Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thomasius, Christian: Einleitung zu der Vernunfft-Lehre. Halle (Saale), 1691.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
würde ich es selbst für eine unnöthige Mühe er-
kennen. Jch habe aber allbereit für dem Jah-
re in meiner Introductione ad Philosophi-
am aulicam,
oder de Prudentia cogitandi
& ratiocinandi
die Fehler/ so ich bey denen ge-
meinen Logicken angemerckt/ und die Zweiffel/
die mir bey der Cartesianer Jhrer vorgefal-
len/ treulich und ausführlich entdeckt/ auch hin
und wieder den Weg gezeiget/ die Warheit oh-
ne Gefahr zuerforschen. Jch habe daselbst in
der Vorrede jederman gebethen/ daß wenn ich
überverhoffen selbst von der Warheit abgewi-
chen wäre/ man mir einen Gefallen thun wür-
de/ wenn man mir solches zeigete. Nun kan
ich nicht leugnen/ daß sich unter denen Herren
Cartesianis bald jemand gefunden/ der sich
erkläret/ dieses zu praestiren. Denn mein Buch
ware kaum durch den Druck verfertigt/ und
ich disputirete eben privatim über selbiges/
umdesto eher hinter die Warheit zu kommen/ so
wurden unterschiedene Zettel ausgestreuet/ auf
welchen folgender Titul zu befinden war: Jo-
hannis Claubergii Specimen Logicae
Cartesianae, seu modus Philosophandi;
Ubi certa Cartesianorum veritatem inve-
niendi via ostenditur, & in quibusdam

novae

Vorrede.
wuͤrde ich es ſelbſt fuͤr eine unnoͤthige Muͤhe er-
kennen. Jch habe aber allbereit fuͤr dem Jah-
re in meiner Introductione ad Philoſophi-
am aulicam,
oder de Prudentia cogitandi
& ratiocinandi
die Fehler/ ſo ich bey denen ge-
meinen Logicken angemerckt/ und die Zweiffel/
die mir bey der Carteſianer Jhrer vorgefal-
len/ treulich und ausfuͤhrlich entdeckt/ auch hin
und wieder den Weg gezeiget/ die Warheit oh-
ne Gefahr zuerforſchen. Jch habe daſelbſt in
der Vorrede jederman gebethen/ daß wenn ich
uͤberverhoffen ſelbſt von der Warheit abgewi-
chen waͤre/ man mir einen Gefallen thun wuͤr-
de/ wenn man mir ſolches zeigete. Nun kan
ich nicht leugnen/ daß ſich unter denen Herren
Carteſianis bald jemand gefunden/ der ſich
erklaͤret/ dieſes zu præſtiren. Denn mein Buch
ware kaum durch den Druck verfertigt/ und
ich diſputirete eben privatim uͤber ſelbiges/
umdeſto eher hinter die Warheit zu kommen/ ſo
wurden unterſchiedene Zettel ausgeſtreuet/ auf
welchen folgender Titul zu befinden war: Jo-
hannis Claubergii Specimen Logicæ
Carteſianæ, ſeu modus Philoſophandi;
Ubi certa Carteſianorum veritatem inve-
niendi via oſtenditur, & in quibusdam

