Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Allerneueste Autentique Nachricht. [s. l.], 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

Mannschafft stossen zu lassen, damit solche desto besser Defendiret werden
könten, mit noch 25. bey sich gehabten Hussaren aber, wovon er jedoch
noch 6. und den Cornet zurück gelassen, um daß Ferner passirende zu avisiren,
ist er eyligst allhier eingetroffen, und hat der Herr Obriste Wachtendonck,
von der Rebellen Mouvement Bericht abgestattet. Woraus so gleich der
Herr Obriste Wachtendonck, geurtheilet, es möchte wohl die Attaque der
Höhe von Miffa, in dem solche, von selbiger Seite, sehr difficile, nur eine
Fouse seyn, und daß vielmehr der Rebellen wahre Absicht wäre uns durch
diesen Allarm nach bemeldter Höhe zu ziehen, und indes von der andern
Seite der Ebene zu gewinnen, gleich wie ihr Deffiliren solches andeutete,
und uns also in Rücken zu überfallen; Es machte dahero selbiger gleich
seine Anstalt, und ließ ein Bataillon von jung Dbaun nebst einer Grena-
dier Compag
.
nach gedachter Höhe marchiren, umb solche souteniren zu
helffen, mit 4. Bataillons aber marchirte er, und so viel Grenadier Com-
pag
.
durch die allhier sich häuffig befindl. Sträucher, längst der Ebene von
Diu verdecket, da den der von den Obrist Wachtmeister Fleydel jurück
gelassene Cornet zurück kam, mit der Nachricht, daß die Rebellen die
Höhe von Miffa attaquireten. Jndeß wurde der March vorgesetzter
Massen, auf bey den Seiten continuiret, und die Hussaren zu recognosci-
ren fortgeschicket, welche zu unterschiedenen mahlen, eben die gemeldte
Nachricht brachten, jedoch unter andern der letzte, wie das Feuer, auf der
Attaque gegen die Höhe Miffa gar sparsam gegeben würden, nachdem man
also in dieser Situation 3. Stunden verdecket marchiret, und man in et-
was Plane den March bis wieder an dero brousaillen continuiren mußte,
kam ein ausgeschicktes Commando Husaren, und brachte die Nachricht,
daß es die Rebellen würcklich über die Berge herunter, bey den kleinen Fle-
cken Triffolli defeliren gesehen, weilen nun just das Dessein der Feinde
so wahr, als es der Herr Obriste Wachtendonck vorhero geurtheilet, ließ er
einen kleinen Halt, machen, und die sämmtl. Commendanten, und Ober-
Officiers zusammen kommen, wiederholte kürtzlich seine gemachte Disposi-
tion
,
und erinnerte daß ein jeder, weilen sie ohnfehlbahr, mit den Feinde
zuthun bekommen würden, das seinige thun, und seine Leute encouragiren
solte, detachirte auch zu gleich 2. Grenadier Compag. und 200. Mousquetier
mit den Obrist. Lieut. Nadasti, rechter Hand näher den Gebürge zu mar-
chi
ren und zwar so viel möglich mit ihn in einer Linie, daselbst den Feind
zu verhindern, sich derseits an das kleine Gebürge, Masai zu postiren, und
da wurde der march, nachdem alles disponiret, wieder angetreten, und
nachdem man kaum eine halbe Stunde marchiret wurden wir des Feindes,

die

Mannſchafft ſtoſſen zu laſſen, damit ſolche deſto beſſer Defendiret werden
koͤnten, mit noch 25. bey ſich gehabten Huſſaren aber, wovon er jedoch
noch 6. und den Cornet zuruͤck gelaſſen, um daß Ferner paſſirende zu aviſiren,
iſt er eyligſt allhier eingetroffen, und hat der Herr Obriſte Wachtendonck,
von der Rebellen Mouvement Bericht abgeſtattet. Woraus ſo gleich der
Herr Obriſte Wachtendonck, geurtheilet, es moͤchte wohl die Attaque der
Hoͤhe von Miffa, in dem ſolche, von ſelbiger Seite, ſehr difficile, nur eine
Fouſe ſeyn, und daß vielmehr der Rebellen wahre Abſicht waͤre uns durch
dieſen Allarm nach bemeldter Hoͤhe zu ziehen, und indes von der andern
Seite der Ebene zu gewinnen, gleich wie ihr Deffiliren ſolches andeutete,
und uns alſo in Ruͤcken zu uͤberfallen; Es machte dahero ſelbiger gleich
ſeine Anſtalt, und ließ ein Bataillon von jung Dbaun nebſt einer Grena-
dier Compag
.
