Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640.

Bild:
<< vorherige Seite

Zweyhundertjährig Jubel-Fest.
mit begierlicher Andacht angehöret/ vnd biß zu Ende verwartet.
Hernach sich in ein von jhnen allerseits darzu erwehltes Haus
begeben/ in welchem sie allerley Christliche Vnterredungen
von den grossen Thaten GOttes/ sonderlich aber von der wun-
derbahren Erfindung dieser nutzbaren vnd fürtrefflichen Kunst/
Fortpflantzung vnd gnädiger Erhaltung derselben/ vnter sich
angestellet. Auch dreyen Postulirern, so zuvorhero diese
Kunst rechtmässig erlernet/ auff jhr damahliges Ansuchen/
Confirmationem wiederfahren lassen/ vnd sie mit gewöhnli-
chen Ceremonien zu vollständigen Kunst-Verwandten er-
kläret.

Biß endlich gegen 1. Vhr die hierzu erbetene Herren vndGute Anord-
nung.

Gäste/ sich in einer sonderbaren Stuben/ welche ziemlicher
Grösse/ mit Gemälde/ frischen Meyen/ schönen Blumen vnd
wolriechenden Graß/ auffs beste geschmücket/ vnd gegen einem
lustigen Garten zu gelegen/ versamlet/ vnd als solche in guter
Ordnung gesetzet/ also/ daß an einem Theil der Stuben/ gegenWie der Got-
tesdienst ce-
lebriret
wor-
den.

Mittagwerts/ die Herren vnd Manns-Personen/ am andern
die Cantorey sampt dem Organisten: Gegen Mitternacht-
werts aber wieder an einem Theil/ das Frawenzimmer in schö-
ner Ordnung/ am andern theil aber des Herrn Oratoris Tisch/
hinder welchem er hernach mit ansehnlichen Qvaliteten vnd
zierlichen Gestibus eine anmuthige vnd sinnreiche Teutsche
Oration abgeredet/ lociret worden: Jst darauff alsobal-
den/ vnd zwar mit gleichangehender Vesper ein Introitus, dar-
auff ein Laudate, nach diesem aber der 111. Psal. figuraliter, vnd
denn letzlich von der gantzen anwesenden Gemeine/ mit erhobe-
ner Stimme vnd fewriger Andacht/ der 103. Psal: Nun lob meinDeutsche O-
ration
durch
H. M. Sebasti-
an-
Gottfried
Starcken ge-
halten.

Seel den HErren/ etc. choraliter gesungen worden/ nach wel-
ches Beendung Herr M. Sebastianus Gottfried Starck/
SS. Theol. Bace. vnd der Schulen zu S. Nicol. Con-Rector,

von
B ij

Zweyhundertjaͤhrig Jubel-Feſt.
mit begierlicher Andacht angehoͤret/ vnd biß zu Ende verwartet.
Hernach ſich in ein von jhnen allerſeits darzu erwehltes Haus
begeben/ in welchem ſie allerley Chriſtliche Vnterredungen
von den groſſen Thaten GOttes/ ſonderlich aber von der wun-
derbahren Erfindung dieſer nutzbaren vñ fuͤrtrefflichen Kunſt/
Fortpflantzung vnd gnaͤdiger Erhaltung derſelben/ vnter ſich
angeſtellet. Auch dreyen Poſtulirern, ſo zuvorhero dieſe
Kunſt rechtmaͤſſig erlernet/ auff jhr damahliges Anſuchen/
Confirmationem wiederfahren laſſen/ vnd ſie mit gewoͤhnli-
chen Ceremonien zu vollſtaͤndigen Kunſt-Verwandten er-
klaͤret.

Biß endlich gegen 1. Vhr die hierzu erbetene Herren vndGute Anord-
nung.

Gaͤſte/ ſich in einer ſonderbaren Stuben/ welche ziemlicher
Groͤſſe/ mit Gemaͤlde/ friſchen Meyen/ ſchoͤnen Blumen vnd
wolriechenden Graß/ auffs beſte geſchmuͤcket/ vnd gegen einem
luſtigen Garten zu gelegen/ verſamlet/ vnd als ſolche in guter
Ordnung geſetzet/ alſo/ daß an einem Theil der Stuben/ gegenWie der Got-
tesdienſt ce-
lebriret
wor-
den.

