Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Sechste Buch/ von des Pommerlandes
buch/ wie auch in Lubini Landtaffel gefunden. Martin Rettel
mahlet aber den Bruckhausen einen Fuchs an einem Baum.
Vor kurtz verwichenen Jahren war vnter jhnen Obrister vnd
Hoffmarschall Claus von Bruckhausen in grossem ansehen.

Brumken/

ein Geschlecht der Freyen/ führen einen
Hirsch aus einen Brunnen springend/ vnd auffm Helm zweene
gelbe Sterne über einem liegenden Mond.

Brunnoven/

ein Geschlecht in Hinter Pommern/ füh-
ren vier rothe vnd drey weisse Quer Balcken/ vnd auffm Helm
drey Strausfedern.

Brusevitzen/

Stetinisch/ führen zwene gelbe Flügel
an einem Triangul mit vier Ringlein/ vnd über einem ge-
kröneten Helm zwene schwartze Flügel/ vnd fünff Fewrflam-
men darzwischen. Bogislai. V. Capellan ist im Jahr mccclv.
Heinrich Brusevitz gewesen.

Budden/

ein alt Geschlecht im Wolgastischen vnd im
Stifft/ führen ein Einhorn aus einer Schachtaffel springend/
wie auch ein Einhorn auffm Helm. Von ihnen war Jochim
Budde zu Hertzog Philip Julij zeiten am Wolgastische Hofe
Obermarschall/ vnd hernach Kriegesoberster.

Borcken/

oder wie sie die alten geschrieben/ die Burcken/
derer wir schon im 3. Buch Cap. 35. gedacht/ sind Schloßgesesse-
ne im Stetinischen: Haben auch Güter in Vsedom/ wie auch in
der Marck/ in Polen/ vnd Preussen. Führen zweene rothe/
gekrönete/ vnd mit güldenen Halsbändern gezierete Wölffe
im gelben Felde des Schildes/ vnd einen gekröneten rothen
springenden Hirsch mit einem Halsbande auff einem gekröne-
ten Helm. Jhrer sind zwo Linien/ als die Pansinische/ Labi-
sche/ vnd Wangerinesche Borcken/ vnd dann die Regenwoldische
vnd Strammelische Borcken. Sie müssen in Pommern/ nach
dem alten anschlage/ xxxvij. Pferde zur Folge auff bringen/ vnd

haben

Das Sechſte Buch/ von des Pom̃erlandes
buch/ wie auch in Lubini Landtaffel gefunden. Martin Rettel
mahlet aber den Bruckhauſen einen Fuchs an einem Baum.
Vor kurtz verwichenen Jahren war vnter jhnen Obriſter vnd
Hoffmarſchall Claus von Bruckhauſen in groſſem anſehen.

Brumken/

ein Geſchlecht der Freyen/ fuͤhren einen
Hirſch aus einen Brunnen ſpringend/ vnd auffm Helm zweene
gelbe Sterne uͤber einem liegenden Mond.

Brunnoven/

ein Geſchlecht in Hinter Pommern/ fuͤh-
ren vier rothe vnd drey weiſſe Quer Balcken/ vnd auffm Helm
drey Strausfedern.

Bruſevitzen/

Stetiniſch/ fuͤhren zwene gelbe Fluͤgel
an einem Triangul mit vier Ringlein/ vnd uͤber einem ge-
kroͤneten Helm zwene ſchwartze Fluͤgel/ vnd fuͤnff Fewrflam-
men darzwiſchen. Bogislai. V. Capellan iſt im Jahr mccclv.
Heinrich Bruſevitz geweſen.

Budden/

ein alt Geſchlecht im Wolgaſtiſchen vnd im
Stifft/ fuͤhren ein Einhorn aus einer Schachtaffel ſpringend/
wie auch ein Einhorn auffm Helm. Von ihnen war Jochim
Budde zu Hertzog Philip Julij zeiten am Wolgaſtiſche Hofe
Obermarſchall/ vnd hernach Kriegesoberſter.

