Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sailer, Johann Michael: Kurzgefaßte Erinnerungen an junge Prediger. München, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

dass die wahren Christen fruchtbringende Zweige seyn
an dem grossen Weinstocke, die der Vater reiniget, da-
mit sie immer mehr Frucht bringen; dass alle, die den
Willen des Vaters thun, zur geheimsten Freundschaft
mit Jesus und mit dem himmlischen Vater zugelassen,
und die segenvollsten Proben dieser Vereinigung erfah-
ren werden; dass in ihrem Innersten das ewige Leben
hier schon gebohren werde, auch bey dem Sterben des
Körpers, nicht sterben, sondern vielmehr neulebendig
werden und ewig bleiben werde. Joh. XVI. 21. 23. XV.
1. 2. XVII. 3. vergl. mit Joh. V. 24.

Wer Gottes Wort lehret, wird lehren, was die
Apostel unsers Herrn nach seinem Lichte und mit seinem
Geiste gelehrt haben, wird mit Petrus die Hoffnung
auf die Gnade bauen, die uns durch die Offenbarung
Jesu angeboten worden, und zugleich auf heiligen
Wandel dringen nach dem Muster dessen, der uns be-
rufen hat und auch heilig ist (I. Petri I. 13. 14. 15.);
wird mit Petrus zur ungefärbten Bruderliebe ermuntern,
und zugleich die Erlösung mit dem theuren Blute des
unschuldigen Lammes, die Auferweckung und Herr-
lichkeit unsers Herrn, und das lebendige Wort Gottes,
aus dem alle gute Menschen gezeuget sind, den Seinen
nahe legen (I. Pet. I. 18-25.); wird mit Petrus die Unter-
würfigkeit der Christen unter alle menschliche Ordnung
einschärfen, die edelste Freyheit des Menschen, ein
Knecht Gottes zu seyn, überall empfehlen, und zu-
gleich
den Willen Gottes als ein festes Band aller Ord-
nung, und das Beyspiel Jesu als ein reines Muster aller
Vollkommenheit darlegen (I. Pet. II. 11-25.); wird

mit
A 5

daſs die wahren Chriſten fruchtbringende Zweige ſeyn
an dem groſſen Weinſtocke, die der Vater reiniget, da-
mit ſie immer mehr Frucht bringen; daſs alle, die den
Willen des Vaters thun, zur geheimſten Freundſchaft
mit Jeſus und mit dem himmliſchen Vater zugelaſſen,
und die ſegenvollſten Proben dieſer Vereinigung erfah-
ren werden; daſs in ihrem Innerſten das ewige Leben
hier ſchon gebohren werde, auch bey dem Sterben des
Körpers, nicht ſterben, ſondern vielmehr neulebendig
werden und ewig bleiben werde. Joh. XVI. 21. 23. XV.
1. 2. XVII. 3. vergl. mit Joh. V. 24.

Wer Gottes Wort lehret, wird lehren, was die
Apoſtel unſers Herrn nach ſeinem Lichte und mit ſeinem
Geiſte gelehrt haben, wird mit Petrus die Hoffnung
auf die Gnade bauen, die uns durch die Offenbarung
Jeſu angeboten worden, und zugleich auf heiligen
Wandel dringen nach dem Muſter deſſen, der uns be-
rufen hat und auch heilig iſt (I. Petri I. 13. 14. 15.);
wird mit Petrus zur ungefärbten Bruderliebe ermuntern,
und zugleich die Erlöſung mit dem theuren Blute des
unſchuldigen Lammes, die Auferweckung und Herr-
lichkeit unſers Herrn, und das lebendige Wort Gottes,
aus dem alle gute Menſchen gezeuget ſind, den Seinen
nahe legen (I. Pet. I. 18-25.); wird mit Petrus die Unter-
würfigkeit der Chriſten unter alle menſchliche Ordnung
einſchärfen, die edelſte Freyheit des Menſchen, ein
Knecht Gottes zu ſeyn, überall empfehlen, und zu-
gleich
den Willen Gottes als ein feſtes Band aller Ord-
nung, und das Beyſpiel Jeſu als ein reines Muſter aller
Vollkommenheit darlegen (I. Pet. II. 11-25.); wird

