Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640.

Bild:
<< vorherige Seite

Leipziger Buchdrucker
gewesen/ dasselbe mit Strumpff vnd Stiel ausgerottet hetten/
Tischreden
Lutheri.
wie der Herr Lutherus in seinen Tischreden selbst bezeuget/ vnd
also diese löbliche Kunst gleichsam die letzte Posaune der Welt
seyn müssen/ durch welche die süsse/ liebliche/ vnd in Hertzen vnd
Ohren wolklingende Stimme des heiligen vnd gnadenreichen
Evangelii zu guter letzte in aller Welt/ vnd in allen Sprachen
erschallen/ erklingen/ vnd die Menschen zur himmlischen Hoch-
zeit geruffen werden solten:

Als haben obgedachte Kunst-Verwandten eine vnver-
Fernere Vr-
sachen.
meidliche Schuldigkeit/ vnd schuldige Billigkeit zu seyn erach-
tet/ GOtt dem Herrn für solche hohe vnd grosse Gaben vnd
Wolthaten/ sonderlich aber/ daß er dieselbe in diesen elenden
vnd betrübten Zeiten/ da fast weder der Bücher noch des
Worts GOttes selbsten (leider) mehr geachtet wird/ vnd dahe-
ro diese löbliche Kunst in merckliches Abnehmen vnd mühselig-
keit gerathen/ dennoch wiewol kümmerlich/ doch gnädig noch
erhalten/ also/ daß sein werther Name durch sie ferner ausge-
breitet/ der Christenheit damit gedienet/ vnd viel des Weges
zum Leben können gewiesen werden/ hertzlich zu dancken/ vnd
darneben demütiglich zu bitten/ daß seine Göttliche Majestät
solche nütz bare vnd werthe Kunst/ benebens dem hellen Gna-
denliecht des H. Evangelii/ vnd vielbeliebten offtgewündschten
Landfrieden/ ferner gnädiglich geben vnd erhalten/ vnd auff
die liebe Posteritet propagiren vnd fortpflantzen wolle.

Wie vnd auff
was Weise
solch Danck-
vnd Jubel-
Fest began-
gen worden.

Zu welchem Ende sie denn in einhelliger Versamlung einmü-
tig beschlossen/ zu bezeigung jhres danckbaren Gemüths/ Gott
dem Herrn zu Lob/ Ehr vnd Preiß/ ein Christliches Danck-
Lob- vnd Jubel-Fest vnter sich anzustellen/ dasselbe auch mit
solcher Pietet, Gottesfurcht vnd Andacht zu begehen/ daß/ ob
wol nach verrichtem Gottesdienst eine Ehren-Mahlzeit dabey
angestellet/ dennoch alle Vppigkeit/ Tantzen/ vnhöffliche Ge-

spräche

Leipziger Buchdrucker
geweſen/ daſſelbe mit Strumpff vnd Stiel ausgerottet hetten/
Tiſchreden
Lutheri.
wie der Herr Lutherus in ſeinen Tiſchreden ſelbſt bezeuget/ vnd
alſo dieſe loͤbliche Kunſt gleichſam die letzte Poſaune der Welt
ſeyn muͤſſen/ durch welche die ſuͤſſe/ liebliche/ vnd in Hertzen vnd
Ohren wolklingende Stimme des heiligen vnd gnadenreichen
Evangelii zu guter letzte in aller Welt/ vnd in allen Sprachen
erſchallen/ erklingen/ vnd die Menſchen zur himmliſchen Hoch-
zeit geruffen werden ſolten:

Als haben obgedachte Kunſt-Verwandten eine vnver-
Fernere Vr-
ſachen.
meidliche Schuldigkeit/ vnd ſchuldige Billigkeit zu ſeyn erach-
tet/ GOtt dem Herrn fuͤr ſolche hohe vnd groſſe Gaben vnd
Wolthaten/ ſonderlich aber/ daß er dieſelbe in dieſen elenden
vnd betruͤbten Zeiten/ da faſt weder der Buͤcher noch des
Worts GOttes ſelbſten (leider) mehr geachtet wird/ vnd dahe-
ro dieſe loͤbliche Kunſt in merckliches Abnehmen vnd muͤhſelig-
keit gerathen/ dennoch wiewol kuͤmmerlich/ doch gnaͤdig noch
erhalten/ alſo/ daß ſein werther Name durch ſie ferner ausge-
breitet/ der Chriſtenheit damit gedienet/ vnd viel des Weges
zum Leben koͤnnen gewieſen werden/ hertzlich zu dancken/ vnd
darneben demuͤtiglich zu bitten/ daß ſeine Goͤttliche Majeſtaͤt
ſolche nuͤtz bare vnd werthe Kunſt/ benebens dem hellen Gna-
denliecht des H. Evangelii/ vnd vielbeliebten offtgewuͤndſchten
Landfrieden/ ferner gnaͤdiglich geben vnd erhalten/ vnd auff
die liebe Poſteritet propagiren vnd fortpflantzen wolle.

