Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der Statt Straßburg PoliceijOrdnung. Straßburg, 1628.

Bild:
<< vorherige Seite
INDEX.
TITVLVS XIV.
Fol:
87.
Von Paßquillen/ Schmähschrifften/ Schand-
gedichten/ verleumbdungen vnd affterreden.
I. Paßquillen seind in allen Rechten verbotten §. 1.
II. Alte Mandata wider die Paßquill. §. 2.
III. Newes Gebott wider die Paßquill vnd deren verhälere. §. 3.
IV. Wer Paßquillanten angibt/ hat Danck vnd Geschenck. §. 4.
V. Wer Paßquillanten verhält/ wird gestrafft wie der Thäter. §. 5.
VI. Erinnerung wider das verläumbden vnd affterreden. § 6.
TITVLVS XV.
Fol:
89.
Von Buchdruckern vnd deren Verlägern/ vnd
dann von Brieffvmbtragern/ vnd Zeittung Sängern.
I. Nichts newes soll gedruckt werden/ ohn vorwissen vnd willen der Ober Trucker
Herren. §. 1.
II. Ober Truck erherren sollen alle newe Bücher vnnd Schrifften selbst/ oder durch
andere censurieren. §. 2.
III. Kein Buchdrucker soll dem andern etwas nachdrucken/ ohn erlaubnuß. § 3.
IV. Von allen newen Büchern vnnd Schrifften soll ein Exemplar zur Cantzley ge-
lüffert werden. §. 4.
V. Winckel Truckereyen verbotten. §. 5.
VI. Gemeine erinnerung an die Trucker/ deren Verläger vnd Gesellen. §. 6.
VII. Gebott wider die Brieffträger vnd Zeittungsänger. §. 7.
TITVLVS XVI.
Fol:
92.
Von Leichbegängnussen/ vnd etlichen de-
nen angehörigen Stucken.
I. Leichbegängnussen/ warumb vnd wie sie zu halten. §. 1.
II. Die Leichnam sollen zum Ruhebettlein befördert werden. §. 2.
III. Widerholtes Gebott der Laidkleyder halben. §. 3.
IV. Vberfluß in Kräntzlein bey Leichten der jungen Döchter. §. 4.
V. Keinen Leichnam in der Statt zu begraben. § 5.
VI. Wie es bey Leichten der Jungen Kinder mit den Predigten vnd Abdanckungen
zu halten. §. 6.
VII. Lohn der Leichen verkünder. §. 7.
VIII. Tax der Todtenbäum. §. 8.
IX. Lohn der Leichtenträger. §. 9.
X. Lohn der Todtengräber §. 10.
XI. Gebühr der Armenschuler so bey Leychten singen. §. 11.
TITVLVS XVII.
Fol:
95.
Von Handhabung dieser Policey Ordnung.
I. Gute Gesatz erfordern ein Handhabung § 1.
II. Diese Gesatz der Policey Ordnung sind nicht new. §. 2.
III. Mögen.
INDEX.
TITVLVS XIV.
Fol:
87.
Von Paßquillen/ Schmaͤhſchrifften/ Schand-
gedichten/ verleumbdungen vnd affterꝛeden.
I. Paßquillen ſeind in allen Rechten verbotten §. 1.
II. Alte Mandata wider die Paßquill. §. 2.
III. Newes Gebott wider die Paßquill vnd deren verhaͤlere. §. 3.
IV. Wer Paßquillanten angibt/ hat Danck vnd Geſchenck. §. 4.
V. Wer Paßquillanten verhaͤlt/ wird geſtrafft wie der Thaͤter. §. 5.
VI. Erinnerung wider das verlaͤumbden vnd affterꝛeden. § 6.
TITVLVS XV.
Fol:
89.
Von Buchdruckern vnd deren Verlaͤgern/ vnd
dann von Brieffvmbtragern/ vnd Zeittung Saͤngern.
I. Nichts newes ſoll gedruckt werden/ ohn vorwiſſen vnd willen der Ober Trucker
Herꝛen. §. 1.
II. Ober Truck erherꝛen ſollen alle newe Buͤcher vnnd Schrifften ſelbſt/ oder durch
andere cenſurieren. §. 2.
III. Kein Buchdrucker ſoll dem andern etwas nachdrucken/ ohn erlaubnuß. § 3.
IV. Von allen newen Buͤchern vnnd Schrifften ſoll ein Exemplar zur Cantzley ge-
luͤffert werden. §. 4.
V. Winckel Truckereyen verbotten. §. 5.
VI. Gemeine erinnerung an die Trucker/ deren Verlaͤger vnd Geſellen. §. 6.
VII. Gebott wider die Briefftraͤger vnd Zeittungſaͤnger. §. 7.
TITVLVS XVI.