Borcken/

oder wie ſie die alten geſchrieben/ die Burcken/
derer wir ſchon im 3. Buch Cap. 35. gedacht/ ſind Schloßgeſeſſe-
ne im Stetiniſchen: Haben auch Guͤter in Vſedom/ wie auch in
der Marck/ in Polen/ vnd Preuſſen. Fuͤhren zweene rothe/
gekroͤnete/ vnd mit guͤldenen Halsbaͤndern gezierete Woͤlffe
im gelben Felde des Schildes/ vnd einen gekroͤneten rothen
ſpringenden Hirſch mit einem Halsbande auff einem gekroͤne-
ten Helm. Jhrer ſind zwo Linien/ als die Panſiniſche/ Labi-
ſche/ vnd Wangerineſche Borcken/ vnd dann die Regẽwoldiſche
vnd Strammeliſche Borcken. Sie muͤſſen in Pommern/ nach
dem alten anſchlage/ xxxvij. Pferde zur Folge auff bringen/ vñ

haben
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0106" n="470"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das Sech&#x017F;te Buch/ von des Pom&#x0303;erlandes</hi></fw><lb/>
buch/ wie auch in <hi rendition="#fr">L</hi>ubini <hi rendition="#fr">L</hi>andtaffel gefunden. <hi rendition="#fr">M</hi>artin <hi rendition="#fr">R</hi>ettel<lb/>
mahlet aber den Bruckhau&#x017F;en einen <hi rendition="#fr">F</hi>uchs an einem Baum.<lb/><hi rendition="#fr">V</hi>or kurtz verwichenen <hi rendition="#fr">J</hi>ahren war vnter jhnen <hi rendition="#fr">O</hi>bri&#x017F;ter vnd<lb/>
Hoffmar&#x017F;chall <hi rendition="#fr">C</hi>laus von Bruckhau&#x017F;en in gro&#x017F;&#x017F;em an&#x017F;ehen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Brumken/</hi> </head><lb/>
            <p>ein <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht der <hi rendition="#fr">F</hi>reyen/ fu&#x0364;hren einen<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>ir&#x017F;ch aus einen Brunnen &#x017F;pringend/ vnd auffm Helm zweene<lb/>
gelbe <hi rendition="#fr">S</hi>terne u&#x0364;ber einem liegenden <hi rendition="#fr">M</hi>ond.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Brunnoven/</hi> </head><lb/>
            <p>ein <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht in <hi rendition="#fr">H</hi>inter <hi rendition="#fr">P</hi>ommern/ fu&#x0364;h-<lb/>
ren vier rothe vnd drey wei&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#fr">Q</hi>uer Balcken/ vnd auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm<lb/>
drey <hi rendition="#fr">S</hi>trausfedern.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Bru&#x017F;evitzen/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;ch/ fu&#x0364;hren zwene gelbe <hi rendition="#fr">F</hi>lu&#x0364;gel<lb/>
an einem <hi rendition="#fr">T</hi>riangul mit vier <hi rendition="#fr">R</hi>inglein/ vnd u&#x0364;ber einem ge-<lb/>
kro&#x0364;neten <hi rendition="#fr">H</hi>elm zwene &#x017F;chwartze <hi rendition="#fr">F</hi>lu&#x0364;gel/ vnd fu&#x0364;nff <hi rendition="#fr">F</hi>ewrflam-<lb/>
men darzwi&#x017F;chen. Bogislai. <hi rendition="#aq">V.</hi> <hi rendition="#fr">C</hi>apellan i&#x017F;t im <hi rendition="#fr">J</hi>ahr mccclv.<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>einrich Bru&#x017F;evitz gewe&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Budden/</hi> </head><lb/>
            <p>ein alt <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht im <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;chen vnd im<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>tifft/ fu&#x0364;hren ein <hi rendition="#fr">E</hi>inhorn aus einer <hi rendition="#fr">S</hi>chachtaffel &#x017F;pringend/<lb/>
wie auch ein <hi rendition="#fr">E</hi>inhorn auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm. <hi rendition="#fr">V</hi>on ihnen war <hi rendition="#fr">J</hi>ochim<lb/>
Budde zu <hi rendition="#fr">H</hi>ertzog Philip <hi rendition="#fr">J</hi>ulij zeiten am <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;che <hi rendition="#fr">H</hi>ofe<lb/><hi rendition="#fr">O</hi>bermar&#x017F;chall/ vnd hernach <hi rendition="#fr">K</hi>riegesober&#x017F;ter.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Borcken/</hi> </head><lb/>
