Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reineck, Johann: Zwei Predigten: Gehalten in der Bischöflichen hohen Stifts-Kirchen zu Halberstadt. Halberstadt, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite

geboten / daß sie auß Durando, Hugone de Prato, Iohanne Fritsch / Iohan-Geiler Keiserbergio, Iohan-Herold, sonst Discipel de tempore genandt; Item, auß dem dormi secure vnnd andern derogleichen Büchern beweisen / daß die Schrifft so herrlich / Hell vnd Klar zu der zeit sey erkläret / vnd in Schrifften angezogen / alß sie / GOTT lob / jtzo in dem nehesten Seculo, in Predigten vnnd Schrifften angezogen vnd erkläret worden. So offt alß ich in den benanten Büchern etwas lese / jammert mich des elenden allegirens, vnd sonderlich des allegorisirens, vnd vberauß grossen Blindheit vnd Finsterniß: Habe aber inmittelst ein hertzlich Mitleiden mit denen guten Leuten / die es nicht besser haben wissen können / vor denen / die jtzund das helle Liecht der Warheit wol sehen / aber muthwillig die Augen zu thun / vnnd nicht sehen wollen.

Daß aber auch eine sehr grosse Abgotterey vnd Götzendienst vnter dem Pabstumb getrieben: Die Herrligkeit des Lebendigen GOttes in ein Bilde / mit Menschen Händen gemacht / vorwandelt; die Ehr / so GOTT allein zustehet / den verstorbenen Heyligen zugelegt; Vnnd in sonderheit dem Verdienst vnd Vorbit Christi vnsers einigen Erlösers / Mitlers vnnd Vorsprachen bey1. Tim. 2, 5. GOTT / zur Verkleinerung / der heyligen Verdienst vnd Vorbit hoch gerühmet vnd gehalten / vnd die demselben Vngöttlichen Wesen widersprochen haben / mit Fewer / Wasser vnnd Schwert verfolget vnnd getödtet worden: Vnnd daß es noch im Reich des Pabstes so zugehe / kan vnnd mag nicht geleugnet / viel weniger entschuldiget werden / man bementele es auch / wie man jmmer wolle.

Dasselbe muß vns nun nicht befrembden / weil wir gehört haben / daß es zun zeiten Iosiae, vnd sonst offt im alten Testament / auch einen solchen Zustand in der Kirchen GOttes gehabt: Vnd dann zuforderst / weil wir wissen / daß nicht allein der ProphetDan. 12, 1. Luc. 17, 22. & 21, 25. Matt. 24, 15. Daniel am 12. vnd Christus Lucae am 17. 21. vnnd Matthaei am 24; Sondern auch die heyligen Apostel / fürnemlich Paulus in

geboten / daß sie auß Durando, Hugone de Prato, Iohanne Fritsch / Iohan-Geiler Keiserbergio, Iohan-Herold, sonst Discipel de tempore genandt; Item, auß dem dormi securè vnnd andern derogleichen Büchern beweisen / daß die Schrifft so herrlich / Hell vnd Klar zu der zeit sey erkläret / vnd in Schrifften angezogen / alß sie / GOTT lob / jtzo in dem nehesten Seculo, in Predigten vnnd Schrifften angezogen vnd erkläret worden. So offt alß ich in den benanten Büchern etwas lese / jammert mich des elenden allegirens, vnd sonderlich des allegorisirens, vñ vberauß grossen Blindheit vnd Finsterniß: Habe aber inmittelst ein hertzlich Mitleiden mit denen guten Leuten / die es nicht besser haben wissen können / vor denen / die jtzund das helle Liecht der Warheit wol sehen / aber muthwillig die Augen zu thun / vnnd nicht sehen wollen.

Daß aber auch eine sehr grosse Abgotterey vnd Götzendienst vnter dem Pabstumb getrieben: Die Herrligkeit des Lebendigen GOttes in ein Bilde / mit Menschen Händen gemacht / vorwandelt; die Ehr / so GOTT allein zustehet / den verstorbenen Heyligen zugelegt; Vnnd in sonderheit dem Verdienst vnd Vorbit Christi vnsers einigen Erlösers / Mitlers vnnd Vorsprachen bey1. Tim. 2, 5. GOTT / zur Verkleinerung / der heyligen Verdienst vnd Vorbit hoch gerühmet vnd gehalten / vnd die demselben Vngöttlichen Wesen widersprochen haben / mit Fewer / Wasser vnnd Schwert verfolget vnnd getödtet worden: Vnnd daß es noch im Reich des Pabstes so zugehe / kan vnnd mag nicht geleugnet / viel weniger entschuldiget werdẽ / man bementele es auch / wie man jm̃er wolle.