Wie vñ auff
was Weiſe
ſolch Danck-
vnd Jubel-
Feſt began-
gen worden.

Zu welchem Ende ſie deñ in einhelliger Verſamlung einmuͤ-
tig beſchloſſen/ zu bezeigung jhres danckbaren Gemuͤths/ Gott
dem Herrn zu Lob/ Ehr vnd Preiß/ ein Chriſtliches Danck-
Lob- vnd Jubel-Feſt vnter ſich anzuſtellen/ daſſelbe auch mit
ſolcher Pietet, Gottesfurcht vnd Andacht zu begehen/ daß/ ob
wol nach verrichtem Gottesdienſt eine Ehren-Mahlzeit dabey
angeſtellet/ dennoch alle Vppigkeit/ Tantzen/ vnhoͤffliche Ge-

ſpraͤche
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0022"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Leipziger Buchdrucker</hi></fw><lb/>
gewe&#x017F;en/ da&#x017F;&#x017F;elbe mit Strumpff vnd Stiel ausgerottet hetten/<lb/><note place="left">Ti&#x017F;chreden<lb/>
Lutheri.</note>wie der Herr Lutherus in &#x017F;einen Ti&#x017F;chreden &#x017F;elb&#x017F;t bezeuget/ vnd<lb/>
al&#x017F;o die&#x017F;e lo&#x0364;bliche Kun&#x017F;t gleich&#x017F;am die letzte Po&#x017F;aune der Welt<lb/>
&#x017F;eyn mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ durch welche die &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ liebliche/ vnd in Hertzen vnd<lb/>
Ohren wolklingende Stimme des heiligen vnd gnadenreichen<lb/>
Evangelii zu guter letzte in aller Welt/ vnd in allen Sprachen<lb/>
er&#x017F;challen/ erklingen/ vnd die Men&#x017F;chen zur himmli&#x017F;chen Hoch-<lb/>
zeit geruffen werden &#x017F;olten:</p><lb/>
        <p>Als haben obgedachte Kun&#x017F;t-Verwandten eine vnver-<lb/><note place="left">Fernere Vr-<lb/>
&#x017F;achen.</note>meidliche Schuldigkeit/ vnd &#x017F;chuldige Billigkeit zu &#x017F;eyn erach-<lb/>
tet/ GOtt dem <hi rendition="#k">Herrn</hi> fu&#x0364;r &#x017F;olche hohe vnd gro&#x017F;&#x017F;e Gaben vnd<lb/>
Wolthaten/ &#x017F;onderlich aber/ daß er die&#x017F;elbe in die&#x017F;en elenden<lb/>
vnd betru&#x0364;bten Zeiten/ da fa&#x017F;t weder der Bu&#x0364;cher noch des<lb/>
Worts GOttes &#x017F;elb&#x017F;ten (leider) mehr geachtet wird/ vnd dahe-<lb/>
ro die&#x017F;e lo&#x0364;bliche Kun&#x017F;t in merckliches Abnehmen vnd mu&#x0364;h&#x017F;elig-<lb/>
keit gerathen/ dennoch wiewol ku&#x0364;mmerlich/ doch gna&#x0364;dig noch<lb/>
erhalten/ al&#x017F;o/ daß &#x017F;ein werther Name durch &#x017F;ie ferner ausge-<lb/>
breitet/ der Chri&#x017F;tenheit damit gedienet/ vnd viel des Weges<lb/>
zum Leben ko&#x0364;nnen gewie&#x017F;en werden/ hertzlich zu dancken/ vnd<lb/>
darneben demu&#x0364;tiglich zu bitten/ daß &#x017F;eine Go&#x0364;ttliche Maje&#x017F;ta&#x0364;t<lb/>
&#x017F;olche nu&#x0364;tz bare vnd werthe Kun&#x017F;t/ benebens dem hellen Gna-<lb/>
denliecht des H. Evangelii/ vnd vielbeliebten offtgewu&#x0364;nd&#x017F;chten<lb/>
Landfrieden/ ferner gna&#x0364;diglich geben vnd erhalten/ vnd auff<lb/>
die liebe <hi rendition="#aq">Po&#x017F;teritet propagiren</hi> vnd fortpflantzen wolle.</p><lb/>
        <note place="left">Wie vn&#x0303; auff<lb/>
was Wei&#x017F;e<lb/>
&#x017F;olch Danck-<lb/>
vnd Jubel-<lb/>
Fe&#x017F;t began-<lb/>
gen worden.</note>