            <p>oder wie &#x017F;ie die alten ge&#x017F;chrieben/ die Burcken/<lb/>
derer wir &#x017F;chon im 3. Buch <hi rendition="#fr">C</hi>ap. 35. gedacht/ &#x017F;ind <hi rendition="#fr">S</hi>chloßge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;e-<lb/>
ne im <hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;chen: <hi rendition="#fr">H</hi>aben auch <hi rendition="#fr">G</hi>u&#x0364;ter in <hi rendition="#fr">V</hi>&#x017F;edom/ wie auch in<lb/>
der <hi rendition="#fr">M</hi>arck/ in <hi rendition="#fr">P</hi>olen/ vnd <hi rendition="#fr">P</hi>reu&#x017F;&#x017F;en. <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;hren zweene rothe/<lb/>
gekro&#x0364;nete/ vnd mit gu&#x0364;ldenen <hi rendition="#fr">H</hi>alsba&#x0364;ndern gezierete <hi rendition="#fr">W</hi>o&#x0364;lffe<lb/>
im gelben <hi rendition="#fr">F</hi>elde des <hi rendition="#fr">S</hi>childes/ vnd einen gekro&#x0364;neten rothen<lb/>
&#x017F;pringenden <hi rendition="#fr">H</hi>ir&#x017F;ch mit einem <hi rendition="#fr">H</hi>alsbande auff einem gekro&#x0364;ne-<lb/>
ten <hi rendition="#fr">H</hi>elm. <hi rendition="#fr">J</hi>hrer &#x017F;ind zwo <hi rendition="#fr">L</hi>inien/ als die <hi rendition="#fr">P</hi>an&#x017F;ini&#x017F;che/ <hi rendition="#fr">L</hi>abi-<lb/>
&#x017F;che/ vnd <hi rendition="#fr">W</hi>angerine&#x017F;che Borcken/ vnd dann die <hi rendition="#fr">R</hi>ege&#x0303;woldi&#x017F;che<lb/>
vnd <hi rendition="#fr">S</hi>trammeli&#x017F;che Borcken. <hi rendition="#fr">S</hi>ie mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en in <hi rendition="#fr">P</hi>ommern/ nach<lb/>
dem alten an&#x017F;chlage/ xxxvij. Pferde zur <hi rendition="#fr">F</hi>olge auff bringen/ vn&#x0303;<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">haben</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[470/0106] Das Sechſte Buch/ von des Pom̃erlandes buch/ wie auch in Lubini Landtaffel gefunden. Martin Rettel mahlet aber den Bruckhauſen einen Fuchs an einem Baum. Vor kurtz verwichenen Jahren war vnter jhnen Obriſter vnd Hoffmarſchall Claus von Bruckhauſen in groſſem anſehen. Brumken/ ein Geſchlecht der Freyen/ fuͤhren einen Hirſch aus einen Brunnen ſpringend/ vnd auffm Helm zweene gelbe Sterne uͤber einem liegenden Mond. Brunnoven/ ein Geſchlecht in Hinter Pommern/ fuͤh- ren vier rothe vnd drey weiſſe Quer Balcken/ vnd auffm Helm drey Strausfedern. Bruſevitzen/ Stetiniſch/ fuͤhren zwene gelbe Fluͤgel an einem Triangul mit vier Ringlein/ vnd uͤber einem ge- kroͤneten Helm zwene ſchwartze Fluͤgel/ vnd fuͤnff Fewrflam- men darzwiſchen. Bogislai. V. Capellan iſt im Jahr mccclv. Heinrich Bruſevitz geweſen. Budden/ ein alt Geſchlecht im Wolgaſtiſchen vnd im Stifft/ fuͤhren ein Einhorn aus einer Schachtaffel ſpringend/ wie auch ein Einhorn auffm Helm. Von ihnen war Jochim Budde zu Hertzog Philip Julij zeiten am Wolgaſtiſche Hofe Obermarſchall/ vnd hernach Kriegesoberſter. Borcken/ oder wie ſie die alten geſchrieben/ die Burcken/ derer wir ſchon im 3. Buch Cap. 35. gedacht/ ſind Schloßgeſeſſe- ne im Stetiniſchen: Haben auch Guͤter in Vſedom/ wie auch in der Marck/ in Polen/ vnd Preuſſen. Fuͤhren zweene rothe/ gekroͤnete/ vnd mit guͤldenen Halsbaͤndern gezierete Woͤlffe im gelben Felde des Schildes/ vnd einen gekroͤneten rothen ſpringenden Hirſch mit einem Halsbande auff einem gekroͤne- ten Helm. Jhrer ſind zwo Linien/ als die Panſiniſche/ Labi- ſche/ vnd Wangerineſche Borcken/ vnd dann die Regẽwoldiſche vnd Strammeliſche Borcken. Sie muͤſſen in Pommern/ nach dem alten anſchlage/ xxxvij. Pferde zur Folge auff bringen/ vñ haben

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/106
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 470. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/106>, abgerufen am 11.08.2022.