi rendition="#fr">alle Schrifft aus,</hi><lb/>
die von ihm ge&#x017F;agt war, Luc. 24, 27.</item><lb/>
              <item>2.) Wenn ihr Mo&#x017F;i glaubetet, &#x017F;o glaubetet<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ihr</fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0037] 11. Wer hat uns den unſichtbaren GOtt recht bekannt gemacht? Niemand hat GOtt je geſehen; Der ein- gebohrne Sohn, der in des Vaters Schoos iſt, der hat es uns verkuͤndiget, Joh. 1, 18. 12. Hat uns GOtt durch denſelben auch ſeinen Willen wiſſen laſſen? Ja.) Er hat uns wiſſen laſſen das Ge- heimniß ſeines Willens nach ſeinem Wohl- gefallen, und hat daſſelbige hervor ge- bracht durch ihn, daß es geprediget wuͤrde, da die Zeit erfuͤllet war, Eph. 1, 9. 10. 13. Wie beſchreibet derſelbe den lieben GOtt? GOtt iſt ein Geiſt, Joh. 4, 24. 14. Wie ſoll man ſich gegen GOtt verhalten? Du ſolt anbeten GOTT deinen HErrn, Matth. 4, 10. 15. Wie muß das geſchehen? Die ihn anbeten, die muͤſſen ihn im Geiſt und in der Warheit anbeten, daſ. 16. Worauf beruffte ſich der Sohn GOttes gegen ſeine Juͤnger? 1.) Er fieng an von Moſe und allen Pro- pheten, und legte ihnen alle Schrifft aus, die von ihm geſagt war, Luc. 24, 27. 2.) Wenn ihr Moſi glaubetet, ſo glaubetet ihr

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zinzendorf_christlichelehre_1725
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zinzendorf_christlichelehre_1725/37
Zitationshilfe: Zinzendorf, Nikolaus Ludwig von: Gewisser Grund christlicher Lehre. Leipzig, 1725, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zinzendorf_christlichelehre_1725/37>, abgerufen am 14.05.2021.