Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite
Gelegenheit vnd Einwohnern.

Endlich gehören ins Stifft fünff Bischöffliche Städte
mit jhren Schlössern/ Thümben vnd Clöstern/ als Colberg
mit dem Thümb vnd Closter/ Cößlin mit dem Thumb vnd
Closter/ Corlin/ Gultzow vnd Bublitz mit den Schlössern/
auch eine Gräffliche Stadt Newgarten mit dem Schlosse.

Ob aber wol Pommern besagter massen von einander ge-20.
Jn Stetinischer
vnd Wolgasti-
scher Regierung
sind alle dignitä-
ten/ Titul vnd
Wapen vnd an-
dere Herrligkei-
ten bey samender
hand geblieben.

setzet ist/ so ist dabey gleichwol in acht zunehmen/ das in der Ste-
tinischen vnd Wolgastischen Regierung alle dignitäten/ Titul
vnd Wapen bey samender Hand bleiben. Das Patronat im-
gleichen/ über das Stifft Cammin/ auch den Bischoff/ das Ca-
pittel/ Canoniken/ vnd Praelaten desselbigen/ wie auch über die
Probste zu Colberg/ Marien vnd St. Otten Kirche zu Alten
Stetin/ laut der theilung/ im Jahr mdlxix. geschehen/ bleibet
gemein. Der Meister zur Sonnenburg muß sich auch wegen
der Pommerschen Lehenschafften zugleich verbinden/ vnnd
muß der Wolgastischen Regierung von der Compterey Wil-
den bruch vnd Bahnen/ von den andern Gütern/ Schlössern vnd
Mannschafft dem Hertzogthumb Stetin Dienst leisten. Auch
bleibet daß frische Haff/ die Swyne/ das Pfaffenwasser/ die Zöl-
le Gartz/ Greiffenhagen/ Wolgast vnd Pritter zu gleichem
Rechte. Alle Herren/ Adel/ Ritterschafft/ vnd Mannschafft zwi-
schen der Oder/ frischem Hafe/ Swyne/ Newmarck/ Branden-
burg/ Polen/ Preussen/ vnd dem Meere sind Stetinisch: Die
aber zwischen dem Eigenthumb St: Marien/ St. Otten Kir-
chen/ des Jungfrawen Closters vnd Carthaus für Stetin/ vnd
zwischen der Oder vnd Randow/ Brandenburg/ Wenden/ zwi-
schen der Swyne vnd dem Meere/ vnd auff dem Fürstenthumb
Rügen/ dazu auff jenseit der Oder/ der Compter zum Wilden-
bruch mit dem Städtlein Bahnen/ vnd alle Trampen zu Ker-
berge vnd Lindaw/ Steinbecken zu Vchdorff/ vnd Steinwehre
zu Grossen Sellichow/ Wotsick/ vnd daherumb/ wie auch was

die
Gelegenheit vnd Einwohnern.

Endlich gehoͤren ins Stifft fuͤnff Biſchoͤffliche Staͤdte
mit jhren Schloͤſſern/ Thuͤmben vnd Cloͤſtern/ als Colberg
mit dem Thuͤmb vnd Cloſter/ Coͤßlin mit dem Thumb vnd
Cloſter/ Corlin/ Gultzow vnd Bublitz mit den Schloͤſſern/
auch eine Graͤffliche Stadt Newgarten mit dem Schloſſe.

Ob aber wol Pommern beſagter maſſen von einander ge-20.
Jn Stetiniſcher
vnd Wolgaſti-
ſcher Regierung
ſind alle dignitaͤ-
ten/ Titul vnd
Wapen vnd an-
dere Herrligkei-
ten bey ſamender
hand geblieben.

