Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Sechste Buch/ von deß Pommerlandes
Von jhnen ist heutiges Tages im Vaterland Arnold von Boh-
len/ Hoffgerichts Verwalter zu Wolgast bekand.

Bohnine/

Stetinisch vnd Stifftisch/ führen einen weis-
sen Wider im Schilde/ vnd auffm Helm. Vorkurtz verwichenen
Jahren ist der Stiffts Voygt vnd gewesener Praelat Antonius
Bonin in grossem ansehen gewesen/ eben wie Dionysius Bonin
Rath zun zeiten Philippi I.

Böhnen/

Stetinisch/ führen drey weise Jägerhunde
im rothem Felde/ vnd auffm Helm/ über einer Cron/ auch einen
Hund. Jm Jahre mcccviij. finde ich Otto de Bohnen in alten
Briefen. Jürgen Böhne ist mit Bogislao X. auff der Reise
gewesen. Hans Böhne war Marschall zu Wolgast im mdxlv.
Jahr. Frantz Böhne Hertzog Vlrich Hofemeister vnd Haupt-
man auff Rügenwalde/ ist zu vnser Zeit bekant.

Böken/

Stetinisch/ führen zwo Büchen oder Böken/ laut
jhres Nahmens/ im Schilde/ vnd auffm Helm eine Jungfrawe/
die auch eine Büchen in der Hand helt. Sonst sind auch Böken/
die einen Fischkopff im Schilde/ vnd auffm Helm einen grünen
Pfawenschwantz führen. Zun zeiten Ottonis I. sind Hen-
ning vnd Werner die Böken/ vnd bey Erico II. Hans von Bö-
ke im ansehen gewesen.

Bonawen/

so Wolgastisch/ führen einen Hund/ mit ei-
ner Cron/ vnd etliche Federn auffm gekröneten Helm/ wie
auch einen Hund im rothen Felde/ über zween weissen Balcken.
Die aber/ so Rügianisch/ führen einen Bähren über zwene Bal-
cken im weissen Felde/ wie auch einen Bähren über einem ge-
kröneten Helm. Curd Bonaw Obriste Pfarre zum Sunde
ist bekand aus vnserem dritten Buch/ c. 74 & 75. Jm xvj.
Thurnier/ so Anno mccxcvj. zu Schweinfurth gehalten/ ist
Günter von Büna gewesen/ wie aus Munsteri Cosmographey
pag.
177. zusehen. Es kan einer dieses Geschlechtes gewesen
sein.

Bor-

Das Sechſte Buch/ von deß Pom̃erlandes
Von jhnen iſt heutiges Tages im Vaterland Arnold von Boh-
len/ Hoffgerichts Verwalter zu Wolgaſt bekand.

Bohnine/

Stetiniſch vnd Stifftiſch/ fuͤhren einen weiſ-
ſen Wider im Schilde/ vnd auffm Helm. Vorkurtz verwichenen
Jahren iſt der Stiffts Voygt vnd geweſener Prælat Antonius
Bonin in groſſem anſehen geweſen/ eben wie Dionyſius Bonin
Rath zun zeiten Philippi I.

Boͤhnen/

Stetiniſch/ fuͤhren drey weiſe Jaͤgerhunde
im rothem Felde/ vnd auffm Helm/ uͤber einer Cron/ auch einen
Hund. Jm Jahre mcccviij. finde ich Otto de Bohnen in alten
Briefen. Juͤrgen Boͤhne iſt mit Bogislao X. auff der Reiſe
geweſen. Hans Boͤhne war Marſchall zu Wolgaſt im mdxlv.
Jahr. Frantz Boͤhne Hertzog Vlrich Hofemeiſter vnd Haupt-
man auff Ruͤgenwalde/ iſt zu vnſer Zeit bekant.

Boͤken/

Stetiniſch/ fuͤhren zwo Buͤchen oder Boͤken/ laut
jhres Nahmens/ im Schilde/ vnd auffm Helm eine Jungfrawe/
die auch eine Buͤchen in der Hand helt. Sonſt ſind auch Boͤken/
die einen Fiſchkopff im Schilde/ vnd auffm Helm einen gruͤnen
Pfawenſchwantz fuͤhren. Zun zeiten Ottonis I. ſind Hen-
ning vnd Werner die Boͤken/ vnd bey Erico II. Hans von Boͤ-
ke im anſehen geweſen.

Bonawen/

ſo Wolgaſtiſch/ fuͤhren einen Hund/ mit ei-
ner Cron/ vnd etliche Federn auffm gekroͤneten Helm/ wie
auch einen Hund im rothen Felde/ uͤber zween weiſſen Balcken.
Die aber/ ſo Ruͤgianiſch/ fuͤhren einen Baͤhren uͤber zwene Bal-
cken im weiſſen Felde/ wie auch einen Baͤhren uͤber einem ge-
kroͤneten Helm. Curd Bonaw Obriſte Pfarre zum Sunde
iſt bekand aus vnſerem dritten Buch/ c. 74 & 75. Jm xvj.
Thurnier/ ſo Anno mccxcvj. zu Schweinfurth gehalten/ iſt
Guͤnter von Buͤna geweſen/ wie aus Munſteri Cosmographey
pag.
177. zuſehen. Es kan einer dieſes Geſchlechtes geweſen
ſein.

