Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clara, Abraham a Sancta: Judas Der Ertz-Schelm. Bd. 4. Salzburg, 1695.

Bild:
<< vorherige Seite
PRIVILEGIUM CAESAREUM.

WJr Leopold der Erste/ von GOttes Gnaden Erwöhlter Röm. Kayser/ zu allen Zei-
ten Mehrer deß Reichs/ in Germanien zu Hungarn/ Böheimb/ Dalmatien/ Croa-
tien vnd Sclavonien etc. König/ Ertz-Hertzog zu Oesterreich/ Hertzog zu Bur-
gund Steyer/ Kärndten/ Crain/ vnd Würtenderg/ Graff zu Tyroll/ etc. Bekennen
offentlich mit diesem Brieff/ vnd thun kundt Allermänniglich/ daß Uns vnser lieber vnd ge-
treuer Melchior Haan Buchdrucker vnd Buchbandler zu Saltzburg in Unterthänigkeit zu
vernemmen geben/ was massen P. Abraham a S. Clara Ordinis Fratrum Eremitarum Dis-
calceatorum Sancti Augustini,
den Vierdten Theil seines Tractats vnter dem Titul Judas
der Ertz-Schelm/ oder eigentlicher Entwurff vnd Lebens-Beschreibung deß Jscariothischen
Bößwicht/ etc. Nunmehr auch zusammen gebracht/ vnd solchen ihme Haan alleinig zu dru-
cken erlaubt habe. Weilen er aber nicht ohne Ursach mehrmahlen befahren müste/ daß andere
auß unzulässiger Begierd vnd zeitlichen Gewinns sich unterstehen dörfften auch diesen vierd-
ten Theil zu seinem grösten Nachtheil vnd Schaden nachzudrucken. Als hat Uns er allervn-
terthänigst angeruffen vnd gebetten/ Wir ihme über diesen vierdten Theil ebenfalls Unser Kai-
serl. Privilegium Impressorium zu ertheilen allergnädigst geruheten. Wann Wir dann gnä-
diglich angesehen/ jetzt angedeute gantz billiche Bitt: Auch die mühesambe Arbeit dieses zu
Beförderung Christlicher Andacht abziehlenden Wercks; Also haben Wir demselben die
Gnad gethan vnd Freyheit gegeben/ daß er Melchior Haan/ oder dessen Erben/ solchen Vierd-
ten Theil deß obgedachten Buch in offenen Druck ausgeben/ hin vnd wider außgeben/ feyl ha-
ben vnd verkauffen lassen/ auch ihme denselben niemand [unleserliches Material - 10 Zeichen fehlen]16 zehen Jahren/ von dato
dieses Brieffs anzurechnen ohne sein oder Seinigen Consens vnd Wissen im H. R. Reich vnd
Unsern Erb-Königreichen/ Fürstenthumb und Landen/ weder in Quarto noch in grösserem oder
kleinerem Format/ nachdrucken und verkauffen/ viel weniger mit frembden Titul bekleyden sol-
le und möge. Vnd gebieten darauff allen vnd jeden Unsern und des Heil. Reichs Vatertha-
nen/ vnd Getreuen/ insonderheit aber allen Buchdruckern/ Buchführern/ Buchbindern/ vnd
Buchverkauffern/ bey Vermeydung Zehen Marck löthigen Golds/ die ein jedwederer/ so offt
er freventlich hierwider thäte/ Uns halb in Unser Kayserl. Hoff-Cammer/ vnd den andern
halben Theil obermeldten Melchior Haan/ oder seinen Erben so hierwieder beleydiget wur-
den/ vnnachläßlich zu bezahlen verfallen seyn solle/ hiemit ernstlich befehlend vnd wollen/ daß
ihr noch einiger auß euch selbst/ oder jemand von eurentwegen obangeregten Theil deß Ein-
gangs erwähnten Buchs keinerley Form noch Art/ als ihr das erdencken möcht/ nachdrucket/
noch auch nachgedruckt/ distrahirt, feyl habet/ vmbtraget/ oder verkauffet/ noch andern ver-
stattet/ in kein Weiß/ alles bey Vermeydung Unser Kayserl. Ungnad/ und Verliehrung dessel-
ben eures Drucks den obbenandter Melchior Haan oder seine Erben/ auch deren Befehlsha-
ber mit Hülff und Zuthun eines jeden Orts Obrigkeit/ wo sie dergleichen bey euer jeden fin-
den werden/ also gleich aus aignem Gewalt ohne Verhinderung Männigliches zu sich nem-
men/ vnnd damit nach ihrem Gefallen handlen und thun mögen etc. Mit Urkhund dieses
Brieffs/ besiegelt mit Unserm Kayserl. auffgedruckten Secret-Jnsiegel/ Geben in Unserer
Stadt Wienn den 21. Februarii/ Anno 1695. Unserer Reich deß Röm. im 37. deß Hungar.