ſetzet iſt/ ſo iſt dabey gleichwol in acht zunehmen/ das in der Ste-
tiniſchen vnd Wolgaſtiſchen Regierung alle dignitaͤten/ Titul
vnd Wapen bey ſamender Hand bleiben. Das Patronat im-
gleichen/ uͤber das Stifft Cammin/ auch den Biſchoff/ das Ca-
pittel/ Canoniken/ vnd Prælaten deſſelbigen/ wie auch uͤber die
Probſte zu Colberg/ Marien vnd St. Otten Kirche zu Alten
Stetin/ laut der theilung/ im Jahr mdlxix. geſchehen/ bleibet
gemein. Der Meiſter zur Sonnenburg muß ſich auch wegen
der Pommerſchen Lehenſchafften zugleich verbinden/ vnnd
muß der Wolgaſtiſchen Regierung von der Compterey Wil-
den bruch vnd Bahnen/ von den andern Guͤtern/ Schloͤſſern vnd
Mannſchafft dem Hertzogthumb Stetin Dienſt leiſten. Auch
bleibet daß friſche Haff/ die Swyne/ das Pfaffenwaſſer/ die Zoͤl-
le Gartz/ Greiffenhagen/ Wolgaſt vnd Pritter zu gleichem
Rechte. Alle Herren/ Adel/ Ritterſchafft/ vnd Mannſchafft zwi-
ſchen der Oder/ friſchem Hafe/ Swyne/ Newmarck/ Branden-
burg/ Polen/ Preuſſen/ vnd dem Meere ſind Stetiniſch: Die
aber zwiſchen dem Eigenthumb St: Marien/ St. Otten Kir-
chen/ des Jungfrawen Cloſters vnd Carthaus fuͤr Stetin/ vnd
zwiſchen der Oder vnd Randow/ Brandenburg/ Wenden/ zwi-
ſchen der Swyne vnd dem Meere/ vnd auff dem Fuͤrſtenthumb
Ruͤgen/ dazu auff jenſeit der Oder/ der Compter zum Wilden-
bruch mit dem Staͤdtlein Bahnen/ vnd alle Trampen zu Ker-
berge vnd Lindaw/ Steinbecken zu Vchdorff/ vnd Steinwehre
zu Groſſen Sellichow/ Wotſick/ vnd daherumb/ wie auch was

