Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scheffner, Johann George: Gedichte im Geschmack des Grecourt. Frankfurt (Main) u. a., 1771.

Bild:
<< vorherige Seite

Und bald -- bald werd ich Dich lang gar nicht sehen,
Ach dann wird wohl die Winterluft
Die Dich zum Contretantz und Schlittenfahrten ruf,
Die kleine Flamme ganz verwehen,
Die Flamme die vielleicht zu meinem Glück
Jn manchem schönen Augenblick
Dein Herz noch wärmt -- dann wird der Sommer
meines Lebens
Nur Eine lange Klage seyn;
Dann blüht für mich die Welt vergebens,
Dann wird um mich ein ew'ger Winter seyn! --
Sieh, Phyllis, jene überschneyten Hügel
Sie luden uns, so lang als Zephyrs Flugel

Jhr

Und bald — bald werd ich Dich lang gar nicht ſehen,
Ach dann wird wohl die Winterluft
Die Dich zum Contretantz und Schlittenfahrten ruf,
Die kleine Flamme ganz verwehen,
Die Flamme die vielleicht zu meinem Gluͤck
Jn manchem ſchoͤnen Augenblick
Dein Herz noch waͤrmt — dann wird der Sommer
meines Lebens
Nur Eine lange Klage ſeyn;
Dann bluͤht fuͤr mich die Welt vergebens,
Dann wird um mich ein ew’ger Winter ſeyn! —
Sieh, Phyllis, jene uͤberſchneyten Huͤgel
Sie luden uns, ſo lang als Zephyrs Flůgel

Jhr
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="poem" n="1">
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <pb facs="#f0044" n="40"/>
            <l>Und bald &#x2014; bald werd ich Dich lang gar nicht &#x017F;ehen,</l><lb/>
            <l>Ach dann wird wohl die Winterluft</l><lb/>
            <l>Die Dich zum Contretantz und Schlittenfahrten ruf,</l><lb/>
            <l>Die kleine Flamme ganz verwehen,</l><lb/>
            <l>Die Flamme die vielleicht zu meinem Glu&#x0364;ck</l><lb/>
            <l>Jn manchem &#x017F;cho&#x0364;nen Augenblick</l><lb/>
            <l>Dein Herz noch wa&#x0364;rmt &#x2014; dann wird der Sommer</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">meines Lebens</hi> </l><lb/>
            <l>Nur Eine lange Klage &#x017F;eyn;</l><lb/>
            <l>Dann blu&#x0364;ht fu&#x0364;r mich die Welt vergebens,</l><lb/>
            <l>Dann wird um mich ein ew&#x2019;ger Winter &#x017F;eyn! &#x2014;</l><lb/>
            <l>Sieh, <hi rendition="#g">Phyllis,</hi> jene u&#x0364;ber&#x017F;chneyten Hu&#x0364;gel</l><lb/>
            <l>Sie luden uns, &#x017F;o lang als Zephyrs Fl&#x016F;gel</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Jhr</fw><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[40/0044] Und bald — bald werd ich Dich lang gar nicht ſehen, Ach dann wird wohl die Winterluft Die Dich zum Contretantz und Schlittenfahrten ruf, Die kleine Flamme ganz verwehen, Die Flamme die vielleicht zu meinem Gluͤck Jn manchem ſchoͤnen Augenblick Dein Herz noch waͤrmt — dann wird der Sommer meines Lebens Nur Eine lange Klage ſeyn; Dann bluͤht fuͤr mich die Welt vergebens, Dann wird um mich ein ew’ger Winter ſeyn! — Sieh, Phyllis, jene uͤberſchneyten Huͤgel Sie luden uns, ſo lang als Zephyrs Flůgel Jhr

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/scheffner_gedichte_1771
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/scheffner_gedichte_1771/44
Zitationshilfe: Scheffner, Johann George: Gedichte im Geschmack des Grecourt. Frankfurt (Main) u. a., 1771, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/scheffner_gedichte_1771/44>, abgerufen am 07.05.2021.