nach gedachter Hoͤhe marchiren, umb ſolche ſouteniren zu
helffen, mit 4. Bataillons aber marchirte er, und ſo viel Grenadier Com-
pag
.
durch die allhier ſich haͤuffig befindl. Straͤucher, laͤngſt der Ebene von
Diu verdecket, da den der von den Obriſt Wachtmeiſter Fleydel juruͤck
gelaſſene Cornet zuruͤck kam, mit der Nachricht, daß die Rebellen die
Hoͤhe von Miffa attaquireten. Jndeß wurde der March vorgeſetzter
Maſſen, auf bey den Seiten continuiret, und die Huſſaren zu recognoſci-
ren fortgeſchicket, welche zu unterſchiedenen mahlen, eben die gemeldte
Nachricht brachten, jedoch unter andern der letzte, wie das Feuer, auf der
Attaque gegen die Hoͤhe Miffa gar ſparſam gegeben wuͤrden, nachdem man
alſo in dieſer Situation 3. Stunden verdecket marchiret, und man in et-
was Plane den March bis wieder an dero brouſaillen continuiren mußte,
kam ein ausgeſchicktes Commando Huſaren, und brachte die Nachricht,
daß es die Rebellen wuͤrcklich uͤber die Berge herunter, bey den kleinen Fle-
cken Triffolli defeliren geſehen, weilen nun juſt das Deſſein der Feinde
ſo wahr, als es der Herr Obriſte Wachtendonck vorhero geurtheilet, ließ er
einen kleinen Halt, machen, und die ſaͤmmtl. Commendanten, und Ober-
Officiers zuſammen kommen, wiederholte kuͤrtzlich ſeine gemachte Diſpoſi-
tion
,
und erinnerte daß ein jeder, weilen ſie ohnfehlbahr, mit den Feinde
zuthun bekommen wuͤrden, das ſeinige thun, und ſeine Leute encouragiren
ſolte, detachirte auch zu gleich 2. Grenadier Compag. und 200. Mousquetier
mit den Obriſt. Lieut. Nadaſti, rechter Hand naͤher den Gebuͤrge zu mar-
chi
ren und zwar ſo viel moͤglich mit ihn in einer Linie, daſelbſt den Feind
zu verhindern, ſich derſeits an das kleine Gebuͤrge, Maſai zu poſtiren, und
da wurde der march, nachdem alles diſponiret, wieder angetreten, und
nachdem man kaum eine halbe Stunde marchiret wurden wir des Feindes,

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <p><pb facs="#f0012" n="(8)"/>
Mann&#x017F;chafft &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en zu la&#x017F;&#x017F;en, damit &#x017F;olche de&#x017F;to be&#x017F;&#x017F;er Defendiret werden<lb/>
ko&#x0364;nten, mit noch 25. bey &#x017F;ich gehabten Hu&#x017F;&#x017F;aren aber, wovon er jedoch<lb/>
noch 6. und den Cornet zuru&#x0364;ck gela&#x017F;&#x017F;en, um daß Ferner <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">pa&#x017F;&#x017F;iren</hi></hi>de zu <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">avi&#x017F;i</hi></hi>ren,<lb/>
i&#x017F;t er eylig&#x017F;t allhier eingetroffen, und hat der Herr Obri&#x017F;te <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Wachtendonck</hi>,</hi><lb/>
von der Rebellen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Mouvement</hi></hi> Bericht abge&#x017F;tattet. Woraus &#x017F;o gleich der<lb/>
Herr Obri&#x017F;te <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Wachtendonck</hi>,</hi> geurtheilet, es mo&#x0364;chte wohl die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Attaque</hi></hi> der<lb/>
Ho&#x0364;he von <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Miffa</hi>,</hi> in dem &#x017F;olche, von &#x017F;elbiger Seite, &#x017F;ehr <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">difficile</hi>,</hi> nur eine<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fou&#x017F;e</hi></hi> &#x017F;eyn, und daß vielmehr der Rebellen wahre Ab&#x017F;icht wa&#x0364;re uns durch<lb/>
die&#x017F;en <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Allarm</hi></hi> nach bemeldter Ho&#x0364;he zu ziehen, und indes von der andern<lb/>
Seite der Ebene zu gewinnen, gleich wie ihr <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Deffili</hi></hi>ren &#x017F;olches andeutete,<lb/>
und uns al&#x017F;o in Ru&#x0364;cken zu u&#x0364;berfallen; Es machte dahero &#x017F;elbiger gleich<lb/>
