Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Sechste Buch/ von deß Pommerlandes
Der Ritterschafft Nahmen/ Wapen
vnd Vorfahren.
48.
Ein Register der
Pommerschen
Ritterschafft/
Nahmen/ Wa-
pen vnd Borfah-
ren.

DJe Wapen sind genommen/ aus Eilhardi Lubi-
ni gedrucketer Pomrischer Taffel oder Charte/
vnd Marten Rettels/ vnd Johan Conrads/ beyder
Fürstlichen Stetinischen Hoffmahler/ Wapen-
Bücher/ vnd so darin etwas gefehlet ist/ wie Jch
selbst an etlichen zweiffele/ sol solches auff Erinnerung in einer
anderen edition geändert werden/ mit dem abermahligen ver-
heischen/ so mir die eine oder andere Family etwas communi-
cieren wird/ daraus jhre Adel berümbter ist/ solches ins künff-
tige wol in acht zuhaben.

Adebar

ist ein Geschlecht im Stifft Cammin/ erbge-
sessen zu Bussow vnd Ramelow/ vnd führet/ wie der Nahme
mit bringet/ einen Storch auffm Helm vnd im Schilde.

Ahnen

sind in Rügen/ vnnd führen im Schilde/ vnnd
auffm Helm einen Hinden Kopff; Vnter jhnen ist insonderheit
vornehmes Nahmens gewesen/ Claus von Ahnen/ Cantzler zu
Wolgast.

Ahlebeken

sind Stetinischer Regierung/ führen einen
Hirsch aus einem Schacht springend im Schilde/ vnd einen lie-
genden halben Mond auff dem Helm/ auff dessen Spitzen zwee-
ne gelbe Sterne stehen.

Apenborge/

ein alt Geschlecht Stetinischer Regierung/
führen einen Fuchs mit etlichen Ahren im Schild vnd auffm
Helm. Mit Bogislao X. ist Caspar Apenborg auff der Reise
zum Heiligen Grabe gewesen.

Arnimb/

ein vornehmes altes Geschlecht Wolgastischer
Regierung/ zu Gemikow/ vnd Cummerow. Sind sonst in
der Marck insonderheit grosses ansehens/ vnd in dieser Zeit hat

der
Das Sechſte Buch/ von deß Pom̃erlandes
Der Ritterſchafft Nahmen/ Wapen
vnd Vorfahren.
48.
Ein Regiſter der
Pommerſchen
Ritterſchafft/
Nahmen/ Wa-
pen vnd Borfah-
ren.

DJe Wapen ſind genommen/ aus Eilhardi Lubi-
ni gedrucketer Pomriſcher Taffel oder Charte/
vnd Marten Rettels/ vnd Johan Conrads/ beyder
Fuͤrſtlichen Stetiniſchen Hoffmahler/ Wapen-
Buͤcher/ vnd ſo darin etwas gefehlet iſt/ wie Jch
ſelbſt an etlichen zweiffele/ ſol ſolches auff Erinnerung in einer
anderen edition geaͤndert werden/ mit dem abermahligen ver-
heiſchen/ ſo mir die eine oder andere Family etwas communi-
cieren wird/ daraus jhre Adel beruͤmbter iſt/ ſolches ins kuͤnff-
tige wol in acht zuhaben.

Adebar

iſt ein Geſchlecht im Stifft Cammin/ erbge-
ſeſſen zu Buſſow vnd Ramelow/ vnd fuͤhret/ wie der Nahme
mit bringet/ einen Storch auffm Helm vnd im Schilde.

Ahnen

ſind in Ruͤgen/ vnnd fuͤhren im Schilde/ vnnd
auffm Helm einen Hinden Kopff; Vnter jhnen iſt inſonderheit
vornehmes Nahmens geweſen/ Claus von Ahnen/ Cantzler zu
Wolgaſt.

Ahlebeken

ſind Stetiniſcher Regierung/ fuͤhren einen
Hirſch aus einem Schacht ſpringend im Schilde/ vnd einen lie-
genden halben Mond auff dem Helm/ auff deſſen Spitzen zwee-
ne gelbe Sterne ſtehen.

