Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scheffner, Johann George: Gedichte im Geschmack des Grecourt. Frankfurt (Main) u. a., 1771.

Bild:
<< vorherige Seite
O feyre mit mir, Mädchen, die Minute,
Die dir manch Perlenthränchen kostete;
Jn ihr schlang Amors Hand den schönen Kuoten
Der unser Wesen heiligt und vereint.
Dem Tage Heil, an dem der kühne Amor
Den ersten Pfeil in deinen Köcher stach,
An dem die Biene den geschäft'gen Stachel
Jn deinen duftgen Bluhmenkelch vergrub.
So wie der Thau, der aus dem Thale rauchet
Mit wärmern Frühlingsregen sich vermischt;
So mischte sich der Wollust kräft'ger Balsam
Mit deiner keuschen Grotte mildem Thau.
Heil
B 4
O feyre mit mir, Maͤdchen, die Minute,
Die dir manch Perlenthraͤnchen koſtete;
Jn ihr ſchlang Amors Hand den ſchoͤnen Kuoten
Der unſer Weſen heiligt und vereint.
Dem Tage Heil, an dem der kuͤhne Amor
Den erſten Pfeil in deinen Koͤcher ſtach,
An dem die Biene den geſchaͤft’gen Stachel
Jn deinen duftgen Bluhmenkelch vergrub.
So wie der Thau, der aus dem Thale rauchet
Mit waͤrmern Fruͤhlingsregen ſich vermiſcht;
So miſchte ſich der Wolluſt kraͤft’ger Balſam
Mit deiner keuſchen Grotte mildem Thau.
Heil
B 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0027" n="23"/>
          <lg n="11">
            <l>O feyre mit mir, Ma&#x0364;dchen, die Minute,</l><lb/>
            <l>Die dir manch Perlenthra&#x0364;nchen ko&#x017F;tete;</l><lb/>
            <l>Jn ihr &#x017F;chlang Amors Hand den &#x017F;cho&#x0364;nen Kuoten</l><lb/>
            <l>Der un&#x017F;er We&#x017F;en heiligt und vereint.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="12">
            <l>Dem Tage Heil, an dem der ku&#x0364;hne Amor</l><lb/>
            <l>Den er&#x017F;ten Pfeil in deinen Ko&#x0364;cher &#x017F;tach,</l><lb/>
            <l>An dem die Biene den ge&#x017F;cha&#x0364;ft&#x2019;gen Stachel</l><lb/>
            <l>Jn deinen duftgen Bluhmenkelch vergrub.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="13">
            <l>So wie der Thau, der aus dem Thale rauchet</l><lb/>
            <l>Mit wa&#x0364;rmern Fru&#x0364;hlingsregen &#x017F;ich vermi&#x017F;cht;</l><lb/>
            <l>So mi&#x017F;chte &#x017F;ich der Wollu&#x017F;t kra&#x0364;ft&#x2019;ger Bal&#x017F;am</l><lb/>
            <l>Mit deiner keu&#x017F;chen Grotte mildem Thau.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">B 4</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Heil</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[23/0027] O feyre mit mir, Maͤdchen, die Minute, Die dir manch Perlenthraͤnchen koſtete; Jn ihr ſchlang Amors Hand den ſchoͤnen Kuoten Der unſer Weſen heiligt und vereint. Dem Tage Heil, an dem der kuͤhne Amor Den erſten Pfeil in deinen Koͤcher ſtach, An dem die Biene den geſchaͤft’gen Stachel Jn deinen duftgen Bluhmenkelch vergrub. So wie der Thau, der aus dem Thale rauchet Mit waͤrmern Fruͤhlingsregen ſich vermiſcht; So miſchte ſich der Wolluſt kraͤft’ger Balſam Mit deiner keuſchen Grotte mildem Thau. Heil B 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/scheffner_gedichte_1771
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/scheffner_gedichte_1771/27
Zitationshilfe: Scheffner, Johann George: Gedichte im Geschmack des Grecourt. Frankfurt (Main) u. a., 1771, S. 23. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/scheffner_gedichte_1771/27>, abgerufen am 07.05.2021.