Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der Statt Straßburg PoliceijOrdnung. Straßburg, 1628.

Bild:
<< vorherige Seite

Policey Ordnung.
dem Sie jhr Jrthumb in Glaubens sachen ein zeitlang/ vnnd
biß Sie etwann denvortheil/ so Sie gesucht/ erlangt gehabt/
vorsetzlich Simulirt/ sich zu vnserer Confession mit dem Mundt
bekandt/ die Predigten vnd Sacramenten besucht/ hernacher
aber wider vmbgesattelt/ vnd auff vorige Jrrwege abgetretten:
So wollen wir menniglichen vor dergleichen schand- vnd ohn-
verantwortlichem betrug mit ernst verwarnt/ vnnd vns gegen
dergleichen verächtern Gottes vnd der Obrigkeit/ die verdiente
Straff/ mit gebührendem Ernst würcklich vnd ohnaußbleiblich
vollziehen zulassen hiemit vorbe halten haben.

Ferners widerholen wir vnsere im Jahr Christi 1597.VI.
Frembde Kir-
chen nicht zube-
suchen.

außgekündete/ trewgemeinte erinnerung vnd verbott/ anlan-
gend die besuchung der frembden vnd vnserer Christlichen Lehr
widerwertigen Kirchen: Wie auch daß in Anno 1605. ver-VII.
Keine Conven-
ticula zuhalten.

faßte Mandat/ wider die gefährliche Conventicula vnd heim-
liche zusammenkunfften/ gespräch vnd andere verrichtungen in
Glaubens vnd Religions sachen: Vnnd weil wir in sonder-VIII.
Jrrige Lehr ins
gemein/ vnd son-
derlichen die En-
thustasterey zu-
meyden.

heit warnehmen/ daß im Röm: Reich hien vnd wider/ vnnd
vielleicht in vnserer Statt vnd Obrigkeit/ mehr als wir wissen/
neben anderen im Reichsfrieden nicht begriffenen Religionen/
auch die heimliche Sect der Widertäuffer/ Schwenckfelder/
Wigelianer/ vnnd anderer Enthusiasten nach vnnd nach ein-
schleichet/ vnd sich besorglich/ wo nicht bey zeiten gewehret wür-
de/ je länger je mehr zu verführung der Einfältigen vermeh-
ren möchte. Als wollen wir diese längst verbottene Reli-
gions Jrrthumb vnd deren bekennere vnnd nachfolgere mit wi-
derholung vnserer Vorfahren/ in Anno 1540. außgekündten
Mandats hiemit von vnserer Statt vnnd Landt allerdings
abgewiessen/ dieselben offen- oder heimlich zubeher bergen/ zu be-
haußen vnnd auffzuhalten nachmahln menniglichen Inhibirt,
auch Sie selbsten/ wann Sie betretten/ vnd von vnseren Pre-
digern vnd Kirchenpflegern (welche wir hiemit vnsers Man-
dats von fürbeschicken in der Kirchen Ordnung fol. 322. erin-
neren) erfordert vnnd vnderrichtet/ aber nach jhrer bösen ge-
wohnheit halßstarrig auff gefaster meinung verharren wür-
den/ mit würcklicher Straff/ vermög beedes deß Reichs Ab-
scheids vom Jahr 1551. vnd obangezogenen vnsers Mandats
de Anno 1540. je gestalten sachen nach/ gebürlich zubelegen
vnd anzusehen/ vns erclärt/ vnd zumahl Sie vnnd mennigli-

chen
A ij

Policey Ordnung.
dem Sie jhr Jrthumb in Glaubens ſachen ein zeitlang/ vnnd
biß Sie etwann denvortheil/ ſo Sie geſucht/ erlangt gehabt/
vorſetzlich Simulirt/ ſich zu vnſerer Confeſſion mit dem Mundt
bekandt/ die Predigten vnd Sacramenten beſucht/ hernacher
aber wider vmbgeſattelt/ vnd auff vorige Jrꝛwege abgetretten:
So wollen wir menniglichen vor dergleichen ſchand- vnd ohn-
verantwortlichem betrug mit ernſt verwarnt/ vnnd vns gegen
dergleichen veraͤchtern Gottes vnd der Obrigkeit/ die verdiente
Straff/ mit gebuͤhrendem Ernſt wuͤrcklich vñ ohnaußbleiblich
vollziehen zulaſſen hiemit vorbe halten haben.