Apenborge/

ein alt Geſchlecht Stetiniſcher Regierung/
fuͤhren einen Fuchs mit etlichen Ahren im Schild vnd auffm
Helm. Mit Bogislao X. iſt Caſpar Apenborg auff der Reiſe
zum Heiligen Grabe geweſen.

Arnimb/

ein vornehmes altes Geſchlecht Wolgaſtiſcher
Regierung/ zu Gemikow/ vnd Cummerow. Sind ſonſt in
der Marck inſonderheit groſſes anſehens/ vnd in dieſer Zeit hat

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0098" n="462"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das Sech&#x017F;te Buch/ von deß Pom&#x0303;erlandes</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Ritter&#x017F;chafft Nahmen/ Wapen<lb/>
vnd Vorfahren.</hi> </head><lb/>
          <note place="left">48.<lb/>
Ein Regi&#x017F;ter der<lb/>
Pommer&#x017F;chen<lb/>
Ritter&#x017F;chafft/<lb/>
Nahmen/ Wa-<lb/>
pen vnd Borfah-<lb/>
ren.</note>
          <p><hi rendition="#in">D</hi><hi rendition="#fr">J</hi>e <hi rendition="#fr">W</hi>apen &#x017F;ind genommen/ aus <hi rendition="#fr">E</hi>ilhardi <hi rendition="#fr">L</hi>ubi-<lb/>
ni gedrucketer Pomri&#x017F;cher <hi rendition="#fr">T</hi>affel oder <hi rendition="#fr">C</hi>harte/<lb/>
vnd <hi rendition="#fr">M</hi>arten <hi rendition="#fr">R</hi>ettels/ vnd <hi rendition="#fr">J</hi>ohan <hi rendition="#fr">C</hi>onrads/ beyder<lb/><hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;r&#x017F;tlichen <hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;chen <hi rendition="#fr">H</hi>offmahler/ <hi rendition="#fr">W</hi>apen-<lb/>
Bu&#x0364;cher/ vnd &#x017F;o darin etwas gefehlet i&#x017F;t/ wie <hi rendition="#fr">J</hi>ch<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t an etlichen zweiffele/ &#x017F;ol &#x017F;olches auff <hi rendition="#fr">E</hi>rinnerung in einer<lb/>
anderen <hi rendition="#aq">edition</hi> gea&#x0364;ndert werden/ mit dem abermahligen ver-<lb/>
hei&#x017F;chen/ &#x017F;o mir die eine oder andere <hi rendition="#fr">F</hi>amily etwas communi-<lb/>
cieren wird/ daraus jhre <hi rendition="#fr">A</hi>del beru&#x0364;mbter i&#x017F;t/ &#x017F;olches ins ku&#x0364;nff-<lb/>
tige wol in acht zuhaben.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Adebar</hi> </head><lb/>
            <p>i&#x017F;t ein <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht im <hi rendition="#fr">S</hi>tifft <hi rendition="#fr">C</hi>ammin/ erbge-<lb/>
&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en zu Bu&#x017F;&#x017F;ow vnd <hi rendition="#fr">R</hi>amelow/ vnd fu&#x0364;hret/ wie der <hi rendition="#fr">N</hi>ahme<lb/>
mit bringet/ einen <hi rendition="#fr">S</hi>torch auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm vnd im <hi rendition="#fr">S</hi>childe.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Ahnen</hi> </head><lb/>
            <p>&#x017F;ind in <hi rendition="#fr">R</hi>u&#x0364;gen/ vnnd fu&#x0364;hren im <hi rendition="#fr">S</hi>childe/ vnnd<lb/>
auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm einen <hi rendition="#fr">H</hi>inden <hi rendition="#fr">K</hi>opff; <hi rendition="#fr">V</hi>nter jhnen i&#x017F;t in&#x017F;onderheit<lb/>
vornehmes <hi rendition="#fr">N</hi>ahmens gewe&#x017F;en/ <hi rendition="#fr">C</hi>laus von <hi rendition="#fr">A</hi>hnen/ <hi rendition="#fr">C</hi>antzler zu<lb/><hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;t.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Ahlebeken</hi> </head><lb/>
