Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stieber, Georg Friedrich: Leben Des Hertzogs Magni zu Mecklenburg. Rostock u. a., 1716.

Bild:
<< vorherige Seite

gen. Und muß man sich zum höchsten verwun-
dern/ daß von diesem alten Professore weder
Petrus Lindenbergius, noch Herr D. Grapius, noch
sonst jemand/ der de Rebus Rostoch. geschrieben/
etwas gedencket/ da er doch einer der geschickte-
sten Männer zu seiner Zeit muß gewesen seyn;
sonst würde er von Hertzog Henrico Pacifico, als
einem sehr vernünfftigen klugen Herrn/ nicht
zum Informator des Printzen Magni (als oben
gedacht) erwehlet seyn. Welches aber nur bey-
läuffig erinnern wollen/ weil es einige Erläute-
rung giebet/ von dem damahligen Wiederaufkom-
men der ehemals gefallenen Künste und der Univer-
sit
ät Rostock. Anno 1532. aber kam auch M.
Arnoldus Burenius,
der ander Informator Her-
tzogs Magni, ohnzweiffel auff dessen Verord-
nung und Sorgfalt/ nach Rostock/ wo er Voll-
macht hatte/ die guten Künste wieder empor zu
bringen/ wesfalls er auch selbst privatim und
publice allda zu dociren anfieng. Und schiene
es/ als ob Hertzog Magnus diejenige gelehrte
Männer/ deren Fleiß und Treue er aus seiner
eigenen Information genugsam verspühret/ her-
nachmahls dem Gemeinen Besten und der Ro-
stockischen Universität/ zu desto mehrern Auff-
nehmen/ wiedmen und lassen wollen/ damit auch
das Publicum seiner getreuen Praeceptorum sich zu
erfreuen hätte. Denn nach M. Arnoldi Bure-
nii
Ankunfft zu Rostock/ kam gemeldte Univer-

sität
B 2

gen. Und muß man ſich zum hoͤchſten verwun-
dern/ daß von dieſem alten Profeſſore weder
Petrus Lindenbergius, noch Herr D. Grapius, noch
ſonſt jemand/ der de Rebus Roſtoch. geſchrieben/
etwas gedencket/ da er doch einer der geſchickte-
ſten Maͤnner zu ſeiner Zeit muß geweſen ſeyn;
ſonſt wuͤrde er von Hertzog Henrico Pacifico, als
einem ſehr vernuͤnfftigen klugen Herrn/ nicht
zum Informator des Printzen Magni (als oben
gedacht) erwehlet ſeyn. Welches aber nur bey-
laͤuffig erinnern wollen/ weil es einige Erlaͤute-
rung giebet/ von dem damahligen Wiederaufkom-
men der ehemals gefallenen Kuͤnſte und der Univer-
ſit
aͤt Roſtock. Anno 1532. aber kam auch M.
Arnoldus Burenius,
der ander Informator Her-
tzogs Magni, ohnzweiffel auff deſſen Verord-
nung und Sorgfalt/ nach Roſtock/ wo er Voll-
macht hatte/ die guten Kuͤnſte wieder empor zu
bringen/ wesfalls er auch ſelbſt privatim und
publice allda zu dociren anfieng. Und ſchiene
es/ als ob Hertzog Magnus diejenige gelehrte
Maͤnner/ deren Fleiß und Treue er aus ſeiner
eigenen Information genugſam verſpuͤhret/ her-
nachmahls dem Gemeinen Beſten und der Ro-
ſtockiſchen Univerſitaͤt/ zu deſto mehrern Auff-
nehmen/ wiedmen und laſſen wollen/ damit auch
das Publicum ſeiner getreuen Præceptorum ſich zu
erfreuen haͤtte. Denn nach M. Arnoldi Bure-
nii
Ankunfft zu Roſtock/ kam gemeldte Univer-

