Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Gelegenheit vnd Einwohnern.
zuhandeln/ wie offt vnd wen die Gerichtstage zuhalten sein.
Denn im Stetinischen Hofflager sind sechs Montage darzu ge-
setzet/ als nach Fabiani vnd Sebastiani/ nach Oculi/ nach Ju-
bilate/ nach Johannis des Teuffers/ nach Egidij/ nach Simo-
nis Judae. Jm Wolgastischen/ auch sechs/ nach drey Könige/
Jnvocavit/ Quasimodogeniti/ Trinitatis/ Marien Himmel-
fahrt/ vnd aller heiligen Tage. Weiters ist auch in obgemelter
Gerichtsordnung klärlich vnd ordentlich gesetzet/ wie mit den
Supplicationen vnd Citationen zuverfahren/ wie die Contu-
macien zustraffen/ was vom Cläger so wol/ als von den Beklag-
ten in acht zunehmen. Summa/ wie mit dem gantzen Proceß
zuverfahren sey. Dabey gleichwol zumercken/ das/ ob wol vor-
zeiten nur drey Assessores oder Hoff Rähte das Justitien Werck
getrieben/ der Leute Zancksucht so weit überhand genommen/ das
man durch die wenige anzahl der Gerichtspersonen die vielfel-
tige Proceß vnd Vorbescheide nicht abzuhelffen vermocht/ son-
dern die Landes fürsten die zahl der Justitien Rähte verstercken
müssen/ gestalt zu Stetin so wol nebenst vier Assessorn/ als zu
Wolgast nebest drey Assessorn/ zweene Referendarij oder Ex-
traordinar Rhäte bestellet vnd vnterhalten seyn.

Was des Landes gemeinen Statum/ vnd dessen Verse-36.
Nebenst der
Hoffgerichtes
Rhäten/ Land-
voygten/ Burg-
richtern vnd
Hauptleuten
sind in Pom-
mern Regiment-
Land- vnd Cam.
mer- oder Oeco-
nomey Rhäte.

hung betrifft/ weil der Landesfürste aller Orten nicht residie-
ren könte/ sind alle Sachen/ welche Publicum Statum/ oder
die Wolfarth aller Stände betreffen/ imgleichen die Reichs-
Cräyß- vnd andere gemeine Sachen/ vnter ein gemeines Dire-
ctorium gezogen/ vnd darzu ein sonderliches Consilium oder
Regierungs verfassung in diesen letzten beschwerlichen Jah-
ren/ da mehr als je zuvorn zudeliberieren gewesen fundieret
vnd bewiedmet worden. Jn dasselbe kan Niemand als eingeses-
sene Patrioten/ vnd der vngeänderten Augspurgischen Confes-
sion Verwandte/ vnnd die in keiner andern frembden Potenta-
ten bestallung sein/ angenommen werden. Vnd ist darin erst-

lich/
h

Gelegenheit vnd Einwohnern.
zuhandeln/ wie offt vnd wen die Gerichtstage zuhalten ſein.
Denn im Stetiniſchen Hofflager ſind ſechs Montage darzu ge-
ſetzet/ als nach Fabiani vnd Sebaſtiani/ nach Oculi/ nach Ju-
bilate/ nach Johannis des Teuffers/ nach Egidij/ nach Simo-
nis Judæ. Jm Wolgaſtiſchen/ auch ſechs/ nach drey Koͤnige/
Jnvocavit/ Quaſimodogeniti/ Trinitatis/ Marien Himmel-
fahrt/ vnd aller heiligen Tage. Weiters iſt auch in obgemelter
Gerichtsordnung klaͤrlich vnd ordentlich geſetzet/ wie mit den
Supplicationen vnd Citationen zuverfahren/ wie die Contu-
macien zuſtraffen/ was vom Claͤger ſo wol/ als von den Beklag-
ten in acht zunehmen. Summa/ wie mit dem gantzen Proceß
zuverfahren ſey. Dabey gleichwol zumercken/ das/ ob wol vor-
zeiten nur drey Aſſeſſores oder Hoff Raͤhte das Juſtitien Werck
getrieben/ der Leute Zanckſucht ſo weit uͤberhand genom̃en/ das
man durch die wenige anzahl der Gerichtsperſonen die vielfel-
tige Proceß vnd Vorbeſcheide nicht abzuhelffen vermocht/ ſon-
dern die Landes fuͤrſten die zahl der Juſtitien Raͤhte verſtercken
muͤſſen/ geſtalt zu Stetin ſo wol nebenſt vier Aſſeſſorn/ als zu
Wolgaſt nebeſt drey Aſſeſſorn/ zweene Referendarij oder Ex-
traordinar Rhaͤte beſtellet vnd vnterhalten ſeyn.

