Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stieve, Gottfried: Europäisches Hoff-Ceremoniel. Leipzig, 1715.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorbericht.
bigen versiret seyn, welche aspiriren, Lega-
tio
n-Secretairs, Envoyes oder gar Am-
bassadeurs
zu werden: zu welchen Chargen
nicht nur der hohe und mindere Adel, son-
dern wohl auch diejenigen, welche von der
Theologie und Juris prudentz Profession
machen, emploiret werden. Denn was ist
doch heut zu Tage gewöhnlichers, als daß
man Bischöffe, Prälaten, und Abbes, Prae-
siden
ten, Geheime- oder Etats-Räthe, und
en general JCtos, zu Envoyes und Am-
bassadeurs
auserwehlet; weil sonderlich
diese hier letzt genennten am fähigsten, die zwi-
schen Souverains entstandene Streitigkei-
ten, durch Gesandschafften abzuthun. Weil
nun aber, weder in der Bibel und in dem
Libro Leviticorum, noch in dem Corpo-
re Juris,
von dem bey Gesandschafften ge-
bräuchlichen Ceremoniel, und der streitigen;
oder auch schon eingerichteten Praerogativa
etwas befindlich; So muß ein dergleichen
Clericus und JCtus, seinen Recours zu de-
nen Büchern nehmen, in welchen er Grund
und Nachricht davon findet: im Fall er nicht
etwas versehen, und seines hohen Principals
Pas und Point d'honneur, in Gefahr oder
decadence setzen: sich prostituiren: und
grosser Verantwortung unterwürffig ma-
chen will. Hiebey aber hat es keineswe-
ges
Vorbericht.
bigen verſiret ſeyn, welche aſpiriren, Lega-
tio
n-Secretairs, Envoyés oder gar Am-
baſſadeurs
zu werden: zu welchen Chargen
nicht nur der hohe und mindere Adel, ſon-
dern wohl auch diejenigen, welche von der
Theologie und Juris prudentz Profeſſion
machen, emploiret werden. Denn was iſt
doch heut zu Tage gewoͤhnlichers, als daß
man Biſchoͤffe, Praͤlaten, und Abbés, Præ-
ſiden
ten, Geheime- oder Etats-Raͤthe, und
en general JCtos, zu Envoyés und Am-
baſſadeurs
auserwehlet; weil ſonderlich
dieſe hieꝛ letzt geneñten am faͤhigſten, die zwi-
ſchen Souverains entſtandene Streitigkei-
ten, durch Geſandſchafften abzuthun. Weil
nun aber, weder in der Bibel und in dem
Libro Leviticorum, noch in dem Corpo-
re Juris,
von dem bey Geſandſchafften ge-
braͤuchlichen Ceremoniel, und der ſtreitigen;
oder auch ſchon eingerichteten Prærogativa
etwas befindlich; So muß ein dergleichen
Clericus und JCtus, ſeinen Recours zu de-
nen Buͤchern nehmen, in welchen er Grund
und Nachricht davon findet: im Fall er nicht
etwas veꝛſehen, und ſeines hohen Principals
Pas und Point d’honneur, in Gefahr oder
decadence ſetzen: ſich proſtituiren: und
groſſer Verantwortung unterwuͤrffig ma-
chen will. Hiebey aber hat es keineswe-
ges
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface" n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0017"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorbericht.</hi></fw><lb/>
bigen <hi rendition="#aq">ver&#x017F;i</hi>ret &#x017F;eyn, welche <hi rendition="#aq">a&#x017F;piri</hi>ren, <hi rendition="#aq">Lega-<lb/>
tio</hi>n<hi rendition="#aq">-Secretairs, Envoyés</hi> oder gar <hi rendition="#aq">Am-<lb/>
ba&#x017F;&#x017F;adeurs</hi> zu werden: zu welchen Chargen<lb/>
nicht nur der hohe und mindere Adel, &#x017F;on-<lb/>
dern wohl auch diejenigen, welche von der<lb/><hi rendition="#aq">Theologi</hi>e und <hi rendition="#aq">Juris pruden</hi>tz <hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;i</hi>on<lb/>