&#x017F;eine An&#x017F;talt, und ließ ein <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Bataillon</hi></hi> von jung <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Dbaun</hi></hi> neb&#x017F;t einer <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Grena-<lb/>
dier Compag</hi>.</hi> nach gedachter Ho&#x0364;he <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">marchi</hi></hi>ren, umb &#x017F;olche <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">&#x017F;outeni</hi></hi>ren zu<lb/>
helffen, mit 4. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Bataillons</hi></hi> aber <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">marchir</hi></hi>te er, und &#x017F;o viel <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Grenadier Com-<lb/>
pag</hi>.</hi> durch die allhier &#x017F;ich ha&#x0364;uffig befindl. Stra&#x0364;ucher, la&#x0364;ng&#x017F;t der Ebene von<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Diu</hi></hi> verdecket, da den der von den Obri&#x017F;t Wachtmei&#x017F;ter Fleydel juru&#x0364;ck<lb/>
gela&#x017F;&#x017F;ene Cornet zuru&#x0364;ck kam, mit der Nachricht, daß die Rebellen die<lb/>
Ho&#x0364;he von <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Miffa attaquire</hi></hi>ten. Jndeß wurde der <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">March</hi></hi> vorge&#x017F;etzter<lb/>
Ma&#x017F;&#x017F;en, auf bey den Seiten <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">continui</hi></hi>ret, und die Hu&#x017F;&#x017F;aren zu <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">recogno&#x017F;ci-</hi></hi><lb/>
ren fortge&#x017F;chicket, welche zu unter&#x017F;chiedenen mahlen, eben die gemeldte<lb/>
Nachricht brachten, jedoch unter andern der letzte, wie das Feuer, auf der<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Attaque</hi></hi> gegen die Ho&#x0364;he <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Miffa</hi></hi> gar &#x017F;par&#x017F;am gegeben wu&#x0364;rden, nachdem man<lb/>
al&#x017F;o in die&#x017F;er <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Situation</hi></hi> 3. Stunden verdecket <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">marchi</hi></hi>ret, und man in et-<lb/>
was <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Plane</hi></hi> den <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">March</hi></hi> bis wieder an dero <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">brou&#x017F;aillen continui</hi></hi>ren mußte,<lb/>
kam ein ausge&#x017F;chicktes Commando Hu&#x017F;aren, und brachte die Nachricht,<lb/>
daß es die Rebellen wu&#x0364;rcklich u&#x0364;ber die Berge herunter, bey den kleinen Fle-<lb/>
cken <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Triffolli defeli</hi></hi>ren ge&#x017F;ehen, weilen nun <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ju&#x017F;t</hi></hi> das <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">De&#x017F;&#x017F;ein</hi></hi> der Feinde<lb/>
&#x017F;o wahr, als es der Herr Obri&#x017F;te <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Wachtendonck</hi></hi> vorhero geurtheilet, ließ er<lb/>
einen kleinen Halt, machen, und die &#x017F;a&#x0364;mmtl. Commendanten, und Ober-<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Officiers</hi></hi> zu&#x017F;ammen kommen, wiederholte ku&#x0364;rtzlich &#x017F;eine gemachte <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Di&#x017F;po&#x017F;i-<lb/>
tion</hi>,</hi> und erinnerte daß ein jeder, weilen &#x017F;ie ohnfehlbahr, mit den Feinde<lb/>
zuthun bekommen wu&#x0364;rden, das &#x017F;einige thun, und &#x017F;eine Leute <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">encouragi</hi></hi>ren<lb/>
&#x017F;olte, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">detachir</hi></hi>te auch zu gleich 2. <hi rendition="#aq">Grenadier Compag.</hi> und 200. <hi rendition="#aq">Mousquetier</hi><lb/>