im 40. vnd deß Böhmisch. 39. Jahr.

LEOPOLDUS.
(L. S.)

Vt. Gottlieb Graff zu Windischgrätz.
Ad Mandatum Sac. Caes.
Majest. proprium.

Frantz Wilderich von Menßhengen.
CEN-
)()(
PRIVILEGIUM CÆSAREUM.

WJr Leopold der Erſte/ von GOttes Gnaden Erwoͤhlter Roͤm. Kayſer/ zu allen Zei-
ten Mehrer deß Reichs/ in Germanien zu Hungarn/ Boͤheimb/ Dalmatien/ Croa-
tien vnd Sclavonien ꝛc. Koͤnig/ Ertz-Hertzog zu Oeſterreich/ Hertzog zu Bur-
gund Steyer/ Kaͤrndten/ Crain/ vnd Wuͤrtenderg/ Graff zu Tyroll/ ꝛc. Bekennen
offentlich mit dieſem Brieff/ vnd thun kundt Allermaͤnniglich/ daß Uns vnſer lieber vnd ge-
treuer Melchior Haan Buchdrucker vnd Buchbandler zu Saltzburg in Unterthaͤnigkeit zu
vernemmen geben/ was maſſen P. Abraham à S. Clara Ordinis Fratrum Eremitarum Diſ-
calceatorum Sancti Auguſtini,
den Vierdten Theil ſeines Tractats vnter dem Titul Judas
der Ertz-Schelm/ oder eigentlicher Entwurff vnd Lebens-Beſchreibung deß Jſcariothiſchen
Boͤßwicht/ ꝛc. Nunmehr auch zuſammen gebracht/ vnd ſolchen ihme Haan alleinig zu dru-
cken erlaubt habe. Weilen er aber nicht ohne Urſach mehrmahlen befahren muͤſte/ daß andere
auß unzulaͤſſiger Begierd vnd zeitlichen Gewinns ſich unterſtehen doͤrfften auch dieſen vierd-
ten Theil zu ſeinem groͤſten Nachtheil vnd Schaden nachzudrucken. Als hat Uns er allervn-
terthaͤnigſt angeruffen vnd gebetten/ Wir ihme uͤber dieſen vierdten Theil ebenfalls Unſer Kai-
ſerl. Privilegium Impreſſorium zu ertheilen allergnaͤdigſt geruheten. Wann Wir dann gnaͤ-
diglich angeſehen/ jetzt angedeute gantz billiche Bitt: Auch die muͤheſambe Arbeit dieſes zu
Befoͤrderung Chriſtlicher Andacht abziehlenden Wercks; Alſo haben Wir demſelben die
Gnad gethan vnd Freyheit gegeben/ daß er Melchior Haan/ oder deſſen Erben/ ſolchen Vierd-
ten Theil deß obgedachten Buch in offenen Druck ausgeben/ hin vnd wider außgeben/ feyl ha-
ben vnd verkauffen laſſen/ auch ihme denſelben niemand [unleserliches Material – 10 Zeichen fehlen]16 zehen Jahren/ von dato
dieſes Brieffs anzurechnen ohne ſein oder Seinigen Conſens vnd Wiſſen im H. R. Reich vnd
Unſern Erb-Koͤnigreichẽ/ Fuͤrſtenthumb und Landen/ weder in Quarto noch in groͤſſerem oder
kleinerem Format/ nachdrucken und verkauffen/ viel weniger mit frembden Titul bekleyden ſol-
le und moͤge. Vnd gebieten darauff allen vnd jeden Unſern und des Heil. Reichs Vatertha-
nen/ vnd Getreuen/ inſonderheit aber allen Buchdruckern/ Buchfuͤhrern/ Buchbindern/ vnd
Buchverkauffern/ bey Vermeydung Zehen Marck loͤthigen Golds/ die ein jedwederer/ ſo offt
er freventlich hierwider thaͤte/ Uns halb in Unſer Kayſerl. Hoff-Cammer/ vnd den andern
halben Theil obermeldten Melchior Haan/ oder ſeinen Erben ſo hierwieder beleydiget wur-