Ferners widerholen wir vnſere im Jahr Chriſti 1597.VI.
Frembde Kir-
chen nicht zube-
ſuchen.

außgekündete/ trewgemeinte erinnerung vnd verbott/ anlan-
gend die beſuchung der frembden vnd vnſerer Chriſtlichen Lehr
widerwertigen Kirchen: Wie auch daß in Anno 1605. ver-VII.
Keine Conven-
ticula zuhalten.

faßte Mandat/ wider die gefaͤhrliche Conventicula vnd heim-
liche zuſammenkunfften/ geſpraͤch vnd andere verꝛichtungen in
Glaubens vnd Religions ſachen: Vnnd weil wir in ſonder-VIII.
Jrꝛige Lehr ins
gemein/ vñ ſon-
derlichẽ die En-
thuſtaſterey zu-
meyden.

heit warnehmen/ daß im Roͤm: Reich hien vnd wider/ vnnd
vielleicht in vnſerer Statt vnd Obrigkeit/ mehr als wir wiſſen/
neben anderen im Reichsfrieden nicht begriffenen Religionen/
auch die heimliche Sect der Widertaͤuffer/ Schwenckfelder/
Wigelianer/ vnnd anderer Enthuſiaſten nach vnnd nach ein-
ſchleichet/ vnd ſich beſorglich/ wo nicht bey zeiten gewehret wuͤr-
de/ je laͤnger je mehr zu verfuͤhrung der Einfältigen vermeh-
ren moͤchte. Als wollen wir dieſe laͤngſt verbottene Reli-
gions Jrꝛthumb vnd deren bekennere vnnd nachfolgere mit wi-
derholung vnſerer Vorfahren/ in Anno 1540. außgekuͤndten
Mandats hiemit von vnſerer Statt vnnd Landt allerdings
abgewieſſen/ dieſelben offen- oder heimlich zubeher bergen/ zu be-
haußen vnnd auffzuhalten nachmahln menniglichen Inhibirt,
auch Sie ſelbſten/ wann Sie betretten/ vnd von vnſeren Pre-
digern vnd Kirchenpflegern (welche wir hiemit vnſers Man-
dats von fuͤrbeſchicken in der Kirchen Ordnung fol. 322. erin-
neren) erfordert vnnd vnderꝛichtet/ aber nach jhrer boͤſen ge-
wohnheit halßſtarrig auff gefaſter meinung verharꝛen wuͤr-
den/ mit wuͤrcklicher Straff/ vermoͤg beedes deß Reichs Ab-
ſcheids vom Jahr 1551. vnd obangezogenen vnſers Mandats
de Anno 1540. je geſtalten ſachen nach/ gebuͤrlich zubelegen
vnd anzuſehen/ vns erclaͤrt/ vnd zumahl Sie vnnd mennigli-

