Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 4. Altenburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

Kleinen zu ersetzen, wieder ausgefüllt wer-
den. Daher wurde die Bezahlung der De-
jeunees
im Prater auf die Käsepfennige re-
partirt, und den Champagner, der in Wetz-
lar in des iungen Herrn Zimmer bey man-
cher verschwenderischen Mahlzeit unter den
Tisch floß, sollte das dem Gesinde abge-
dungene Bier bezahlen. Bey diesen und
mehrern ökonomischen Ersparnissen war nur
der Artikel an Deputat des Hundebrodes
unangetastet geblieben, es ließ sich davon
auch nicht wohl etwas abrupfen, denn seit
undenklichen Jahren, waren die in der Ge-
richtshaft sich befindenden Arrestanten bey
den Hofhunden in die Kost verdingt. Eini-
ge Jahre her war aber die Diebserndte so
ergiebig gewesen, und ein verschmitzter Ge-
richtsfrohn, hatte nebst dem wachsamen Ju-
stiziarius die Frohnveste mit allerley Vaga-
bonden und Diebsgesindel so angefüllt, daß
dem ökonomisirenden Gerichtspatron die

Präro-

Kleinen zu erſetzen, wieder ausgefuͤllt wer-
den. Daher wurde die Bezahlung der De-
jeunées
im Prater auf die Kaͤſepfennige re-
partirt, und den Champagner, der in Wetz-
lar in des iungen Herrn Zimmer bey man-
cher verſchwenderiſchen Mahlzeit unter den
Tiſch floß, ſollte das dem Geſinde abge-
dungene Bier bezahlen. Bey dieſen und
mehrern oͤkonomiſchen Erſparniſſen war nur
der Artikel an Deputat des Hundebrodes
unangetaſtet geblieben, es ließ ſich davon
auch nicht wohl etwas abrupfen, denn ſeit
undenklichen Jahren, waren die in der Ge-
richtshaft ſich befindenden Arreſtanten bey
den Hofhunden in die Koſt verdingt. Eini-
ge Jahre her war aber die Diebserndte ſo
ergiebig geweſen, und ein verſchmitzter Ge-
richtsfrohn, hatte nebſt dem wachſamen Ju-
ſtiziarius die Frohnveſte mit allerley Vaga-
bonden und Diebsgeſindel ſo angefuͤllt, daß
dem oͤkonomiſirenden Gerichtspatron die

Praͤro-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0022" n="14"/>
Kleinen zu er&#x017F;etzen, wieder ausgefu&#x0364;llt wer-<lb/>
den. Daher wurde die Bezahlung der <hi rendition="#aq">De-<lb/>
jeunées</hi> im Prater auf die Ka&#x0364;&#x017F;epfennige re-<lb/>
partirt, und den Champagner, der in Wetz-<lb/>
lar in des iungen Herrn Zimmer bey man-<lb/>
cher ver&#x017F;chwenderi&#x017F;chen Mahlzeit unter den<lb/>
Ti&#x017F;ch floß, &#x017F;ollte das dem Ge&#x017F;inde abge-<lb/>
dungene Bier bezahlen. Bey die&#x017F;en und<lb/>
mehrern o&#x0364;konomi&#x017F;chen Er&#x017F;parni&#x017F;&#x017F;en war nur<lb/>
der Artikel an Deputat des Hundebrodes<lb/>
unangeta&#x017F;tet geblieben, es ließ &#x017F;ich davon<lb/>
auch nicht wohl etwas abrupfen, denn &#x017F;eit<lb/>
undenklichen Jahren, waren die in der Ge-<lb/>
richtshaft &#x017F;ich befindenden Arre&#x017F;tanten bey<lb/>
den Hofhunden in die Ko&#x017F;t verdingt. Eini-<lb/>
ge Jahre her war aber die Diebserndte &#x017F;o<lb/>
ergiebig gewe&#x017F;en, und ein ver&#x017F;chmitzter Ge-<lb/>
richtsfrohn, hatte neb&#x017F;t dem wach&#x017F;amen Ju-<lb/>
&#x017F;tiziarius die Frohnve&#x017F;te mit allerley Vaga-<lb/>
bonden und Diebsge&#x017F;indel &#x017F;o angefu&#x0364;llt, daß<lb/>
dem o&#x0364;konomi&#x017F;irenden Gerichtspatron die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Pra&#x0364;ro-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0022] Kleinen zu erſetzen, wieder ausgefuͤllt wer- den. Daher wurde die Bezahlung der De- jeunées im Prater auf die Kaͤſepfennige re- partirt, und den Champagner, der in Wetz- lar in des iungen Herrn Zimmer bey man- cher verſchwenderiſchen Mahlzeit unter den Tiſch floß, ſollte das dem Geſinde abge- dungene Bier bezahlen. Bey dieſen und mehrern oͤkonomiſchen Erſparniſſen war nur der Artikel an Deputat des Hundebrodes unangetaſtet geblieben, es ließ ſich davon auch nicht wohl etwas abrupfen, denn ſeit undenklichen Jahren, waren die in der Ge- richtshaft ſich befindenden Arreſtanten bey den Hofhunden in die Koſt verdingt. Eini- ge Jahre her war aber die Diebserndte ſo ergiebig geweſen, und ein verſchmitzter Ge- richtsfrohn, hatte nebſt dem wachſamen Ju- ſtiziarius die Frohnveſte mit allerley Vaga- bonden und Diebsgeſindel ſo angefuͤllt, daß dem oͤkonomiſirenden Gerichtspatron die Praͤro-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen04_1779
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen04_1779/22
Zitationshilfe: Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 4. Altenburg, 1779, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen04_1779/22>, abgerufen am 11.05.2021.