Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Gelegenheit vnd Einwohnern.
aconatus zu Cammin/ Stetin/ Stargard/ Stolpa/ haben von
anderen benefactoribus jhre Jntraden empfangen. Ao. mcdxl.
ist der Stargardische Archidiaconat der Thesaurariae von
Sigfrido dem Bischofe incorporieret. Der Vicarien sind auch
vnterschiedliche/ die von den Bischofen/ der Ritterschafft/ vnd
Bürgersleuten/ zu vnterschiedlicher Zeit in grosser Menge sind
gestifftet worden. Der Praelaten in solchem Thumb Capit-
tul sind Sechse/ als der Praepositus oder Probst/ welche Prae-
latur aujetzo der Durchleuchtige/ Hochgeborne Fürst vnd Hert
Herr Wilhelm/ Hertzog in Curland vnd Semgallen verwaltet/
der Decanus oder Dechant/ der Vicedominus/ der Cantor/
der Scholasticus vnd der Thesaurarius/ die jhre annectierete
vnd zugehörige Praebenden zu Cammin haben. Vnter diesen
müssen immer Viere bey der Kirchen Cammin Persöhnlich
wohnen vnd residieren. Als der Dechant/ Thesaurarius/ Can-
tor vnd Scholasticus/ doch das jhrer zweene/ der eine zu Ste-
tin/ der ander im Wolgastischen die Confistoria vnd Fürstli-
che Gerichte warten/ vnd dann die Visitationes der Kirchen
verrichten helffen. Also müssen auch zweene von den Residieren-
den zun Landtägen kommen/ vnd sich sonsten auff der Fürsten
begehren gebrauchen lassen. Gemelte vier Residenten müssen
die Güter der Kirchen administrieren/ vnd in gebürliche Orter/
als an die Structur vnd sonsten/ getrewlich außtheilen. Ne-
benst jhnen sind noch zweene Archidiaconat zu Vsedom/ vnd zu
Demmin/ wie auch die Praepositura zu Collberg/ vnnd noch
Acht andere Thumbprobsteyen oder Canonicaten/ die in der
Erbtheilunge in die beyde Regierungen also ausgetheilet sein/
das die Praepositura/ der Decanat/ der Vicedominat/ die The-
saurarey vnd drey andere Canonicaten Stetinisch seyn: Aber
die Praepositura zu Colberg/ die Scholasterey/ die beyde Ar-
chidiaconat/ die Cantorey/ vnd noch andere fünff Canonicaten

vnd
i 2

Gelegenheit vnd Einwohnern.
aconatus zu Cammin/ Stetin/ Stargard/ Stolpa/ haben von
anderen benefactoribus jhre Jntraden empfangen. Ao. mcdxl.
iſt der Stargardiſche Archidiaconat der Theſaurariæ von
Sigfrido dem Biſchofe incorporieret. Der Vicarien ſind auch
vnterſchiedliche/ die von den Biſchofen/ der Ritterſchafft/ vnd
Buͤrgersleuten/ zu vnterſchiedlicher Zeit in groſſer Menge ſind
geſtifftet worden. Der Prælaten in ſolchem Thumb Capit-
tul ſind Sechſe/ als der Præpoſitus oder Probſt/ welche Præ-
latur aujetzo der Durchleuchtige/ Hochgeborne Fuͤrſt vnd Hert
Herꝛ Wilhelm/ Hertzog in Curland vnd Semgallen verwaltet/
der Decanus oder Dechant/ der Vicedominus/ der Cantor/
der Scholaſticus vnd der Theſaurarius/ die jhre annectierete
vnd zugehoͤrige Præbenden zu Cammin haben. Vnter dieſen
muͤſſen immer Viere bey der Kirchen Cammin Perſoͤhnlich
wohnen vnd reſidieren. Als der Dechant/ Theſaurarius/ Can-
tor vnd Scholaſticus/ doch das jhrer zweene/ der eine zu Ste-
tin/ der ander im Wolgaſtiſchen die Confiſtoria vnd Fuͤrſtli-
che Gerichte warten/ vnd dann die Viſitationes der Kirchen
verrichten helffen. Alſo muͤſſen auch zweene von den Reſidieren-
den zun Landtaͤgen kommen/ vnd ſich ſonſten auff der Fuͤrſten
begehren gebrauchen laſſen. Gemelte vier Reſidenten muͤſſen
die Guͤter der Kirchen adminiſtrieren/ vnd in gebuͤrliche Orter/
als an die Structur vnd ſonſten/ getrewlich außtheilen. Ne-
benſt jhnen ſind noch zweene Archidiaconat zu Vſedom/ vnd zu
Demmin/ wie auch die Præpoſitura zu Collberg/ vnnd noch
Acht andere Thumbprobſteyen oder Canonicaten/ die in der
Erbtheilunge in die beyde Regierungen alſo ausgetheilet ſein/
das die Præpoſitura/ der Decanat/ der Vicedominat/ die The-
ſaurarey vnd drey andere Canonicaten Stetiniſch ſeyn: Aber
