Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 1. Erfurt, 1753.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
reits unter der Presse war, nach und nach hinzu
gethan: auch über dieses gar nicht den Endzweck
gehabt, ein weitläuftiges volständiges systemati-
sches Werk von den Sämereyen zu schreiben,
sondern nur bey Gelegenheit des Samen-Ca-
binets einige practische Vortheile, die Feld-
und Garten-Samen betreffend, zu communi-
ciren. Jn Ansehung dessen wird der geneigte
Leser wegen der Ordnung mich billig excusiren,
besonders da es demselben nichts verschlagen
kan, ob er diese oder jene Materie zuerst oder
hernach lieset.

Was den Nutzen dieser Abhandlung be-
trift, so wird zwar derselbe in Ansehung derer
2 ersten Capitel bey den meisten so sonderlich
nicht seyn. Jnzwischen aber hoffe doch den
Liebhahern der Botanic und Natur-Wissen-
schaft durch diese Nachricht Gelegenheit zu ge-
ben, in Samlung der Samen mir nachzufol-
gen, und solche noch zu mehrerer Volkommen-
heit zu bringen. Was aber die andern Mate-
rien betrift, welche ich von den Sämereyen ab-
gehandelt, so habe nicht Ursache den Nutzen der-
selben anzupreisen. Ein verständiger Leser kan
solchen von selbst leicht einsehen: indem es of-
fenbar, daß bey dem Feld- und Garten-Bau
auf guten Samen und dessen richtige Begat-
tung das meiste mit ankomt, massen ja, wenn
solche fehlen, alle Kosten, Mühe und Arbeit
vergeblich sind.

Ob
)( 3

Vorrede.
reits unter der Preſſe war, nach und nach hinzu
gethan: auch uͤber dieſes gar nicht den Endzweck
gehabt, ein weitlaͤuftiges volſtaͤndiges ſyſtemati-
ſches Werk von den Saͤmereyen zu ſchreiben,
ſondern nur bey Gelegenheit des Samen-Ca-
binets einige practiſche Vortheile, die Feld-
und Garten-Samen betreffend, zu communi-
ciren. Jn Anſehung deſſen wird der geneigte
Leſer wegen der Ordnung mich billig excuſiren,
beſonders da es demſelben nichts verſchlagen
kan, ob er dieſe oder jene Materie zuerſt oder
hernach lieſet.

Was den Nutzen dieſer Abhandlung be-
trift, ſo wird zwar derſelbe in Anſehung derer
2 erſten Capitel bey den meiſten ſo ſonderlich
nicht ſeyn. Jnzwiſchen aber hoffe doch den
Liebhahern der Botanic und Natur-Wiſſen-
ſchaft durch dieſe Nachricht Gelegenheit zu ge-
ben, in Samlung der Samen mir nachzufol-
gen, und ſolche noch zu mehrerer Volkommen-
heit zu bringen. Was aber die andern Mate-
rien betrift, welche ich von den Saͤmereyen ab-
gehandelt, ſo habe nicht Urſache den Nutzen der-
ſelben anzupreiſen. Ein verſtaͤndiger Leſer kan
ſolchen von ſelbſt leicht einſehen: indem es of-
fenbar, daß bey dem Feld- und Garten-Bau
auf guten Samen und deſſen richtige Begat-
tung das meiſte mit ankomt, maſſen ja, wenn
ſolche fehlen, alle Koſten, Muͤhe und Arbeit
vergeblich ſind.

