Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clara, Abraham a Sancta: Judas Der Ertz-Schelm. Bd. 4. Salzburg, 1695.

Bild:
<< vorherige Seite

DEDICATIO.
sittlichen Unterweisungen angefüllt/ so glaub ich wohl/
Euer Hochwürden vnd Gnaden werden denselben
mit günstigen Augen noch empfangen.

Jch schäme mich zwar vor Eu. Hochw. vnd Gn.
wie auch dem berühmten Kloster Altenburg mit so gerin-
gen Concepten vnd plumper Feder zu erscheinen/ indem
es allbewust ist/ daß allda die Scientzen vnd Wissenschaff-
ten ihr gewöhnliche Einkehr nehmen/ vnd mit der Geist-
lichen vollkommenen Zeit sich stattlich vergleichen: Dar-
umb jenem berühmten Closter Altenburg Benedictiner-
Ordens in Flandern vnweit Ostende, wo der Heil. Abbt
Guerinus gelebt/ im Namen zwar gleichet/ in andern a-
ber vmb den Vorzug streitet; weil ich aber weiß/ daß GOtt
im Alten Testament so gar die Gaiß-Haar nicht verworf-
fen. Exod. 35. Also hoffe ich ebenfalls/ daß sich dieses ge-
ringe Werckel darff blicken lassen/ worinn vielleicht gantze
Böck anzutreffen seyn. Befilche mich also Euer Hoch-
würden vnnd Gnaden
als meinem werthesten Pa-
tron/ vnd forderst vnsers Wiennerischen Hoff-Closters
Mildhertzigisten Gutthäter zu beharrlichen Gunst vnd
Gnaden.

Ewer HochWürden und Gnaden
Wienn den 2. Febr.
An. 1695.
Demüthigistes
Fr. Abraham a S. Clara.

DEDICATIO.
ſittlichen Unterweiſungen angefuͤllt/ ſo glaub ich wohl/
Euer Hochwuͤrden vnd Gnaden werden denſelben
mit guͤnſtigen Augen noch empfangen.

Jch ſchaͤme mich zwar vor Eu. Hochw. vnd Gn.
wie auch dem beruͤhmten Kloſter Altenburg mit ſo gerin-
gen Concepten vnd plumper Feder zu erſcheinen/ indem
es allbewuſt iſt/ daß allda die Scientzen vnd Wiſſenſchaff-
ten ihr gewoͤhnliche Einkehr nehmen/ vnd mit der Geiſt-
lichen vollkommenen Zeit ſich ſtattlich vergleichen: Dar-
umb jenem beruͤhmten Cloſter Altenburg Benedictiner-
Ordens in Flandern vnweit Oſtende, wo der Heil. Abbt
Guerinus gelebt/ im Namen zwar gleichet/ in andern a-
ber vmb den Vorzug ſtreitet; weil ich aber weiß/ daß GOtt
im Alten Teſtament ſo gar die Gaiß-Haar nicht verworf-
fen. Exod. 35. Alſo hoffe ich ebenfalls/ daß ſich dieſes ge-
ringe Werckel darff blicken laſſen/ worinn vielleicht gantze
Boͤck anzutreffen ſeyn. Befilche mich alſo Euer Hoch-
wuͤrden vnnd Gnaden
als meinem wertheſten Pa-
tron/ vnd forderſt vnſers Wienneriſchen Hoff-Cloſters
Mildhertzigiſten Gutthaͤter zu beharꝛlichen Gunſt vnd
Gnaden.