            <p>&#x017F;ind <hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;cher <hi rendition="#fr">R</hi>egierung/ fu&#x0364;hren einen<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>ir&#x017F;ch aus einem <hi rendition="#fr">S</hi>chacht &#x017F;pringend im <hi rendition="#fr">S</hi>childe/ vnd einen lie-<lb/>
genden halben <hi rendition="#fr">M</hi>ond auff dem <hi rendition="#fr">H</hi>elm/ auff de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">S</hi>pitzen zwee-<lb/>
ne gelbe <hi rendition="#fr">S</hi>terne &#x017F;tehen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Apenborge/</hi> </head><lb/>
            <p>ein alt <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht Stetini&#x017F;cher <hi rendition="#fr">R</hi>egierung/<lb/>
fu&#x0364;hren einen <hi rendition="#fr">F</hi>uchs mit etlichen <hi rendition="#fr">A</hi>hren im <hi rendition="#fr">S</hi>child vnd auffm<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>elm. <hi rendition="#fr">M</hi>it Bogislao <hi rendition="#aq">X.</hi> i&#x017F;t <hi rendition="#fr">C</hi>a&#x017F;par <hi rendition="#fr">A</hi>penborg auff der <hi rendition="#fr">R</hi>ei&#x017F;e<lb/>
zum <hi rendition="#fr">H</hi>eiligen <hi rendition="#fr">G</hi>rabe gewe&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Arnimb/</hi> </head><lb/>
            <p>ein vornehmes altes <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;cher<lb/><hi rendition="#fr">R</hi>egierung/ zu <hi rendition="#fr">G</hi>emikow/ vnd <hi rendition="#fr">C</hi>ummerow. <hi rendition="#fr">S</hi>ind &#x017F;on&#x017F;t in<lb/>
der <hi rendition="#fr">M</hi>arck in&#x017F;onderheit gro&#x017F;&#x017F;es an&#x017F;ehens/ vnd in die&#x017F;er <hi rendition="#fr">Z</hi>eit hat<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[462/0098] Das Sechſte Buch/ von deß Pom̃erlandes Der Ritterſchafft Nahmen/ Wapen vnd Vorfahren. DJe Wapen ſind genommen/ aus Eilhardi Lubi- ni gedrucketer Pomriſcher Taffel oder Charte/ vnd Marten Rettels/ vnd Johan Conrads/ beyder Fuͤrſtlichen Stetiniſchen Hoffmahler/ Wapen- Buͤcher/ vnd ſo darin etwas gefehlet iſt/ wie Jch ſelbſt an etlichen zweiffele/ ſol ſolches auff Erinnerung in einer anderen edition geaͤndert werden/ mit dem abermahligen ver- heiſchen/ ſo mir die eine oder andere Family etwas communi- cieren wird/ daraus jhre Adel beruͤmbter iſt/ ſolches ins kuͤnff- tige wol in acht zuhaben. Adebar iſt ein Geſchlecht im Stifft Cammin/ erbge- ſeſſen zu Buſſow vnd Ramelow/ vnd fuͤhret/ wie der Nahme mit bringet/ einen Storch auffm Helm vnd im Schilde. Ahnen ſind in Ruͤgen/ vnnd fuͤhren im Schilde/ vnnd auffm Helm einen Hinden Kopff; Vnter jhnen iſt inſonderheit vornehmes Nahmens geweſen/ Claus von Ahnen/ Cantzler zu Wolgaſt. Ahlebeken ſind Stetiniſcher Regierung/ fuͤhren einen Hirſch aus einem Schacht ſpringend im Schilde/ vnd einen lie- genden halben Mond auff dem Helm/ auff deſſen Spitzen zwee- ne gelbe Sterne ſtehen. Apenborge/ ein alt Geſchlecht Stetiniſcher Regierung/ fuͤhren einen Fuchs mit etlichen Ahren im Schild vnd auffm Helm. Mit Bogislao X. iſt Caſpar Apenborg auff der Reiſe zum Heiligen Grabe geweſen. Arnimb/ ein vornehmes altes Geſchlecht Wolgaſtiſcher Regierung/ zu Gemikow/ vnd Cummerow. Sind ſonſt in der Marck inſonderheit groſſes anſehens/ vnd in dieſer Zeit hat der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/98
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 462. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/98>, abgerufen am 16.08.2022.