mit
A 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0023" n="9"/>
da&#x017F;s die wahren Chri&#x017F;ten fruchtbringende Zweige &#x017F;eyn<lb/>
an dem gro&#x017F;&#x017F;en Wein&#x017F;tocke, die der Vater reiniget, da-<lb/>
mit &#x017F;ie immer mehr Frucht bringen; da&#x017F;s alle, die den<lb/>
Willen des Vaters thun, zur geheim&#x017F;ten Freund&#x017F;chaft<lb/>
mit Je&#x017F;us und mit dem himmli&#x017F;chen Vater zugela&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
und die &#x017F;egenvoll&#x017F;ten Proben die&#x017F;er Vereinigung erfah-<lb/>
ren werden; da&#x017F;s in ihrem Inner&#x017F;ten das ewige Leben<lb/>
hier &#x017F;chon gebohren werde, auch bey dem Sterben des<lb/>
Körpers, nicht &#x017F;terben, &#x017F;ondern vielmehr neulebendig<lb/>
werden und ewig bleiben werde. Joh. XVI. 21. 23. XV.<lb/>
1. 2. XVII. 3. vergl. mit Joh. V. 24.</p><lb/>
          <p>Wer Gottes Wort lehret, wird lehren, was die<lb/>
Apo&#x017F;tel un&#x017F;ers Herrn nach &#x017F;einem Lichte und mit &#x017F;einem<lb/>
Gei&#x017F;te gelehrt haben, wird mit <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Petrus</hi></hi> die Hoffnung<lb/>
auf die Gnade bauen, die uns durch die Offenbarung<lb/>
Je&#x017F;u angeboten worden, und <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">zugleich</hi></hi> auf heiligen<lb/>
Wandel dringen nach dem Mu&#x017F;ter de&#x017F;&#x017F;en, der uns be-<lb/>
rufen hat und auch heilig i&#x017F;t (I. Petri I. 13. 14. 15.);<lb/>
wird mit Petrus zur ungefärbten Bruderliebe ermuntern,<lb/>
und <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">zugleich</hi></hi> die Erlö&#x017F;ung mit dem theuren Blute des<lb/>
un&#x017F;chuldigen Lammes, die Auferweckung und Herr-<lb/>
lichkeit un&#x017F;ers Herrn, und das lebendige Wort Gottes,<lb/>
aus dem alle gute Men&#x017F;chen gezeuget &#x017F;ind, den Seinen<lb/>
nahe legen (I. Pet. I. 18-25.); wird mit Petrus die Unter-<lb/>
würfigkeit der Chri&#x017F;ten unter alle men&#x017F;chliche Ordnung<lb/>
ein&#x017F;chärfen, die edel&#x017F;te Freyheit des Men&#x017F;chen, ein<lb/>
Knecht Gottes zu &#x017F;eyn, überall empfehlen, und <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">zu-<lb/>
gleich</hi></hi> den Willen Gottes als ein fe&#x017F;tes Band aller Ord-<lb/>
nung, und das Bey&#x017F;piel Je&#x017F;u als ein reines Mu&#x017F;ter aller<lb/>
Vollkommenheit darlegen (I. Pet. II. 11-25.); wird<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 5</fw><fw place="bottom" type="catch">mit</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0023] daſs die wahren Chriſten fruchtbringende Zweige ſeyn an dem groſſen Weinſtocke, die der Vater reiniget, da- mit ſie immer mehr Frucht bringen; daſs alle, die den Willen des Vaters thun, zur geheimſten Freundſchaft mit Jeſus und mit dem himmliſchen Vater zugelaſſen, und die ſegenvollſten Proben dieſer Vereinigung erfah- ren werden; daſs in ihrem Innerſten das ewige Leben hier ſchon gebohren werde, auch bey dem Sterben des Körpers, nicht ſterben, ſondern vielmehr neulebendig werden und ewig bleiben werde. Joh. XVI. 21. 23. XV. 1. 2. XVII. 3. vergl. mit Joh. V. 24. Wer Gottes Wort lehret, wird lehren, was die Apoſtel unſers Herrn nach ſeinem Lichte und mit ſeinem Geiſte gelehrt haben, wird mit Petrus die Hoffnung auf die Gnade bauen, die uns durch die Offenbarung Jeſu angeboten worden, und zugleich auf heiligen Wandel dringen nach dem Muſter deſſen, der uns be- rufen hat und auch heilig iſt (I. Petri I. 13. 14. 15.); wird mit Petrus zur ungefärbten Bruderliebe ermuntern, und zugleich die Erlöſung mit dem theuren Blute des unſchuldigen Lammes, die Auferweckung und Herr- lichkeit unſers Herrn, und das lebendige Wort Gottes, aus dem alle gute Menſchen gezeuget ſind, den Seinen nahe legen (I. Pet. I. 18-25.); wird mit Petrus die Unter- würfigkeit der Chriſten unter alle menſchliche Ordnung einſchärfen, die edelſte Freyheit des Menſchen, ein Knecht Gottes zu ſeyn, überall empfehlen, und zu- gleich den Willen Gottes als ein feſtes Band aller Ord- nung, und das Beyſpiel Jeſu als ein reines Muſter aller Vollkommenheit darlegen (I. Pet. II. 11-25.); wird mit A 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sailer_prediger_1791
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sailer_prediger_1791/23
Zitationshilfe: Sailer, Johann Michael: Kurzgefaßte Erinnerungen an junge Prediger. München, 1791, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sailer_prediger_1791/23>, abgerufen am 07.05.2021.