mit den Obri&#x017F;t. <hi rendition="#aq">Lieut. Nada&#x017F;ti,</hi> rechter Hand na&#x0364;her den Gebu&#x0364;rge zu <hi rendition="#aq">mar-<lb/>
chi</hi>ren und zwar &#x017F;o viel mo&#x0364;glich mit ihn in einer Linie, da&#x017F;elb&#x017F;t den Feind<lb/>
zu verhindern, &#x017F;ich der&#x017F;eits an das kleine Gebu&#x0364;rge, <hi rendition="#aq">Ma&#x017F;ai</hi> zu <hi rendition="#aq">po&#x017F;ti</hi>ren, und<lb/>
da wurde der <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">march</hi>,</hi> nachdem alles <hi rendition="#aq">di&#x017F;poni</hi>ret, wieder angetreten, und<lb/>
nachdem man kaum eine halbe Stunde <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">marchi</hi></hi>ret wurden wir des Feindes,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
    </body>
  </text>
</TEI>
[(8)/0012] Mannſchafft ſtoſſen zu laſſen, damit ſolche deſto beſſer Defendiret werden koͤnten, mit noch 25. bey ſich gehabten Huſſaren aber, wovon er jedoch noch 6. und den Cornet zuruͤck gelaſſen, um daß Ferner paſſirende zu aviſiren, iſt er eyligſt allhier eingetroffen, und hat der Herr Obriſte Wachtendonck, von der Rebellen Mouvement Bericht abgeſtattet. Woraus ſo gleich der Herr Obriſte Wachtendonck, geurtheilet, es moͤchte wohl die Attaque der Hoͤhe von Miffa, in dem ſolche, von ſelbiger Seite, ſehr difficile, nur eine Fouſe ſeyn, und daß vielmehr der Rebellen wahre Abſicht waͤre uns durch dieſen Allarm nach bemeldter Hoͤhe zu ziehen, und indes von der andern Seite der Ebene zu gewinnen, gleich wie ihr Deffiliren ſolches andeutete, und uns alſo in Ruͤcken zu uͤberfallen; Es machte dahero ſelbiger gleich ſeine Anſtalt, und ließ ein Bataillon von jung Dbaun nebſt einer Grena- dier Compag. nach gedachter Hoͤhe marchiren, umb ſolche ſouteniren zu helffen, mit 4. Bataillons aber marchirte er, und ſo viel Grenadier Com- pag. durch die allhier ſich haͤuffig befindl. Straͤucher, laͤngſt der Ebene von Diu verdecket, da den der von den Obriſt Wachtmeiſter Fleydel juruͤck gelaſſene Cornet zuruͤck kam, mit der Nachricht, daß die Rebellen die Hoͤhe von Miffa attaquireten. Jndeß wurde der March vorgeſetzter Maſſen, auf bey den Seiten continuiret, und die Huſſaren zu recognoſci- ren fortgeſchicket, welche zu unterſchiedenen mahlen, eben die gemeldte Nachricht brachten, jedoch unter andern der letzte, wie das Feuer, auf der Attaque gegen die Hoͤhe Miffa gar ſparſam gegeben wuͤrden, nachdem man alſo in dieſer Situation 3. Stunden verdecket marchiret, und man in et- was Plane den March bis wieder an dero brouſaillen continuiren mußte, kam ein ausgeſchicktes Commando Huſaren, und brachte die Nachricht, daß es die Rebellen wuͤrcklich uͤber die Berge herunter, bey den kleinen Fle- cken Triffolli defeliren geſehen, weilen nun juſt das Deſſein der Feinde ſo wahr, als es der Herr Obriſte Wachtendonck vorhero geurtheilet, ließ er einen kleinen Halt, machen, und die ſaͤmmtl. Commendanten, und Ober- Officiers zuſammen kommen, wiederholte kuͤrtzlich ſeine gemachte Diſpoſi- tion, und erinnerte daß ein jeder, weilen ſie ohnfehlbahr, mit den Feinde zuthun bekommen wuͤrden, das ſeinige thun, und ſeine Leute encouragiren ſolte, detachirte auch zu gleich 2. Grenadier Compag. und 200. Mousquetier mit den Obriſt. Lieut. Nadaſti, rechter Hand naͤher den Gebuͤrge zu mar- chiren und zwar ſo viel moͤglich mit ihn in einer Linie, daſelbſt den Feind zu verhindern, ſich derſeits an das kleine Gebuͤrge, Maſai zu poſtiren, und da wurde der march, nachdem alles diſponiret, wieder angetreten, und nachdem man kaum eine halbe Stunde marchiret wurden wir des Feindes, die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_corsica_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_corsica_1731/12
Zitationshilfe: [N. N.]: Allerneueste Autentique Nachricht. [s. l.], 1731, S. (8). In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_corsica_1731/12>, abgerufen am 07.05.2021.