Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Sechste Buch/ von des Pommerlandes
sonsten verrichten. Führet sonst ein weiß Creutz im rothen Fel-
de. Vnd weil das Stifft Cammin/ ehe die Landes fürsten aus
Pommern ans Reich gekommen/ vnd desselben Hertzogen ge-
worden/ gestifftet/ fundieret vnd dotieret ist/ als haben dieselbe
billig sich jederzeit als Patronen desselben geachtet/ sind auch
dafür erkand worden/ vnd haben nicht zugegeben/ das es vnter
einigen Ertzbischoff ausser Landes gezogen würde.

Dannenher haben die Camminische Bischöfe vor diesem
zu jederzeit die Confirmation vnd Investitur nicht von jenigem
Ertz Bischofe/ sondern immediate vom Babst geholet/ vnd
V. VVuja in Sy-
nops. Episc. Cam.
cap.
5.
müsten jhre annatas nach einer gewissen Tax zu Rom einbrin-
gen/ vnd da etwadas Stifft xiv. tausend Gülden trug/ wie ein
Münch zu Stargard es für cc. Jahren rechnet/ mehr als mm.
Gülden dem Päbstlichen Stul erlegen/ vnd damit jhre imme-
diatam subiectionem
vnd Apostolicam protectionem, wie
sie es nenneten/ bekennen. Es haben zwar die Ertzbischöfe
A. 1311.zu Gnesen im mcccxxj. Jahr dieses Bisthumb sich zuschreiben
wollen. Der zu Magdeburg hat es auch zu seinem Primat, vnd
der zu Bremen zu seiner Diaecesi begehret/ vnd Chytraeus
Chytraeus lib. 13.
Metrop.
zweyfelt nicht/ es dem Bremischen Ertz Bisthumb zuzulegen.
Aber diese alle haben nicht betrachtet/ noch gewust/ dz das Stifft
Cammin/ weil es die Fürsten aus Pommern/ ehe sie Hertzogen
des Reiches geworden/ regia manu gestifftet/ von dem Bapst
selbst bey erster fundation eximieret sey. Vnd es ist nicht
nötig/ das man besagte Exemtion auff die Vrsache lege/ so Leu-
Leuting. part. 7.
Comm. March.
tingerus anführet/ wenn erspricht/ das Innocentius IV. der
Bapst Engelrico dem Könige aus Dennemarck etliche Heilig-
thümber/ vnd drunter das Haupt Barbarae vnd eine Particul
vom Creutz Christi zugeschicket/ Hertzog Suantipolck aber den
Legatum heimlich auff gefangen/ vnd in ein Gefengnus geleget
habe: Der Bischoff von Cammin/ des Hertzogen Consobtinus

oder

Das Sechſte Buch/ von des Pom̃erlandes
ſonſten verrichten. Fuͤhret ſonſt ein weiß Creutz im rothen Fel-
de. Vnd weil das Stifft Cammin/ ehe die Landes fuͤrſten aus
Pommern ans Reich gekommen/ vnd deſſelben Hertzogen ge-
worden/ geſtifftet/ fundieret vnd dotieret iſt/ als haben dieſelbe
billig ſich jederzeit als Patronen deſſelben geachtet/ ſind auch
dafuͤr erkand worden/ vnd haben nicht zugegeben/ das es vnter
einigen Ertzbiſchoff auſſer Landes gezogen wuͤrde.

Dannenher haben die Camminiſche Biſchoͤfe vor dieſem
zu jederzeit die Confirmation vñ Inveſtitur nicht von jenigem
Ertz Biſchofe/ ſondern immediatè vom Babſt geholet/ vnd
V. VVuja in Sy-
nopſ. Epiſc. Cam.
cap.
5.
muͤſten jhre annatas nach einer gewiſſen Tax zu Rom einbrin-
gen/ vnd da etwadas Stifft xiv. tauſend Guͤlden trug/ wie ein
Muͤnch zu Stargard es fuͤr cc. Jahren rechnet/ mehr als mm.
