Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640.

Bild:
<< vorherige Seite

Leipziger Buchtrucker
ewig Lob/ geschehen. Die einige Augspurgische Confession,
(denn dieser muß anietzo bey vns auch nicht vergessen werden/
weil sie gleich Morgen vor 110. Jahren/ vnd ist mir recht/ auch
wol gleich diese Stunde/ auff dem demahligen grossen Reichs-
Tag zu Augspurg/ dem Keyser Carolo V. von Johanne/
Chur fürsten zu Sachsen/ neben seinen Glaubensgenossen
allerseits Christmildester vnd Glorwürdigster Gedächtnüß/
übergeben/) wie offt vnd in wie vielen Sprachen sie gedruckt
vnd wiedergedruckt seyn mag/ wird wol kein Mensch sagen
können. Solcher offt wiederholete Druck aber kömpt mir an-
ders nicht vor/ als der Saame/ durch welchen solche Lehre in
die gantze Welt ausgestrewet worden.

Jch erinnere mich jetzo der Feder/ welche Hertzog Frie-
derichen Churfürsten zu Sachsen/ etc. im Traum ist vorkom-
men/ die mit Lutheri schrifften also geknarret/ daß mans zu Rom
gehöret hat/ vnd deucht mich solcher Feder fast ehnlich seyn vn-
sere Buchdruckerey/ ich meine diese hat dem Pabst in die Augen
gestochen vnd in die Ohren geknarret/ daß er mit Bücher ver-
brennen/ darauff er so fertig/ noch nicht ruhen kan/ aber er wird
jhm dennoch wohl die Aschen in die Augen müssen steuben las-
sen/ vnd gebe ich vornemblich auch in diesem Herrn D. Crame-
w) d. l.ro w) Beyfall/ daß diß Werck der Truckerey ein sonderlicher
Vhrsprung vnd Wegbereitung/ ein anteambulo Luthera-
nismi,
ein Vorläuffer sey der nicht lang hernach darauff erfol-
genden Erleuterung des heiligen Evangelii wider die Finster-
nuß des Pabsthumbs gleicher gestalt im Teutzschland durch
GOttes Verleihung erstlich in diesen letzten Zeiten auffgan-
gen. Aber! bey so hellen klaren Liecht weiter viel Wort zu ma-
chen/ vnd die Herren länger mit meiner übel formirten Rede
auffzuhalten/ achte ich vor vnnötig.

Zum Beschluß wende ich mich zu euch/ jhr Herren Buch-

tru-

Leipziger Buchtrucker
ewig Lob/ geſchehen. Die einige Augſpurgiſche Confeſſion,
(denn dieſer muß anietzo bey vns auch nicht vergeſſen werden/
weil ſie gleich Morgen vor 110. Jahren/ vnd iſt mir recht/ auch
wol gleich dieſe Stunde/ auff dem demahligen groſſen Reichs-
Tag zu Augſpurg/ dem Keyſer Carolo V. von Johanne/
Chur fuͤrſten zu Sachſen/ neben ſeinen Glaubensgenoſſen
allerſeits Chriſtmildeſter vnd Glorwuͤrdigſter Gedaͤchtnuͤß/
uͤbergeben/) wie offt vnd in wie vielen Sprachen ſie gedruckt
vnd wiedergedruckt ſeyn mag/ wird wol kein Menſch ſagen
koͤnnen. Solcher offt wiederholete Druck aber koͤmpt mir an-
ders nicht vor/ als der Saame/ durch welchen ſolche Lehre in
die gantze Welt ausgeſtrewet worden.