novæ
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0046" n="28"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
wu&#x0364;rde ich es &#x017F;elb&#x017F;t fu&#x0364;r eine unno&#x0364;thige Mu&#x0364;he er-<lb/>
kennen. Jch habe aber allbereit fu&#x0364;r dem Jah-<lb/>
re in meiner <hi rendition="#aq">Introductione ad Philo&#x017F;ophi-<lb/>
am aulicam,</hi> oder <hi rendition="#aq">de Prudentia cogitandi<lb/>
&amp; ratiocinandi</hi> die Fehler/ &#x017F;o ich bey denen ge-<lb/>
meinen Logicken angemerckt/ und die Zweiffel/<lb/>
die mir bey der <hi rendition="#aq">Carte&#x017F;ianer</hi> Jhrer vorgefal-<lb/>
len/ treulich und ausfu&#x0364;hrlich entdeckt/ auch hin<lb/>
und wieder den Weg gezeiget/ die Warheit oh-<lb/>
ne Gefahr zuerfor&#x017F;chen. Jch habe da&#x017F;elb&#x017F;t in<lb/>
der Vorrede jederman gebethen/ daß wenn ich<lb/>
u&#x0364;berverhoffen &#x017F;elb&#x017F;t von der Warheit abgewi-<lb/>
chen wa&#x0364;re/ man mir einen Gefallen thun wu&#x0364;r-<lb/>
de/ wenn man mir &#x017F;olches zeigete. Nun kan<lb/>
ich nicht leugnen/ daß &#x017F;ich unter denen Herren<lb/><hi rendition="#aq">Carte&#x017F;ianis</hi> bald jemand gefunden/ der &#x017F;ich<lb/>
erkla&#x0364;ret/ die&#x017F;es zu <hi rendition="#aq">præ&#x017F;ti</hi>ren. Denn mein Buch<lb/>
ware kaum durch den Druck verfertigt/ und<lb/>
ich <hi rendition="#aq">di&#x017F;putire</hi>te eben <hi rendition="#aq">privatim</hi> u&#x0364;ber &#x017F;elbiges/<lb/>
umde&#x017F;to eher hinter die Warheit zu kommen/ &#x017F;o<lb/>
wurden unter&#x017F;chiedene Zettel ausge&#x017F;treuet/ auf<lb/>
welchen folgender Titul zu befinden war: <hi rendition="#aq">Jo-<lb/>
hannis Claubergii Specimen Logicæ<lb/>
Carte&#x017F;ianæ, &#x017F;eu modus Philo&#x017F;ophandi;<lb/>
Ubi certa Carte&#x017F;ianorum veritatem inve-<lb/>
niendi via o&#x017F;tenditur, &amp; in quibusdam</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">novæ</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[28/0046] Vorrede. wuͤrde ich es ſelbſt fuͤr eine unnoͤthige Muͤhe er- kennen. Jch habe aber allbereit fuͤr dem Jah- re in meiner Introductione ad Philoſophi- am aulicam, oder de Prudentia cogitandi & ratiocinandi die Fehler/ ſo ich bey denen ge- meinen Logicken angemerckt/ und die Zweiffel/ die mir bey der Carteſianer Jhrer vorgefal- len/ treulich und ausfuͤhrlich entdeckt/ auch hin und wieder den Weg gezeiget/ die Warheit oh- ne Gefahr zuerforſchen. Jch habe daſelbſt in der Vorrede jederman gebethen/ daß wenn ich uͤberverhoffen ſelbſt von der Warheit abgewi- chen waͤre/ man mir einen Gefallen thun wuͤr- de/ wenn man mir ſolches zeigete. Nun kan ich nicht leugnen/ daß ſich unter denen Herren Carteſianis bald jemand gefunden/ der ſich erklaͤret/ dieſes zu præſtiren. Denn mein Buch ware kaum durch den Druck verfertigt/ und ich diſputirete eben privatim uͤber ſelbiges/ umdeſto eher hinter die Warheit zu kommen/ ſo wurden unterſchiedene Zettel ausgeſtreuet/ auf welchen folgender Titul zu befinden war: Jo- hannis Claubergii Specimen Logicæ Carteſianæ, ſeu modus Philoſophandi; Ubi certa Carteſianorum veritatem inve- niendi via oſtenditur, & in quibusdam novæ

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_einleitungvernufftlehre_1691
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_einleitungvernufftlehre_1691/46
Zitationshilfe: Thomasius, Christian: Einleitung zu der Vernunfft-Lehre. Halle (Saale), 1691, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_einleitungvernufftlehre_1691/46>, abgerufen am 01.03.2024.