Guͤlden dem Paͤbſtlichen Stul erlegen/ vnd damit jhre imme-
diatam ſubiectionem
vnd Apoſtolicam protectionem, wie
ſie es nenneten/ bekennen. Es haben zwar die Ertzbiſchoͤfe
A. 1311.zu Gneſen im mcccxxj. Jahr dieſes Biſthumb ſich zuſchreiben
wollen. Der zu Magdeburg hat es auch zu ſeinem Primat, vnd
der zu Bremen zu ſeiner Diæceſi begehret/ vnd Chytræus
Chytræus lib. 13.
Metrop.
zweyfelt nicht/ es dem Bremiſchen Ertz Biſthumb zuzulegen.
Aber dieſe alle haben nicht betrachtet/ noch gewuſt/ dz das Stifft
Cammin/ weil es die Fuͤrſten aus Pommern/ ehe ſie Hertzogen
des Reiches geworden/ regia manu geſtifftet/ von dem Bapſt
ſelbſt bey erſter fundation eximieret ſey. Vnd es iſt nicht
noͤtig/ das man beſagte Exemtion auff die Vrſache lege/ ſo Leu-
Leuting. part. 7.
Comm. March.
tingerus anfuͤhret/ wenn erſpricht/ das Innocentius IV. der
Bapſt Engelrico dem Koͤnige aus Dennemarck etliche Heilig-
thuͤmber/ vnd drunter das Haupt Barbaræ vnd eine Particul
vom Creutz Chriſti zugeſchicket/ Hertzog Suantipolck aber den
Legatum heimlich auff gefangen/ vnd in ein Gefengnus geleget
habe: Der Biſchoff von Cammin/ des Hertzogen Conſobtinus

oder
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0068" n="436"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das Sech&#x017F;te Buch/ von des Pom&#x0303;erlandes</hi></fw><lb/>
&#x017F;on&#x017F;ten verrichten. <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;hret &#x017F;on&#x017F;t ein weiß <hi rendition="#fr">C</hi>reutz im rothen <hi rendition="#fr">F</hi>el-<lb/>
de. <hi rendition="#fr">V</hi>nd weil das <hi rendition="#fr">S</hi>tifft <hi rendition="#fr">C</hi>ammin/ ehe die <hi rendition="#fr">L</hi>andes fu&#x0364;r&#x017F;ten aus<lb/><hi rendition="#fr">P</hi>ommern ans <hi rendition="#fr">R</hi>eich gekommen/ vnd de&#x017F;&#x017F;elben <hi rendition="#fr">H</hi>ertzogen ge-<lb/>
worden/ ge&#x017F;tifftet/ fundieret vnd dotieret i&#x017F;t/ als haben die&#x017F;elbe<lb/>
billig &#x017F;ich jederzeit als <hi rendition="#fr">P</hi>atronen de&#x017F;&#x017F;elben geachtet/ &#x017F;ind auch<lb/>
dafu&#x0364;r erkand worden/ vnd haben nicht zugegeben/ das es vnter<lb/>
einigen <hi rendition="#fr">E</hi>rtzbi&#x017F;choff au&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#fr">L</hi>andes gezogen wu&#x0364;rde.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">D</hi>annenher haben die <hi rendition="#fr">C</hi>ammini&#x017F;che Bi&#x017F;cho&#x0364;fe vor die&#x017F;em<lb/>
zu jederzeit die <hi rendition="#aq">Confirmation</hi> vn&#x0303; <hi rendition="#aq">Inve&#x017F;titur</hi> nicht von jenigem<lb/><hi rendition="#fr">E</hi>rtz Bi&#x017F;chofe/ &#x017F;ondern <hi rendition="#aq">immediatè</hi> vom Bab&#x017F;t geholet/ vnd<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">V. VVuja in Sy-<lb/>
nop&#x017F;. Epi&#x017F;c. Cam.<lb/>