den/ vnnachlaͤßlich zu bezahlen verfallen ſeyn ſolle/ hiemit ernſtlich befehlend vnd wollen/ daß
ihr noch einiger auß euch ſelbſt/ oder jemand von eurentwegen obangeregten Theil deß Ein-
gangs erwaͤhnten Buchs keinerley Form noch Art/ als ihr das erdencken moͤcht/ nachdrucket/
noch auch nachgedruckt/ diſtrahirt, feyl habet/ vmbtraget/ oder verkauffet/ noch andern ver-
ſtattet/ in kein Weiß/ alles bey Vermeydung Unſer Kayſerl. Ungnad/ und Verliehrung deſſel-
ben eures Drucks den obbenandter Melchior Haan oder ſeine Erben/ auch deren Befehlſha-
ber mit Huͤlff und Zuthun eines jeden Orts Obrigkeit/ wo ſie dergleichen bey euer jeden fin-
den werden/ alſo gleich aus aignem Gewalt ohne Verhinderung Maͤnnigliches zu ſich nem-
men/ vnnd damit nach ihrem Gefallen handlen und thun moͤgen ꝛc. Mit Urkhund dieſes
Brieffs/ beſiegelt mit Unſerm Kayſerl. auffgedruckten Secret-Jnſiegel/ Geben in Unſerer
Stadt Wienn den 21. Februarii/ Anno 1695. Unſerer Reich deß Roͤm. im 37. deß Hungar.
im 40. vnd deß Boͤhmiſch. 39. Jahr.

LEOPOLDUS.
(L. S.)

Vt. Gottlieb Graff zu Windiſchgraͤtz.
Ad Mandatum Sac. Cæſ.
Majeſt. proprium.

Frantz Wilderich von Menßhengen.
CEN-
)()(
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0009"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">PRIVILEGIUM CÆSAREUM.</hi> </hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>Jr Leopold der Er&#x017F;te/ von GOttes Gnaden Erwo&#x0364;hlter Ro&#x0364;m. Kay&#x017F;er/ zu allen Zei-<lb/>
ten Mehrer deß Reichs/ in Germanien zu Hungarn/ Bo&#x0364;heimb/ Dalmatien/ Croa-<lb/>
tien vnd Sclavonien &#xA75B;c. Ko&#x0364;nig/ Ertz-Hertzog zu Oe&#x017F;terreich/ Hertzog zu Bur-<lb/>
gund Steyer/ Ka&#x0364;rndten/ Crain/ vnd Wu&#x0364;rtenderg/ Graff zu Tyroll/ &#xA75B;c. Bekennen<lb/>
offentlich mit die&#x017F;em Brieff/ vnd thun kundt Allerma&#x0364;nniglich/ daß Uns vn&#x017F;er lieber vnd ge-<lb/>
treuer Melchior Haan Buchdrucker vnd Buchbandler zu Saltzburg in Untertha&#x0364;nigkeit zu<lb/>
vernemmen geben/ was ma&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">P. Abraham à S. Clara Ordinis <hi rendition="#i">F</hi>ratrum Eremitarum Di&#x017F;-<lb/>
calceatorum Sancti Augu&#x017F;tini,</hi> den Vierdten Theil &#x017F;eines Tractats vnter dem Titul Judas<lb/>
der Ertz-Schelm/ oder eigentlicher Entwurff vnd Lebens-Be&#x017F;chreibung deß J&#x017F;cariothi&#x017F;chen<lb/>
Bo&#x0364;ßwicht/ &#xA75B;c. Nunmehr auch zu&#x017F;ammen gebracht/ vnd &#x017F;olchen ihme Haan alleinig zu dru-<lb/>
cken erlaubt habe. Weilen er aber nicht ohne Ur&#x017F;ach mehrmahlen befahren mu&#x0364;&#x017F;te/ daß andere<lb/>
