Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Sechste Buch/ von des Pommerlandes
die Osten zu Penckun/ vnd die Eicksteden zu Clem[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]emow vnd
Damizow auff jenseit der Oder haben/ sind Wolg[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]stisch/ jm-
gleichen so viele die reichunge des Landschosses bela[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]get/ gehö-
ren alle Dörffer/ Bawren vnd Vntersassen/ so die Geistligkeit
zu vnd vmb Stetin/ zwischen der Oder vnd Randow/ vnd die
andere Hospital/ besitzen/ naher Wolgast. Vnterdessen haben
die Geschlechter/ so mit Emptern/ als Marschall/ Küchen meister/
Camirierer vnd Schencken Ampte begnadet sein/ feirlich bedin-
get/ das keiner durch die theilung/ vnd von einandetsetzung des
Landes/ an seiner Gerechtigkeit solle verkürtzet/ sondern viel-
mehr dabey/ wie hergebracht/ gelassen werden.

21.
Beyde Regie-
rungen in Pom-
mern sind ein
Corpus/ gleich-
wol ist die Land-
schafft in beyden
Regierungen in
vielen Dingen
discrepant.

Vnd ob wol besagter massen beyde Pommersche Provin-
cien/ als die Stetinische vnd Wolgastische Regierung/ ein Cor-
pus sein vnd bleiben/ so ist doch die Landschafft beider Regierun-
gen in viele wege in jhren observantzen/ gebräuchen/ Landtages
constitutionen/ in den Hoffgerichten/ im Muntzwesen vnd son-
sten/ so discrepant/ das sie nicht leicht hierin zur conformität zu-
bringen/ vnd werden deswegen nothwendig bey dem vnterscheid
der Regierungen/ nach laut der Fürstlichen Erbvereinigung/
gelassen/ insonderheit weil dadurch auch die gewöhnliche beyde
vota bey Reichs- vnd Cräyßversamlungen desto füglicher bey-
behalten werden.

22.
Beyde Regie-
rungen werden
in gewisse Di-
strict abgethei-
let.

Vnd so viele von der einen abtheilung des Landes. Das-
selbige wird aber auch ferner/ laut der publiciereten gedrucke-
ten Land- vnd Pawrordnung/ so wol in Stetinischer/ als Wol-
gastischer Regierung/ in gewisse district abgetheilet. Jn der
Stetinischen sind zehen district/ darunter ein jeder seine gewisse
Legestat hat. I. Stadt vnd Ampt Alten Stetin/ dahin als zur
Legestat gehören Pölitz/ Damm/ Stepenitz/ die Brüsenfeldische
Güter/ Marien Stiffts Kirche/ Stadt Gartz. II. Ampt Colbatz
vnd Pyritz mit der Ritterschafft/ vnd des Capittels zu Cam-

min/

Das Sechſte Buch/ von des Pom̃erlandes
die Oſten zu Penckun/ vnd die Eickſteden zu Clem[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]emow vnd
Damizow auff jenſeit der Oder haben/ ſind Wolg[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]ſtiſch/ jm-
gleichen ſo viele die reichunge des Landſchoſſes bela[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]get/ gehoͤ-
ren alle Doͤrffer/ Bawren vnd Vnterſaſſen/ ſo die Geiſtligkeit
zu vnd vmb Stetin/ zwiſchen der Oder vnd Randow/ vnd die
andere Hospital/ beſitzen/ naher Wolgaſt. Vnterdeſſen haben
die Geſchlechter/ ſo mit Emptern/ als Marſchall/ Kuͤchen meiſter/
Camirierer vnd Schencken Ampte begnadet ſein/ feirlich bedin-
get/ das keiner durch die theilung/ vnd von einandetſetzung des
Landes/ an ſeiner Gerechtigkeit ſolle verkuͤrtzet/ ſondern viel-
mehr dabey/ wie hergebracht/ gelaſſen werden.

21.
Beyde Regie-
rungen in Pom-
mern ſind ein
Corpus/ gleich-
wol iſt die Land-
ſchafft in beyden
Regierungen in
vielen Dingen
diſcrepant.

