Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scheffner, Johann George: Gedichte im Geschmack des Grecourt. Frankfurt (Main) u. a., 1771.

Bild:
<< vorherige Seite
Heil dir, o Tag, da ich den ganzen Umfang
Von deiner Tugend sah, da mich dein Aug
Und seiner feinen Bogen seltne Schönheit
Zu seufzen zwang: O wäre Chloris dein!
Heil dir o Tag da ich zuerst Dich küßte,
Und deines Busens Rosenknospen sah',
Da ich des Heiligthums Altar berührte
Mit jungfräulichen Locken tändelte.
Heil dir o Tag, da ich der Wangen Purpur,
Jm Aug dein Herz wollüstig schmachten sah,
Da bey der Zungen kützelnden Berührung
Der Lebenssaft aus Rosenlippen floß.
Heil
Heil dir, o Tag, da ich den ganzen Umfang
Von deiner Tugend ſah, da mich dein Aug
Und ſeiner feinen Bogen ſeltne Schoͤnheit
Zu ſeufzen zwang: O waͤre Chloris dein!
Heil dir o Tag da ich zuerſt Dich kuͤßte,
Und deines Buſens Roſenknoſpen ſah’,
Da ich des Heiligthums Altar beruͤhrte
Mit jungfraͤulichen Locken taͤndelte.
Heil dir o Tag, da ich der Wangen Purpur,
Jm Aug dein Herz wolluͤſtig ſchmachten ſah,
Da bey der Zungen kuͤtzelnden Beruͤhrung
Der Lebensſaft aus Roſenlippen floß.
Heil
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0028" n="24"/>
          <lg n="14">
            <l>Heil dir, o Tag, da ich den ganzen Umfang</l><lb/>
            <l>Von deiner Tugend &#x017F;ah, da mich dein Aug</l><lb/>
            <l>Und &#x017F;einer feinen Bogen &#x017F;eltne Scho&#x0364;nheit</l><lb/>
            <l>Zu &#x017F;eufzen zwang: O wa&#x0364;re <hi rendition="#g">Chloris</hi> dein!</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="15">
            <l>Heil dir o Tag da ich zuer&#x017F;t Dich ku&#x0364;ßte,</l><lb/>
            <l>Und deines Bu&#x017F;ens Ro&#x017F;enkno&#x017F;pen &#x017F;ah&#x2019;,</l><lb/>
            <l>Da ich des Heiligthums Altar beru&#x0364;hrte</l><lb/>
            <l>Mit jungfra&#x0364;ulichen Locken ta&#x0364;ndelte.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="16">
            <l>Heil dir o Tag, da ich der Wangen Purpur,</l><lb/>
            <l>Jm Aug dein Herz wollu&#x0364;&#x017F;tig &#x017F;chmachten &#x017F;ah,</l><lb/>
            <l>Da bey der Zungen ku&#x0364;tzelnden Beru&#x0364;hrung</l><lb/>
            <l>Der Lebens&#x017F;aft aus Ro&#x017F;enlippen floß.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Heil</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0028] Heil dir, o Tag, da ich den ganzen Umfang Von deiner Tugend ſah, da mich dein Aug Und ſeiner feinen Bogen ſeltne Schoͤnheit Zu ſeufzen zwang: O waͤre Chloris dein! Heil dir o Tag da ich zuerſt Dich kuͤßte, Und deines Buſens Roſenknoſpen ſah’, Da ich des Heiligthums Altar beruͤhrte Mit jungfraͤulichen Locken taͤndelte. Heil dir o Tag, da ich der Wangen Purpur, Jm Aug dein Herz wolluͤſtig ſchmachten ſah, Da bey der Zungen kuͤtzelnden Beruͤhrung Der Lebensſaft aus Roſenlippen floß. Heil

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/scheffner_gedichte_1771
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/scheffner_gedichte_1771/28
Zitationshilfe: Scheffner, Johann George: Gedichte im Geschmack des Grecourt. Frankfurt (Main) u. a., 1771, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/scheffner_gedichte_1771/28>, abgerufen am 07.05.2021.