machen, <hi rendition="#aq">emploi</hi>ret werden. Denn was i&#x017F;t<lb/>
doch heut zu Tage gewo&#x0364;hnlichers, als daß<lb/>
man Bi&#x017F;cho&#x0364;ffe, Pra&#x0364;laten, und <hi rendition="#aq">Abbés, Præ-<lb/>
&#x017F;iden</hi>ten, Geheime- oder <hi rendition="#aq">Etat</hi>s-Ra&#x0364;the, und<lb/><hi rendition="#aq">en general JCtos,</hi> zu <hi rendition="#aq">Envoyés</hi> und <hi rendition="#aq">Am-<lb/>
ba&#x017F;&#x017F;adeurs</hi> auserwehlet; weil &#x017F;onderlich<lb/>
die&#x017F;e hie&#xA75B; letzt genen&#x0303;ten am fa&#x0364;hig&#x017F;ten, die zwi-<lb/>
&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Souverains</hi> ent&#x017F;tandene Streitigkei-<lb/>
ten, durch Ge&#x017F;and&#x017F;chafften abzuthun. Weil<lb/>
nun aber, weder in der Bibel und in dem<lb/><hi rendition="#aq">Libro Leviticorum,</hi> noch in dem <hi rendition="#aq">Corpo-<lb/>
re Juris,</hi> von dem bey Ge&#x017F;and&#x017F;chafften ge-<lb/>
bra&#x0364;uchlichen Ceremoniel, und der &#x017F;treitigen;<lb/>
oder auch &#x017F;chon eingerichteten <hi rendition="#aq">Prærogativa</hi><lb/>
etwas befindlich; So muß ein dergleichen<lb/><hi rendition="#aq">Clericus</hi> und <hi rendition="#aq">JCtus,</hi> &#x017F;einen <hi rendition="#aq">Recour</hi>s zu de-<lb/>
nen Bu&#x0364;chern nehmen, in welchen er Grund<lb/>
und Nachricht davon findet: im Fall er nicht<lb/>
etwas ve&#xA75B;&#x017F;ehen, und &#x017F;eines hohen Principals<lb/>
Pas und <hi rendition="#aq">Point d&#x2019;honneur,</hi> in Gefahr oder<lb/><hi rendition="#aq">decadence</hi> &#x017F;etzen: &#x017F;ich <hi rendition="#aq">pro&#x017F;titui</hi>ren: und<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;er Verantwortung unterwu&#x0364;rffig ma-<lb/>
chen will. Hiebey aber hat es keineswe-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ges</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0017] Vorbericht. bigen verſiret ſeyn, welche aſpiriren, Lega- tion-Secretairs, Envoyés oder gar Am- baſſadeurs zu werden: zu welchen Chargen nicht nur der hohe und mindere Adel, ſon- dern wohl auch diejenigen, welche von der Theologie und Juris prudentz Profeſſion machen, emploiret werden. Denn was iſt doch heut zu Tage gewoͤhnlichers, als daß man Biſchoͤffe, Praͤlaten, und Abbés, Præ- ſidenten, Geheime- oder Etats-Raͤthe, und en general JCtos, zu Envoyés und Am- baſſadeurs auserwehlet; weil ſonderlich dieſe hieꝛ letzt geneñten am faͤhigſten, die zwi- ſchen Souverains entſtandene Streitigkei- ten, durch Geſandſchafften abzuthun. Weil nun aber, weder in der Bibel und in dem Libro Leviticorum, noch in dem Corpo- re Juris, von dem bey Geſandſchafften ge- braͤuchlichen Ceremoniel, und der ſtreitigen; oder auch ſchon eingerichteten Prærogativa etwas befindlich; So muß ein dergleichen Clericus und JCtus, ſeinen Recours zu de- nen Buͤchern nehmen, in welchen er Grund und Nachricht davon findet: im Fall er nicht etwas veꝛſehen, und ſeines hohen Principals Pas und Point d’honneur, in Gefahr oder decadence ſetzen: ſich proſtituiren: und groſſer Verantwortung unterwuͤrffig ma- chen will. Hiebey aber hat es keineswe- ges

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715/17
Zitationshilfe: Stieve, Gottfried: Europäisches Hoff-Ceremoniel. Leipzig, 1715, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/stieve_hoffceremoniel_1715/17>, abgerufen am 13.05.2021.