Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 2. Göttingen, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

sich 12 Klafter tief herunter erstreckte, jedoch 13
Zoll über der Höhlung, worin die Kröte lag, auf-
hörte (p).

Als man auf dem braunen Kohlenwerke bey
Langedogen im Saalkreise des Herzogthums Mag-
deburg abteuffen wollte, fand sich unter 5/8 Lach-
ter ganz dichter und fester Dammerde ein weisses,
ganz reines, geschmeidiges, mit Klüfften und Rit-
zen keinesweges durchsetztes, sondern ganz dich-
tes und einige Lachter mächtiges Thon- oder Let-
tenflötz, in welchem, bey fernerm Abteuffen, 16
Zoll tief eine lebendige Kröte zum Vorschein kam.
Sie sass ganz zusammengezogen in einer cirkelrun-
den Höhlung, woran die obere Hälfte fehlte. Das
enge Lager erlaubte ihr nicht die Füsse auszustre-
cken, oder sich im geringsten zu bewegen. Als
sie mit dem Steine an das Tageslicht gebracht wur-
de, öffnete sie ihre Augen, welche sehr hell und
klar glänzten, und sprang aus ihrem Lager heraus.
Sie bezeigte sich unruhig, nachdem man sie in
dasselbe wieder eingeschlossen hatte, und lebte
darin nur noch 8 bis 9 Tage (q).

Nach Allen's Erzählung fand man an dem
Flusse Onion, ohngefähr 3 Meilen von Barlington-

Bay,
(p) Nouveaux Mem. de l'Acad. des sc. de Prusse. 1782.
p. 13.
(q) Grillo in Voigt's Mag. für den neuesten Zustand
der Naturkunde. B. 1. St. 4. S. 35.

sich 12 Klafter tief herunter erstreckte, jedoch 13
Zoll über der Höhlung, worin die Kröte lag, auf-
hörte (p).

Als man auf dem braunen Kohlenwerke bey
Langedogen im Saalkreise des Herzogthums Mag-
deburg abteuffen wollte, fand sich unter ⅝ Lach-
ter ganz dichter und fester Dammerde ein weisses,
ganz reines, geschmeidiges, mit Klüfften und Rit-
zen keinesweges durchsetztes, sondern ganz dich-
tes und einige Lachter mächtiges Thon- oder Let-
tenflötz, in welchem, bey fernerm Abteuffen, 16
Zoll tief eine lebendige Kröte zum Vorschein kam.
Sie saſs ganz zusammengezogen in einer cirkelrun-
den Höhlung, woran die obere Hälfte fehlte. Das
enge Lager erlaubte ihr nicht die Füſse auszustre-
cken, oder sich im geringsten zu bewegen. Als
sie mit dem Steine an das Tageslicht gebracht wur-
de, öffnete sie ihre Augen, welche sehr hell und
klar glänzten, und sprang aus ihrem Lager heraus.
Sie bezeigte sich unruhig, nachdem man sie in
dasselbe wieder eingeschlossen hatte, und lebte
darin nur noch 8 bis 9 Tage (q).

Nach Allen’s Erzählung fand man an dem
Flusse Onion, ohngefähr 3 Meilen von Barlington-

Bay,
(p) Nouveaux Mém. de l’Acad. des sc. de Prusse. 1782.
p. 13.
(q) Grillo in Voigt’s Mag. für den neuesten Zustand
der Naturkunde. B. 1. St. 4. S. 35.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0023" n="13"/>
sich 12 Klafter tief herunter erstreckte, jedoch 13<lb/>
Zoll über der Höhlung, worin die Kröte lag, auf-<lb/>
hörte <note place="foot" n="(p)">Nouveaux Mém. de l&#x2019;Acad. des sc. de Prusse. 1782.<lb/>
p. 13.</note>.</p><lb/>
            <p>Als man auf dem braunen Kohlenwerke bey<lb/>
Langedogen im Saalkreise des Herzogthums Mag-<lb/>
deburg abteuffen wollte, fand sich unter &#x215D; Lach-<lb/>
ter ganz dichter und fester Dammerde ein weisses,<lb/>
ganz reines, geschmeidiges, mit Klüfften und Rit-<lb/>
zen keinesweges durchsetztes, sondern ganz dich-<lb/>
tes und einige Lachter mächtiges Thon- oder Let-<lb/>
tenflötz, in welchem, bey fernerm Abteuffen, 16<lb/>
Zoll tief eine lebendige Kröte zum Vorschein kam.<lb/>
Sie sa&#x017F;s ganz zusammengezogen in einer cirkelrun-<lb/>
den Höhlung, woran die obere Hälfte fehlte. Das<lb/>
enge Lager erlaubte ihr nicht die Fü&#x017F;se auszustre-<lb/>
cken, oder sich im geringsten zu bewegen. Als<lb/>
sie mit dem Steine an das Tageslicht gebracht wur-<lb/>
de, öffnete sie ihre Augen, welche sehr hell und<lb/>
klar glänzten, und sprang aus ihrem Lager heraus.<lb/>
Sie bezeigte sich unruhig, nachdem man sie in<lb/>
dasselbe wieder eingeschlossen hatte, und lebte<lb/>
darin nur noch 8 bis 9 Tage <note place="foot" n="(q)"><hi rendition="#k">Grillo</hi> in <hi rendition="#k">Voigt</hi>&#x2019;s Mag. für den neuesten Zustand<lb/>
der Naturkunde. B. 1. St. 4. S. 35.</note>.</p><lb/>
            <p>Nach <hi rendition="#k">Allen</hi>&#x2019;s Erzählung fand man an dem<lb/>
Flusse Onion, ohngefähr 3 Meilen von Barlington-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Bay,</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0023] sich 12 Klafter tief herunter erstreckte, jedoch 13 Zoll über der Höhlung, worin die Kröte lag, auf- hörte (p). Als man auf dem braunen Kohlenwerke bey Langedogen im Saalkreise des Herzogthums Mag- deburg abteuffen wollte, fand sich unter ⅝ Lach- ter ganz dichter und fester Dammerde ein weisses, ganz reines, geschmeidiges, mit Klüfften und Rit- zen keinesweges durchsetztes, sondern ganz dich- tes und einige Lachter mächtiges Thon- oder Let- tenflötz, in welchem, bey fernerm Abteuffen, 16 Zoll tief eine lebendige Kröte zum Vorschein kam. Sie saſs ganz zusammengezogen in einer cirkelrun- den Höhlung, woran die obere Hälfte fehlte. Das enge Lager erlaubte ihr nicht die Füſse auszustre- cken, oder sich im geringsten zu bewegen. Als sie mit dem Steine an das Tageslicht gebracht wur- de, öffnete sie ihre Augen, welche sehr hell und klar glänzten, und sprang aus ihrem Lager heraus. Sie bezeigte sich unruhig, nachdem man sie in dasselbe wieder eingeschlossen hatte, und lebte darin nur noch 8 bis 9 Tage (q). Nach Allen’s Erzählung fand man an dem Flusse Onion, ohngefähr 3 Meilen von Barlington- Bay, (p) Nouveaux Mém. de l’Acad. des sc. de Prusse. 1782. p. 13. (q) Grillo in Voigt’s Mag. für den neuesten Zustand der Naturkunde. B. 1. St. 4. S. 35.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie02_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie02_1803/23
Zitationshilfe: Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 2. Göttingen, 1803, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie02_1803/23>, abgerufen am 10.05.2021.