Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 2: Von 1558 bis 1740. Göttingen, 1786.

Bild:
<< vorherige Seite
Inhalt.
XII. Neue Kriege in Norden und Süden; und
deren Einfluß in die Teutsche Reichsverfassung 1700-
1705. S. 364-367.
I. Zwey neue Kriege, der Nordische Krieg, und der
Spanische Successionskrieg. -- Nur in den letztern wurde
das Teutsche Reich mit verwickelt. S. 364. -- II. Aber
auch der Nordische Krieg zog sich zu Zeiten auf Teutschen
Boden; -- wobey das Recht der Bündnisse mit auswärti-
gen Mächten selbst eine Ausnahme vom Landfrieden zu ma-
chen schien. S. 365. -- III. Mit dem Spanischen Suc-
cessionskriege kam die Association der Kreise wieder in Be-
wegung, S. 366. -- IV. wie auch ein Vorschlag die Reichs-
contingente auch in Friedenszeiten beständig zu unterhalten, --
die jedoch nicht völlig zu Stande kam. S. 366.
XIII. Kurze Regierung Josephs des I. 1705-
1711. und deren Merkwürdigkeiten für die Teutsche
Reichsverfassung. S. 368-374.
I-VII. Irrungen mit dem päbstlichen Stuhl über das
kaiserliche Recht der ersten Bitte und dessen Ausübung ohne
ein päbstliches Indult dazu abzuwarten. S. 368. -- VIII.
Achtserklärung der Churfürsten von Cölln und Baiern, und
des Herzogs von Mantua. S. 371. -- IX. Neue Berath-
schlagungen über die beständige Wahlcapitulation. -- Be-
richtigung des Eingangs und Schlusses derselben, und der
Artikel von Achtserklärungen und Römischen Königswahlen.
S. 372. -- X. Verwandelung der Herrschaft Mindelheim
in ein Reichsfürstenthum zum Vortheile des Herzogs von
Marlborough. S. 372. -- XI. Andere neue Fürsten, so
aber vergeblich um Sitz und Stimme sich bemühten; --
denn auf solchen Fall meldeten sich jetzt auch alte Fürsten um
Vermehrung ihrer Stimmen, -- und in der Wahlcapitula-
tion ward die Sache noch mehr, als zuvor, eingeschränkt.
S. 373.

Zehn-
Inhalt.
XII. Neue Kriege in Norden und Suͤden; und
deren Einfluß in die Teutſche Reichsverfaſſung 1700-
1705. S. 364-367.
I. Zwey neue Kriege, der Nordiſche Krieg, und der
Spaniſche Succeſſionskrieg. — Nur in den letztern wurde
das Teutſche Reich mit verwickelt. S. 364. — II. Aber
auch der Nordiſche Krieg zog ſich zu Zeiten auf Teutſchen
Boden; — wobey das Recht der Buͤndniſſe mit auswaͤrti-
gen Maͤchten ſelbſt eine Ausnahme vom Landfrieden zu ma-
chen ſchien. S. 365. — III. Mit dem Spaniſchen Suc-
ceſſionskriege kam die Aſſociation der Kreiſe wieder in Be-
wegung, S. 366. — IV. wie auch ein Vorſchlag die Reichs-
contingente auch in Friedenszeiten beſtaͤndig zu unterhalten, —
die jedoch nicht voͤllig zu Stande kam. S. 366.
XIII. Kurze Regierung Joſephs des I. 1705-
1711. und deren Merkwuͤrdigkeiten fuͤr die Teutſche
Reichsverfaſſung. S. 368-374.
I-VII. Irrungen mit dem paͤbſtlichen Stuhl uͤber das
kaiſerliche Recht der erſten Bitte und deſſen Ausuͤbung ohne
ein paͤbſtliches Indult dazu abzuwarten. S. 368. — VIII.
