Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zinzendorf, Nikolaus Ludwig von: Gewisser Grund christlicher Lehre. Leipzig, 1725.

Bild:
<< vorherige Seite

Erinnerung an den Leser.
Wissenschafften, ein Zusammenhang etli-
cher zu einem Wissen, nicht aber zu einer
Liebe verbundener Menschen. Kaum wur-
de Paulus solch Secten-Gewebe unter sei-
ner Gemeinde gewahr, als er, der ein Feind
der leeren Erkänntniß war, auch mit Ge-
walt darein stöhrete. Jch würde die Dia-
nam der Epheser lästern, und alle Schmie-
de ihrer silbernen Tempel erregen, wenn ich
von dem Secten-Wesen der Recht-Gläu-
bigen sprechen wolte. Jch will diese Sayte
nicht rühren; giebt sie aber auf diesen sach-
ten Thon einen Wiederhall, so habe sie sichs.
Wisse es demnach, mein Leser! daß das
Anwerben zur Sectirerey, statt der Nach-
folge des einigen Erlösers; daß das Bey-
bringen einer Wissenschafft ohne Krafft;
daß die Belesenheit ohne Erleuchtung; daß
die Beredsamkeit ohne Empfindung nicht
glimpflicher könne benennet werden, als
wenn sie im Kupffer-Titul durch die so müh-
seelige, als vergebliche Arbeit dererjenigen
bedeutet ist, die da leeres Stroh dreschen;
Woltest du es nicht begreiffen, so laß dichs
die Mühe nicht verdrüssen, den angemerck-
ten Ort in der Apost. Gesch. Cap. 22. v. 3.
aufmercksam anzusehen. Niemand kan

ge-
b

Erinnerung an den Leſer.
Wiſſenſchafften, ein Zuſammenhang etli-
cher zu einem Wiſſen, nicht aber zu einer
Liebe verbundener Menſchen. Kaum wur-
de Paulus ſolch Secten-Gewebe unter ſei-
ner Gemeinde gewahr, als er, der ein Feind
der leeren Erkaͤnntniß war, auch mit Ge-
walt darein ſtoͤhrete. Jch wuͤrde die Dia-
nam der Epheſer laͤſtern, und alle Schmie-
de ihrer ſilbernen Tempel erregen, wenn ich
von dem Secten-Weſen der Recht-Glaͤu-
bigen ſprechen wolte. Jch will dieſe Sayte
nicht ruͤhren; giebt ſie aber auf dieſen ſach-
ten Thon einen Wiederhall, ſo habe ſie ſichs.
Wiſſe es demnach, mein Leſer! daß das
Anwerben zur Sectirerey, ſtatt der Nach-
folge des einigen Erloͤſers; daß das Bey-
bringen einer Wiſſenſchafft ohne Krafft;
daß die Beleſenheit ohne Erleuchtung; daß
die Beredſamkeit ohne Empfindung nicht
glimpflicher koͤnne benennet werden, als
wenn ſie im Kupffer-Titul durch die ſo muͤh-
ſeelige, als vergebliche Arbeit dererjenigen
bedeutet iſt, die da leeres Stroh dreſchen;
Wolteſt du es nicht begreiffen, ſo laß dichs
die Muͤhe nicht verdruͤſſen, den angemerck-
ten Ort in der Apoſt. Geſch. Cap. 22. v. 3.
aufmerckſam anzuſehen. Niemand kan