Was des Landes gemeinen Statum/ vnd deſſen Verſe-36.
Nebenſt der
Hoffgerichtes
Rhaͤten/ Land-
voygten/ Burg-
richtern vnd
Hauptleuten
ſind in Pom-
mern Regiment-
Land- vnd Cam.
mer- oder Oeco-
nomey Rhaͤte.

hung betrifft/ weil der Landesfuͤrſte aller Orten nicht reſidie-
ren koͤnte/ ſind alle Sachen/ welche Publicum Statum/ oder
die Wolfarth aller Staͤnde betreffen/ imgleichen die Reichs-
Craͤyß- vnd andere gemeine Sachen/ vnter ein gemeines Dire-
ctorium gezogen/ vnd darzu ein ſonderliches Conſilium oder
Regierungs verfaſſung in dieſen letzten beſchwerlichen Jah-
ren/ da mehr als je zuvorn zudeliberieren geweſen fundieret
vnd bewiedmet worden. Jn daſſelbe kan Niemand als eingeſeſ-
ſene Patrioten/ vnd der vngeaͤnderten Augſpurgiſchen Confeſ-
ſion Verwandte/ vnnd die in keiner andern frembden Potenta-
ten beſtallung ſein/ angenommen werden. Vnd iſt darin erſt-

lich/
h
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0065" n="433"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Gelegenheit vnd Einwohnern.</hi></fw><lb/>
zuhandeln/ wie offt vnd wen die <hi rendition="#fr">G</hi>erichtstage zuhalten &#x017F;ein.<lb/><hi rendition="#fr">D</hi>enn im Stetini&#x017F;chen <hi rendition="#fr">H</hi>offlager &#x017F;ind &#x017F;echs <hi rendition="#fr">M</hi>ontage darzu ge-<lb/>
&#x017F;etzet/ als nach <hi rendition="#fr">F</hi>abiani vnd <hi rendition="#fr">S</hi>eba&#x017F;tiani/ nach <hi rendition="#fr">O</hi>culi/ nach <hi rendition="#fr">J</hi>u-<lb/>
bilate/ nach <hi rendition="#fr">J</hi>ohannis des <hi rendition="#fr">T</hi>euffers/ nach <hi rendition="#fr">E</hi>gidij/ nach Simo-<lb/>
nis <hi rendition="#fr">J</hi>ud<hi rendition="#aq">æ.</hi> <hi rendition="#fr">J</hi>m <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;chen/ auch &#x017F;echs/ nach drey Ko&#x0364;nige/<lb/><hi rendition="#fr">J</hi>nvocavit/ <hi rendition="#fr">Q</hi>ua&#x017F;imodogeniti/ <hi rendition="#fr">T</hi>rinitatis/ <hi rendition="#fr">M</hi>arien <hi rendition="#fr">H</hi>immel-<lb/>
fahrt/ vnd aller heiligen <hi rendition="#fr">T</hi>age. <hi rendition="#fr">W</hi>eiters i&#x017F;t auch in obgemelter<lb/><hi rendition="#fr">G</hi>erichtsordnung kla&#x0364;rlich vnd ordentlich ge&#x017F;etzet/ wie mit den<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>upplicationen vnd <hi rendition="#fr">C</hi>itationen zuverfahren/ wie die <hi rendition="#fr">C</hi>ontu-<lb/>
macien zu&#x017F;traffen/ was vom <hi rendition="#fr">C</hi>la&#x0364;ger &#x017F;o wol/ als von den Beklag-<lb/>
ten in acht zunehmen. <hi rendition="#fr">S</hi>umma/ wie mit dem gantzen Proceß<lb/>
zuverfahren &#x017F;ey. <hi rendition="#fr">D</hi>abey gleichwol zumercken/ das/ ob wol vor-<lb/>