Jch erinnere mich jetzo der Feder/ welche Hertzog Frie-
derichen Churfuͤrſten zu Sachſen/ ꝛc. im Traum iſt vorkom-
men/ die mit Lutheri ſchrifften alſo geknarret/ daß mans zu Rom
gehoͤret hat/ vnd deucht mich ſolcher Feder faſt ehnlich ſeyn vn-
ſere Buchdruckerey/ ich meine dieſe hat dem Pabſt in die Augen
geſtochen vnd in die Ohren geknarret/ daß er mit Buͤcher ver-
brennen/ darauff er ſo fertig/ noch nicht ruhen kan/ aber er wird
jhm dennoch wohl die Aſchen in die Augen muͤſſen ſteuben laſ-
ſen/ vnd gebe ich vornemblich auch in dieſem Herꝛn D. Crame-
w) d. l.ro w) Beyfall/ daß diß Werck der Truckerey ein ſonderlicher
Vhrſprung vnd Wegbereitung/ ein anteambulo Luthera-
niſmi,
ein Vorlaͤuffer ſey der nicht lang hernach darauff erfol-
genden Erleuterung des heiligen Evangelii wider die Finſter-
nůß des Pabſthumbs gleicher geſtalt im Teutzſchland durch
GOttes Verleihung erſtlich in dieſen letzten Zeiten auffgan-
gen. Aber! bey ſo hellen klaren Liecht weiter viel Wort zu ma-
chen/ vnd die Herꝛen laͤnger mit meiner uͤbel formirten Rede
auffzuhalten/ achte ich vor vnnoͤtig.