Vnd ob wol beſagter maſſen beyde Pommerſche Provin-
cien/ als die Stetiniſche vnd Wolgaſtiſche Regierung/ ein Cor-
pus ſein vnd bleiben/ ſo iſt doch die Landſchafft beider Regierun-
gen in viele wege in jhren obſervantzen/ gebraͤuchen/ Landtages
conſtitutionen/ in den Hoffgerichten/ im Muntzweſen vnd ſon-
ſten/ ſo discrepant/ das ſie nicht leicht hierin zur conformitaͤt zu-
bringen/ vnd werden deswegen nothwendig bey dem vnterſcheid
der Regierungen/ nach laut der Fuͤrſtlichen Erbvereinigung/
gelaſſen/ inſonderheit weil dadurch auch die gewoͤhnliche beyde
vota bey Reichs- vnd Craͤyßverſamlungen deſto fuͤglicher bey-
behalten werden.

22.
Beyde Regie-
rungen werden
in gewiſſe Di-
ſtrict abgethei-
let.

Vnd ſo viele von der einen abtheilung des Landes. Daſ-
ſelbige wird aber auch ferner/ laut der publiciereten gedrucke-
ten Land- vnd Pawrordnung/ ſo wol in Stetiniſcher/ als Wol-
gaſtiſcher Regierung/ in gewiſſe diſtrict abgetheilet. Jn der
Stetiniſchen ſind zehen diſtrict/ darunter ein jeder ſeine gewiſſe
Legeſtat hat. I. Stadt vnd Ampt Alten Stetin/ dahin als zur
Legeſtat gehoͤren Poͤlitz/ Damm/ Stepenitz/ die Bruͤſenfeldiſche
Guͤter/ Marien Stiffts Kirche/ Stadt Gartz. II. Ampt Colbatz
vnd Pyritz mit der Ritterſchafft/ vnd des Capittels zu Cam-