        <p>Zu welchem Ende &#x017F;ie den&#x0303; in einhelliger Ver&#x017F;amlung einmu&#x0364;-<lb/>
tig be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ zu bezeigung jhres danckbaren Gemu&#x0364;ths/ Gott<lb/>
dem <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn</hi></hi> zu Lob/ Ehr vnd Preiß/ ein Chri&#x017F;tliches Danck-<lb/>
Lob- vnd Jubel-Fe&#x017F;t vnter &#x017F;ich anzu&#x017F;tellen/ da&#x017F;&#x017F;elbe auch mit<lb/>
&#x017F;olcher <hi rendition="#aq">Pietet,</hi> Gottesfurcht vnd Andacht zu begehen/ daß/ ob<lb/>
wol nach verrichtem Gottesdien&#x017F;t eine Ehren-Mahlzeit dabey<lb/>
ange&#x017F;tellet/ dennoch alle Vppigkeit/ Tantzen/ vnho&#x0364;ffliche Ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;pra&#x0364;che</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0022] Leipziger Buchdrucker geweſen/ daſſelbe mit Strumpff vnd Stiel ausgerottet hetten/ wie der Herr Lutherus in ſeinen Tiſchreden ſelbſt bezeuget/ vnd alſo dieſe loͤbliche Kunſt gleichſam die letzte Poſaune der Welt ſeyn muͤſſen/ durch welche die ſuͤſſe/ liebliche/ vnd in Hertzen vnd Ohren wolklingende Stimme des heiligen vnd gnadenreichen Evangelii zu guter letzte in aller Welt/ vnd in allen Sprachen erſchallen/ erklingen/ vnd die Menſchen zur himmliſchen Hoch- zeit geruffen werden ſolten: Tiſchreden Lutheri. Als haben obgedachte Kunſt-Verwandten eine vnver- meidliche Schuldigkeit/ vnd ſchuldige Billigkeit zu ſeyn erach- tet/ GOtt dem Herrn fuͤr ſolche hohe vnd groſſe Gaben vnd Wolthaten/ ſonderlich aber/ daß er dieſelbe in dieſen elenden vnd betruͤbten Zeiten/ da faſt weder der Buͤcher noch des Worts GOttes ſelbſten (leider) mehr geachtet wird/ vnd dahe- ro dieſe loͤbliche Kunſt in merckliches Abnehmen vnd muͤhſelig- keit gerathen/ dennoch wiewol kuͤmmerlich/ doch gnaͤdig noch erhalten/ alſo/ daß ſein werther Name durch ſie ferner ausge- breitet/ der Chriſtenheit damit gedienet/ vnd viel des Weges zum Leben koͤnnen gewieſen werden/ hertzlich zu dancken/ vnd darneben demuͤtiglich zu bitten/ daß ſeine Goͤttliche Majeſtaͤt ſolche nuͤtz bare vnd werthe Kunſt/ benebens dem hellen Gna- denliecht des H. Evangelii/ vnd vielbeliebten offtgewuͤndſchten Landfrieden/ ferner gnaͤdiglich geben vnd erhalten/ vnd auff die liebe Poſteritet propagiren vnd fortpflantzen wolle. Fernere Vr- ſachen. Zu welchem Ende ſie deñ in einhelliger Verſamlung einmuͤ- tig beſchloſſen/ zu bezeigung jhres danckbaren Gemuͤths/ Gott dem Herrn zu Lob/ Ehr vnd Preiß/ ein Chriſtliches Danck- Lob- vnd Jubel-Feſt vnter ſich anzuſtellen/ daſſelbe auch mit ſolcher Pietet, Gottesfurcht vnd Andacht zu begehen/ daß/ ob wol nach verrichtem Gottesdienſt eine Ehren-Mahlzeit dabey angeſtellet/ dennoch alle Vppigkeit/ Tantzen/ vnhoͤffliche Ge- ſpraͤche

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/22
Zitationshilfe: [N. N.]: Jubilaeum Typographorum Lipsiensium Oder Zweyhundert-Jähriges Buchdrucker JubelFest. [Leipzig], 1640, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/oa_jubilaeum_1640/22>, abgerufen am 07.05.2021.