ſitaͤt
B 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0021" n="19"/>
gen. Und muß man &#x017F;ich zum ho&#x0364;ch&#x017F;ten verwun-<lb/>
dern/ daß von die&#x017F;em alten <hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;ore</hi> weder<lb/><hi rendition="#aq">Petrus Lindenbergius,</hi> noch Herr <hi rendition="#aq">D. Grapius,</hi> noch<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t jemand/ der <hi rendition="#aq">de Rebus Ro&#x017F;toch.</hi> ge&#x017F;chrieben/<lb/>
etwas gedencket/ da er doch einer der ge&#x017F;chickte-<lb/>
&#x017F;ten Ma&#x0364;nner zu &#x017F;einer Zeit muß gewe&#x017F;en &#x017F;eyn;<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t wu&#x0364;rde er von Hertzog <hi rendition="#aq">Henrico Pacifico,</hi> als<lb/>
einem &#x017F;ehr vernu&#x0364;nfftigen klugen Herrn/ nicht<lb/>
zum <hi rendition="#aq">Informator</hi> des Printzen <hi rendition="#aq">Magni</hi> (als oben<lb/>
gedacht) erwehlet &#x017F;eyn. Welches aber nur bey-<lb/>
la&#x0364;uffig erinnern wollen/ weil es einige Erla&#x0364;ute-<lb/>
rung giebet/ von dem damahligen Wiederaufkom-<lb/>
men der ehemals gefallenen Ku&#x0364;n&#x017F;te und der <hi rendition="#aq">Univer-<lb/>
&#x017F;it</hi>a&#x0364;t Ro&#x017F;tock. <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1532. aber kam auch <hi rendition="#aq">M.<lb/>
Arnoldus Burenius,</hi> der ander <hi rendition="#aq">Informator</hi> Her-<lb/>
tzogs <hi rendition="#aq">Magni,</hi> ohnzweiffel auff de&#x017F;&#x017F;en Verord-<lb/>
nung und Sorgfalt/ nach Ro&#x017F;tock/ wo er Voll-<lb/>
macht hatte/ die guten Ku&#x0364;n&#x017F;te wieder empor zu<lb/>
bringen/ wesfalls er auch &#x017F;elb&#x017F;t <hi rendition="#aq">privatim</hi> und<lb/><hi rendition="#aq">publice</hi> allda zu <hi rendition="#aq">docir</hi>en anfieng. Und &#x017F;chiene<lb/>
es/ als ob Hertzog <hi rendition="#aq">Magnus</hi> diejenige gelehrte<lb/>
Ma&#x0364;nner/ deren Fleiß und Treue er aus &#x017F;einer<lb/>
eigenen <hi rendition="#aq">Information</hi> genug&#x017F;am ver&#x017F;pu&#x0364;hret/ her-<lb/>
nachmahls dem Gemeinen Be&#x017F;ten und der Ro-<lb/>
&#x017F;tocki&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Univer&#x017F;it</hi>a&#x0364;t/ zu de&#x017F;to mehrern Auff-<lb/>
nehmen/ wiedmen und la&#x017F;&#x017F;en wollen/ damit auch<lb/>
das <hi rendition="#aq">Publicum</hi> &#x017F;einer getreuen <hi rendition="#aq">Præceptorum</hi> &#x017F;ich zu<lb/>
erfreuen ha&#x0364;tte. Denn nach <hi rendition="#aq">M. Arnoldi Bure-<lb/>
nii</hi> Ankunfft zu Ro&#x017F;tock/ kam gemeldte <hi rendition="#aq">Univer-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 2</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">&#x017F;i</hi>ta&#x0364;t</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0021] gen. Und muß man ſich zum hoͤchſten verwun- dern/ daß von dieſem alten Profeſſore weder Petrus Lindenbergius, noch Herr D. Grapius, noch ſonſt jemand/ der de Rebus Roſtoch. geſchrieben/ etwas gedencket/ da er doch einer der geſchickte- ſten Maͤnner zu ſeiner Zeit muß geweſen ſeyn; ſonſt wuͤrde er von Hertzog Henrico Pacifico, als einem ſehr vernuͤnfftigen klugen Herrn/ nicht zum Informator des Printzen Magni (als oben gedacht) erwehlet ſeyn. Welches aber nur bey- laͤuffig erinnern wollen/ weil es einige Erlaͤute- rung giebet/ von dem damahligen Wiederaufkom- men der ehemals gefallenen Kuͤnſte und der Univer- ſitaͤt Roſtock. Anno 1532. aber kam auch M. Arnoldus Burenius, der ander Informator Her- tzogs Magni, ohnzweiffel auff deſſen Verord- nung und Sorgfalt/ nach Roſtock/ wo er Voll- macht hatte/ die guten Kuͤnſte wieder empor zu bringen/ wesfalls er auch ſelbſt privatim und publice allda zu dociren anfieng. Und ſchiene es/ als ob Hertzog Magnus diejenige gelehrte Maͤnner/ deren Fleiß und Treue er aus ſeiner eigenen Information genugſam verſpuͤhret/ her- nachmahls dem Gemeinen Beſten und der Ro- ſtockiſchen Univerſitaͤt/ zu deſto mehrern Auff- nehmen/ wiedmen und laſſen wollen/ damit auch das Publicum ſeiner getreuen Præceptorum ſich zu erfreuen haͤtte. Denn nach M. Arnoldi Bure- nii Ankunfft zu Roſtock/ kam gemeldte Univer- ſitaͤt B 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/stieber_magni_1716
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/stieber_magni_1716/21
Zitationshilfe: Stieber, Georg Friedrich: Leben Des Hertzogs Magni zu Mecklenburg. Rostock u. a., 1716, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/stieber_magni_1716/21>, abgerufen am 17.04.2024.