Zum Beſchluß wende ich mich zu euch/ jhr Herren Buch-

tru-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0042"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Leipziger Buchtrucker</hi></fw><lb/>
ewig Lob/ ge&#x017F;chehen. Die einige Aug&#x017F;purgi&#x017F;che <hi rendition="#aq">Confe&#x017F;&#x017F;ion,</hi><lb/>
(denn die&#x017F;er muß anietzo bey vns auch nicht verge&#x017F;&#x017F;en werden/<lb/>
weil &#x017F;ie gleich Morgen vor 110. Jahren/ vnd i&#x017F;t mir recht/ auch<lb/>
wol gleich die&#x017F;e Stunde/ auff dem demahligen gro&#x017F;&#x017F;en Reichs-<lb/>
Tag zu Aug&#x017F;purg/ dem Key&#x017F;er <hi rendition="#aq">Carolo V.</hi> von Johanne/<lb/>
Chur fu&#x0364;r&#x017F;ten zu Sach&#x017F;en/ neben &#x017F;einen Glaubensgeno&#x017F;&#x017F;en<lb/>
aller&#x017F;eits Chri&#x017F;tmilde&#x017F;ter vnd Glorwu&#x0364;rdig&#x017F;ter Geda&#x0364;chtnu&#x0364;ß/<lb/>
u&#x0364;bergeben/) wie offt vnd in wie vielen Sprachen &#x017F;ie gedruckt<lb/>
vnd wiedergedruckt &#x017F;eyn mag/ wird wol kein Men&#x017F;ch &#x017F;agen<lb/>
ko&#x0364;nnen. Solcher offt wiederholete Druck aber ko&#x0364;mpt mir an-<lb/>
ders nicht vor/ als der Saame/ durch welchen &#x017F;olche Lehre in<lb/>
die gantze Welt ausge&#x017F;trewet worden.</p><lb/>
        <p>Jch erinnere mich jetzo der Feder/ welche Hertzog Frie-<lb/>
derichen Churfu&#x0364;r&#x017F;ten zu Sach&#x017F;en/ &#xA75B;c. im Traum i&#x017F;t vorkom-<lb/>
men/ die mit Lutheri &#x017F;chrifften al&#x017F;o geknarret/ daß mans zu Rom<lb/>
geho&#x0364;ret hat/ vnd deucht mich &#x017F;olcher Feder fa&#x017F;t ehnlich &#x017F;eyn vn-<lb/>
&#x017F;ere Buchdruckerey/ ich meine die&#x017F;e hat dem Pab&#x017F;t in die Augen<lb/>
ge&#x017F;tochen vnd in die Ohren geknarret/ daß er mit Bu&#x0364;cher ver-<lb/>
brennen/ darauff er &#x017F;o fertig/ noch nicht ruhen kan/ aber er wird<lb/>
jhm dennoch wohl die A&#x017F;chen in die Augen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;teuben la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ vnd gebe ich vornemblich auch in die&#x017F;em Her&#xA75B;n <hi rendition="#aq">D. Crame-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">w) d. l.</hi></note><hi rendition="#aq">ro <hi rendition="#sup">w)</hi></hi> Beyfall/ daß diß Werck der Truckerey ein &#x017F;onderlicher<lb/>
Vhr&#x017F;prung vnd Wegbereitung/ ein <hi rendition="#aq">anteambulo Luthera-<lb/>
ni&#x017F;mi,</hi> ein Vorla&#x0364;uffer &#x017F;ey der nicht lang hernach darauff erfol-<lb/>
genden Erleuterung des heiligen Evangelii wider die Fin&#x017F;ter-<lb/>
n&#x016F;ß des Pab&#x017F;thumbs gleicher ge&#x017F;talt im Teutz&#x017F;chland durch<lb/>
GOttes Verleihung er&#x017F;tlich in die&#x017F;en letzten Zeiten auffgan-<lb/>
gen. Aber! bey &#x017F;o hellen klaren Liecht weiter viel Wort zu ma-<lb/>
chen/ vnd die Her&#xA75B;en la&#x0364;nger mit meiner u&#x0364;bel <hi rendition="#aq">formirten</hi> Rede<lb/>
auffzuhalten/ achte ich vor vnno&#x0364;tig.</p><lb/>
        <p>Zum Be&#x017F;chluß wende ich mich zu euch/ jhr Herren Buch-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">tru-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0042] Leipziger Buchtrucker ewig Lob/ geſchehen. Die einige Augſpurgiſche Confeſſion, (denn dieſer muß anietzo bey vns auch nicht vergeſſen werden/ weil ſie gleich Morgen vor 110. Jahren/ vnd iſt mir recht/ auch wol gleich dieſe Stunde/ auff dem demahligen groſſen Reichs- Tag zu Augſpurg/ dem Keyſer Carolo V. von Johanne/ Chur fuͤrſten zu Sachſen/ neben ſeinen Glaubensgenoſſen allerſeits Chriſtmildeſter vnd Glorwuͤrdigſter Gedaͤchtnuͤß/ uͤbergeben/) wie offt vnd in wie vielen Sprachen ſie gedruckt vnd wiedergedruckt ſeyn mag/ wird wol kein Menſch ſagen koͤnnen. Solcher offt wiederholete Druck aber koͤmpt mir an- ders nicht vor/ als der Saame/ durch welchen ſolche Lehre in die gantze Welt ausgeſtrewet worden. Jch erinnere mich jetzo der Feder/ welche Hertzog Frie- derichen Churfuͤrſten zu Sachſen/ ꝛc. im Traum iſt vorkom- men/ die mit Lutheri ſchrifften alſo geknarret/ daß mans zu Rom gehoͤret hat/ vnd deucht mich ſolcher Feder faſt ehnlich ſeyn vn- ſere Buchdruckerey/ ich meine dieſe hat dem Pabſt in die Augen geſtochen vnd in die Ohren geknarret/ daß er mit Buͤcher ver- brennen/ darauff er ſo fertig/ noch nicht ruhen kan/ aber er wird jhm dennoch wohl die Aſchen in die Augen muͤſſen ſteuben laſ- ſen/ vnd gebe ich vornemblich auch in dieſem Herꝛn D. Crame- ro w) Beyfall/ daß diß Werck der Truckerey ein ſonderlicher Vhrſprung vnd Wegbereitung/ ein anteambulo Luthera- niſmi, ein Vorlaͤuffer ſey der nicht lang hernach darauff erfol- genden Erleuterung des heiligen Evangelii wider die Finſter- nůß des Pabſthumbs gleicher geſtalt im Teutzſchland durch GOttes Verleihung erſtlich in dieſen letzten Zeiten auffgan- gen. Aber! bey ſo hellen klaren Liecht weiter viel Wort zu ma- chen/ vnd die Herꝛen laͤnger mit meiner uͤbel formirten Rede auffzuhalten/ achte ich vor vnnoͤtig. w) d. l. Zum Beſchluß wende ich mich zu euch/ jhr Herren Buch- tru-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/42
Zitationshilfe: [N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/42>, abgerufen am 07.05.2021.