die Præpoſitura zu Colberg/ die Scholaſterey/ die beyde Ar-
chidiaconat/ die Cantorey/ vnd noch andere fuͤnff Canonicaten

vnd
i 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0075" n="443"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Gelegenheit vnd Einwohnern.</hi></fw><lb/>
aconatus zu <hi rendition="#fr">C</hi>ammin/ <hi rendition="#fr">S</hi>tetin/ <hi rendition="#fr">S</hi>targard/ <hi rendition="#fr">S</hi>tolpa/ haben von<lb/>
anderen benefactoribus jhre <hi rendition="#fr">J</hi>ntraden empfangen. <hi rendition="#fr">A</hi>o. mcdxl.<lb/>
i&#x017F;t der Stargardi&#x017F;che <hi rendition="#fr">A</hi>rchidiaconat der <hi rendition="#fr">T</hi>he&#x017F;aurariæ von<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>igfrido dem Bi&#x017F;chofe incorporieret. <hi rendition="#fr">D</hi>er <hi rendition="#fr">V</hi>icarien &#x017F;ind auch<lb/>
vnter&#x017F;chiedliche/ die von den Bi&#x017F;chofen/ der <hi rendition="#fr">R</hi>itter&#x017F;chafft/ vnd<lb/>
Bu&#x0364;rgersleuten/ zu vnter&#x017F;chiedlicher <hi rendition="#fr">Z</hi>eit in gro&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#fr">M</hi>enge &#x017F;ind<lb/>
ge&#x017F;tifftet worden. <hi rendition="#fr">D</hi>er <hi rendition="#fr">P</hi>rælaten in &#x017F;olchem <hi rendition="#fr">T</hi>humb <hi rendition="#fr">C</hi>apit-<lb/>
tul &#x017F;ind <hi rendition="#fr">S</hi>ech&#x017F;e/ als der <hi rendition="#fr">P</hi>ræpo&#x017F;itus oder <hi rendition="#fr">P</hi>rob&#x017F;t/ welche <hi rendition="#fr">P</hi>ræ-<lb/>
latur aujetzo der <hi rendition="#fr">D</hi>urchleuchtige/ <hi rendition="#fr">H</hi>ochgeborne <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;r&#x017F;t vnd <hi rendition="#fr">H</hi>ert<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>er&#xA75B; <hi rendition="#fr">W</hi>ilhelm/ <hi rendition="#fr">H</hi>ertzog in <hi rendition="#fr">C</hi>urland vnd <hi rendition="#fr">S</hi>emgallen verwaltet/<lb/>
der <hi rendition="#fr">D</hi>ecanus oder <hi rendition="#fr">D</hi>echant/ der <hi rendition="#fr">V</hi>icedominus/ der <hi rendition="#fr">C</hi>antor/<lb/>
der <hi rendition="#fr">S</hi>chola&#x017F;ticus vnd der <hi rendition="#fr">T</hi>he&#x017F;aurarius/ die jhre annectierete<lb/>
vnd zugeho&#x0364;rige <hi rendition="#fr">P</hi>ræbenden zu <hi rendition="#fr">C</hi>ammin haben. <hi rendition="#fr">V</hi>nter die&#x017F;en<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en immer <hi rendition="#fr">V</hi>iere bey der Kirchen <hi rendition="#fr">C</hi>ammin <hi rendition="#fr">P</hi>er&#x017F;o&#x0364;hnlich<lb/>
wohnen vnd re&#x017F;idieren. <hi rendition="#fr">A</hi>ls der <hi rendition="#fr">D</hi>echant/ <hi rendition="#fr">T</hi>he&#x017F;aurarius/ <hi rendition="#fr">C</hi>an-<lb/>
tor vnd <hi rendition="#fr">S</hi>chola&#x017F;ticus/ doch das jhrer zweene/ der eine zu <hi rendition="#fr">S</hi>te-<lb/>
tin/ der ander im <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;chen die <hi rendition="#fr">C</hi>onfi&#x017F;toria vnd <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;r&#x017F;tli-<lb/>
che <hi rendition="#fr">G</hi>erichte warten/ vnd dann die <hi rendition="#fr">V</hi>i&#x017F;itationes der <hi rendition="#fr">K</hi>irchen<lb/>
verrichten helffen. <hi rendition="#fr">A</hi>l&#x017F;o mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en auch zweene von den <hi rendition="#fr">R</hi>e&#x017F;idieren-<lb/>
den zun <hi rendition="#fr">L</hi>andta&#x0364;gen kommen/ vnd &#x017F;ich &#x017F;on&#x017F;ten auff der <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;r&#x017F;ten<lb/>
begehren gebrauchen la&#x017F;&#x017F;en. <hi rendition="#fr">G</hi>emelte vier <hi rendition="#fr">R</hi>e&#x017F;identen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