Mittagwerts/ die Herren vnd Manns-Perſonen/ am andern
die Cantorey ſampt dem Organiſten: Gegen Mitternacht-
werts aber wieder an einem Theil/ das Frawenzimmer in ſchoͤ-
ner Ordnung/ am andern theil aber des Herrn Oratoris Tiſch/
hinder welchem er hernach mit anſehnlichen Qvaliteten vnd
zierlichen Geſtibus eine anmuthige vnd ſinnreiche Teutſche
Oration abgeredet/ lociret worden: Jſt darauff alſobal-
den/ vnd zwar mit gleichangehender Veſper ein Introitus, dar-
auff ein Laudate, nach dieſem aber der 111. Pſal. figuraliter, vnd
denn letzlich von der gantzen anweſenden Gemeine/ mit erhobe-
ner Stim̃e vnd fewriger Andacht/ der 103. Pſal: Nun lob meinDeutſche O-
ration
durch
H. M. Sebaſti-
an-
Gottfried
Starcken ge-
halten.

Seel den HErren/ ꝛc. choraliter geſungen worden/ nach wel-
ches Beendung Herr M. Sebaſtianus Gottfried Starck/
SS. Theol. Bace. vnd der Schulen zu S. Nicol. Con-Rector,

von
B ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0025"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Zweyhundertja&#x0364;hrig Jubel-Fe&#x017F;t.</hi></fw><lb/>
mit begierlicher Andacht angeho&#x0364;ret/ vnd biß zu Ende verwartet.<lb/>
Hernach &#x017F;ich in ein von jhnen aller&#x017F;eits darzu erwehltes Haus<lb/>
begeben/ in welchem &#x017F;ie allerley Chri&#x017F;tliche Vnterredungen<lb/>
von den gro&#x017F;&#x017F;en Thaten GOttes/ &#x017F;onderlich aber von der wun-<lb/>
derbahren Erfindung die&#x017F;er nutzbaren vn&#x0303; fu&#x0364;rtrefflichen Kun&#x017F;t/<lb/>
Fortpflantzung vnd gna&#x0364;diger Erhaltung der&#x017F;elben/ vnter &#x017F;ich<lb/>
ange&#x017F;tellet. Auch dreyen <hi rendition="#aq">Po&#x017F;tulirern,</hi> &#x017F;o zuvorhero die&#x017F;e<lb/>
Kun&#x017F;t rechtma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig erlernet/ auff jhr damahliges An&#x017F;uchen/<lb/><hi rendition="#aq">Confirmationem</hi> wiederfahren la&#x017F;&#x017F;en/ vnd &#x017F;ie mit gewo&#x0364;hnli-<lb/>
chen <hi rendition="#aq">Ceremonien</hi> zu voll&#x017F;ta&#x0364;ndigen Kun&#x017F;t-Verwandten er-<lb/>
kla&#x0364;ret.</p><lb/>
        <p>Biß endlich gegen 1. Vhr die hierzu erbetene Herren vnd<note place="right">Gute Anord-<lb/>
nung.</note><lb/>
Ga&#x0364;&#x017F;te/ &#x017F;ich in einer &#x017F;onderbaren Stuben/ welche ziemlicher<lb/>
Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ mit Gema&#x0364;lde/ fri&#x017F;chen Meyen/ &#x017F;cho&#x0364;nen Blumen vnd<lb/>
wolriechenden Graß/ auffs be&#x017F;te ge&#x017F;chmu&#x0364;cket/ vnd gegen einem<lb/>
lu&#x017F;tigen Garten zu gelegen/ ver&#x017F;amlet/ vnd als &#x017F;olche in guter<lb/>
Ordnung ge&#x017F;etzet/ al&#x017F;o/ daß an einem Theil der Stuben/ gegen<note place="right">Wie der Got-<lb/>
tesdien&#x017F;t <hi rendition="#aq">ce-<lb/>
lebriret</hi> wor-<lb/>
den.</note><lb/>
Mittagwerts/ die Herren vnd Manns-Per&#x017F;onen/ am andern<lb/>
die Cantorey &#x017F;ampt dem Organi&#x017F;ten: Gegen Mitternacht-<lb/>
werts aber wieder an einem Theil/ das Frawenzimmer in &#x017F;cho&#x0364;-<lb/>
ner Ordnung/ am andern theil aber des Herrn <hi rendition="#aq">Oratoris</hi> Ti&#x017F;ch/<lb/>
hinder welchem er hernach mit an&#x017F;ehnlichen <hi rendition="#aq">Qvaliteten</hi> vnd<lb/>
