Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stieber, Georg Friedrich: Leben Des Hertzogs Magni zu Mecklenburg. Rostock u. a., 1716.

Bild:
<< vorherige Seite

biß 1566. (in welchem Jahr seiner am letzten ge-
dacht wird) der Rostockischen Academie als
Professor biß in sein hohes Alter fürgestanden.
Wie aus desselben eigenem Programmate erhellet/
so er bey seinem fünfften und letzten Rectorat mit
dem Ausgang des 1565. Jahrs/ in restitutionem
Mensae communis,
nach einer ausgestandenen
schweren Pestilentz geschrieben/ und annoch in
denen von Joh. Posselio edirten Scriptis Academiae
Rostoch. ab anno 1560. usqve ad an. 1567. publice
propositis, p.
367. vorhanden ist. Wie auch aus
dem/ was D. Joh. Boukius auff desselben M. Pe-
gelii
Tochter Sarae frühzeitiges Absterben/ den
16. Junii 1564. als eine Leichen-Invitation ge-
schrieben/ und in eben vorgedachten Scriptis Ro-
stoch. p.
303. befindlich ist. Woraus man als
sonderlich merckwürdig zu sehen hat/ daß obge-
dachter M. Pegelius die grösseste Veränderungen
zu Rostock glücklich überlebt/ und seine renom-
mee
klüglich dabey in acht zu nehmen gewust.
Denn er hat eine gute weile unter dem Pabst-
thum von Anno 1508. hernach bey dem Fall des-
selben/ und also beym ersten Anfang der Refor-
mation,
auch endlich noch eine geraume Zeit
nach dem auffgangenen Licht des Evangelii/ da-
selbst in officio publico gelebet/ und wird er in
dem vom seel. Herrn Griesen seiner Historia Slü-
teri
angehengtem Catalogo Rectorum Acad. Ro-
stoch.
fünff mahl als Rector Magnificus angezo-

gen.

biß 1566. (in welchem Jahr ſeiner am letzten ge-
dacht wird) der Roſtockiſchen Academie als
Profeſſor biß in ſein hohes Alter fuͤrgeſtanden.
Wie aus deſſelben eigenem Programmate erhellet/
ſo er bey ſeinem fuͤnfften und letzten Rectorat mit
dem Ausgang des 1565. Jahrs/ in reſtitutionem
Menſæ communis,
nach einer ausgeſtandenen
ſchweren Peſtilentz geſchrieben/ und annoch in
denen von Joh. Poſſelio edirten Scriptis Academiæ
Roſtoch. ab anno 1560. usqve ad an. 1567. publice
propoſitis, p.
367. vorhanden iſt. Wie auch aus
dem/ was D. Joh. Boukius auff deſſelben M. Pe-
gelii
Tochter Saræ fruͤhzeitiges Abſterben/ den
16. Junii 1564. als eine Leichen-Invitation ge-
ſchrieben/ und in eben vorgedachten Scriptis Ro-
ſtoch. p.
303. befindlich iſt. Woraus man als
ſonderlich merckwuͤrdig zu ſehen hat/ daß obge-
dachter M. Pegelius die groͤſſeſte Veraͤnderungen
zu Roſtock gluͤcklich uͤberlebt/ und ſeine renom-
mee
kluͤglich dabey in acht zu nehmen gewuſt.
Denn er hat eine gute weile unter dem Pabſt-
thum von Anno 1508. hernach bey dem Fall deſ-
ſelben/ und alſo beym erſten Anfang der Refor-
mation,
auch endlich noch eine geraume Zeit
nach dem auffgangenen Licht des Evangelii/ da-
ſelbſt in officio publico gelebet/ und wird er in
dem vom ſeel. Herrn Grieſen ſeiner Hiſtoria Slü-
teri
angehengtem Catalogo Rectorum Acad. Ro-
ſtoch.
fuͤnff mahl als Rector Magnificus angezo-

