Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Sechste Buch/ von des Pommerlandes
Hertzberge/

ein alt Geschlecht Stetinisches Ortes/ füh-
ren einen Hirschen (den die Pommern ein Harte oder Hertze
nennen) aus einer Schachtafel springend/ vnd auff dem Helm
drey Pfeile.

Hindenberge/

Stetinisch/ führen eine Hinde am
Baum/ vnd auffm Helm zweene Adlersflügel. Zun Zeiten
Ottonis I. vor mehr als ccc. Jahren/ werden Friederich/ Hans
vnd Victor oder Vicco, der Elter vnd Jünger/ von Hinden-
berg/ in etlichen alten Brieffen genennet: Wie auch Henning
zun selbigen Zeiten im Jahr mcccviij. in alten Brieffen zum
Zeugen eingeführet wird. Man saget/ daß Heinrich besagten
Heinrichs Vater die Srasse dem Apt zu Colbatz vmb einen
Stiefel voll Fincken Augen verkauffet habe. Friedrich von
Hinnenberg hat gelebet im mcclxix. Jahr.

Horne/

ein alt Geschlecht Wolgastischer Regierung/
sind ins Land im mclxxxix. Jahr gekommen. Führen/ laut des
Nahmens/ ein Jägerhorn im Schild/ vnd auffm Helm drey
Straußfedern/ zwischen zwey Büffelshörnern. Man findet
auch Hornen hohes Herrenstandes in Schweden/ wie auch
andere in anderen Landen. Von vnseren Pommerischen Hor-
nen sind insonderheit berümmt/ Nicolaus Hauptman zur Loytz/
Burchard/ erstlich Hoff gerichtsverwalter/ hernach Cantzler
Wolgastisches Ortes/ vnd dessen Sohn Philipp 9./ Königlicher
Schwedischer Rhat/ gewesener Cantzler in Wolgast/ vnd jetzi-
ger Praesident daselbst/ ein hochverdienter Mann vmbs Va-
terland.

Hörner/

Wolgastisch/ führen einen Ederkoff im Schil-
de/ wie auch einen auffm gekröneten Helm/ zwischen zwey Büf-
felshörner.

Hupen/

Barthisches Ortes zu Wusterhagen.

Husen/

Wolgastisch/ führen drey blawe Balcken in
vier gelben Feldern/ auff der rechten seiten des Schildes/ vnd

auff
Das Sechſte Buch/ von des Pom̃erlandes
Hertzberge/

ein alt Geſchlecht Stetiniſches Ortes/ fuͤh-
ren einen Hirſchen (den die Pommern ein Harte oder Hertze
nennen) aus einer Schachtafel ſpringend/ vnd auff dem Helm
drey Pfeile.

Hindenberge/

Stetiniſch/ fuͤhren eine Hinde am
Baum/ vnd auffm Helm zweene Adlersfluͤgel. Zun Zeiten
Ottonis I. vor mehr als ccc. Jahren/ werden Friederich/ Hans
vnd Victor oder Vicco, der Elter vnd Juͤnger/ von Hinden-
berg/ in etlichen alten Brieffen genennet: Wie auch Henning
zun ſelbigen Zeiten im Jahr mcccviij. in alten Brieffen zum
Zeugen eingefuͤhret wird. Man ſaget/ daß Heinrich beſagten
Heinrichs Vater die Sraſſe dem Apt zu Colbatz vmb einen
Stiefel voll Fincken Augen verkauffet habe. Friedrich von
Hinnenberg hat gelebet im mcclxix. Jahr.

Horne/

ein alt Geſchlecht Wolgaſtiſcher Regierung/
ſind ins Land im mclxxxix. Jahr gekommen. Fuͤhren/ laut des
Nahmens/ ein Jaͤgerhorn im Schild/ vnd auffm Helm drey
Straußfedern/ zwiſchen zwey Buͤffelshoͤrnern. Man findet
auch Hornen hohes Herrenſtandes in Schweden/ wie auch
andere in anderen Landen. Von vnſeren Pommeriſchen Hor-
nen ſind inſonderheit beruͤm̃t/ Nicolaus Hauptman zur Loytz/
Burchard/ erſtlich Hoff gerichtsverwalter/ hernach Cantzler
Wolgaſtiſches Ortes/ vnd deſſen Sohn Philipp 9./ Koͤniglicher
Schwediſcher Rhat/ geweſener Cantzler in Wolgaſt/ vnd jetzi-
ger Præſident daſelbſt/ ein hochverdienter Mann vmbs Va-
terland.