auß unzula&#x0364;&#x017F;&#x017F;iger Begierd vnd zeitlichen Gewinns &#x017F;ich unter&#x017F;tehen do&#x0364;rfften auch die&#x017F;en vierd-<lb/>
ten Theil zu &#x017F;einem gro&#x0364;&#x017F;ten Nachtheil vnd Schaden nachzudrucken. Als hat Uns er allervn-<lb/>
tertha&#x0364;nig&#x017F;t angeruffen vnd gebetten/ Wir ihme u&#x0364;ber die&#x017F;en vierdten Theil ebenfalls Un&#x017F;er Kai-<lb/>
&#x017F;erl. <hi rendition="#aq">Privilegium Impre&#x017F;&#x017F;orium</hi> zu ertheilen allergna&#x0364;dig&#x017F;t geruheten. Wann Wir dann gna&#x0364;-<lb/>
diglich ange&#x017F;ehen/ jetzt angedeute gantz billiche Bitt: Auch die mu&#x0364;he&#x017F;ambe Arbeit die&#x017F;es zu<lb/>
Befo&#x0364;rderung Chri&#x017F;tlicher Andacht abziehlenden Wercks; Al&#x017F;o haben Wir dem&#x017F;elben die<lb/>
Gnad gethan vnd Freyheit gegeben/ daß er Melchior Haan/ oder de&#x017F;&#x017F;en Erben/ &#x017F;olchen Vierd-<lb/>
ten Theil deß obgedachten Buch in offenen Druck ausgeben/ hin vnd wider außgeben/ feyl ha-<lb/>
ben vnd verkauffen la&#x017F;&#x017F;en/ auch ihme den&#x017F;elben niemand <gap reason="illegible" unit="chars" quantity="10"/>16 zehen Jahren/ von dato<lb/>
die&#x017F;es Brieffs anzurechnen ohne &#x017F;ein oder Seinigen Con&#x017F;ens vnd Wi&#x017F;&#x017F;en im H. R. Reich vnd<lb/>
Un&#x017F;ern Erb-Ko&#x0364;nigreiche&#x0303;/ Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumb und Landen/ weder in <hi rendition="#aq">Quarto</hi> noch in gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;erem oder<lb/>
kleinerem Format/ nachdrucken und verkauffen/ viel weniger mit frembden Titul bekleyden &#x017F;ol-<lb/>
le und mo&#x0364;ge. Vnd gebieten darauff allen vnd jeden Un&#x017F;ern und des Heil. Reichs Vatertha-<lb/>
nen/ vnd Getreuen/ in&#x017F;onderheit aber allen Buchdruckern/ Buchfu&#x0364;hrern/ Buchbindern/ vnd<lb/>
Buchverkauffern/ bey Vermeydung Zehen Marck lo&#x0364;thigen Golds/ die ein jedwederer/ &#x017F;o offt<lb/>
er freventlich hierwider tha&#x0364;te/ Uns halb in Un&#x017F;er Kay&#x017F;erl. Hoff-Cammer/ vnd den andern<lb/>
halben Theil obermeldten Melchior Haan/ oder &#x017F;einen Erben &#x017F;o hierwieder beleydiget wur-<lb/>
den/ vnnachla&#x0364;ßlich zu bezahlen verfallen &#x017F;eyn &#x017F;olle/ hiemit ern&#x017F;tlich befehlend vnd wollen/ daß<lb/>
ihr noch einiger auß euch &#x017F;elb&#x017F;t/ oder jemand von eurentwegen obangeregten Theil deß Ein-<lb/>
gangs erwa&#x0364;hnten Buchs keinerley Form noch Art/ als ihr das erdencken mo&#x0364;cht/ nachdrucket/<lb/>
noch auch nachgedruckt/ <hi rendition="#aq">di&#x017F;trahirt,</hi> feyl habet/ vmbtraget/ oder verkauffet/ noch andern ver-<lb/>