Achtserklaͤrung der Churfuͤrſten von Coͤlln und Baiern, und
des Herzogs von Mantua. S. 371. — IX. Neue Berath-
ſchlagungen uͤber die beſtaͤndige Wahlcapitulation. — Be-
richtigung des Eingangs und Schluſſes derſelben, und der
Artikel von Achtserklaͤrungen und Roͤmiſchen Koͤnigswahlen.
S. 372. — X. Verwandelung der Herrſchaft Mindelheim
in ein Reichsfuͤrſtenthum zum Vortheile des Herzogs von
Marlborough. S. 372. — XI. Andere neue Fuͤrſten, ſo
aber vergeblich um Sitz und Stimme ſich bemuͤhten; —
denn auf ſolchen Fall meldeten ſich jetzt auch alte Fuͤrſten um
Vermehrung ihrer Stimmen, — und in der Wahlcapitula-
tion ward die Sache noch mehr, als zuvor, eingeſchraͤnkt.
S. 373.

Zehn-
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <list>
          <pb facs="#f0035"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Inhalt</hi>.</hi> </fw><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XII.</hi> Neue Kriege in Norden und Su&#x0364;den; und<lb/>
deren Einfluß in die Teut&#x017F;che Reichsverfa&#x017F;&#x017F;ung 1700-<lb/>
1705. S. 364-367.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">I.</hi> Zwey neue Kriege, der Nordi&#x017F;che Krieg, und der<lb/>
Spani&#x017F;che Succe&#x017F;&#x017F;ionskrieg. &#x2014; Nur in den letztern wurde<lb/>
das Teut&#x017F;che Reich mit verwickelt. S. 364. &#x2014; <hi rendition="#aq">II.</hi> Aber<lb/>
auch der Nordi&#x017F;che Krieg zog &#x017F;ich zu Zeiten auf Teut&#x017F;chen<lb/>
Boden; &#x2014; wobey das Recht der Bu&#x0364;ndni&#x017F;&#x017F;e mit auswa&#x0364;rti-<lb/>
gen Ma&#x0364;chten &#x017F;elb&#x017F;t eine Ausnahme vom Landfrieden zu ma-<lb/>
chen &#x017F;chien. S. 365. &#x2014; <hi rendition="#aq">III.</hi> Mit dem Spani&#x017F;chen Suc-<lb/>
ce&#x017F;&#x017F;ionskriege kam die A&#x017F;&#x017F;ociation der Krei&#x017F;e wieder in Be-<lb/>
wegung, S. 366. &#x2014; <hi rendition="#aq">IV.</hi> wie auch ein Vor&#x017F;chlag die Reichs-<lb/>
contingente auch in Friedenszeiten be&#x017F;ta&#x0364;ndig zu unterhalten, &#x2014;<lb/>
die jedoch nicht vo&#x0364;llig zu Stande kam. S. 366.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XIII.</hi> Kurze Regierung Jo&#x017F;ephs des <hi rendition="#aq">I.</hi> 1705-<lb/>
1711. und deren Merkwu&#x0364;rdigkeiten fu&#x0364;r die Teut&#x017F;che<lb/>
Reichsverfa&#x017F;&#x017F;ung. S. 368-374.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">I-VII.</hi> Irrungen mit dem pa&#x0364;b&#x017F;tlichen Stuhl u&#x0364;ber das<lb/>
kai&#x017F;erliche Recht der er&#x017F;ten Bitte und de&#x017F;&#x017F;en Ausu&#x0364;bung ohne<lb/>
ein pa&#x0364;b&#x017F;tliches Indult dazu abzuwarten. S. 368. &#x2014; <hi rendition="#aq">VIII.</hi><lb/>
Achtserkla&#x0364;rung der Churfu&#x0364;r&#x017F;ten von Co&#x0364;lln und Baiern, und<lb/>
des Herzogs von Mantua. S. 371. &#x2014; <hi rendition="#aq">IX.</hi> Neue Berath-<lb/>
&#x017F;chlagungen u&#x0364;ber die be&#x017F;ta&#x0364;ndige Wahlcapitulation. &#x2014; Be-<lb/>