Hoͤrner/

Wolgaſtiſch/ fuͤhren einen Ederkoff im Schil-
de/ wie auch einen auffm gekroͤneten Helm/ zwiſchen zwey Buͤf-
felshoͤrner.

Hupen/

Barthiſches Ortes zu Wuſterhagen.

Huſen/

Wolgaſtiſch/ fuͤhren drey blawe Balcken in
vier gelben Feldern/ auff der rechten ſeiten des Schildes/ vnd

auff
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0128" n="492"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das Sech&#x017F;te Buch/ von des Pom&#x0303;erlandes</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Hertzberge/</hi> </head><lb/>
            <p>ein alt <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht <hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;ches <hi rendition="#fr">O</hi>rtes/ fu&#x0364;h-<lb/>
ren einen <hi rendition="#fr">H</hi>ir&#x017F;chen (den die Pommern ein Harte oder Hertze<lb/>
nennen) aus einer <hi rendition="#fr">S</hi>chachtafel &#x017F;pringend/ vnd auff dem Helm<lb/>
drey <hi rendition="#fr">P</hi>feile.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Hindenberge/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;ch/ fu&#x0364;hren eine Hinde am<lb/>
Baum/ vnd auffm Helm zweene <hi rendition="#fr">A</hi>dlersflu&#x0364;gel. <hi rendition="#fr">Z</hi>un <hi rendition="#fr">Z</hi>eiten<lb/><hi rendition="#fr">O</hi>ttonis <hi rendition="#aq">I.</hi> vor mehr als ccc. <hi rendition="#fr">J</hi>ahren/ werden <hi rendition="#fr">F</hi>riederich/ Hans<lb/>
vnd <hi rendition="#aq">Victor</hi> oder <hi rendition="#aq">Vicco,</hi> der <hi rendition="#fr">E</hi>lter vnd <hi rendition="#fr">J</hi>u&#x0364;nger/ von Hinden-<lb/>
berg/ in etlichen alten Brieffen genennet: <hi rendition="#fr">W</hi>ie auch Henning<lb/>
zun &#x017F;elbigen <hi rendition="#fr">Z</hi>eiten im <hi rendition="#fr">J</hi>ahr mcccviij. in alten Brieffen zum<lb/><hi rendition="#fr">Z</hi>eugen eingefu&#x0364;hret wird. <hi rendition="#fr">M</hi>an &#x017F;aget/ daß Heinrich be&#x017F;agten<lb/>
Heinrichs <hi rendition="#fr">V</hi>ater die <hi rendition="#fr">S</hi>ra&#x017F;&#x017F;e dem <hi rendition="#fr">A</hi>pt zu <hi rendition="#fr">C</hi>olbatz vmb einen<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>tiefel voll <hi rendition="#fr">F</hi>incken <hi rendition="#fr">A</hi>ugen verkauffet habe. <hi rendition="#fr">F</hi>riedrich von<lb/>
Hinnenberg hat gelebet im mcclxix. <hi rendition="#fr">J</hi>ahr.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Horne/</hi> </head><lb/>
            <p>ein alt <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;cher <hi rendition="#fr">R</hi>egierung/<lb/>
&#x017F;ind ins <hi rendition="#fr">L</hi>and im mclxxxix. <hi rendition="#fr">J</hi>ahr gekommen. <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;hren/ laut des<lb/><hi rendition="#fr">N</hi>ahmens/ ein <hi rendition="#fr">J</hi>a&#x0364;gerhorn im <hi rendition="#fr">S</hi>child/ vnd auffm Helm drey<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>traußfedern/ zwi&#x017F;chen zwey Bu&#x0364;ffelsho&#x0364;rnern. <hi rendition="#fr">M</hi>an findet<lb/>
auch Hornen hohes Herren&#x017F;tandes in <hi rendition="#fr">S</hi>chweden/ wie auch<lb/>
andere in anderen <hi rendition="#fr">L</hi>anden. <hi rendition="#fr">V</hi>on vn&#x017F;eren <hi rendition="#fr">P</hi>ommeri&#x017F;chen Hor-<lb/>
nen &#x017F;ind in&#x017F;onderheit beru&#x0364;m&#x0303;t/ <hi rendition="#fr">N</hi>icolaus Hauptman zur <hi rendition="#fr">L</hi>oytz/<lb/>