cap.</hi></hi> 5.</note>mu&#x0364;&#x017F;ten jhre <hi rendition="#aq">annatas</hi> nach einer gewi&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">T</hi>ax zu <hi rendition="#fr">R</hi>om einbrin-<lb/>
gen/ vnd da etwadas <hi rendition="#fr">S</hi>tifft xiv. tau&#x017F;end <hi rendition="#fr">G</hi>u&#x0364;lden trug/ wie ein<lb/><hi rendition="#fr">M</hi>u&#x0364;nch zu <hi rendition="#fr">S</hi>targard es fu&#x0364;r cc. <hi rendition="#fr">J</hi>ahren rechnet/ mehr als mm.<lb/><hi rendition="#fr">G</hi>u&#x0364;lden dem <hi rendition="#fr">P</hi>a&#x0364;b&#x017F;tlichen <hi rendition="#fr">S</hi>tul erlegen/ vnd damit jhre <hi rendition="#aq">imme-<lb/>
diatam &#x017F;ubiectionem</hi> vnd <hi rendition="#aq">Apo&#x017F;tolicam protectionem,</hi> wie<lb/>
&#x017F;ie es nenneten/ bekennen. <hi rendition="#fr">E</hi>s haben zwar die <hi rendition="#fr">E</hi>rtzbi&#x017F;cho&#x0364;fe<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">A.</hi></hi> 1311.</note>zu <hi rendition="#fr">G</hi>ne&#x017F;en im mcccxxj. <hi rendition="#fr">J</hi>ahr die&#x017F;es Bi&#x017F;thumb &#x017F;ich zu&#x017F;chreiben<lb/>
wollen. <hi rendition="#fr">D</hi>er zu <hi rendition="#fr">M</hi>agdeburg hat es auch zu &#x017F;einem <hi rendition="#aq">Primat,</hi> vnd<lb/>
der zu Bremen zu &#x017F;einer <hi rendition="#aq">Diæce&#x017F;i</hi> begehret/ vnd <hi rendition="#aq">Chytræus</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Chytræus lib.</hi> 13.<lb/><hi rendition="#i">Metrop.</hi></hi></note>zweyfelt nicht/ es dem Bremi&#x017F;chen <hi rendition="#fr">E</hi>rtz Bi&#x017F;thumb zuzulegen.<lb/><hi rendition="#fr">A</hi>ber die&#x017F;e alle haben nicht betrachtet/ noch gewu&#x017F;t/ dz das <hi rendition="#fr">S</hi>tifft<lb/><hi rendition="#fr">C</hi>ammin/ weil es die <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;r&#x017F;ten aus <hi rendition="#fr">P</hi>ommern/ ehe &#x017F;ie <hi rendition="#fr">H</hi>ertzogen<lb/>
des <hi rendition="#fr">R</hi>eiches geworden/ <hi rendition="#aq">regia manu</hi> ge&#x017F;tifftet/ von dem Bap&#x017F;t<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t bey er&#x017F;ter <hi rendition="#aq">fundation eximieret</hi> &#x017F;ey. <hi rendition="#fr">V</hi>nd es i&#x017F;t nicht<lb/>
no&#x0364;tig/ das man be&#x017F;agte <hi rendition="#aq">Exemtion</hi> auff die <hi rendition="#fr">V</hi>r&#x017F;ache lege/ &#x017F;o <hi rendition="#aq">Leu-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Leuting. part.</hi> 7.<lb/><hi rendition="#i">Comm.</hi> M<hi rendition="#i">arch.</hi></hi></note><hi rendition="#aq">tingerus</hi> anfu&#x0364;hret/ wenn er&#x017F;pricht/ das <hi rendition="#aq">Innocentius IV.</hi> der<lb/>
Bap&#x017F;t <hi rendition="#fr">E</hi>ngelrico dem <hi rendition="#fr">K</hi>o&#x0364;nige aus <hi rendition="#fr">D</hi>ennemarck etliche <hi rendition="#fr">H</hi>eilig-<lb/>