zierlichen <hi rendition="#aq">Ge&#x017F;tibus</hi> eine anmuthige vnd &#x017F;innreiche Teut&#x017F;che<lb/><hi rendition="#aq">Oration</hi> abgeredet/ <hi rendition="#aq">lociret</hi> worden: J&#x017F;t darauff al&#x017F;obal-<lb/>
den/ vnd zwar mit gleichangehender <hi rendition="#aq">Ve&#x017F;per</hi> ein <hi rendition="#aq">Introitus,</hi> dar-<lb/>
auff ein <hi rendition="#aq">Laudate,</hi> nach die&#x017F;em aber der 111. P&#x017F;al. <hi rendition="#aq">figuraliter,</hi> vnd<lb/>
denn letzlich von der gantzen anwe&#x017F;enden Gemeine/ mit erhobe-<lb/>
ner Stim&#x0303;e vnd fewriger Andacht/ der 103. P&#x017F;al: Nun lob mein<note place="right">Deut&#x017F;che <hi rendition="#aq">O-<lb/>
ration</hi> durch<lb/>
H. <hi rendition="#aq">M. Seba&#x017F;ti-<lb/>
an-</hi>Gottfried<lb/>
Starcken ge-<lb/>
halten.</note><lb/>
Seel den HErren/ &#xA75B;c. <hi rendition="#aq">choraliter</hi> ge&#x017F;ungen worden/ nach wel-<lb/>
ches Beendung Herr <hi rendition="#aq">M. Seba&#x017F;tianus</hi> Gottfried Starck/<lb/><hi rendition="#aq">SS. Theol. Bace.</hi> vnd der Schulen zu <hi rendition="#aq">S. Nicol. Con-Rector,</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B ij</fw><fw place="bottom" type="catch">von</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0025] Zweyhundertjaͤhrig Jubel-Feſt. mit begierlicher Andacht angehoͤret/ vnd biß zu Ende verwartet. Hernach ſich in ein von jhnen allerſeits darzu erwehltes Haus begeben/ in welchem ſie allerley Chriſtliche Vnterredungen von den groſſen Thaten GOttes/ ſonderlich aber von der wun- derbahren Erfindung dieſer nutzbaren vñ fuͤrtrefflichen Kunſt/ Fortpflantzung vnd gnaͤdiger Erhaltung derſelben/ vnter ſich angeſtellet. Auch dreyen Poſtulirern, ſo zuvorhero dieſe Kunſt rechtmaͤſſig erlernet/ auff jhr damahliges Anſuchen/ Confirmationem wiederfahren laſſen/ vnd ſie mit gewoͤhnli- chen Ceremonien zu vollſtaͤndigen Kunſt-Verwandten er- klaͤret. Biß endlich gegen 1. Vhr die hierzu erbetene Herren vnd Gaͤſte/ ſich in einer ſonderbaren Stuben/ welche ziemlicher Groͤſſe/ mit Gemaͤlde/ friſchen Meyen/ ſchoͤnen Blumen vnd wolriechenden Graß/ auffs beſte geſchmuͤcket/ vnd gegen einem luſtigen Garten zu gelegen/ verſamlet/ vnd als ſolche in guter Ordnung geſetzet/ alſo/ daß an einem Theil der Stuben/ gegen Mittagwerts/ die Herren vnd Manns-Perſonen/ am andern die Cantorey ſampt dem Organiſten: Gegen Mitternacht- werts aber wieder an einem Theil/ das Frawenzimmer in ſchoͤ- ner Ordnung/ am andern theil aber des Herrn Oratoris Tiſch/ hinder welchem er hernach mit anſehnlichen Qvaliteten vnd zierlichen Geſtibus eine anmuthige vnd ſinnreiche Teutſche Oration abgeredet/ lociret worden: Jſt darauff alſobal- den/ vnd zwar mit gleichangehender Veſper ein Introitus, dar- auff ein Laudate, nach dieſem aber der 111. Pſal. figuraliter, vnd denn letzlich von der gantzen anweſenden Gemeine/ mit erhobe- ner Stim̃e vnd fewriger Andacht/ der 103. Pſal: Nun lob mein Seel den HErren/ ꝛc. choraliter geſungen worden/ nach wel- ches Beendung Herr M. Sebaſtianus Gottfried Starck/ SS. Theol. Bace. vnd der Schulen zu S. Nicol. Con-Rector, von Gute Anord- nung. Wie der Got- tesdienſt ce- lebriret wor- den. Deutſche O- ration durch H. M. Sebaſti- an-Gottfried Starcken ge- halten. B ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/25
Zitationshilfe: [N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/25>, abgerufen am 09.05.2021.