zeiten nur drey <hi rendition="#fr">A</hi>&#x017F;&#x017F;e&#x017F;&#x017F;ores oder <hi rendition="#fr">H</hi>off <hi rendition="#fr">R</hi>a&#x0364;hte das <hi rendition="#fr">J</hi>u&#x017F;titien <hi rendition="#fr">W</hi>erck<lb/>
getrieben/ der <hi rendition="#fr">L</hi>eute <hi rendition="#fr">Z</hi>anck&#x017F;ucht &#x017F;o weit u&#x0364;berhand genom&#x0303;en/ das<lb/>
man durch die wenige anzahl der <hi rendition="#fr">G</hi>erichtsper&#x017F;onen die vielfel-<lb/>
tige <hi rendition="#fr">P</hi>roceß vnd <hi rendition="#fr">V</hi>orbe&#x017F;cheide nicht abzuhelffen vermocht/ &#x017F;on-<lb/>
dern die <hi rendition="#fr">L</hi>andes fu&#x0364;r&#x017F;ten die zahl der <hi rendition="#fr">J</hi>u&#x017F;titien <hi rendition="#fr">R</hi>a&#x0364;hte ver&#x017F;tercken<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ ge&#x017F;talt zu <hi rendition="#fr">S</hi>tetin &#x017F;o wol neben&#x017F;t vier <hi rendition="#fr">A</hi>&#x017F;&#x017F;e&#x017F;&#x017F;orn/ als zu<lb/><hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;t nebe&#x017F;t drey <hi rendition="#fr">A</hi>&#x017F;&#x017F;e&#x017F;&#x017F;orn/ zweene <hi rendition="#fr">R</hi>eferendarij oder <hi rendition="#fr">E</hi>x-<lb/>
traordinar <hi rendition="#fr">R</hi>ha&#x0364;te be&#x017F;tellet vnd vnterhalten &#x017F;eyn.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">W</hi>as des <hi rendition="#fr">L</hi>andes gemeinen Statum/ vnd de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">V</hi>er&#x017F;e-<note place="right">36.<lb/>
Neben&#x017F;t der<lb/>
Hoffgerichtes<lb/>
Rha&#x0364;ten/ Land-<lb/>
voygten/ Burg-<lb/>
richtern vnd<lb/>
Hauptleuten<lb/>
&#x017F;ind in Pom-<lb/>
mern Regiment-<lb/>
Land- vnd Cam.<lb/>
mer- oder Oeco-<lb/>
nomey Rha&#x0364;te.</note><lb/>
hung betrifft/ weil der <hi rendition="#fr">L</hi>andesfu&#x0364;r&#x017F;te aller <hi rendition="#fr">O</hi>rten nicht re&#x017F;idie-<lb/>
ren ko&#x0364;nte/ &#x017F;ind alle Sachen/ welche <hi rendition="#aq">Publicum Statum</hi>/ oder<lb/>
die <hi rendition="#fr">W</hi>olfarth aller <hi rendition="#fr">S</hi>ta&#x0364;nde betreffen/ imgleichen die <hi rendition="#fr">R</hi>eichs-<lb/><hi rendition="#fr">C</hi>ra&#x0364;yß- vnd andere gemeine <hi rendition="#fr">S</hi>achen/ vnter ein gemeines <hi rendition="#fr">D</hi>ire-<lb/>
ctorium gezogen/ vnd darzu ein &#x017F;onderliches <hi rendition="#fr">C</hi>on&#x017F;ilium oder<lb/><hi rendition="#fr">R</hi>egierungs verfa&#x017F;&#x017F;ung in die&#x017F;en letzten be&#x017F;chwerlichen <hi rendition="#fr">J</hi>ah-<lb/>
ren/ da mehr als je zuvorn zudeliberieren gewe&#x017F;en fundieret<lb/>
vnd bewiedmet worden. <hi rendition="#fr">J</hi>n da&#x017F;&#x017F;elbe kan <hi rendition="#fr">N</hi>iemand als einge&#x017F;e&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ene <hi rendition="#fr">P</hi>atrioten/ vnd der vngea&#x0364;nderten <hi rendition="#fr">A</hi>ug&#x017F;purgi&#x017F;chen <hi rendition="#fr">C</hi>onfe&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ion <hi rendition="#fr">V</hi>erwandte/ vnnd die in keiner andern frembden <hi rendition="#fr">P</hi>otenta-<lb/>
