Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der Statt Straßburg PoliceijOrdnung. Straßburg, 1628.

Bild:
<< vorherige Seite
INDEX.
VIII. Juden sollen im Straßburgischen Gebiet/ auch nicht mit Frembden handlen.
§. 10.
IX. Wucherliche Conträct der Christen verbotten. §. 11. 12.
X. Monopolia vnd Fürkäuff verbotten. 13. 14. 15. 16. 17.
XI. Rüger vber diese Gebott vnd Verbott. §. 18.
TITVLVS XI.
Fol:
74.
Von verfälschten Waahren/ wie auch von
Falliten vnd Banckrottierern.
I. Gebott der zuviel gereckten/ gestreckten vnnd falsch gefärbten Tücher halben.
§. 2.
II. Gebott wegen deß weißgesottenen Kupffers. §. 3.
III. Gebott wider die leichte vnd verfälschte Silbergeschirr. §, 3.
IV. Gebott wegen falschen vnd frembden Brandweins. §. 4.
V. Gebott wider die Quacksalber/ Storger. etc. §. 5.
VI. Gebott wider die falsche Seydenfarb. §. 6.
VII. Gebott wegen der verfälschten Kneynodien. §. 8. 9.
VIII. Gebott wider alle falsche Waahr ins gemein. §. 10.
IX. Altes Statutum/ wider die Falliten. §. 11. 12.
X. Auff was Personen solches eigentlich zuverstehen. §. 13.
XI. Vermehrung der Straffen wider die Falliten. §. 14. 15. 16.
TITVLVS XII.
Fol:
81.
Vom Spielen.
I. Spielen ist ein vrsach vielen vbels. §. 1.
II. Spiel die verbotten. §. 2.
III. Spiel die erlaubt. §. 3.
IV. Wie spielen erlaubt. §. 4. 5.
V. Wann sonst erlaubte Spiel verbotten. §. 6.
VI. Wo/ sonst erlaubte Spiel verbotten. §. 7.
VII. Wem/ sonst erlaubte Spiel verbotten. §. 8.
VIII. Erinnerung ins gemein. §. 9.
IX. Rüger vber diese Spiel Ornung. §. 10.
TITVLVS XIII.
Fol:
84.
Von Vnfügen vnd Schwärmereyen/ auff den
Gassen vnnd an andern orten der Statt/ bey
Tag vnnd Nachtszeit.
I. Gebott wider das Jauchtzen/ Jölen/ Schreyen. etc. §. 1. 2.
II. Wider das gassatim gehn mit Musicken/ ohn erlaubnuß. §. 3.
III. Wider das singen vnd pfeiffen vor den Häuseern bey Nachtszeit. §. 4.
IV. Wider das nächtliche Trommeten/ reutten/ fahren. §. 5.
V. Wider die Nachtdäntz. §. 6.
VI. Wider das Mummengehen. §. 7.
VII. Wider allerhand nächtliche schwermmereyen an Brucken/ Brunden/ Gassen. etc. §. 8.
TITV-
INDEX.
VIII. Juden ſollen im Straßburgiſchen Gebiet/ auch nicht mit Frembden handlen.
§. 10.
IX. Wucherliche Contraͤct der Chriſten verbotten. §. 11. 12.
X. Monopolia vnd Fuͤrkaͤuff verbotten. 13. 14. 15. 16. 17.
XI. Ruͤger vber dieſe Gebott vnd Verbott. §. 18.
TITVLVS XI.
Fol:
74.
Von verfaͤlſchten Waahren/ wie auch von
Falliten vnd Banckrottierern.
I. Gebott der zuviel gereckten/ geſtreckten vnnd falſch gefaͤrbten Tuͤcher halben.
§. 2.
II. Gebott wegen deß weißgeſottenen Kupffers. §. 3.
III. Gebott wider die leichte vnd verfaͤlſchte Silbergeſchirꝛ. §, 3.
IV. Gebott wegen falſchen vnd frembden Brandweins. §. 4.
V. Gebott wider die Quackſalber/ Storger. ꝛc. §. 5.
VI. Gebott wider die falſche Seydenfarb. §. 6.
VII. Gebott wegen der verfaͤlſchten Kneynodien. §. 8. 9.
VIII. Gebott wider alle falſche Waahr ins gemein. §. 10.
IX. Altes Statutum/ wider die Falliten. §. 11. 12.
X. Auff was Perſonen ſolches eigentlich zuverſtehen. §. 13.
XI. Vermehrung der Straffen wider die Falliten. §. 14. 15. 16.
TITVLVS XII.
Fol:
81.
Vom Spielen.
