Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neumark, Georg: Poetisch- und Musikalisches Lustwäldchen. Hamburg, 1652.

Bild:
<< vorherige Seite



mir vor eine sonderliche Glükseligkeit ge-
schätzet/ und also/ des obberührten Lasters
mich nicht etwan theilhafftig zu machen/
sondern meine schüldige Dankbarkeit an den
Tag zu geben/ billiger massen auff Mittel und
Wege gesonnen. Es giebet mir aber hierzu/
Jhr Excell. gunst geneigtes Gemühte ge-
gen die freyen Künste/ absonderlich zu der
vergötterten Poesie/ und ädelen Musike/
welches mich nicht allein der löbliche Nach-
klang vornehmer Leute versichert/ sondern
auch die Schreiben meines lieben Vaters/
die Jhr Excell. auffzuwarten mich ernst-
lich anmahnen/ satsam vergewissern/ Ja
welches gewogene Mezenatengemühte/
sag ich/ sich zugleich mit den fürtrefflichen
Thaten und Weltbekandten Weißheitsü-
bungen allbereits von dieser Sterbligkeit/
hinauff an das Firmament geschwungen/
gewünschten Anlaß/ meinem Vater den
kindlichen Gehorsam zu leisten/ absonder-
lich aber/ und vornemlich/ Jhr Excell.
mein williges Gemühte und fertige Dienste
an den Tag zu geben/ in dem/ daß ich dieses
mein gegenwertiges neugepflantztes Lust-
wäldchen
vor Jhre Excell. bringe/ und

sol-
):( v



mir vor eine ſonderliche Gluͤkſeligkeit ge-
ſchaͤtzet/ und alſo/ des obberuͤhrten Laſters
mich nicht etwan theilhafftig zu machen/
ſondern meine ſchuͤldige Dankbarkeit an dẽ
Tag zu geben/ billiger maſſen auff Mittel un̄
Wege geſonnen. Es giebet mir aber hierzu/
Jhr Excell. gunſt geneigtes Gemuͤhte ge-
gen die freyen Kuͤnſte/ abſonderlich zu der
vergoͤtterten Poeſie/ und aͤdelen Muſike/
welches mich nicht allein der loͤbliche Nach-
klang vornehmer Leute verſichert/ ſondern
auch die Schreiben meines lieben Vaters/
die Jhr Excell. auffzuwarten mich ernſt-
lich anmahnen/ ſatſam vergewiſſern/ Ja
welches gewogene Mezenatengemuͤhte/
ſag ich/ ſich zugleich mit den fuͤrtrefflichen
Thaten und Weltbekandten Weißheitsuͤ-
bungen allbereits von dieſer Sterbligkeit/
hinauff an das Firmament geſchwungen/
gewuͤnſchten Anlaß/ meinem Vater den
kindlichen Gehorſam zu leiſten/ abſonder-
lich aber/ und vornemlich/ Jhr Excell.
mein williges Gemuͤhte und fertige Dienſte
an den Tag zu geben/ in dem/ daß ich dieſes
mein gegenwertiges neugepflantztes Luſt-
waͤldchen
vor Jhre Excell. bringe/ und

ſol-
):( v
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0011"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
mir vor eine &#x017F;onderliche Glu&#x0364;k&#x017F;eligkeit ge-<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;tzet/ und al&#x017F;o/ des obberu&#x0364;hrten La&#x017F;ters<lb/>
mich nicht etwan theilhafftig zu machen/<lb/>
&#x017F;ondern meine &#x017F;chu&#x0364;ldige Dankbarkeit an de&#x0303;<lb/>
Tag zu geben/ billiger ma&#x017F;&#x017F;en auff Mittel un&#x0304;<lb/>
Wege ge&#x017F;onnen. Es giebet mir aber hierzu/<lb/><hi rendition="#fr">Jhr Excell.</hi> gun&#x017F;t geneigtes Gemu&#x0364;hte ge-<lb/>
gen die freyen Ku&#x0364;n&#x017F;te/ ab&#x017F;onderlich zu der<lb/>
vergo&#x0364;tterten Poe&#x017F;ie/ und a&#x0364;delen Mu&#x017F;ike/<lb/>
welches mich nicht allein der lo&#x0364;bliche Nach-<lb/>
klang vornehmer Leute ver&#x017F;ichert/ &#x017F;ondern<lb/>
auch die Schreiben meines lieben Vaters/<lb/>
die <hi rendition="#fr">Jhr Excell.</hi> auffzuwarten mich ern&#x017F;t-<lb/>
lich anmahnen/ &#x017F;at&#x017F;am vergewi&#x017F;&#x017F;ern/ Ja<lb/>
welches gewogene Mezenatengemu&#x0364;hte/<lb/>
&#x017F;ag ich/ &#x017F;ich zugleich mit den fu&#x0364;rtrefflichen<lb/>
Thaten und Weltbekandten Weißheitsu&#x0364;-<lb/>
bungen allbereits von die&#x017F;er Sterbligkeit/<lb/>
hinauff an das Firmament ge&#x017F;chwungen/<lb/>
gewu&#x0364;n&#x017F;chten Anlaß/ meinem Vater den<lb/>
kindlichen Gehor&#x017F;am zu lei&#x017F;ten/ ab&#x017F;onder-<lb/>
lich aber/ und vornemlich/ <hi rendition="#fr">Jhr Excell.</hi><lb/>
mein williges Gemu&#x0364;hte und fertige Dien&#x017F;te<lb/>
an den Tag zu geben/ in dem/ daß ich die&#x017F;es<lb/>
mein gegenwertiges neugepflantztes <hi rendition="#fr">Lu&#x017F;t-<lb/>
wa&#x0364;ldchen</hi> vor <hi rendition="#fr">Jhre Excell.</hi> bringe/ und<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">):( v</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ol-</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0011] mir vor eine ſonderliche Gluͤkſeligkeit ge- ſchaͤtzet/ und alſo/ des obberuͤhrten Laſters mich nicht etwan theilhafftig zu machen/ ſondern meine ſchuͤldige Dankbarkeit an dẽ Tag zu geben/ billiger maſſen auff Mittel un̄ Wege geſonnen. Es giebet mir aber hierzu/ Jhr Excell. gunſt geneigtes Gemuͤhte ge- gen die freyen Kuͤnſte/ abſonderlich zu der vergoͤtterten Poeſie/ und aͤdelen Muſike/ welches mich nicht allein der loͤbliche Nach- klang vornehmer Leute verſichert/ ſondern auch die Schreiben meines lieben Vaters/ die Jhr Excell. auffzuwarten mich ernſt- lich anmahnen/ ſatſam vergewiſſern/ Ja welches gewogene Mezenatengemuͤhte/ ſag ich/ ſich zugleich mit den fuͤrtrefflichen Thaten und Weltbekandten Weißheitsuͤ- bungen allbereits von dieſer Sterbligkeit/ hinauff an das Firmament geſchwungen/ gewuͤnſchten Anlaß/ meinem Vater den kindlichen Gehorſam zu leiſten/ abſonder- lich aber/ und vornemlich/ Jhr Excell. mein williges Gemuͤhte und fertige Dienſte an den Tag zu geben/ in dem/ daß ich dieſes mein gegenwertiges neugepflantztes Luſt- waͤldchen vor Jhre Excell. bringe/ und ſol- ):( v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/neumark_lustwaeldchen_1652
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/neumark_lustwaeldchen_1652/11
Zitationshilfe: Neumark, Georg: Poetisch- und Musikalisches Lustwäldchen. Hamburg, 1652, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/neumark_lustwaeldchen_1652/11>, abgerufen am 12.04.2024.