Burchard/ er&#x017F;tlich Hoff gerichtsverwalter/ hernach <hi rendition="#fr">C</hi>antzler<lb/><hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;ches <hi rendition="#fr">O</hi>rtes/ vnd de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">S</hi>ohn Philipp 9./ Ko&#x0364;niglicher<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>chwedi&#x017F;cher <hi rendition="#fr">R</hi>hat/ gewe&#x017F;ener <hi rendition="#fr">C</hi>antzler in <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;t/ vnd jetzi-<lb/>
ger <hi rendition="#fr">P</hi>&#x017F;ident da&#x017F;elb&#x017F;t/ ein hochverdienter <hi rendition="#fr">M</hi>ann vmbs <hi rendition="#fr">V</hi>a-<lb/>
terland.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Ho&#x0364;rner/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;ch/ fu&#x0364;hren einen <hi rendition="#fr">E</hi>derkoff im <hi rendition="#fr">S</hi>chil-<lb/>
de/ wie auch einen auffm gekro&#x0364;neten Helm/ zwi&#x017F;chen zwey Bu&#x0364;f-<lb/>
felsho&#x0364;rner.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Hupen/</hi> </head><lb/>
            <p>Barthi&#x017F;ches <hi rendition="#fr">O</hi>rtes zu <hi rendition="#fr">W</hi>u&#x017F;terhagen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Hu&#x017F;en/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;ch/ fu&#x0364;hren drey blawe Balcken in<lb/>
vier gelben <hi rendition="#fr">F</hi>eldern/ auff der rechten &#x017F;eiten des <hi rendition="#fr">S</hi>childes/ vnd<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">auff</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[492/0128] Das Sechſte Buch/ von des Pom̃erlandes Hertzberge/ ein alt Geſchlecht Stetiniſches Ortes/ fuͤh- ren einen Hirſchen (den die Pommern ein Harte oder Hertze nennen) aus einer Schachtafel ſpringend/ vnd auff dem Helm drey Pfeile. Hindenberge/ Stetiniſch/ fuͤhren eine Hinde am Baum/ vnd auffm Helm zweene Adlersfluͤgel. Zun Zeiten Ottonis I. vor mehr als ccc. Jahren/ werden Friederich/ Hans vnd Victor oder Vicco, der Elter vnd Juͤnger/ von Hinden- berg/ in etlichen alten Brieffen genennet: Wie auch Henning zun ſelbigen Zeiten im Jahr mcccviij. in alten Brieffen zum Zeugen eingefuͤhret wird. Man ſaget/ daß Heinrich beſagten Heinrichs Vater die Sraſſe dem Apt zu Colbatz vmb einen Stiefel voll Fincken Augen verkauffet habe. Friedrich von Hinnenberg hat gelebet im mcclxix. Jahr. Horne/ ein alt Geſchlecht Wolgaſtiſcher Regierung/ ſind ins Land im mclxxxix. Jahr gekommen. Fuͤhren/ laut des Nahmens/ ein Jaͤgerhorn im Schild/ vnd auffm Helm drey Straußfedern/ zwiſchen zwey Buͤffelshoͤrnern. Man findet auch Hornen hohes Herrenſtandes in Schweden/ wie auch andere in anderen Landen. Von vnſeren Pommeriſchen Hor- nen ſind inſonderheit beruͤm̃t/ Nicolaus Hauptman zur Loytz/ Burchard/ erſtlich Hoff gerichtsverwalter/ hernach Cantzler Wolgaſtiſches Ortes/ vnd deſſen Sohn Philipp 9./ Koͤniglicher Schwediſcher Rhat/ geweſener Cantzler in Wolgaſt/ vnd jetzi- ger Præſident daſelbſt/ ein hochverdienter Mann vmbs Va- terland. Hoͤrner/ Wolgaſtiſch/ fuͤhren einen Ederkoff im Schil- de/ wie auch einen auffm gekroͤneten Helm/ zwiſchen zwey Buͤf- felshoͤrner. Hupen/ Barthiſches Ortes zu Wuſterhagen. Huſen/ Wolgaſtiſch/ fuͤhren drey blawe Balcken in vier gelben Feldern/ auff der rechten ſeiten des Schildes/ vnd auff

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/128
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 492. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/128>, abgerufen am 16.08.2022.