chen
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0015" n="3"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Policey Ordnung.</hi></fw><lb/>
dem Sie jhr Jrthumb in Glaubens &#x017F;achen ein zeitlang/ vnnd<lb/>
biß Sie etwann denvortheil/ &#x017F;o Sie ge&#x017F;ucht/ erlangt gehabt/<lb/>
vor&#x017F;etzlich Simulirt/ &#x017F;ich zu vn&#x017F;erer <hi rendition="#aq">Confe&#x017F;&#x017F;ion</hi> mit dem Mundt<lb/>
bekandt/ die Predigten vnd Sacramenten be&#x017F;ucht/ hernacher<lb/>
aber wider vmbge&#x017F;attelt/ vnd auff vorige Jr&#xA75B;wege abgetretten:<lb/>
So wollen wir menniglichen vor dergleichen &#x017F;chand- vnd ohn-<lb/>
verantwortlichem betrug mit ern&#x017F;t verwarnt/ vnnd vns gegen<lb/>
dergleichen vera&#x0364;chtern Gottes vnd der Obrigkeit/ die verdiente<lb/>
Straff/ mit gebu&#x0364;hrendem Ern&#x017F;t wu&#x0364;rcklich vn&#x0303; ohnaußbleiblich<lb/>
vollziehen zula&#x017F;&#x017F;en hiemit vorbe halten haben.</p><lb/>
        <p>Ferners widerholen wir vn&#x017F;ere im Jahr Chri&#x017F;ti 1597.<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VI.</hi></hi><lb/>
Frembde Kir-<lb/>
chen nicht zube-<lb/>
&#x017F;uchen.</note><lb/>
außgekündete/ trewgemeinte erinnerung vnd verbott/ anlan-<lb/>
gend die be&#x017F;uchung der frembden vnd vn&#x017F;erer Chri&#x017F;tlichen Lehr<lb/>
widerwertigen Kirchen: Wie auch daß in Anno 1605. ver-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VII.</hi></hi><lb/>
Keine Conven-<lb/>
ticula zuhalten.</note><lb/>
faßte Mandat/ wider die gefa&#x0364;hrliche <hi rendition="#aq">Conventicula</hi> vnd heim-<lb/>
liche zu&#x017F;ammenkunfften/ ge&#x017F;pra&#x0364;ch vnd andere ver&#xA75B;ichtungen in<lb/>
Glaubens vnd Religions &#x017F;achen: Vnnd weil wir in &#x017F;onder-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VIII.</hi></hi><lb/>
Jr&#xA75B;ige Lehr ins<lb/>
gemein/ vn&#x0303; &#x017F;on-<lb/>
derliche&#x0303; die En-<lb/>
thu&#x017F;ta&#x017F;terey zu-<lb/>
meyden.</note><lb/>
heit warnehmen/ daß im Ro&#x0364;m: Reich hien vnd wider/ vnnd<lb/>
vielleicht in vn&#x017F;erer Statt vnd Obrigkeit/ mehr als wir wi&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
neben anderen im Reichsfrieden nicht begriffenen Religionen/<lb/>
auch die heimliche Sect der Widerta&#x0364;uffer/ Schwenckfelder/<lb/>
Wigelianer/ vnnd anderer Enthu&#x017F;ia&#x017F;ten nach vnnd nach ein-<lb/>
&#x017F;chleichet/ vnd &#x017F;ich be&#x017F;orglich/ wo nicht bey zeiten gewehret wu&#x0364;r-<lb/>
de/ je la&#x0364;nger je mehr zu verfu&#x0364;hrung der Einfältigen vermeh-<lb/>
ren mo&#x0364;chte. Als wollen wir die&#x017F;e la&#x0364;ng&#x017F;t verbottene Reli-<lb/>
gions Jr&#xA75B;thumb vnd deren bekennere vnnd nachfolgere mit wi-<lb/>
derholung vn&#x017F;erer Vorfahren/ in Anno 1540. außgeku&#x0364;ndten<lb/>
Mandats hiemit von vn&#x017F;erer Statt vnnd Landt allerdings<lb/>
abgewie&#x017F;&#x017F;en/ die&#x017F;elben offen- oder heimlich zubeher bergen/ zu be-<lb/>
haußen vnnd auffzuhalten nachmahln menniglichen <hi rendition="#aq">Inhibirt,</hi><lb/>
auch Sie &#x017F;elb&#x017F;ten/ wann Sie betretten/ vnd von vn&#x017F;eren Pre-<lb/>
digern vnd Kirchenpflegern (welche wir hiemit vn&#x017F;ers Man-<lb/>
dats von fu&#x0364;rbe&#x017F;chicken in der Kirchen Ordnung fol. 322. erin-<lb/>