&#x017F;tattet/ in kein Weiß/ alles bey Vermeydung Un&#x017F;er Kay&#x017F;erl. Ungnad/ und Verliehrung de&#x017F;&#x017F;el-<lb/>
ben eures Drucks den obbenandter Melchior Haan oder &#x017F;eine Erben/ auch deren Befehl&#x017F;ha-<lb/>
ber mit Hu&#x0364;lff und Zuthun eines jeden Orts Obrigkeit/ wo &#x017F;ie dergleichen bey euer jeden fin-<lb/>
den werden/ al&#x017F;o gleich aus aignem Gewalt ohne Verhinderung Ma&#x0364;nnigliches zu &#x017F;ich nem-<lb/>
men/ vnnd damit nach ihrem Gefallen handlen und thun mo&#x0364;gen &#xA75B;c. Mit Urkhund die&#x017F;es<lb/>
Brieffs/ be&#x017F;iegelt mit Un&#x017F;erm Kay&#x017F;erl. auffgedruckten <hi rendition="#aq">Secret-</hi>Jn&#x017F;iegel/ Geben in Un&#x017F;erer<lb/>
Stadt Wienn den 21. Februarii/ Anno 1695. Un&#x017F;erer Reich deß Ro&#x0364;m. im 37. deß Hungar.<lb/>
im 40. vnd deß Bo&#x0364;hmi&#x017F;ch. 39. Jahr.</p><lb/>
        <closer>
          <salute> <hi rendition="#aq">LEOPOLDUS.<lb/>
(L. S.)</hi><lb/> <hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">Vt. Gottlieb</hi> Graff zu Windi&#x017F;chgra&#x0364;tz.<lb/><hi rendition="#aq">Ad Mandatum Sac. Cæ&#x017F;.<lb/>
Maje&#x017F;t. proprium.</hi><lb/>
Frantz Wilderich von Menßhengen.</hi> </salute>
        </closer>
      </div><lb/>
      <fw type="sig" place="bottom">)()(</fw>
      <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq">CEN-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0009] PRIVILEGIUM CÆSAREUM. WJr Leopold der Erſte/ von GOttes Gnaden Erwoͤhlter Roͤm. Kayſer/ zu allen Zei- ten Mehrer deß Reichs/ in Germanien zu Hungarn/ Boͤheimb/ Dalmatien/ Croa- tien vnd Sclavonien ꝛc. Koͤnig/ Ertz-Hertzog zu Oeſterreich/ Hertzog zu Bur- gund Steyer/ Kaͤrndten/ Crain/ vnd Wuͤrtenderg/ Graff zu Tyroll/ ꝛc. Bekennen offentlich mit dieſem Brieff/ vnd thun kundt Allermaͤnniglich/ daß Uns vnſer lieber vnd ge- treuer Melchior Haan Buchdrucker vnd Buchbandler zu Saltzburg in Unterthaͤnigkeit zu vernemmen geben/ was maſſen P. Abraham à S. Clara Ordinis Fratrum Eremitarum Diſ- calceatorum Sancti Auguſtini, den Vierdten Theil ſeines Tractats vnter dem Titul Judas der Ertz-Schelm/ oder eigentlicher Entwurff vnd Lebens-Beſchreibung deß Jſcariothiſchen Boͤßwicht/ ꝛc. Nunmehr auch zuſammen gebracht/ vnd ſolchen ihme Haan alleinig zu dru- cken erlaubt habe. Weilen er aber nicht ohne Urſach mehrmahlen befahren muͤſte/ daß andere auß unzulaͤſſiger Begierd vnd zeitlichen Gewinns ſich unterſtehen doͤrfften auch dieſen vierd- ten Theil zu ſeinem groͤſten Nachtheil vnd Schaden nachzudrucken. Als hat Uns er allervn- terthaͤnigſt angeruffen vnd gebetten/ Wir ihme uͤber dieſen vierdten Theil ebenfalls Unſer Kai- ſerl. Privilegium Impreſſorium zu ertheilen