richtigung des Eingangs und Schlu&#x017F;&#x017F;es der&#x017F;elben, und der<lb/>
Artikel von Achtserkla&#x0364;rungen und Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Ko&#x0364;nigswahlen.<lb/>
S. 372. &#x2014; <hi rendition="#aq">X.</hi> Verwandelung der Herr&#x017F;chaft Mindelheim<lb/>
in ein Reichsfu&#x0364;r&#x017F;tenthum zum Vortheile des Herzogs von<lb/>
Marlborough. S. 372. &#x2014; <hi rendition="#aq">XI.</hi> Andere neue Fu&#x0364;r&#x017F;ten, &#x017F;o<lb/>
aber vergeblich um Sitz und Stimme &#x017F;ich bemu&#x0364;hten; &#x2014;<lb/>
denn auf &#x017F;olchen Fall meldeten &#x017F;ich jetzt auch alte Fu&#x0364;r&#x017F;ten um<lb/>
Vermehrung ihrer Stimmen, &#x2014; und in der Wahlcapitula-<lb/>
tion ward die Sache noch mehr, als zuvor, einge&#x017F;chra&#x0364;nkt.<lb/>
S. 373.</item><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Zehn-</hi> </hi> </fw><lb/>
        </list>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0035] Inhalt. XII. Neue Kriege in Norden und Suͤden; und deren Einfluß in die Teutſche Reichsverfaſſung 1700- 1705. S. 364-367. I. Zwey neue Kriege, der Nordiſche Krieg, und der Spaniſche Succeſſionskrieg. — Nur in den letztern wurde das Teutſche Reich mit verwickelt. S. 364. — II. Aber auch der Nordiſche Krieg zog ſich zu Zeiten auf Teutſchen Boden; — wobey das Recht der Buͤndniſſe mit auswaͤrti- gen Maͤchten ſelbſt eine Ausnahme vom Landfrieden zu ma- chen ſchien. S. 365. — III. Mit dem Spaniſchen Suc- ceſſionskriege kam die Aſſociation der Kreiſe wieder in Be- wegung, S. 366. — IV. wie auch ein Vorſchlag die Reichs- contingente auch in Friedenszeiten beſtaͤndig zu unterhalten, — die jedoch nicht voͤllig zu Stande kam. S. 366. XIII. Kurze Regierung Joſephs des I. 1705- 1711. und deren Merkwuͤrdigkeiten fuͤr die Teutſche Reichsverfaſſung. S. 368-374. I-VII. Irrungen mit dem paͤbſtlichen Stuhl uͤber das kaiſerliche Recht der erſten Bitte und deſſen Ausuͤbung ohne ein paͤbſtliches Indult dazu abzuwarten. S. 368. — VIII. Achtserklaͤrung der Churfuͤrſten von Coͤlln und Baiern, und des Herzogs von Mantua. S. 371. — IX. Neue Berath- ſchlagungen uͤber die beſtaͤndige Wahlcapitulation. — Be- richtigung des Eingangs und Schluſſes derſelben, und der Artikel von Achtserklaͤrungen und Roͤmiſchen Koͤnigswahlen. S. 372. — X. Verwandelung der Herrſchaft Mindelheim in ein Reichsfuͤrſtenthum zum Vortheile des Herzogs von Marlborough. S. 372. — XI. Andere neue Fuͤrſten, ſo aber vergeblich um Sitz und Stimme ſich bemuͤhten; — denn auf ſolchen Fall meldeten ſich jetzt auch alte Fuͤrſten um Vermehrung ihrer Stimmen, — und in der Wahlcapitula- tion ward die Sache noch mehr, als zuvor, eingeſchraͤnkt. S. 373. Zehn-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung02_1786
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung02_1786/35
Zitationshilfe: Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 2: Von 1558 bis 1740. Göttingen, 1786, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung02_1786/35>, abgerufen am 21.02.2024.