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0039" n="407"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Gelegenheit vnd Einwohnern.</hi> </fw><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">E</hi>ndlich geho&#x0364;ren ins <hi rendition="#fr">S</hi>tifft fu&#x0364;nff Bi&#x017F;cho&#x0364;ffliche <hi rendition="#fr">S</hi>ta&#x0364;dte<lb/>
mit jhren <hi rendition="#fr">S</hi>chlo&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern/ <hi rendition="#fr">T</hi>hu&#x0364;mben vnd <hi rendition="#fr">C</hi>lo&#x0364;&#x017F;tern/ als <hi rendition="#fr">C</hi>olberg<lb/>
mit dem <hi rendition="#fr">T</hi>hu&#x0364;mb vnd <hi rendition="#fr">C</hi>lo&#x017F;ter/ <hi rendition="#fr">C</hi>o&#x0364;ßlin mit dem <hi rendition="#fr">T</hi>humb vnd<lb/><hi rendition="#fr">C</hi>lo&#x017F;ter/ <hi rendition="#fr">C</hi>orlin/ <hi rendition="#fr">G</hi>ultzow vnd Bublitz mit den <hi rendition="#fr">S</hi>chlo&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern/<lb/>
auch eine <hi rendition="#fr">G</hi>ra&#x0364;ffliche <hi rendition="#fr">S</hi>tadt <hi rendition="#fr">N</hi>ewgarten mit dem <hi rendition="#fr">S</hi>chlo&#x017F;&#x017F;e.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">O</hi>b aber wol <hi rendition="#fr">P</hi>ommern be&#x017F;agter ma&#x017F;&#x017F;en von einander ge-<note place="right">20.<lb/>
Jn Stetini&#x017F;cher<lb/>
vnd Wolga&#x017F;ti-<lb/>
&#x017F;cher Regierung<lb/>
&#x017F;ind alle dignita&#x0364;-<lb/>
ten/ Titul vnd<lb/>
Wapen vnd an-<lb/>
dere Herrligkei-<lb/>
ten bey &#x017F;amender<lb/>
hand geblieben.</note><lb/>
&#x017F;etzet i&#x017F;t/ &#x017F;o i&#x017F;t dabey gleichwol in acht zunehmen/ das in der <hi rendition="#fr">S</hi>te-<lb/>
tini&#x017F;chen vnd <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;chen <hi rendition="#fr">R</hi>egierung alle dignita&#x0364;ten/ <hi rendition="#fr">T</hi>itul<lb/>
vnd <hi rendition="#fr">W</hi>apen bey &#x017F;amender <hi rendition="#fr">H</hi>and bleiben. <hi rendition="#fr">D</hi>as <hi rendition="#fr">P</hi>atronat im-<lb/>
gleichen/ u&#x0364;ber das <hi rendition="#fr">S</hi>tifft <hi rendition="#fr">C</hi>ammin/ auch den Bi&#x017F;choff/ das <hi rendition="#fr">C</hi>a-<lb/>
pittel/ <hi rendition="#fr">C</hi>anoniken/ vnd <hi rendition="#fr">P</hi>rælaten de&#x017F;&#x017F;elbigen/ wie auch u&#x0364;ber die<lb/><hi rendition="#fr">P</hi>rob&#x017F;te zu <hi rendition="#fr">C</hi>olberg/ <hi rendition="#fr">M</hi>arien vnd <hi rendition="#fr">S</hi>t. <hi rendition="#fr">O</hi>tten <hi rendition="#fr">K</hi>irche zu <hi rendition="#fr">A</hi>lten<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>tetin/ laut der theilung/ im <hi rendition="#fr">J</hi>ahr mdlxix. ge&#x017F;chehen/ bleibet<lb/>
gemein. <hi rendition="#fr">D</hi>er <hi rendition="#fr">M</hi>ei&#x017F;ter zur <hi rendition="#fr">S</hi>onnenburg muß &#x017F;ich auch wegen<lb/>
der <hi rendition="#fr">P</hi>ommer&#x017F;chen <hi rendition="#fr">L</hi>ehen&#x017F;chafften zugleich verbinden/ vnnd<lb/>
muß der <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;chen <hi rendition="#fr">R</hi>egierung von der <hi rendition="#fr">C</hi>ompterey <hi rendition="#fr">W</hi>il-<lb/>
den bruch vnd Bahnen/ von den andern <hi rendition="#fr">G</hi>u&#x0364;tern/ <hi rendition="#fr">S</hi>chlo&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern vnd<lb/><hi rendition="#fr">M</hi>ann&#x017F;chafft dem <hi rendition="#fr">H</hi>ertzogthumb <hi rendition="#fr">S</hi>tetin <hi rendition="#fr">D</hi>ien&#x017F;t lei&#x017F;ten. <hi rendition="#fr">A</hi>uch<lb/>
bleibet daß fri&#x017F;che <hi rendition="#fr">H</hi>aff/ die <hi rendition="#fr">S</hi>wyne/ das <hi rendition="#fr">P</hi>faffenwa&#x017F;&#x017F;er/ die <hi rendition="#fr">Z</hi>o&#x0364;l-<lb/>
le <hi rendition="#fr">G</hi>artz/ <hi rendition="#fr">G</hi>reiffenhagen/ <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;t vnd Pritter zu gleichem<lb/><hi rendition="#fr">R</hi>echte. <hi rendition="#fr">A</hi>lle <hi rendition="#fr">H</hi>erren/ <hi rendition="#fr">A</hi>del/ <hi rendition="#fr">R</hi>itter&#x017F;chafft/ vnd <hi rendition="#fr">M</hi>ann&#x017F;chafft zwi-<lb/>