Dasselbe muß vns nun nicht befrembden / weil wir gehört haben / daß es zun zeiten Iosiae, vnd sonst offt im alten Testament / auch einen solchen Zustand in der Kirchen GOttes gehabt: Vnd dann zuforderst / weil wir wissen / daß nicht allein der ProphetDan. 12, 1. Luc. 17, 22. & 21, 25. Matt. 24, 15. Daniel am 12. vnd Christus Lucae am 17. 21. vnnd Matthaei am 24; Sondern auch die heyligen Apostel / fürnemlich Paulus in

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0029"/>
geboten / daß sie auß Durando,            Hugone de Prato, Iohanne Fritsch / Iohan-Geiler Keiserbergio, Iohan-Herold, sonst Discipel            de tempore genandt; Item, auß dem dormi securè vnnd andern derogleichen Büchern beweisen /            daß die Schrifft so herrlich / Hell vnd Klar zu der zeit sey erkläret / vnd in Schrifften            angezogen / alß sie / GOTT lob / jtzo in dem nehesten Seculo, in Predigten vnnd Schrifften            angezogen vnd erkläret worden. So offt alß ich in den benanten Büchern etwas lese /            jammert mich des elenden allegirens, vnd sonderlich des allegorisirens, vn&#x0303; vberauß            grossen Blindheit vnd Finsterniß: Habe aber inmittelst ein hertzlich Mitleiden mit denen            guten Leuten / die es nicht besser haben wissen können / vor denen / die jtzund das helle            Liecht der Warheit wol sehen / aber muthwillig die Augen zu thun / vnnd nicht sehen            wollen.</p>
        <p>Daß aber auch eine sehr grosse Abgotterey vnd Götzendienst vnter dem Pabstumb getrieben:            Die Herrligkeit des Lebendigen GOttes in ein Bilde / mit Menschen Händen gemacht /            vorwandelt; die Ehr / so GOTT allein zustehet / den verstorbenen Heyligen zugelegt; Vnnd            in sonderheit dem Verdienst vnd Vorbit Christi vnsers einigen Erlösers / Mitlers vnnd            Vorsprachen bey<note place="right"><hi rendition="#i">1. Tim. 2, 5.</hi></note> GOTT / zur            Verkleinerung / der heyligen Verdienst vnd Vorbit hoch gerühmet vnd gehalten / vnd die            demselben Vngöttlichen Wesen widersprochen haben / mit Fewer / Wasser vnnd Schwert            verfolget vnnd getödtet worden: Vnnd daß es noch im Reich des Pabstes so zugehe / kan vnnd            mag nicht geleugnet / viel weniger entschuldiget werde&#x0303; / man bementele es auch /            wie man jm&#x0303;er wolle.</p>
        <p>Dasselbe muß vns nun nicht befrembden / weil wir gehört haben / daß es zun zeiten Iosiae,            vnd sonst offt im alten Testament / auch einen solchen Zustand in der Kirchen GOttes            gehabt: Vnd dann zuforderst / weil wir wissen / daß nicht allein der Prophet<note place="right"><hi rendition="#i">Dan. 12, 1. Luc. 17, 22. &amp; 21, 25. Matt. 24,                15.</hi></note> Daniel am 12. vnd Christus Lucae am 17. 21. vnnd Matthaei am 24;            Sondern auch die heyligen Apostel / fürnemlich Paulus in
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0029] geboten / daß sie auß Durando, Hugone de Prato, Iohanne Fritsch / Iohan-Geiler Keiserbergio, Iohan-Herold, sonst Discipel de tempore genandt; Item, auß dem dormi securè vnnd andern derogleichen Büchern beweisen / daß die Schrifft so herrlich / Hell vnd Klar zu der zeit sey erkläret / vnd in Schrifften angezogen / alß sie / GOTT lob / jtzo in dem nehesten Seculo, in Predigten vnnd Schrifften angezogen vnd erkläret worden. So offt alß ich in den benanten Büchern etwas lese / jammert mich des elenden allegirens, vnd sonderlich des allegorisirens, vñ vberauß grossen Blindheit vnd Finsterniß: Habe aber inmittelst ein hertzlich Mitleiden mit denen guten Leuten / die es nicht besser haben wissen können / vor denen / die jtzund das helle Liecht der Warheit wol sehen / aber muthwillig die Augen zu thun / vnnd nicht sehen wollen. Daß aber auch eine sehr grosse Abgotterey vnd Götzendienst vnter dem Pabstumb getrieben: Die Herrligkeit des Lebendigen GOttes in ein Bilde / mit Menschen Händen gemacht / vorwandelt; die Ehr / so GOTT allein zustehet / den verstorbenen Heyligen zugelegt; Vnnd in sonderheit dem Verdienst vnd Vorbit Christi vnsers einigen Erlösers / Mitlers vnnd Vorsprachen bey GOTT / zur Verkleinerung / der heyligen Verdienst vnd Vorbit hoch gerühmet vnd gehalten / vnd die demselben Vngöttlichen Wesen widersprochen haben / mit Fewer / Wasser vnnd Schwert verfolget vnnd getödtet worden: Vnnd daß es noch im Reich des Pabstes so zugehe / kan vnnd mag nicht geleugnet / viel weniger entschuldiget werdẽ / man bementele es auch / wie man jm̃er wolle. 1. Tim. 2, 5. Dasselbe muß vns nun nicht befrembden / weil wir gehört haben / daß es zun zeiten Iosiae, vnd sonst offt im alten Testament / auch einen solchen Zustand in der Kirchen GOttes gehabt: Vnd dann zuforderst / weil wir wissen / daß nicht allein der Prophet Daniel am 12. vnd Christus Lucae am 17. 21. vnnd Matthaei am 24; Sondern auch die heyligen Apostel / fürnemlich Paulus in Dan. 12, 1. Luc. 17, 22. & 21, 25. Matt. 24, 15.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/reinecker_predigten_1613
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/reinecker_predigten_1613/29
Zitationshilfe: Reineck, Johann: Zwei Predigten: Gehalten in der Bischöflichen hohen Stifts-Kirchen zu Halberstadt. Halberstadt, 1613, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/reinecker_predigten_1613/29>, abgerufen am 04.03.2024.