Fol:
92.
Von Leichbegaͤngnuſſen/ vnd etlichen de-
nen angehoͤrigen Stucken.
I. Leichbegaͤngnuſſen/ warumb vnd wie ſie zu halten. §. 1.
II. Die Leichnam ſollen zum Ruhebettlein befoͤrdert werden. §. 2.
III. Widerholtes Gebott der Laidkleyder halben. §. 3.
IV. Vberfluß in Kraͤntzlein bey Leichten der jungen Doͤchter. §. 4.
V. Keinen Leichnam in der Statt zu begraben. § 5.
VI. Wie es bey Leichten der Jungen Kinder mit den Predigten vnd Abdanckungen
zu halten. §. 6.
VII. Lohn der Leichen verkuͤnder. §. 7.
VIII. Tax der Todtenbaͤum. §. 8.
IX. Lohn der Leichtentraͤger. §. 9.
X. Lohn der Todtengraͤber §. 10.
XI. Gebuͤhr der Armenſchuler ſo bey Leychten ſingen. §. 11.
TITVLVS XVII.
Fol:
95.
Von Handhabung dieſer Policey Ordnung.
I. Gute Geſatz erfordern ein Handhabung § 1.
II. Dieſe Geſatz der Policey Ordnung ſind nicht new. §. 2.
III. Moͤgen.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <pb facs="#f0010"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#c">INDEX.</hi> </hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
        <list>
          <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#i">TITVLVS XIV.</hi></hi><lb/>
Fol:</hi> 87.<lb/><hi rendition="#b">Von Paßquillen/ Schma&#x0364;h&#x017F;chrifften/ Schand-<lb/>
gedichten/ verleumbdungen vnd affter&#xA75B;eden.</hi></hi> </head><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">I.</hi> Paßquillen &#x017F;eind in allen Rechten verbotten §. 1.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi> Alte Mandata wider die Paßquill. §. 2.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi> Newes Gebott wider die Paßquill vnd deren verha&#x0364;lere. §. 3.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IV.</hi></hi> Wer Paßquillanten angibt/ hat Danck vnd Ge&#x017F;chenck. §. 4.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">V.</hi> Wer Paßquillanten verha&#x0364;lt/ wird ge&#x017F;trafft wie der Tha&#x0364;ter. §. 5.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VI.</hi></hi> Erinnerung wider das verla&#x0364;umbden vnd affter&#xA75B;eden. § 6.</item>
        </list><lb/>
        <list>
          <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#i">TITVLVS XV.</hi></hi><lb/>
Fol:</hi> 89.<lb/><hi rendition="#b">Von Buchdruckern vnd deren Verla&#x0364;gern/ vnd<lb/>
dann von Brieffvmbtragern/ vnd Zeittung Sa&#x0364;ngern.</hi></hi> </head><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">I.</hi> Nichts newes &#x017F;oll gedruckt werden/ ohn vorwi&#x017F;&#x017F;en vnd willen der Ober Trucker<lb/>
Her&#xA75B;en. §. 1.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi> Ober Truck erher&#xA75B;en &#x017F;ollen alle newe Bu&#x0364;cher vnnd Schrifften &#x017F;elb&#x017F;t/ oder durch<lb/>
andere cen&#x017F;urieren. §. 2.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi> Kein Buchdrucker &#x017F;oll dem andern etwas nachdrucken/ ohn erlaubnuß. § 3.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IV.</hi></hi> Von allen newen Bu&#x0364;chern vnnd Schrifften &#x017F;oll ein Exemplar zur Cantzley ge-<lb/>
lu&#x0364;ffert werden. §. 4.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">V.</hi> Winckel Truckereyen verbotten. §. 5.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VI.</hi></hi> Gemeine erinnerung an die Trucker/ deren Verla&#x0364;ger vnd Ge&#x017F;ellen. §. 6.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VII.</hi></hi> Gebott wider die Briefftra&#x0364;ger vnd Zeittung&#x017F;a&#x0364;nger. §. 7.</item>
        </list><lb/>
        <list>
          <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#i">TITVLVS XVI.</hi></hi><lb/>
Fol:</hi> 92.<lb/><hi rendition="#b">Von Leichbega&#x0364;ngnu&#x017F;&#x017F;en/ vnd etlichen de-<lb/>