gen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0020" n="18"/>
biß 1566. (in welchem Jahr &#x017F;einer am letzten ge-<lb/>
dacht wird) der Ro&#x017F;tocki&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Academie</hi> als<lb/><hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;or</hi> biß in &#x017F;ein hohes Alter fu&#x0364;rge&#x017F;tanden.<lb/>
Wie aus de&#x017F;&#x017F;elben eigenem <hi rendition="#aq">Programmate</hi> erhellet/<lb/>
&#x017F;o er bey &#x017F;einem fu&#x0364;nfften und letzten <hi rendition="#aq">Rectorat</hi> mit<lb/>
dem Ausgang des 1565. Jahrs/ <hi rendition="#aq">in re&#x017F;titutionem<lb/>
Men&#x017F;æ communis,</hi> nach einer ausge&#x017F;tandenen<lb/>
&#x017F;chweren Pe&#x017F;tilentz ge&#x017F;chrieben/ und annoch in<lb/>
denen von <hi rendition="#aq">Joh. Po&#x017F;&#x017F;elio edirt</hi>en <hi rendition="#aq">Scriptis Academiæ<lb/>
Ro&#x017F;toch. ab anno 1560. usqve ad an. 1567. publice<lb/>
propo&#x017F;itis, p.</hi> 367. vorhanden i&#x017F;t. Wie auch aus<lb/>
dem/ was <hi rendition="#aq">D. Joh. Boukius</hi> auff de&#x017F;&#x017F;elben <hi rendition="#aq">M. Pe-<lb/>
gelii</hi> Tochter <hi rendition="#aq">Saræ</hi> fru&#x0364;hzeitiges Ab&#x017F;terben/ den<lb/>
16. <hi rendition="#aq">Junii</hi> 1564. als eine Leichen-<hi rendition="#aq">Invitation</hi> ge-<lb/>
&#x017F;chrieben/ und in eben vorgedachten <hi rendition="#aq">Scriptis Ro-<lb/>
&#x017F;toch. p.</hi> 303. befindlich i&#x017F;t. Woraus man als<lb/>
&#x017F;onderlich merckwu&#x0364;rdig zu &#x017F;ehen hat/ daß obge-<lb/>
dachter <hi rendition="#aq">M. Pegelius</hi> die gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;te Vera&#x0364;nderungen<lb/>
zu Ro&#x017F;tock glu&#x0364;cklich u&#x0364;berlebt/ und &#x017F;eine <hi rendition="#aq">renom-<lb/>
mee</hi> klu&#x0364;glich dabey in acht zu nehmen gewu&#x017F;t.<lb/>
Denn er hat eine gute weile unter dem Pab&#x017F;t-<lb/>
thum von <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1508. hernach bey dem Fall de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;elben/ und al&#x017F;o beym er&#x017F;ten Anfang der <hi rendition="#aq">Refor-<lb/>
mation,</hi> auch endlich noch eine geraume Zeit<lb/>
nach dem auffgangenen Licht des Evangelii/ da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t <hi rendition="#aq">in officio publico</hi> gelebet/ und wird er in<lb/>
dem vom &#x017F;eel. Herrn Grie&#x017F;en &#x017F;einer <hi rendition="#aq">Hi&#x017F;toria Slü-<lb/>
teri</hi> angehengtem <hi rendition="#aq">Catalogo Rectorum Acad. Ro-<lb/>
&#x017F;toch.</hi> fu&#x0364;nff mahl als <hi rendition="#aq">Rector Magnificus</hi> angezo-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gen.</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[18/0020] biß 1566. (in welchem Jahr ſeiner am letzten ge- dacht wird) der Roſtockiſchen Academie als Profeſſor biß in ſein hohes Alter fuͤrgeſtanden. Wie aus deſſelben eigenem Programmate erhellet/ ſo er bey ſeinem fuͤnfften und letzten Rectorat mit dem Ausgang des 1565. Jahrs/ in reſtitutionem Menſæ communis, nach einer ausgeſtandenen ſchweren Peſtilentz geſchrieben/ und annoch in denen von Joh. Poſſelio edirten Scriptis Academiæ Roſtoch. ab anno 1560. usqve ad an. 1567. publice propoſitis, p. 367. vorhanden iſt. Wie auch aus dem/ was D. Joh. Boukius auff deſſelben M. Pe- gelii Tochter Saræ fruͤhzeitiges Abſterben/ den 16. Junii 1564. als eine Leichen-Invitation ge- ſchrieben/ und in eben vorgedachten Scriptis Ro- ſtoch. p. 303. befindlich iſt. Woraus man als ſonderlich merckwuͤrdig zu ſehen hat/ daß obge- dachter M. Pegelius die groͤſſeſte Veraͤnderungen zu Roſtock gluͤcklich uͤberlebt/ und ſeine renom- mee kluͤglich dabey in acht zu nehmen gewuſt. Denn er hat eine gute weile unter dem Pabſt- thum von Anno 1508. hernach bey dem Fall deſ- ſelben/ und alſo beym erſten Anfang der Refor- mation, auch endlich noch eine geraume Zeit nach dem auffgangenen Licht des Evangelii/ da- ſelbſt in officio publico gelebet/ und wird er in dem vom ſeel. Herrn Grieſen ſeiner Hiſtoria Slü- teri angehengtem Catalogo Rectorum Acad. Ro- ſtoch. fuͤnff mahl als Rector Magnificus angezo- gen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/stieber_magni_1716
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/stieber_magni_1716/20
Zitationshilfe: Stieber, Georg Friedrich: Leben Des Hertzogs Magni zu Mecklenburg. Rostock u. a., 1716, S. 18. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/stieber_magni_1716/20>, abgerufen am 20.04.2024.