Ewer HochWuͤrden und Gnaden
Wienn den 2. Febr.
An. 1695.
Demuͤthigiſtes
Fr. Abraham à S. Clara.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0008"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">DEDICATIO.</hi></hi></fw><lb/>
&#x017F;ittlichen Unterwei&#x017F;ungen angefu&#x0364;llt/ &#x017F;o glaub ich wohl/<lb/><hi rendition="#fr">Euer Hochwu&#x0364;rden vnd Gnaden</hi> werden den&#x017F;elben<lb/>
mit gu&#x0364;n&#x017F;tigen Augen noch empfangen.</p><lb/>
        <p>Jch &#x017F;cha&#x0364;me mich zwar vor <hi rendition="#fr">Eu. Hochw. vnd Gn.</hi><lb/>
wie auch dem beru&#x0364;hmten Klo&#x017F;ter Altenburg mit &#x017F;o gerin-<lb/>
gen <hi rendition="#aq">Concepten</hi> vnd plumper Feder zu er&#x017F;cheinen/ indem<lb/>
es allbewu&#x017F;t i&#x017F;t/ daß allda die <hi rendition="#aq">Scien</hi>tzen vnd Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaff-<lb/>
ten ihr gewo&#x0364;hnliche Einkehr nehmen/ vnd mit der Gei&#x017F;t-<lb/>
lichen vollkommenen Zeit &#x017F;ich &#x017F;tattlich vergleichen: Dar-<lb/>
umb jenem beru&#x0364;hmten Clo&#x017F;ter Altenburg <hi rendition="#aq">Benedictiner-</hi><lb/>
Ordens in Flandern vnweit <hi rendition="#aq">O&#x017F;tende,</hi> wo der Heil. Abbt<lb/><hi rendition="#aq">Guerinus</hi> gelebt/ im Namen zwar gleichet/ in andern a-<lb/>
ber vmb den Vorzug &#x017F;treitet; weil ich aber weiß/ daß GOtt<lb/>
im Alten Te&#x017F;tament &#x017F;o gar die Gaiß-Haar nicht verworf-<lb/>
fen. <hi rendition="#aq">Exod.</hi> 35. Al&#x017F;o hoffe ich ebenfalls/ daß &#x017F;ich die&#x017F;es ge-<lb/>
ringe Werckel darff blicken la&#x017F;&#x017F;en/ worinn vielleicht gantze<lb/>
Bo&#x0364;ck anzutreffen &#x017F;eyn. Befilche mich al&#x017F;o <hi rendition="#fr">Euer Hoch-<lb/>
wu&#x0364;rden vnnd Gnaden</hi> als meinem werthe&#x017F;ten Pa-<lb/>
tron/ vnd forder&#x017F;t vn&#x017F;ers Wienneri&#x017F;chen Hoff-Clo&#x017F;ters<lb/>
Mildhertzigi&#x017F;ten Guttha&#x0364;ter zu behar&#xA75B;lichen Gun&#x017F;t vnd<lb/>
Gnaden.</p><lb/>
        <closer>
          <salute>Ewer HochWu&#x0364;rden und Gnaden<lb/><date>Wienn den 2. Febr.<lb/>
An. 1695.</date><lb/>
Demu&#x0364;thigi&#x017F;tes<lb/><hi rendition="#aq">Fr. Abraham à S. Clara.</hi></salute>
        </closer>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0008] DEDICATIO. ſittlichen Unterweiſungen angefuͤllt/ ſo glaub ich wohl/ Euer Hochwuͤrden vnd Gnaden werden denſelben mit guͤnſtigen Augen noch empfangen. Jch ſchaͤme mich zwar vor Eu. Hochw. vnd Gn. wie auch dem beruͤhmten Kloſter Altenburg mit ſo gerin- gen Concepten vnd plumper Feder zu erſcheinen/ indem es allbewuſt iſt/ daß allda die Scientzen vnd Wiſſenſchaff- ten ihr gewoͤhnliche Einkehr nehmen/ vnd mit der Geiſt- lichen vollkommenen Zeit ſich ſtattlich vergleichen: Dar- umb jenem beruͤhmten Cloſter Altenburg Benedictiner- Ordens in Flandern vnweit Oſtende, wo der Heil. Abbt Guerinus gelebt/ im Namen zwar gleichet/ in andern a- ber vmb den Vorzug ſtreitet; weil ich aber weiß/ daß GOtt im Alten Teſtament ſo gar die Gaiß-Haar nicht verworf- fen. Exod. 35. Alſo hoffe ich ebenfalls/ daß ſich dieſes ge- ringe Werckel darff blicken laſſen/ worinn vielleicht gantze Boͤck anzutreffen ſeyn. Befilche mich alſo Euer Hoch- wuͤrden vnnd Gnaden als meinem wertheſten Pa- tron/ vnd forderſt vnſers Wienneriſchen Hoff-Cloſters Mildhertzigiſten Gutthaͤter zu beharꝛlichen Gunſt vnd Gnaden. Ewer HochWuͤrden und Gnaden Wienn den 2. Febr. An. 1695. Demuͤthigiſtes Fr. Abraham à S. Clara.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas04_1695
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas04_1695/8
Zitationshilfe: Clara, Abraham a Sancta: Judas Der Ertz-Schelm. Bd. 4. Salzburg, 1695, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas04_1695/8>, abgerufen am 13.04.2021.