Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite
6.
Wie pflegt man es mit den Fündelkindern zu
halten? Vnd solle man auch die Mißgeburten tauf-
fen? 23.
7.
Was ist von der jenigen Kindern Seeligkeit zu
hoffen/ welche jhre Müttern/ vor der Tauff vmb-
bringen? Jtem/ seyn auch die todten zu tauffen?
Vnd wie solle man die erwachsene tauffen? Da-
selbst auch vom Westerhembd/ vnd dem Weissen
Sontag: Jtem/ was zu thun/ wann ein Kind et-
wann gar nicht kan geboren werden/ oder nur ein
Glied herfür kompt? Jtem/ von den Kindern/ so
das Tauffwasser besudelt. 26.
8.
Jst das H. Abendmal auch den Stummen zu
raichen? Vnd seyn desselben Verächter/ vnd wel-
cher gestalt/ zu dessen Gebrauch zu zwingen? Da
auch mit einkompt/ ob man denen so jhren Ver-
stand nicht haben/ das H. Abendmal raichen solle?
Jtem/ von desselben öfftern Gebrauch. 30.
9.
Was ist von den Altar Zierden zu halten? Vnd
daselbst auch von den Priesterlichen Kleidern/ etc.
Vnd wie es in den Ländern gegen Mitternacht/
mit den Kirchen Ceremonien gehalten werde?
Jtem/ daß man in den Kirchen Gebräuchen/ auch
vor Alters/ nicht aller Orthen ainig gewesen/
durchauß. 34.
10. Jst
6.
Wie pflegt man es mit den Fuͤndelkindern zu
halten? Vnd ſolle man auch die Mißgeburten tauf-
fen? 23.
7.
Was iſt von der jenigen Kindern Seeligkeit zu
hoffen/ welche jhre Muͤttern/ vor der Tauff vmb-
bringen? Jtem/ ſeyn auch die todten zu tauffen?
Vnd wie ſolle man die erwachſene tauffen? Da-
ſelbſt auch vom Weſterhembd/ vnd dem Weiſſen
Sontag: Jtem/ was zu thun/ wann ein Kind et-
wann gar nicht kan geboren werden/ oder nur ein
Glied herfür kompt? Jtem/ von den Kindern/ ſo
das Tauffwaſſer beſudelt. 26.
8.
Jſt das H. Abendmal auch den Stummen zu
raichen? Vnd ſeyn deſſelben Veraͤchter/ vnd wel-
cher geſtalt/ zu deſſen Gebrauch zu zwingen? Da
auch mit einkompt/ ob man denen ſo jhren Ver-
ſtand nicht haben/ das H. Abendmal raichen ſolle?
Jtem/ von deſſelben oͤfftern Gebrauch. 30.
9.
Was iſt von den Altar Zierden zu halten? Vnd
daſelbſt auch von den Prieſterlichen Kleidern/ ꝛc.
Vnd wie es in den Laͤndern gegen Mitternacht/
mit den Kirchen Ceremonien gehalten werde?
Jtem/ daß man in den Kirchen Gebraͤuchen/ auch
vor Alters/ nicht aller Orthen ainig geweſen/
durchauß. 34.
10. Jſt
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <list>
          <pb facs="#f0004"/>
          <item><hi rendition="#c">6.</hi><lb/>
Wie pflegt man es mit den Fu&#x0364;ndelkindern zu<lb/>
halten? Vnd &#x017F;olle man auch die Mißgeburten tauf-<lb/>
fen? 23.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#c">7.</hi><lb/>
Was i&#x017F;t von der jenigen Kindern Seeligkeit zu<lb/>
hoffen/ welche jhre Mu&#x0364;ttern/ vor der Tauff vmb-<lb/>
bringen? Jtem/ &#x017F;eyn auch die todten zu tauffen?<lb/>
Vnd wie &#x017F;olle man die erwach&#x017F;ene tauffen? Da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t auch vom We&#x017F;terhembd/ vnd dem Wei&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Sontag: Jtem/ was zu thun/ wann ein Kind et-<lb/>
wann gar nicht kan geboren werden/ oder nur ein<lb/>
Glied herfür kompt? Jtem/ von den Kindern/ &#x017F;o<lb/>
das Tauffwa&#x017F;&#x017F;er be&#x017F;udelt. 26.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#c">8.</hi><lb/>
J&#x017F;t das H. Abendmal auch den Stummen zu<lb/>
raichen? Vnd &#x017F;eyn de&#x017F;&#x017F;elben Vera&#x0364;chter/ vnd wel-<lb/>
cher ge&#x017F;talt/ zu de&#x017F;&#x017F;en Gebrauch zu zwingen? Da<lb/>
auch mit einkompt/ ob man denen &#x017F;o jhren Ver-<lb/>
&#x017F;tand nicht haben/ das H. Abendmal raichen &#x017F;olle?<lb/>
Jtem/ von de&#x017F;&#x017F;elben o&#x0364;fftern Gebrauch. 30.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#c">9.</hi><lb/>
Was i&#x017F;t von den Altar Zierden zu halten? Vnd<lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;t auch von den Prie&#x017F;terlichen Kleidern/ &#xA75B;c.<lb/>
Vnd wie es in den La&#x0364;ndern gegen Mitternacht/<lb/>
mit den Kirchen Ceremonien gehalten werde?<lb/>
Jtem/ daß man in den Kirchen Gebra&#x0364;uchen/ auch<lb/>
vor Alters/ nicht aller Orthen ainig gewe&#x017F;en/<lb/>
durchauß. 34.</item><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">10. J&#x017F;t</fw><lb/>
        </list>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0004] 6. Wie pflegt man es mit den Fuͤndelkindern zu halten? Vnd ſolle man auch die Mißgeburten tauf- fen? 23. 7. Was iſt von der jenigen Kindern Seeligkeit zu hoffen/ welche jhre Muͤttern/ vor der Tauff vmb- bringen? Jtem/ ſeyn auch die todten zu tauffen? Vnd wie ſolle man die erwachſene tauffen? Da- ſelbſt auch vom Weſterhembd/ vnd dem Weiſſen Sontag: Jtem/ was zu thun/ wann ein Kind et- wann gar nicht kan geboren werden/ oder nur ein Glied herfür kompt? Jtem/ von den Kindern/ ſo das Tauffwaſſer beſudelt. 26. 8. Jſt das H. Abendmal auch den Stummen zu raichen? Vnd ſeyn deſſelben Veraͤchter/ vnd wel- cher geſtalt/ zu deſſen Gebrauch zu zwingen? Da auch mit einkompt/ ob man denen ſo jhren Ver- ſtand nicht haben/ das H. Abendmal raichen ſolle? Jtem/ von deſſelben oͤfftern Gebrauch. 30. 9. Was iſt von den Altar Zierden zu halten? Vnd daſelbſt auch von den Prieſterlichen Kleidern/ ꝛc. Vnd wie es in den Laͤndern gegen Mitternacht/ mit den Kirchen Ceremonien gehalten werde? Jtem/ daß man in den Kirchen Gebraͤuchen/ auch vor Alters/ nicht aller Orthen ainig geweſen/ durchauß. 34. 10. Jſt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/4
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/4>, abgerufen am 16.05.2021.