Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zinzendorf, Nikolaus Ludwig von: Gewisser Grund christlicher Lehre. Leipzig, 1725.

Bild:
<< vorherige Seite

Erinnerung an den Leser.
te ihnen die geheime Deutung des Ster-
nes:

Dieses weiset hin zum HErrn,
Biß erscheint der Morgenstern.

Denn da sie den Stern sahen, wurden sie
hoch erfreuet, und giengen hinein zum Kin-
de, und übergaben ihm ihre Seelen, wel-
ches in der Bekehrung eben also vorzugehen
2. Petr. 1, 19. deutlich gewiesen wird. Wie
kan es nun anders seyn, dieweil wir densel-
ben Geist des Glaubens haben, als geschrie-
ben stehet, Psal. 116, 10. 2. Cor. 4, 13: Jch
glaube, darum rede ich; so glauben wir auch,
darum so reden wir auch. Weil wir die
Furcht des HErrn wissen, so suchen wir die
Menschen zu überreden, 2. Corinth. 5, 11.
Philippus findet Nathanael, und spricht
zu ihm: Wir haben den Meßiam fun-
den, JESUM, Josephs Sohn von Naza-
reth, Johan. 1. v. 46. welches der Kupffer-
Titul anzeiget. Die Apostel verwunder-
ten sich, daß man ihnen das wehren wol-
te; Wir können es ja, sagten sie, nicht las-
sen, daß wir nicht reden solten, was wir

ge-

Erinnerung an den Leſer.
te ihnen die geheime Deutung des Ster-
nes:

Dieſes weiſet hin zum HErrn,
Biß erſcheint der Morgenſtern.

Denn da ſie den Stern ſahen, wurden ſie
hoch erfreuet, und giengen hinein zum Kin-
de, und uͤbergaben ihm ihre Seelen, wel-
ches in der Bekehrung eben alſo vorzugehen
2. Petr. 1, 19. deutlich gewieſen wird. Wie
kan es nun anders ſeyn, dieweil wir denſel-
ben Geiſt des Glaubens haben, als geſchrie-
ben ſtehet, Pſal. 116, 10. 2. Cor. 4, 13: Jch
glaube, darum rede ich; ſo glauben wir auch,
darum ſo reden wir auch. Weil wir die
Furcht des HErrn wiſſen, ſo ſuchen wir die
Menſchen zu uͤberreden, 2. Corinth. 5, 11.
Philippus findet Nathanael, und ſpricht
zu ihm: Wir haben den Meßiam fun-
den, JESUM, Joſephs Sohn von Naza-
reth, Johan. 1. v. 46. welches der Kupffer-
Titul anzeiget. Die Apoſtel verwunder-
ten ſich, daß man ihnen das wehren wol-
te; Wir koͤnnen es ja, ſagten ſie, nicht laſ-
ſen, daß wir nicht reden ſolten, was wir

ge-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0018"/><fw place="top" type="header">Erinnerung an den Le&#x017F;er.</fw><lb/>
te ihnen die geheime Deutung des Ster-<lb/>
nes:</p><lb/>
        <lg type="poem">
          <l> <hi rendition="#fr">Die&#x017F;es wei&#x017F;et hin zum HErrn,</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Biß er&#x017F;cheint der Morgen&#x017F;tern.</hi> </l>
        </lg><lb/>
        <p>Denn da &#x017F;ie den Stern &#x017F;ahen, wurden &#x017F;ie<lb/>
hoch erfreuet, und giengen hinein zum Kin-<lb/>
de, und u&#x0364;bergaben ihm ihre Seelen, wel-<lb/>
ches in der Bekehrung eben al&#x017F;o vorzugehen<lb/>
2. Petr. 1, 19. deutlich gewie&#x017F;en wird. Wie<lb/>
kan es nun anders &#x017F;eyn, dieweil wir den&#x017F;el-<lb/>
ben Gei&#x017F;t des Glaubens haben, als ge&#x017F;chrie-<lb/>
ben &#x017F;tehet, P&#x017F;al. 116, 10. 2. Cor. 4, 13: Jch<lb/>
glaube, darum rede ich; &#x017F;o glauben wir auch,<lb/>
darum &#x017F;o reden wir auch. Weil wir die<lb/>
Furcht des HErrn wi&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;o &#x017F;uchen wir die<lb/>
Men&#x017F;chen zu u&#x0364;berreden, 2. Corinth. 5, 11.<lb/>
Philippus findet Nathanael, und &#x017F;pricht<lb/>
zu ihm: Wir haben den Meßiam fun-<lb/>
den, JESUM, Jo&#x017F;ephs Sohn von Naza-<lb/>
reth, Johan. 1. v. 46. welches der Kupffer-<lb/>
Titul anzeiget. Die Apo&#x017F;tel verwunder-<lb/>
ten &#x017F;ich, daß man ihnen das wehren wol-<lb/>
te; Wir ko&#x0364;nnen es ja, &#x017F;agten &#x017F;ie, nicht la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en, daß wir nicht reden &#x017F;olten, was wir<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ge-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0018] Erinnerung an den Leſer. te ihnen die geheime Deutung des Ster- nes: Dieſes weiſet hin zum HErrn, Biß erſcheint der Morgenſtern. Denn da ſie den Stern ſahen, wurden ſie hoch erfreuet, und giengen hinein zum Kin- de, und uͤbergaben ihm ihre Seelen, wel- ches in der Bekehrung eben alſo vorzugehen 2. Petr. 1, 19. deutlich gewieſen wird. Wie kan es nun anders ſeyn, dieweil wir denſel- ben Geiſt des Glaubens haben, als geſchrie- ben ſtehet, Pſal. 116, 10. 2. Cor. 4, 13: Jch glaube, darum rede ich; ſo glauben wir auch, darum ſo reden wir auch. Weil wir die Furcht des HErrn wiſſen, ſo ſuchen wir die Menſchen zu uͤberreden, 2. Corinth. 5, 11. Philippus findet Nathanael, und ſpricht zu ihm: Wir haben den Meßiam fun- den, JESUM, Joſephs Sohn von Naza- reth, Johan. 1. v. 46. welches der Kupffer- Titul anzeiget. Die Apoſtel verwunder- ten ſich, daß man ihnen das wehren wol- te; Wir koͤnnen es ja, ſagten ſie, nicht laſ- ſen, daß wir nicht reden ſolten, was wir ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zinzendorf_christlichelehre_1725
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zinzendorf_christlichelehre_1725/18
Zitationshilfe: Zinzendorf, Nikolaus Ludwig von: Gewisser Grund christlicher Lehre. Leipzig, 1725, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zinzendorf_christlichelehre_1725/18>, abgerufen am 14.05.2021.