Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 1. Erfurt, 1753.

Bild:
<< vorherige Seite
5. Cap. Erinnerung an die


Das fünfte Capitel.
Erinnerung an die Samen-Händ-
ler und Gärtner.

Es ist wohl kein grösserer Diebstahl als in
dem Samen-Handel zu finden, absonderlich
wenn es mit Wissen, Willen und Vorsatz geschie-
het, um nur Geld zu gewinnen. Denn es ist leicht
zu erachten, wie es einen ehrlichen Oeconomum,
Gärtner u. d. gl. schmerzen müsse, wenn er seine
Länderey mit grossen Kosten zurechte gemacht, die
Samen eingekauft und auf Hofnung in die Erde
gesäet hat, dahero mit grosser Ungedult und Ver-
langen hoffet, daß dieselben aufgehen sollen, aber
nach der Bestel-Zeit binnen 3 bis 4 Wochen sehen
muß, daß er betrogen worden. Und was für ein
grosser Schade wird ihm nicht dadurch zugefügt?
denn wenn er auch gleich andern Samen bestellen
oder säen wolte, so ist die Säezeit vorbey, und
wird ihm also ein grosser Durchstrich auf ein gan-
zes Jahr in einer Oeconomie gemacht, welches in
Wahrheit vor GOtt und Menschen nicht zu ver-
antworten ist.

Jedoch, ist es auch meinen Gärtnern zum
öftern begegnet, daß Leute von ihnen Samen ge-
holet, welche über einige dererselben wegen des
schlechten Aufgehens und Zurückbleibens geklaget

haben.
5. Cap. Erinnerung an die


Das fuͤnfte Capitel.
Erinnerung an die Samen-Haͤnd-
ler und Gaͤrtner.

Es iſt wohl kein groͤſſerer Diebſtahl als in
dem Samen-Handel zu finden, abſonderlich
wenn es mit Wiſſen, Willen und Vorſatz geſchie-
het, um nur Geld zu gewinnen. Denn es iſt leicht
zu erachten, wie es einen ehrlichen Oeconomum,
Gaͤrtner u. d. gl. ſchmerzen muͤſſe, wenn er ſeine
Laͤnderey mit groſſen Koſten zurechte gemacht, die
Samen eingekauft und auf Hofnung in die Erde
geſaͤet hat, dahero mit groſſer Ungedult und Ver-
langen hoffet, daß dieſelben aufgehen ſollen, aber
nach der Beſtel-Zeit binnen 3 bis 4 Wochen ſehen
muß, daß er betrogen worden. Und was fuͤr ein
groſſer Schade wird ihm nicht dadurch zugefuͤgt?
denn wenn er auch gleich andern Samen beſtellen
oder ſaͤen wolte, ſo iſt die Saͤezeit vorbey, und
wird ihm alſo ein groſſer Durchſtrich auf ein gan-
zes Jahr in einer Oeconomie gemacht, welches in
Wahrheit vor GOtt und Menſchen nicht zu ver-
antworten iſt.

Jedoch, iſt es auch meinen Gaͤrtnern zum
oͤftern begegnet, daß Leute von ihnen Samen ge-
holet, welche uͤber einige dererſelben wegen des
ſchlechten Aufgehens und Zuruͤckbleibens geklaget

haben.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0045" n="24"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">5. Cap. Erinnerung an die</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Das fu&#x0364;nfte Capitel.</hi><lb/><hi rendition="#b">Erinnerung an die Samen-Ha&#x0364;nd-</hi><lb/>
ler und Ga&#x0364;rtner.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>s i&#x017F;t wohl kein gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;erer Dieb&#x017F;tahl als in<lb/>
dem Samen-Handel zu finden, ab&#x017F;onderlich<lb/>
wenn es mit Wi&#x017F;&#x017F;en, Willen und Vor&#x017F;atz ge&#x017F;chie-<lb/>
het, um nur Geld zu gewinnen. Denn es i&#x017F;t leicht<lb/>
zu erachten, wie es einen ehrlichen <hi rendition="#aq">Oeconomum,</hi><lb/>
Ga&#x0364;rtner u. d. gl. &#x017F;chmerzen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, wenn er &#x017F;eine<lb/>
La&#x0364;nderey mit gro&#x017F;&#x017F;en Ko&#x017F;ten zurechte gemacht, die<lb/>
Samen eingekauft und auf Hofnung in die Erde<lb/>
ge&#x017F;a&#x0364;et hat, dahero mit gro&#x017F;&#x017F;er Ungedult und Ver-<lb/>
langen hoffet, daß die&#x017F;elben aufgehen &#x017F;ollen, aber<lb/>
nach der Be&#x017F;tel-Zeit binnen 3 bis 4 Wochen &#x017F;ehen<lb/>
muß, daß er betrogen worden. Und was fu&#x0364;r ein<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;er Schade wird ihm nicht dadurch zugefu&#x0364;gt?<lb/>
denn wenn er auch gleich andern Samen be&#x017F;tellen<lb/>
oder &#x017F;a&#x0364;en wolte, &#x017F;o i&#x017F;t die Sa&#x0364;ezeit vorbey, und<lb/>
wird ihm al&#x017F;o ein gro&#x017F;&#x017F;er Durch&#x017F;trich auf ein gan-<lb/>
zes Jahr in einer Oeconomie gemacht, welches in<lb/>
Wahrheit vor GOtt und Men&#x017F;chen nicht zu ver-<lb/>
antworten i&#x017F;t.</p><lb/>
        <p>Jedoch, i&#x017F;t es auch meinen Ga&#x0364;rtnern zum<lb/>
o&#x0364;ftern begegnet, daß Leute von ihnen Samen ge-<lb/>
holet, welche u&#x0364;ber einige derer&#x017F;elben wegen des<lb/>
&#x017F;chlechten Aufgehens und Zuru&#x0364;ckbleibens geklaget<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">haben.</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0045] 5. Cap. Erinnerung an die Das fuͤnfte Capitel. Erinnerung an die Samen-Haͤnd- ler und Gaͤrtner. Es iſt wohl kein groͤſſerer Diebſtahl als in dem Samen-Handel zu finden, abſonderlich wenn es mit Wiſſen, Willen und Vorſatz geſchie- het, um nur Geld zu gewinnen. Denn es iſt leicht zu erachten, wie es einen ehrlichen Oeconomum, Gaͤrtner u. d. gl. ſchmerzen muͤſſe, wenn er ſeine Laͤnderey mit groſſen Koſten zurechte gemacht, die Samen eingekauft und auf Hofnung in die Erde geſaͤet hat, dahero mit groſſer Ungedult und Ver- langen hoffet, daß dieſelben aufgehen ſollen, aber nach der Beſtel-Zeit binnen 3 bis 4 Wochen ſehen muß, daß er betrogen worden. Und was fuͤr ein groſſer Schade wird ihm nicht dadurch zugefuͤgt? denn wenn er auch gleich andern Samen beſtellen oder ſaͤen wolte, ſo iſt die Saͤezeit vorbey, und wird ihm alſo ein groſſer Durchſtrich auf ein gan- zes Jahr in einer Oeconomie gemacht, welches in Wahrheit vor GOtt und Menſchen nicht zu ver- antworten iſt. Jedoch, iſt es auch meinen Gaͤrtnern zum oͤftern begegnet, daß Leute von ihnen Samen ge- holet, welche uͤber einige dererſelben wegen des ſchlechten Aufgehens und Zuruͤckbleibens geklaget haben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz01_1753
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz01_1753/45
Zitationshilfe: Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 1. Erfurt, 1753, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz01_1753/45>, abgerufen am 17.04.2024.