ten be&#x017F;tallung &#x017F;ein/ angenommen werden. <hi rendition="#fr">V</hi>nd i&#x017F;t darin er&#x017F;t-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">h</hi></fw><fw place="bottom" type="catch">lich/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[433/0065] Gelegenheit vnd Einwohnern. zuhandeln/ wie offt vnd wen die Gerichtstage zuhalten ſein. Denn im Stetiniſchen Hofflager ſind ſechs Montage darzu ge- ſetzet/ als nach Fabiani vnd Sebaſtiani/ nach Oculi/ nach Ju- bilate/ nach Johannis des Teuffers/ nach Egidij/ nach Simo- nis Judæ. Jm Wolgaſtiſchen/ auch ſechs/ nach drey Koͤnige/ Jnvocavit/ Quaſimodogeniti/ Trinitatis/ Marien Himmel- fahrt/ vnd aller heiligen Tage. Weiters iſt auch in obgemelter Gerichtsordnung klaͤrlich vnd ordentlich geſetzet/ wie mit den Supplicationen vnd Citationen zuverfahren/ wie die Contu- macien zuſtraffen/ was vom Claͤger ſo wol/ als von den Beklag- ten in acht zunehmen. Summa/ wie mit dem gantzen Proceß zuverfahren ſey. Dabey gleichwol zumercken/ das/ ob wol vor- zeiten nur drey Aſſeſſores oder Hoff Raͤhte das Juſtitien Werck getrieben/ der Leute Zanckſucht ſo weit uͤberhand genom̃en/ das man durch die wenige anzahl der Gerichtsperſonen die vielfel- tige Proceß vnd Vorbeſcheide nicht abzuhelffen vermocht/ ſon- dern die Landes fuͤrſten die zahl der Juſtitien Raͤhte verſtercken muͤſſen/ geſtalt zu Stetin ſo wol nebenſt vier Aſſeſſorn/ als zu Wolgaſt nebeſt drey Aſſeſſorn/ zweene Referendarij oder Ex- traordinar Rhaͤte beſtellet vnd vnterhalten ſeyn. Was des Landes gemeinen Statum/ vnd deſſen Verſe- hung betrifft/ weil der Landesfuͤrſte aller Orten nicht reſidie- ren koͤnte/ ſind alle Sachen/ welche Publicum Statum/ oder die Wolfarth aller Staͤnde betreffen/ imgleichen die Reichs- Craͤyß- vnd andere gemeine Sachen/ vnter ein gemeines Dire- ctorium gezogen/ vnd darzu ein ſonderliches Conſilium oder Regierungs verfaſſung in dieſen letzten beſchwerlichen Jah- ren/ da mehr als je zuvorn zudeliberieren geweſen fundieret vnd bewiedmet worden. Jn daſſelbe kan Niemand als eingeſeſ- ſene Patrioten/ vnd der vngeaͤnderten Augſpurgiſchen Confeſ- ſion Verwandte/ vnnd die in keiner andern frembden Potenta- ten beſtallung ſein/ angenommen werden. Vnd iſt darin erſt- lich/ 36. Nebenſt der Hoffgerichtes Rhaͤten/ Land- voygten/ Burg- richtern vnd Hauptleuten ſind in Pom- mern Regiment- Land- vnd Cam. mer- oder Oeco- nomey Rhaͤte. h

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/65
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 433. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/65>, abgerufen am 16.08.2022.