neren) erfordert vnnd vnder&#xA75B;ichtet/ aber nach jhrer bo&#x0364;&#x017F;en ge-<lb/>
wohnheit halß&#x017F;tarrig auff gefa&#x017F;ter meinung verhar&#xA75B;en wu&#x0364;r-<lb/>
den/ mit wu&#x0364;rcklicher Straff/ vermo&#x0364;g beedes deß Reichs Ab-<lb/>
&#x017F;cheids vom Jahr 1551. vnd obangezogenen vn&#x017F;ers Mandats<lb/>
de Anno 1540. je ge&#x017F;talten &#x017F;achen nach/ gebu&#x0364;rlich zubelegen<lb/>
vnd anzu&#x017F;ehen/ vns ercla&#x0364;rt/ vnd zumahl Sie vnnd mennigli-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A ij</fw><fw place="bottom" type="catch">chen</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0015] Policey Ordnung. dem Sie jhr Jrthumb in Glaubens ſachen ein zeitlang/ vnnd biß Sie etwann denvortheil/ ſo Sie geſucht/ erlangt gehabt/ vorſetzlich Simulirt/ ſich zu vnſerer Confeſſion mit dem Mundt bekandt/ die Predigten vnd Sacramenten beſucht/ hernacher aber wider vmbgeſattelt/ vnd auff vorige Jrꝛwege abgetretten: So wollen wir menniglichen vor dergleichen ſchand- vnd ohn- verantwortlichem betrug mit ernſt verwarnt/ vnnd vns gegen dergleichen veraͤchtern Gottes vnd der Obrigkeit/ die verdiente Straff/ mit gebuͤhrendem Ernſt wuͤrcklich vñ ohnaußbleiblich vollziehen zulaſſen hiemit vorbe halten haben. Ferners widerholen wir vnſere im Jahr Chriſti 1597. außgekündete/ trewgemeinte erinnerung vnd verbott/ anlan- gend die beſuchung der frembden vnd vnſerer Chriſtlichen Lehr widerwertigen Kirchen: Wie auch daß in Anno 1605. ver- faßte Mandat/ wider die gefaͤhrliche Conventicula vnd heim- liche zuſammenkunfften/ geſpraͤch vnd andere verꝛichtungen in Glaubens vnd Religions ſachen: Vnnd weil wir in ſonder- heit warnehmen/ daß im Roͤm: Reich hien vnd wider/ vnnd vielleicht in vnſerer Statt vnd Obrigkeit/ mehr als wir wiſſen/ neben anderen im Reichsfrieden nicht begriffenen Religionen/ auch die heimliche Sect der Widertaͤuffer/ Schwenckfelder/ Wigelianer/ vnnd anderer Enthuſiaſten nach vnnd nach ein- ſchleichet/ vnd ſich beſorglich/ wo nicht bey zeiten gewehret wuͤr- de/ je laͤnger je mehr zu verfuͤhrung der Einfältigen vermeh- ren moͤchte. Als wollen wir dieſe laͤngſt verbottene Reli- gions Jrꝛthumb vnd deren bekennere vnnd nachfolgere mit wi- derholung vnſerer Vorfahren/ in Anno 1540. außgekuͤndten Mandats hiemit von vnſerer Statt vnnd Landt allerdings abgewieſſen/ dieſelben offen- oder heimlich zubeher bergen/ zu be- haußen vnnd auffzuhalten nachmahln menniglichen Inhibirt, auch Sie ſelbſten/ wann Sie betretten/ vnd von vnſeren Pre- digern vnd Kirchenpflegern (welche wir hiemit vnſers Man- dats von fuͤrbeſchicken in der Kirchen Ordnung fol. 322. erin- neren) erfordert vnnd vnderꝛichtet/ aber nach jhrer boͤſen ge- wohnheit halßſtarrig auff gefaſter meinung verharꝛen wuͤr- den/ mit wuͤrcklicher Straff/ vermoͤg beedes deß Reichs Ab- ſcheids vom Jahr 1551. vnd obangezogenen vnſers Mandats de Anno 1540. je geſtalten ſachen nach/ gebuͤrlich zubelegen vnd anzuſehen/ vns erclaͤrt/ vnd zumahl Sie vnnd mennigli- chen VI. Frembde Kir- chen nicht zube- ſuchen. VII. Keine Conven- ticula zuhalten. VIII. Jrꝛige Lehr ins gemein/ vñ ſon- derlichẽ die En- thuſtaſterey zu- meyden. A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628/15
Zitationshilfe: Der Statt Straßburg PoliceijOrdnung. Straßburg, 1628, S. 3. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628/15>, abgerufen am 07.05.2021.