allergnaͤdigſt geruheten. Wann Wir dann gnaͤ- diglich angeſehen/ jetzt angedeute gantz billiche Bitt: Auch die muͤheſambe Arbeit dieſes zu Befoͤrderung Chriſtlicher Andacht abziehlenden Wercks; Alſo haben Wir demſelben die Gnad gethan vnd Freyheit gegeben/ daß er Melchior Haan/ oder deſſen Erben/ ſolchen Vierd- ten Theil deß obgedachten Buch in offenen Druck ausgeben/ hin vnd wider außgeben/ feyl ha- ben vnd verkauffen laſſen/ auch ihme denſelben niemand __________16 zehen Jahren/ von dato dieſes Brieffs anzurechnen ohne ſein oder Seinigen Conſens vnd Wiſſen im H. R. Reich vnd Unſern Erb-Koͤnigreichẽ/ Fuͤrſtenthumb und Landen/ weder in Quarto noch in groͤſſerem oder kleinerem Format/ nachdrucken und verkauffen/ viel weniger mit frembden Titul bekleyden ſol- le und moͤge. Vnd gebieten darauff allen vnd jeden Unſern und des Heil. Reichs Vatertha- nen/ vnd Getreuen/ inſonderheit aber allen Buchdruckern/ Buchfuͤhrern/ Buchbindern/ vnd Buchverkauffern/ bey Vermeydung Zehen Marck loͤthigen Golds/ die ein jedwederer/ ſo offt er freventlich hierwider thaͤte/ Uns halb in Unſer Kayſerl. Hoff-Cammer/ vnd den andern halben Theil obermeldten Melchior Haan/ oder ſeinen Erben ſo hierwieder beleydiget wur- den/ vnnachlaͤßlich zu bezahlen verfallen ſeyn ſolle/ hiemit ernſtlich befehlend vnd wollen/ daß ihr noch einiger auß euch ſelbſt/ oder jemand von eurentwegen obangeregten Theil deß Ein- gangs erwaͤhnten Buchs keinerley Form noch Art/ als ihr das erdencken moͤcht/ nachdrucket/ noch auch nachgedruckt/ diſtrahirt, feyl habet/ vmbtraget/ oder verkauffet/ noch andern ver- ſtattet/ in kein Weiß/ alles bey Vermeydung Unſer Kayſerl. Ungnad/ und Verliehrung deſſel- ben eures Drucks den obbenandter Melchior Haan oder ſeine Erben/ auch deren Befehlſha- ber mit Huͤlff und Zuthun eines jeden Orts Obrigkeit/ wo ſie dergleichen bey euer jeden fin- den werden/ alſo gleich aus aignem Gewalt ohne Verhinderung Maͤnnigliches zu ſich nem- men/ vnnd damit nach ihrem Gefallen handlen und thun moͤgen ꝛc. Mit Urkhund dieſes Brieffs/ beſiegelt mit Unſerm Kayſerl. auffgedruckten Secret-Jnſiegel/ Geben in Unſerer Stadt Wienn den 21. Februarii/ Anno 1695. Unſerer Reich deß Roͤm. im 37. deß Hungar. im 40. vnd deß Boͤhmiſch. 39. Jahr. LEOPOLDUS. (L. S.) Vt. Gottlieb Graff zu Windiſchgraͤtz. Ad Mandatum Sac. Cæſ. Majeſt. proprium. Frantz Wilderich von Menßhengen. CEN- )()(

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas04_1695
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas04_1695/9
Zitationshilfe: Clara, Abraham a Sancta: Judas Der Ertz-Schelm. Bd. 4. Salzburg, 1695, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas04_1695/9>, abgerufen am 17.04.2021.