min/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0040" n="408"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das Sech&#x017F;te Buch/ von des Pom&#x0303;erlandes</hi></fw><lb/>
die <hi rendition="#fr">O</hi>&#x017F;ten zu <hi rendition="#fr">P</hi>enckun/ vnd die <hi rendition="#fr">E</hi>ick&#x017F;teden zu <hi rendition="#fr">C</hi>lem<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>emow vnd<lb/><hi rendition="#fr">D</hi>amizow auff jen&#x017F;eit der <hi rendition="#fr">O</hi>der haben/ &#x017F;ind <hi rendition="#fr">W</hi>olg<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>&#x017F;ti&#x017F;ch/ jm-<lb/>
gleichen &#x017F;o viele die reichunge des <hi rendition="#fr">L</hi>and&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;es bela<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>get/ geho&#x0364;-<lb/>
ren alle <hi rendition="#fr">D</hi>o&#x0364;rffer/ Bawren vnd <hi rendition="#fr">V</hi>nter&#x017F;a&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o die <hi rendition="#fr">G</hi>ei&#x017F;tligkeit<lb/>
zu vnd vmb <hi rendition="#fr">S</hi>tetin/ zwi&#x017F;chen der <hi rendition="#fr">O</hi>der vnd <hi rendition="#fr">R</hi>andow/ vnd die<lb/>
andere <hi rendition="#fr">H</hi>ospital/ be&#x017F;itzen/ naher <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;t. <hi rendition="#fr">V</hi>nterde&#x017F;&#x017F;en haben<lb/>
die <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlechter/ &#x017F;o mit <hi rendition="#fr">E</hi>mptern/ als <hi rendition="#fr">M</hi>ar&#x017F;chall/ <hi rendition="#fr">K</hi>u&#x0364;chen mei&#x017F;ter/<lb/><hi rendition="#fr">C</hi>amirierer vnd <hi rendition="#fr">S</hi>chencken <hi rendition="#fr">A</hi>mpte begnadet &#x017F;ein/ feirlich bedin-<lb/>
get/ das keiner durch die theilung/ vnd von einandet&#x017F;etzung des<lb/><hi rendition="#fr">L</hi>andes/ an &#x017F;einer <hi rendition="#fr">G</hi>erechtigkeit &#x017F;olle verku&#x0364;rtzet/ &#x017F;ondern viel-<lb/>
mehr dabey/ wie hergebracht/ gela&#x017F;&#x017F;en werden.</p><lb/>
        <note place="left">21.<lb/>
Beyde Regie-<lb/>
rungen in Pom-<lb/>
mern &#x017F;ind ein<lb/>
Corpus/ gleich-<lb/>
wol i&#x017F;t die Land-<lb/>
&#x017F;chafft in beyden<lb/>
Regierungen in<lb/>
vielen Dingen<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">di&#x017F;crepant.</hi></hi></note>
        <p><hi rendition="#fr">V</hi>nd ob wol be&#x017F;agter ma&#x017F;&#x017F;en beyde Pommer&#x017F;che <hi rendition="#fr">P</hi>rovin-<lb/>
cien/ als die <hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;che vnd <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;che <hi rendition="#fr">R</hi>egierung/ ein <hi rendition="#fr">C</hi>or-<lb/>
pus &#x017F;ein vnd bleiben/ &#x017F;o i&#x017F;t doch die <hi rendition="#fr">L</hi>and&#x017F;chafft beider <hi rendition="#fr">R</hi>egierun-<lb/>
gen in viele wege in jhren ob&#x017F;ervantzen/ gebra&#x0364;uchen/ <hi rendition="#fr">L</hi>andtages<lb/>
con&#x017F;titutionen/ in den <hi rendition="#fr">H</hi>offgerichten/ im <hi rendition="#fr">M</hi>untzwe&#x017F;en vnd &#x017F;on-<lb/>
&#x017F;ten/ &#x017F;o discrepant/ das &#x017F;ie nicht leicht hierin zur conformita&#x0364;t zu-<lb/>
bringen/ vnd werden deswegen nothwendig bey dem vnter&#x017F;cheid<lb/>
der <hi rendition="#fr">R</hi>egierungen/ nach laut der <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;r&#x017F;tlichen <hi rendition="#fr">E</hi>rbvereinigung/<lb/>
gela&#x017F;&#x017F;en/ in&#x017F;onderheit weil dadurch auch die gewo&#x0364;hnliche beyde<lb/><hi rendition="#aq">vota</hi> bey <hi rendition="#fr">R</hi>eichs- vnd <hi rendition="#fr">C</hi>ra&#x0364;yßver&#x017F;amlungen de&#x017F;to fu&#x0364;glicher bey-<lb/>
behalten werden.</p><lb/>
        <note place="left">22.<lb/>
Beyde Regie-<lb/>
rungen werden<lb/>
in gewi&#x017F;&#x017F;e Di-<lb/>