nen angeho&#x0364;rigen Stucken.</hi></hi> </head><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">I.</hi> Leichbega&#x0364;ngnu&#x017F;&#x017F;en/ warumb vnd wie &#x017F;ie zu halten. §. 1.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi> Die Leichnam &#x017F;ollen zum Ruhebettlein befo&#x0364;rdert werden. §. 2.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi> Widerholtes Gebott der Laidkleyder halben. §. 3.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IV.</hi></hi> Vberfluß in Kra&#x0364;ntzlein bey Leichten der jungen Do&#x0364;chter. §. 4.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">V.</hi> Keinen Leichnam in der Statt zu begraben. § 5.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VI.</hi></hi> Wie es bey Leichten der Jungen Kinder mit den Predigten vnd Abdanckungen<lb/>
zu halten. §. 6.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VII.</hi></hi> Lohn der Leichen verku&#x0364;nder. §. 7.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VIII.</hi></hi> Tax der Todtenba&#x0364;um. §. 8.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IX.</hi></hi> Lohn der Leichtentra&#x0364;ger. §. 9.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">X.</hi> Lohn der Todtengra&#x0364;ber §. 10.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XI.</hi></hi> Gebu&#x0364;hr der Armen&#x017F;chuler &#x017F;o bey Leychten &#x017F;ingen. §. 11.</item>
        </list><lb/>
        <list>
          <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#i">TITVLVS XVII.</hi></hi><lb/>
Fol:</hi> 95.<lb/><hi rendition="#b">Von Handhabung die&#x017F;er Policey Ordnung.</hi></hi> </head><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">I.</hi> Gute Ge&#x017F;atz erfordern ein Handhabung § 1.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi> Die&#x017F;e Ge&#x017F;atz der Policey Ordnung &#x017F;ind nicht new. §. 2.</item>
        </list><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi> Mo&#x0364;gen.</fw><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0010] INDEX. TITVLVS XIV. Fol: 87. Von Paßquillen/ Schmaͤhſchrifften/ Schand- gedichten/ verleumbdungen vnd affterꝛeden. I. Paßquillen ſeind in allen Rechten verbotten §. 1. II. Alte Mandata wider die Paßquill. §. 2. III. Newes Gebott wider die Paßquill vnd deren verhaͤlere. §. 3. IV. Wer Paßquillanten angibt/ hat Danck vnd Geſchenck. §. 4. V. Wer Paßquillanten verhaͤlt/ wird geſtrafft wie der Thaͤter. §. 5. VI. Erinnerung wider das verlaͤumbden vnd affterꝛeden. § 6. TITVLVS XV. Fol: 89. Von Buchdruckern vnd deren Verlaͤgern/ vnd dann von Brieffvmbtragern/ vnd Zeittung Saͤngern. I. Nichts newes ſoll gedruckt werden/ ohn vorwiſſen vnd willen der Ober Trucker Herꝛen. §. 1. II. Ober Truck erherꝛen ſollen alle newe Buͤcher vnnd Schrifften ſelbſt/ oder durch andere cenſurieren. §. 2. III. Kein Buchdrucker ſoll dem andern etwas nachdrucken/ ohn erlaubnuß. § 3. IV. Von allen newen Buͤchern vnnd Schrifften ſoll ein Exemplar zur Cantzley ge- luͤffert werden. §. 4. V. Winckel Truckereyen verbotten. §. 5. VI. Gemeine erinnerung an die Trucker/ deren Verlaͤger vnd Geſellen. §. 6. VII. Gebott wider die Briefftraͤger vnd Zeittungſaͤnger. §. 7. TITVLVS XVI. Fol: 92. Von Leichbegaͤngnuſſen/ vnd etlichen de- nen angehoͤrigen Stucken. I. Leichbegaͤngnuſſen/ warumb vnd wie ſie zu halten. §. 1. II. Die Leichnam ſollen zum Ruhebettlein befoͤrdert werden. §. 2. III. Widerholtes Gebott der Laidkleyder halben. §. 3. IV. Vberfluß in Kraͤntzlein bey Leichten der jungen Doͤchter. §. 4. V. Keinen Leichnam in der Statt zu begraben. § 5. VI. Wie es bey Leichten der Jungen Kinder mit den Predigten vnd Abdanckungen zu halten. §. 6. VII. Lohn der Leichen verkuͤnder. §. 7. VIII. Tax der Todtenbaͤum. §. 8. IX. Lohn der Leichtentraͤger. §. 9. X. Lohn der Todtengraͤber §. 10. XI. Gebuͤhr der Armenſchuler ſo bey Leychten ſingen. §. 11. TITVLVS XVII. Fol: 95. Von Handhabung dieſer Policey Ordnung. I. Gute Geſatz erfordern ein Handhabung § 1. II. Dieſe Geſatz der Policey Ordnung ſind nicht new. §. 2. III. Moͤgen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628/10
Zitationshilfe: Der Statt Straßburg PoliceijOrdnung. Straßburg, 1628, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628/10>, abgerufen am 07.05.2021.