thu&#x0364;mber/ vnd drunter das <hi rendition="#fr">H</hi>aupt Barbaræ vnd eine Particul<lb/>
vom <hi rendition="#fr">C</hi>reutz <hi rendition="#fr">C</hi>hri&#x017F;ti zuge&#x017F;chicket/ <hi rendition="#fr">H</hi>ertzog <hi rendition="#fr">S</hi>uantipolck aber den<lb/><hi rendition="#fr">L</hi>egatum heimlich auff gefangen/ vnd in ein <hi rendition="#fr">G</hi>efengnus geleget<lb/>
habe: <hi rendition="#fr">D</hi>er Bi&#x017F;choff von <hi rendition="#fr">C</hi>ammin/ des <hi rendition="#fr">H</hi>ertzogen <hi rendition="#aq">Con&#x017F;obtinus</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">oder</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[436/0068] Das Sechſte Buch/ von des Pom̃erlandes ſonſten verrichten. Fuͤhret ſonſt ein weiß Creutz im rothen Fel- de. Vnd weil das Stifft Cammin/ ehe die Landes fuͤrſten aus Pommern ans Reich gekommen/ vnd deſſelben Hertzogen ge- worden/ geſtifftet/ fundieret vnd dotieret iſt/ als haben dieſelbe billig ſich jederzeit als Patronen deſſelben geachtet/ ſind auch dafuͤr erkand worden/ vnd haben nicht zugegeben/ das es vnter einigen Ertzbiſchoff auſſer Landes gezogen wuͤrde. Dannenher haben die Camminiſche Biſchoͤfe vor dieſem zu jederzeit die Confirmation vñ Inveſtitur nicht von jenigem Ertz Biſchofe/ ſondern immediatè vom Babſt geholet/ vnd muͤſten jhre annatas nach einer gewiſſen Tax zu Rom einbrin- gen/ vnd da etwadas Stifft xiv. tauſend Guͤlden trug/ wie ein Muͤnch zu Stargard es fuͤr cc. Jahren rechnet/ mehr als mm. Guͤlden dem Paͤbſtlichen Stul erlegen/ vnd damit jhre imme- diatam ſubiectionem vnd Apoſtolicam protectionem, wie ſie es nenneten/ bekennen. Es haben zwar die Ertzbiſchoͤfe zu Gneſen im mcccxxj. Jahr dieſes Biſthumb ſich zuſchreiben wollen. Der zu Magdeburg hat es auch zu ſeinem Primat, vnd der zu Bremen zu ſeiner Diæceſi begehret/ vnd Chytræus zweyfelt nicht/ es dem Bremiſchen Ertz Biſthumb zuzulegen. Aber dieſe alle haben nicht betrachtet/ noch gewuſt/ dz das Stifft Cammin/ weil es die Fuͤrſten aus Pommern/ ehe ſie Hertzogen des Reiches geworden/ regia manu geſtifftet/ von dem Bapſt ſelbſt bey erſter fundation eximieret ſey. Vnd es iſt nicht noͤtig/ das man beſagte Exemtion auff die Vrſache lege/ ſo Leu- tingerus anfuͤhret/ wenn erſpricht/ das Innocentius IV. der Bapſt Engelrico dem Koͤnige aus Dennemarck etliche Heilig- thuͤmber/ vnd drunter das Haupt Barbaræ vnd eine Particul vom Creutz Chriſti zugeſchicket/ Hertzog Suantipolck aber den Legatum heimlich auff gefangen/ vnd in ein Gefengnus geleget habe: Der Biſchoff von Cammin/ des Hertzogen Conſobtinus oder V. VVuja in Sy- nopſ. Epiſc. Cam. cap. 5. A. 1311. Chytræus lib. 13. Metrop. Leuting. part. 7. Comm. March.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/68
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 436. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/68>, abgerufen am 14.08.2022.