I. Spielen iſt ein vrſach vielen vbels. §. 1.
II. Spiel die verbotten. §. 2.
III. Spiel die erlaubt. §. 3.
IV. Wie ſpielen erlaubt. §. 4. 5.
V. Wann ſonſt erlaubte Spiel verbotten. §. 6.
VI. Wo/ ſonſt erlaubte Spiel verbotten. §. 7.
VII. Wem/ ſonſt erlaubte Spiel verbotten. §. 8.
VIII. Erinnerung ins gemein. §. 9.
IX. Ruͤger vber dieſe Spiel Ornung. §. 10.
TITVLVS XIII.
Fol:
84.
Von Vnfuͤgen vnd Schwaͤrmereyen/ auff den
Gaſſen vnnd an andern orten der Statt/ bey
Tag vnnd Nachtszeit.
I. Gebott wider das Jauchtzen/ Joͤlen/ Schreyen. ꝛc. §. 1. 2.
II. Wider das gaſſatim gehn mit Muſicken/ ohn erlaubnuß. §. 3.
III. Wider das ſingen vnd pfeiffen vor den Haͤuſeern bey Nachtszeit. §. 4.
IV. Wider das naͤchtliche Trommeten/ reutten/ fahren. §. 5.
V. Wider die Nachtdaͤntz. §. 6.
VI. Wider das Mummengehen. §. 7.
VII. Wider allerhand naͤchtliche ſchwerm̃ereyen an Bruckẽ/ Bruñen/ Gaſſen. ꝛc. §. 8.
TITV-
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <pb facs="#f0009"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#i">INDEX.</hi> </hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VIII.</hi></hi> Juden &#x017F;ollen im Straßburgi&#x017F;chen Gebiet/ auch nicht mit Frembden handlen.<lb/>
§. 10.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IX.</hi></hi> Wucherliche Contra&#x0364;ct der Chri&#x017F;ten verbotten. §. 11. 12.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">X. Monopolia</hi> vnd Fu&#x0364;rka&#x0364;uff verbotten. 13. 14. 15. 16. 17.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XI.</hi></hi> Ru&#x0364;ger vber die&#x017F;e Gebott vnd Verbott. §. 18.</item>
        </list><lb/>
        <list>
          <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#i">TITVLVS XI.</hi></hi><lb/>
Fol:</hi> 74.<lb/><hi rendition="#b">Von verfa&#x0364;l&#x017F;chten Waahren/ wie auch von<lb/>
Falliten vnd Banckrottierern.</hi></hi> </head><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">I.</hi> Gebott der zuviel gereckten/ ge&#x017F;treckten vnnd fal&#x017F;ch gefa&#x0364;rbten Tu&#x0364;cher halben.<lb/>
§. 2.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi> Gebott wegen deß weißge&#x017F;ottenen Kupffers. §. 3.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi> Gebott wider die leichte vnd verfa&#x0364;l&#x017F;chte Silberge&#x017F;chir&#xA75B;. §, 3.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IV.</hi></hi> Gebott wegen fal&#x017F;chen vnd frembden Brandweins. §. 4.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">V.</hi> Gebott wider die Quack&#x017F;alber/ Storger. &#xA75B;c. §. 5.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VI.</hi></hi> Gebott wider die fal&#x017F;che Seydenfarb. §. 6.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VII.</hi></hi> Gebott wegen der verfa&#x0364;l&#x017F;chten Kneynodien. §. 8. 9.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VIII.</hi></hi> Gebott wider alle fal&#x017F;che Waahr ins gemein. §. 10.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IX.</hi></hi> Altes Statutum/ wider die Falliten. §. 11. 12.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">X.</hi> Auff was Per&#x017F;onen &#x017F;olches eigentlich zuver&#x017F;tehen. §. 13.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XI.</hi></hi> Vermehrung der Straffen wider die Falliten. §. 14. 15. 16.</item>
        </list><lb/>
        <list>
          <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#i">TITVLVS XII.</hi></hi><lb/>
Fol:</hi> 81.<lb/><hi rendition="#b">Vom Spielen.</hi></hi> </head><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">I.</hi> Spielen i&#x017F;t ein vr&#x017F;ach vielen vbels. §. 1.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi> Spiel die verbotten. §. 2.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi> Spiel die erlaubt. §. 3.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IV.</hi></hi> Wie &#x017F;pielen erlaubt. §. 4. 5.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">V.</hi> Wann &#x017F;on&#x017F;t erlaubte Spiel verbotten. §. 6.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VI.</hi></hi> Wo/ &#x017F;on&#x017F;t erlaubte Spiel verbotten. §. 7.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VII.</hi></hi> Wem/ &#x017F;on&#x017F;t erlaubte Spiel verbotten. §. 8.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VIII.</hi></hi> Erinnerung ins gemein. §. 9.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IX.</hi></hi> Ru&#x0364;ger vber die&#x017F;e Spiel Ornung. §. 10.</item>