&#x017F;trict abgethei-<lb/>
let.</note>
        <p><hi rendition="#fr">V</hi>nd &#x017F;o viele von der einen abtheilung des <hi rendition="#fr">L</hi>andes. <hi rendition="#fr">D</hi>a&#x017F;-<lb/>
&#x017F;elbige wird aber auch ferner/ laut der publiciereten gedrucke-<lb/>
ten <hi rendition="#fr">L</hi>and- vnd <hi rendition="#fr">P</hi>awrordnung/ &#x017F;o wol in <hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;cher/ als <hi rendition="#fr">W</hi>ol-<lb/>
ga&#x017F;ti&#x017F;cher <hi rendition="#fr">R</hi>egierung/ in gewi&#x017F;&#x017F;e di&#x017F;trict abgetheilet. <hi rendition="#fr">J</hi>n der<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;chen &#x017F;ind zehen di&#x017F;trict/ darunter ein jeder &#x017F;eine gewi&#x017F;&#x017F;e<lb/><hi rendition="#fr">L</hi>ege&#x017F;tat hat. <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#fr">S</hi>tadt vnd <hi rendition="#fr">A</hi>mpt <hi rendition="#fr">A</hi>lten <hi rendition="#fr">S</hi>tetin/ dahin als zur<lb/><hi rendition="#fr">L</hi>ege&#x017F;tat geho&#x0364;ren Po&#x0364;litz/ <hi rendition="#fr">D</hi>amm/ <hi rendition="#fr">S</hi>tepenitz/ die Bru&#x0364;&#x017F;enfeldi&#x017F;che<lb/><hi rendition="#fr">G</hi>u&#x0364;ter/ <hi rendition="#fr">M</hi>arien <hi rendition="#fr">S</hi>tiffts <hi rendition="#fr">K</hi>irche/ <hi rendition="#fr">S</hi>tadt <hi rendition="#fr">G</hi>artz. <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#fr">A</hi>mpt <hi rendition="#fr">C</hi>olbatz<lb/>
vnd <hi rendition="#fr">P</hi>yritz mit der <hi rendition="#fr">R</hi>itter&#x017F;chafft/ vnd des <hi rendition="#fr">C</hi>apittels zu <hi rendition="#fr">C</hi>am-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">min/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[408/0040] Das Sechſte Buch/ von des Pom̃erlandes die Oſten zu Penckun/ vnd die Eickſteden zu Clem_emow vnd Damizow auff jenſeit der Oder haben/ ſind Wolg_ſtiſch/ jm- gleichen ſo viele die reichunge des Landſchoſſes bela_get/ gehoͤ- ren alle Doͤrffer/ Bawren vnd Vnterſaſſen/ ſo die Geiſtligkeit zu vnd vmb Stetin/ zwiſchen der Oder vnd Randow/ vnd die andere Hospital/ beſitzen/ naher Wolgaſt. Vnterdeſſen haben die Geſchlechter/ ſo mit Emptern/ als Marſchall/ Kuͤchen meiſter/ Camirierer vnd Schencken Ampte begnadet ſein/ feirlich bedin- get/ das keiner durch die theilung/ vnd von einandetſetzung des Landes/ an ſeiner Gerechtigkeit ſolle verkuͤrtzet/ ſondern viel- mehr dabey/ wie hergebracht/ gelaſſen werden. Vnd ob wol beſagter maſſen beyde Pommerſche Provin- cien/ als die Stetiniſche vnd Wolgaſtiſche Regierung/ ein Cor- pus ſein vnd bleiben/ ſo iſt doch die Landſchafft beider Regierun- gen in viele wege in jhren obſervantzen/ gebraͤuchen/ Landtages conſtitutionen/ in den Hoffgerichten/ im Muntzweſen vnd ſon- ſten/ ſo discrepant/ das ſie nicht leicht hierin zur conformitaͤt zu- bringen/ vnd werden deswegen nothwendig bey dem vnterſcheid der Regierungen/ nach laut der Fuͤrſtlichen Erbvereinigung/ gelaſſen/ inſonderheit weil dadurch auch die gewoͤhnliche beyde vota bey Reichs- vnd Craͤyßverſamlungen deſto fuͤglicher bey- behalten werden. Vnd ſo viele von der einen abtheilung des Landes. Daſ- ſelbige wird aber auch ferner/ laut der publiciereten gedrucke- ten Land- vnd Pawrordnung/ ſo wol in Stetiniſcher/ als Wol- gaſtiſcher Regierung/ in gewiſſe diſtrict abgetheilet. Jn der Stetiniſchen ſind zehen diſtrict/ darunter ein jeder ſeine gewiſſe Legeſtat hat. I. Stadt vnd Ampt Alten Stetin/ dahin als zur Legeſtat gehoͤren Poͤlitz/ Damm/ Stepenitz/ die Bruͤſenfeldiſche Guͤter/ Marien Stiffts Kirche/ Stadt Gartz. II. Ampt Colbatz vnd Pyritz mit der Ritterſchafft/ vnd des Capittels zu Cam- min/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/40
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 408. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/40>, abgerufen am 28.06.2022.