&#x017F;chen der <hi rendition="#fr">O</hi>der/ fri&#x017F;chem <hi rendition="#fr">H</hi>afe/ <hi rendition="#fr">S</hi>wyne/ <hi rendition="#fr">N</hi>ewmarck/ Branden-<lb/>
burg/ <hi rendition="#fr">P</hi>olen/ <hi rendition="#fr">P</hi>reu&#x017F;&#x017F;en/ vnd dem <hi rendition="#fr">M</hi>eere &#x017F;ind <hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;ch: <hi rendition="#fr">D</hi>ie<lb/>
aber zwi&#x017F;chen dem <hi rendition="#fr">E</hi>igenthumb <hi rendition="#fr">S</hi>t: <hi rendition="#fr">M</hi>arien/ <hi rendition="#fr">S</hi>t. <hi rendition="#fr">O</hi>tten <hi rendition="#fr">K</hi>ir-<lb/>
chen/ des <hi rendition="#fr">J</hi>ungfrawen <hi rendition="#fr">C</hi>lo&#x017F;ters vnd <hi rendition="#fr">C</hi>arthaus fu&#x0364;r <hi rendition="#fr">S</hi>tetin/ vnd<lb/>
zwi&#x017F;chen der <hi rendition="#fr">O</hi>der vnd <hi rendition="#fr">R</hi>andow/ Brandenburg/ <hi rendition="#fr">W</hi>enden/ zwi-<lb/>
&#x017F;chen der <hi rendition="#fr">S</hi>wyne vnd dem <hi rendition="#fr">M</hi>eere/ vnd auff dem <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;r&#x017F;tenthumb<lb/><hi rendition="#fr">R</hi>u&#x0364;gen/ dazu auff jen&#x017F;eit der <hi rendition="#fr">O</hi>der/ der <hi rendition="#fr">C</hi>ompter zum <hi rendition="#fr">W</hi>ilden-<lb/>
bruch mit dem <hi rendition="#fr">S</hi>ta&#x0364;dtlein Bahnen/ vnd alle <hi rendition="#fr">T</hi>rampen zu <hi rendition="#fr">K</hi>er-<lb/>
berge vnd <hi rendition="#fr">L</hi>indaw/ <hi rendition="#fr">S</hi>teinbecken zu <hi rendition="#fr">V</hi>chdorff/ vnd <hi rendition="#fr">S</hi>teinwehre<lb/>
zu <hi rendition="#fr">G</hi>ro&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">S</hi>ellichow/ <hi rendition="#fr">W</hi>ot&#x017F;ick/ vnd daherumb/ wie auch was<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[407/0039] Gelegenheit vnd Einwohnern. Endlich gehoͤren ins Stifft fuͤnff Biſchoͤffliche Staͤdte mit jhren Schloͤſſern/ Thuͤmben vnd Cloͤſtern/ als Colberg mit dem Thuͤmb vnd Cloſter/ Coͤßlin mit dem Thumb vnd Cloſter/ Corlin/ Gultzow vnd Bublitz mit den Schloͤſſern/ auch eine Graͤffliche Stadt Newgarten mit dem Schloſſe. Ob aber wol Pommern beſagter maſſen von einander ge- ſetzet iſt/ ſo iſt dabey gleichwol in acht zunehmen/ das in der Ste- tiniſchen vnd Wolgaſtiſchen Regierung alle dignitaͤten/ Titul vnd Wapen bey ſamender Hand bleiben. Das Patronat im- gleichen/ uͤber das Stifft Cammin/ auch den Biſchoff/ das Ca- pittel/ Canoniken/ vnd Prælaten deſſelbigen/ wie auch uͤber die Probſte zu Colberg/ Marien vnd St. Otten Kirche zu Alten Stetin/ laut der theilung/ im Jahr mdlxix. geſchehen/ bleibet gemein. Der Meiſter zur Sonnenburg muß ſich auch wegen der Pommerſchen Lehenſchafften zugleich verbinden/ vnnd muß der Wolgaſtiſchen Regierung von der Compterey Wil- den bruch vnd Bahnen/ von den andern Guͤtern/ Schloͤſſern vnd Mannſchafft dem Hertzogthumb Stetin Dienſt leiſten. Auch bleibet daß friſche Haff/ die Swyne/ das Pfaffenwaſſer/ die Zoͤl- le Gartz/ Greiffenhagen/ Wolgaſt vnd Pritter zu gleichem Rechte. Alle Herren/ Adel/ Ritterſchafft/ vnd Mannſchafft zwi- ſchen der Oder/ friſchem Hafe/ Swyne/ Newmarck/ Branden- burg/ Polen/ Preuſſen/ vnd dem Meere ſind Stetiniſch: Die aber zwiſchen dem Eigenthumb St: Marien/ St. Otten Kir- chen/ des Jungfrawen Cloſters vnd Carthaus fuͤr Stetin/ vnd zwiſchen der Oder vnd Randow/ Brandenburg/ Wenden/ zwi- ſchen der Swyne vnd dem Meere/ vnd auff dem Fuͤrſtenthumb Ruͤgen/ dazu auff jenſeit der Oder/ der Compter zum Wilden- bruch mit dem Staͤdtlein Bahnen/ vnd alle Trampen zu Ker- berge vnd Lindaw/ Steinbecken zu Vchdorff/ vnd Steinwehre zu Groſſen Sellichow/ Wotſick/ vnd daherumb/ wie auch was die 20. Jn Stetiniſcher vnd Wolgaſti- ſcher Regierung ſind alle dignitaͤ- ten/ Titul vnd Wapen vnd an- dere Herrligkei- ten bey ſamender hand geblieben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/39
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 407. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/39>, abgerufen am 27.06.2022.