Ob
)( 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0018"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
reits unter der Pre&#x017F;&#x017F;e war, nach und nach hinzu<lb/>
gethan: auch u&#x0364;ber die&#x017F;es gar nicht den Endzweck<lb/>
gehabt, ein weitla&#x0364;uftiges vol&#x017F;ta&#x0364;ndiges &#x017F;y&#x017F;temati-<lb/>
&#x017F;ches Werk von den Sa&#x0364;mereyen zu &#x017F;chreiben,<lb/>
&#x017F;ondern nur bey Gelegenheit des Samen-Ca-<lb/>
binets einige practi&#x017F;che Vortheile, die Feld-<lb/>
und Garten-Samen betreffend, zu communi-<lb/>
ciren. Jn An&#x017F;ehung de&#x017F;&#x017F;en wird der geneigte<lb/>
Le&#x017F;er wegen der Ordnung mich billig excu&#x017F;iren,<lb/>
be&#x017F;onders da es dem&#x017F;elben nichts ver&#x017F;chlagen<lb/>
kan, ob er die&#x017F;e oder jene Materie zuer&#x017F;t oder<lb/>
hernach lie&#x017F;et.</p><lb/>
        <p>Was den Nutzen die&#x017F;er Abhandlung be-<lb/>
trift, &#x017F;o wird zwar der&#x017F;elbe in An&#x017F;ehung derer<lb/>
2 er&#x017F;ten Capitel bey den mei&#x017F;ten &#x017F;o &#x017F;onderlich<lb/>
nicht &#x017F;eyn. Jnzwi&#x017F;chen aber hoffe doch den<lb/>
Liebhahern der Botanic und Natur-Wi&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
&#x017F;chaft durch die&#x017F;e Nachricht Gelegenheit zu ge-<lb/>
ben, in Samlung der Samen mir nachzufol-<lb/>
gen, und &#x017F;olche noch zu mehrerer Volkommen-<lb/>
heit zu bringen. Was aber die andern Mate-<lb/>
rien betrift, welche ich von den Sa&#x0364;mereyen ab-<lb/>
gehandelt, &#x017F;o habe nicht Ur&#x017F;ache den Nutzen der-<lb/>
&#x017F;elben anzuprei&#x017F;en. Ein ver&#x017F;ta&#x0364;ndiger Le&#x017F;er kan<lb/>
&#x017F;olchen von &#x017F;elb&#x017F;t leicht ein&#x017F;ehen: indem es of-<lb/>
fenbar, daß bey dem Feld- und Garten-Bau<lb/>
auf guten Samen und de&#x017F;&#x017F;en richtige Begat-<lb/>
tung das mei&#x017F;te mit ankomt, ma&#x017F;&#x017F;en ja, wenn<lb/>
&#x017F;olche fehlen, alle Ko&#x017F;ten, Mu&#x0364;he und Arbeit<lb/>
vergeblich &#x017F;ind.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">)( 3</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Ob</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0018] Vorrede. reits unter der Preſſe war, nach und nach hinzu gethan: auch uͤber dieſes gar nicht den Endzweck gehabt, ein weitlaͤuftiges volſtaͤndiges ſyſtemati- ſches Werk von den Saͤmereyen zu ſchreiben, ſondern nur bey Gelegenheit des Samen-Ca- binets einige practiſche Vortheile, die Feld- und Garten-Samen betreffend, zu communi- ciren. Jn Anſehung deſſen wird der geneigte Leſer wegen der Ordnung mich billig excuſiren, beſonders da es demſelben nichts verſchlagen kan, ob er dieſe oder jene Materie zuerſt oder hernach lieſet. Was den Nutzen dieſer Abhandlung be- trift, ſo wird zwar derſelbe in Anſehung derer 2 erſten Capitel bey den meiſten ſo ſonderlich nicht ſeyn. Jnzwiſchen aber hoffe doch den Liebhahern der Botanic und Natur-Wiſſen- ſchaft durch dieſe Nachricht Gelegenheit zu ge- ben, in Samlung der Samen mir nachzufol- gen, und ſolche noch zu mehrerer Volkommen- heit zu bringen. Was aber die andern Mate- rien betrift, welche ich von den Saͤmereyen ab- gehandelt, ſo habe nicht Urſache den Nutzen der- ſelben anzupreiſen. Ein verſtaͤndiger Leſer kan ſolchen von ſelbſt leicht einſehen: indem es of- fenbar, daß bey dem Feld- und Garten-Bau auf guten Samen und deſſen richtige Begat- tung das meiſte mit ankomt, maſſen ja, wenn ſolche fehlen, alle Koſten, Muͤhe und Arbeit vergeblich ſind. Ob )( 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz01_1753
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz01_1753/18
Zitationshilfe: Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 1. Erfurt, 1753, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz01_1753/18>, abgerufen am 18.04.2024.