die <hi rendition="#fr">G</hi>u&#x0364;ter der Kirchen admini&#x017F;trieren/ vnd in gebu&#x0364;rliche <hi rendition="#fr">O</hi>rter/<lb/>
als an die <hi rendition="#fr">S</hi>tructur vnd &#x017F;on&#x017F;ten/ getrewlich außtheilen. <hi rendition="#fr">N</hi>e-<lb/>
ben&#x017F;t jhnen &#x017F;ind noch zweene <hi rendition="#fr">A</hi>rchidiaconat zu <hi rendition="#fr">V</hi>&#x017F;edom/ vnd zu<lb/><hi rendition="#fr">D</hi>emmin/ wie auch die Præpo&#x017F;itura zu <hi rendition="#fr">C</hi>ollberg/ vnnd noch<lb/><hi rendition="#fr">A</hi>cht andere <hi rendition="#fr">T</hi>humbprob&#x017F;teyen oder <hi rendition="#fr">C</hi>anonicaten/ die in der<lb/><hi rendition="#fr">E</hi>rbtheilunge in die beyde <hi rendition="#fr">R</hi>egierungen al&#x017F;o ausgetheilet &#x017F;ein/<lb/>
das die <hi rendition="#fr">P</hi>ræpo&#x017F;itura/ der <hi rendition="#fr">D</hi>ecanat/ der <hi rendition="#fr">V</hi>icedominat/ die <hi rendition="#fr">T</hi>he-<lb/>
&#x017F;aurarey vnd drey andere <hi rendition="#fr">C</hi>anonicaten <hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;ch &#x017F;eyn: <hi rendition="#fr">A</hi>ber<lb/>
die <hi rendition="#fr">P</hi>ræpo&#x017F;itura zu <hi rendition="#fr">C</hi>olberg/ die <hi rendition="#fr">S</hi>chola&#x017F;terey/ die beyde <hi rendition="#fr">A</hi>r-<lb/>
chidiaconat/ die <hi rendition="#fr">C</hi>antorey/ vnd noch andere fu&#x0364;nff <hi rendition="#fr">C</hi>anonicaten<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">i</hi> 2</fw><fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[443/0075] Gelegenheit vnd Einwohnern. aconatus zu Cammin/ Stetin/ Stargard/ Stolpa/ haben von anderen benefactoribus jhre Jntraden empfangen. Ao. mcdxl. iſt der Stargardiſche Archidiaconat der Theſaurariæ von Sigfrido dem Biſchofe incorporieret. Der Vicarien ſind auch vnterſchiedliche/ die von den Biſchofen/ der Ritterſchafft/ vnd Buͤrgersleuten/ zu vnterſchiedlicher Zeit in groſſer Menge ſind geſtifftet worden. Der Prælaten in ſolchem Thumb Capit- tul ſind Sechſe/ als der Præpoſitus oder Probſt/ welche Præ- latur aujetzo der Durchleuchtige/ Hochgeborne Fuͤrſt vnd Hert Herꝛ Wilhelm/ Hertzog in Curland vnd Semgallen verwaltet/ der Decanus oder Dechant/ der Vicedominus/ der Cantor/ der Scholaſticus vnd der Theſaurarius/ die jhre annectierete vnd zugehoͤrige Præbenden zu Cammin haben. Vnter dieſen muͤſſen immer Viere bey der Kirchen Cammin Perſoͤhnlich wohnen vnd reſidieren. Als der Dechant/ Theſaurarius/ Can- tor vnd Scholaſticus/ doch das jhrer zweene/ der eine zu Ste- tin/ der ander im Wolgaſtiſchen die Confiſtoria vnd Fuͤrſtli- che Gerichte warten/ vnd dann die Viſitationes der Kirchen verrichten helffen. Alſo muͤſſen auch zweene von den Reſidieren- den zun Landtaͤgen kommen/ vnd ſich ſonſten auff der Fuͤrſten begehren gebrauchen laſſen. Gemelte vier Reſidenten muͤſſen die Guͤter der Kirchen adminiſtrieren/ vnd in gebuͤrliche Orter/ als an die Structur vnd ſonſten/ getrewlich außtheilen. Ne- benſt jhnen ſind noch zweene Archidiaconat zu Vſedom/ vnd zu Demmin/ wie auch die Præpoſitura zu Collberg/ vnnd noch Acht andere Thumbprobſteyen oder Canonicaten/ die in der Erbtheilunge in die beyde Regierungen alſo ausgetheilet ſein/ das die Præpoſitura/ der Decanat/ der Vicedominat/ die The- ſaurarey vnd drey andere Canonicaten Stetiniſch ſeyn: Aber die Præpoſitura zu Colberg/ die Scholaſterey/ die beyde Ar- chidiaconat/ die Cantorey/ vnd noch andere fuͤnff Canonicaten vnd i 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/75
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 443. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/75>, abgerufen am 11.08.2022.