ge-
b
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0020"/><fw place="top" type="header">Erinnerung an den Le&#x017F;er.</fw><lb/>
Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafften, ein Zu&#x017F;ammenhang etli-<lb/>
cher zu einem Wi&#x017F;&#x017F;en, nicht aber zu einer<lb/>
Liebe verbundener Men&#x017F;chen. Kaum wur-<lb/>
de Paulus &#x017F;olch Secten-Gewebe unter &#x017F;ei-<lb/>
ner Gemeinde gewahr, als er, der ein Feind<lb/>
der leeren Erka&#x0364;nntniß war, auch mit Ge-<lb/>
walt darein &#x017F;to&#x0364;hrete. Jch wu&#x0364;rde die Dia-<lb/>
nam der Ephe&#x017F;er la&#x0364;&#x017F;tern, und alle Schmie-<lb/>
de ihrer &#x017F;ilbernen Tempel erregen, wenn ich<lb/>
von dem Secten-We&#x017F;en der Recht-Gla&#x0364;u-<lb/>
bigen &#x017F;prechen wolte. Jch will die&#x017F;e Sayte<lb/>
nicht ru&#x0364;hren; giebt &#x017F;ie aber auf die&#x017F;en &#x017F;ach-<lb/>
ten Thon einen Wiederhall, &#x017F;o habe &#x017F;ie &#x017F;ichs.<lb/>
Wi&#x017F;&#x017F;e es demnach, mein Le&#x017F;er! daß das<lb/><hi rendition="#fr">Anwerben</hi> zur Sectirerey, &#x017F;tatt der Nach-<lb/>
folge des einigen Erlo&#x0364;&#x017F;ers; daß das Bey-<lb/>
bringen einer Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft ohne Krafft;<lb/>
daß die Bele&#x017F;enheit ohne Erleuchtung; daß<lb/>
die Bered&#x017F;amkeit ohne Empfindung nicht<lb/>
glimpflicher ko&#x0364;nne benennet werden, als<lb/>
wenn &#x017F;ie im Kupffer-Titul durch die &#x017F;o mu&#x0364;h-<lb/>
&#x017F;eelige, als vergebliche Arbeit dererjenigen<lb/>
bedeutet i&#x017F;t, die <hi rendition="#fr">da leeres Stroh dre&#x017F;chen;</hi><lb/>
Wolte&#x017F;t du es nicht begreiffen, &#x017F;o laß dichs<lb/>
die Mu&#x0364;he nicht verdru&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, den angemerck-<lb/>
ten Ort in der Apo&#x017F;t. Ge&#x017F;ch. Cap. 22. v. 3.<lb/>
aufmerck&#x017F;am anzu&#x017F;ehen. Niemand kan<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">b</fw><fw place="bottom" type="catch">ge-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0020] Erinnerung an den Leſer. Wiſſenſchafften, ein Zuſammenhang etli- cher zu einem Wiſſen, nicht aber zu einer Liebe verbundener Menſchen. Kaum wur- de Paulus ſolch Secten-Gewebe unter ſei- ner Gemeinde gewahr, als er, der ein Feind der leeren Erkaͤnntniß war, auch mit Ge- walt darein ſtoͤhrete. Jch wuͤrde die Dia- nam der Epheſer laͤſtern, und alle Schmie- de ihrer ſilbernen Tempel erregen, wenn ich von dem Secten-Weſen der Recht-Glaͤu- bigen ſprechen wolte. Jch will dieſe Sayte nicht ruͤhren; giebt ſie aber auf dieſen ſach- ten Thon einen Wiederhall, ſo habe ſie ſichs. Wiſſe es demnach, mein Leſer! daß das Anwerben zur Sectirerey, ſtatt der Nach- folge des einigen Erloͤſers; daß das Bey- bringen einer Wiſſenſchafft ohne Krafft; daß die Beleſenheit ohne Erleuchtung; daß die Beredſamkeit ohne Empfindung nicht glimpflicher koͤnne benennet werden, als wenn ſie im Kupffer-Titul durch die ſo muͤh- ſeelige, als vergebliche Arbeit dererjenigen bedeutet iſt, die da leeres Stroh dreſchen; Wolteſt du es nicht begreiffen, ſo laß dichs die Muͤhe nicht verdruͤſſen, den angemerck- ten Ort in der Apoſt. Geſch. Cap. 22. v. 3. aufmerckſam anzuſehen. Niemand kan ge- b

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zinzendorf_christlichelehre_1725
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zinzendorf_christlichelehre_1725/20
Zitationshilfe: Zinzendorf, Nikolaus Ludwig von: Gewisser Grund christlicher Lehre. Leipzig, 1725, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zinzendorf_christlichelehre_1725/20>, abgerufen am 11.05.2021.