        </list><lb/>
        <list>
          <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#i">TITVLVS XIII.</hi></hi><lb/>
Fol:</hi> 84.<lb/><hi rendition="#b">Von Vnfu&#x0364;gen vnd Schwa&#x0364;rmereyen/ auff den<lb/>
Ga&#x017F;&#x017F;en vnnd an andern orten der Statt/ bey<lb/>
Tag vnnd Nachtszeit.</hi></hi> </head><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">I.</hi> Gebott wider das Jauchtzen/ Jo&#x0364;len/ Schreyen. &#xA75B;c. §. 1. 2.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi> Wider das <hi rendition="#aq">ga&#x017F;&#x017F;atim</hi> gehn mit Mu&#x017F;icken/ ohn erlaubnuß. §. 3.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi> Wider das &#x017F;ingen vnd pfeiffen vor den Ha&#x0364;u&#x017F;eern bey Nachtszeit. §. 4.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IV.</hi></hi> Wider das na&#x0364;chtliche Trommeten/ reutten/ fahren. §. 5.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">V.</hi> Wider die Nachtda&#x0364;ntz. §. 6.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VI.</hi></hi> Wider das Mummengehen. §. 7.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VII.</hi></hi> Wider allerhand na&#x0364;chtliche &#x017F;chwerm&#x0303;ereyen an Brucke&#x0303;/ Brun&#x0303;en/ Ga&#x017F;&#x017F;en. &#xA75B;c. §. 8.</item>
        </list><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#i">TITV-</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0009] INDEX. VIII. Juden ſollen im Straßburgiſchen Gebiet/ auch nicht mit Frembden handlen. §. 10. IX. Wucherliche Contraͤct der Chriſten verbotten. §. 11. 12. X. Monopolia vnd Fuͤrkaͤuff verbotten. 13. 14. 15. 16. 17. XI. Ruͤger vber dieſe Gebott vnd Verbott. §. 18. TITVLVS XI. Fol: 74. Von verfaͤlſchten Waahren/ wie auch von Falliten vnd Banckrottierern. I. Gebott der zuviel gereckten/ geſtreckten vnnd falſch gefaͤrbten Tuͤcher halben. §. 2. II. Gebott wegen deß weißgeſottenen Kupffers. §. 3. III. Gebott wider die leichte vnd verfaͤlſchte Silbergeſchirꝛ. §, 3. IV. Gebott wegen falſchen vnd frembden Brandweins. §. 4. V. Gebott wider die Quackſalber/ Storger. ꝛc. §. 5. VI. Gebott wider die falſche Seydenfarb. §. 6. VII. Gebott wegen der verfaͤlſchten Kneynodien. §. 8. 9. VIII. Gebott wider alle falſche Waahr ins gemein. §. 10. IX. Altes Statutum/ wider die Falliten. §. 11. 12. X. Auff was Perſonen ſolches eigentlich zuverſtehen. §. 13. XI. Vermehrung der Straffen wider die Falliten. §. 14. 15. 16. TITVLVS XII. Fol: 81. Vom Spielen. I. Spielen iſt ein vrſach vielen vbels. §. 1. II. Spiel die verbotten. §. 2. III. Spiel die erlaubt. §. 3. IV. Wie ſpielen erlaubt. §. 4. 5. V. Wann ſonſt erlaubte Spiel verbotten. §. 6. VI. Wo/ ſonſt erlaubte Spiel verbotten. §. 7. VII. Wem/ ſonſt erlaubte Spiel verbotten. §. 8. VIII. Erinnerung ins gemein. §. 9. IX. Ruͤger vber dieſe Spiel Ornung. §. 10. TITVLVS XIII. Fol: 84. Von Vnfuͤgen vnd Schwaͤrmereyen/ auff den Gaſſen vnnd an andern orten der Statt/ bey Tag vnnd Nachtszeit. I. Gebott wider das Jauchtzen/ Joͤlen/ Schreyen. ꝛc. §. 1. 2. II. Wider das gaſſatim gehn mit Muſicken/ ohn erlaubnuß. §. 3. III. Wider das ſingen vnd pfeiffen vor den Haͤuſeern bey Nachtszeit. §. 4. IV. Wider das naͤchtliche Trommeten/ reutten/ fahren. §. 5. V. Wider die Nachtdaͤntz. §. 6. VI. Wider das Mummengehen. §. 7. VII. Wider allerhand naͤchtliche ſchwerm̃ereyen an Bruckẽ/ Bruñen/ Gaſſen. ꝛc. §. 8. TITV-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628/9
Zitationshilfe: Der Statt Straßburg PoliceijOrdnung. Straßburg, 1628, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/oa_policeij_1628/9>, abgerufen am 09.05.2021.