Bor-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0104" n="468"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das Sech&#x017F;te Buch/ von deß Pom&#x0303;erlandes</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">V</hi>on jhnen i&#x017F;t heutiges <hi rendition="#fr">T</hi>ages im <hi rendition="#fr">V</hi>aterland <hi rendition="#fr">A</hi>rnold von Boh-<lb/>
len/ <hi rendition="#fr">H</hi>offgerichts <hi rendition="#fr">V</hi>erwalter zu <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;t bekand.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Bohnine/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;ch vnd <hi rendition="#fr">S</hi>tiffti&#x017F;ch/ fu&#x0364;hren einen wei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en <hi rendition="#fr">W</hi>ider im <hi rendition="#fr">S</hi>childe/ vnd auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm. <hi rendition="#fr">V</hi>orkurtz verwichenen<lb/><hi rendition="#fr">J</hi>ahren i&#x017F;t der <hi rendition="#fr">S</hi>tiffts <hi rendition="#fr">V</hi>oygt vnd gewe&#x017F;ener <hi rendition="#fr">P</hi>r<hi rendition="#aq">æ</hi>lat <hi rendition="#fr">A</hi>ntonius<lb/>
Bonin in gro&#x017F;&#x017F;em an&#x017F;ehen gewe&#x017F;en/ eben wie <hi rendition="#fr">D</hi>iony&#x017F;ius Bonin<lb/><hi rendition="#fr">R</hi>ath zun zeiten <hi rendition="#fr">P</hi>hilippi <hi rendition="#aq">I.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Bo&#x0364;hnen/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;ch/ fu&#x0364;hren drey wei&#x017F;e <hi rendition="#fr">J</hi>a&#x0364;gerhunde<lb/>
im rothem <hi rendition="#fr">F</hi>elde/ vnd auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm/ u&#x0364;ber einer <hi rendition="#fr">C</hi>ron/ auch einen<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>und. <hi rendition="#fr">J</hi>m <hi rendition="#fr">J</hi>ahre mcccviij. finde ich <hi rendition="#fr">O</hi>tto de Bohnen in alten<lb/>
Briefen. <hi rendition="#fr">J</hi>u&#x0364;rgen Bo&#x0364;hne i&#x017F;t mit Bogislao <hi rendition="#aq">X.</hi> auff der <hi rendition="#fr">R</hi>ei&#x017F;e<lb/>
gewe&#x017F;en. <hi rendition="#fr">H</hi>ans Bo&#x0364;hne war <hi rendition="#fr">M</hi>ar&#x017F;chall zu <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;t im mdxlv.<lb/><hi rendition="#fr">J</hi>ahr. <hi rendition="#fr">F</hi>rantz Bo&#x0364;hne <hi rendition="#fr">H</hi>ertzog <hi rendition="#fr">V</hi>lrich <hi rendition="#fr">H</hi>ofemei&#x017F;ter vnd <hi rendition="#fr">H</hi>aupt-<lb/>
man auff <hi rendition="#fr">R</hi>u&#x0364;genwalde/ i&#x017F;t zu vn&#x017F;er <hi rendition="#fr">Z</hi>eit bekant.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Bo&#x0364;ken/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;ch/ fu&#x0364;hren zwo Bu&#x0364;chen oder Bo&#x0364;ken/ laut<lb/>
jhres <hi rendition="#fr">N</hi>ahmens/ im <hi rendition="#fr">S</hi>childe/ vnd auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm eine <hi rendition="#fr">J</hi>ungfrawe/<lb/>
die auch eine Bu&#x0364;chen in der <hi rendition="#fr">H</hi>and helt. <hi rendition="#fr">S</hi>on&#x017F;t &#x017F;ind auch Bo&#x0364;ken/<lb/>
die einen <hi rendition="#fr">F</hi>i&#x017F;chkopff im <hi rendition="#fr">S</hi>childe/ vnd auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm einen gru&#x0364;nen<lb/>
Pfawen&#x017F;chwantz fu&#x0364;hren. <hi rendition="#fr">Z</hi>un zeiten <hi rendition="#fr">O</hi>ttonis <hi rendition="#aq">I.</hi> &#x017F;ind <hi rendition="#fr">H</hi>en-<lb/>
ning vnd <hi rendition="#fr">W</hi>erner die Bo&#x0364;ken/ vnd bey <hi rendition="#fr">E</hi>rico <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#fr">H</hi>ans von Bo&#x0364;-<lb/>
ke im an&#x017F;ehen gewe&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Bonawen/</hi> </head><lb/>
            <p>&#x017F;o <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;ch/ fu&#x0364;hren einen <hi rendition="#fr">H</hi>und/ mit ei-<lb/>
ner <hi rendition="#fr">C</hi>ron/ vnd etliche <hi rendition="#fr">F</hi>edern auffm gekro&#x0364;neten <hi rendition="#fr">H</hi>elm/ wie<lb/>
auch einen <hi rendition="#fr">H</hi>und im rothen <hi rendition="#fr">F</hi>elde/ u&#x0364;ber zween wei&#x017F;&#x017F;en Balcken.<lb/><hi rendition="#fr">D</hi>ie aber/ &#x017F;o <hi rendition="#fr">R</hi>u&#x0364;giani&#x017F;ch/ fu&#x0364;hren einen Ba&#x0364;hren u&#x0364;ber zwene Bal-<lb/>
cken im wei&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">F</hi>elde/ wie auch einen Ba&#x0364;hren u&#x0364;ber einem ge-<lb/>
kro&#x0364;neten <hi rendition="#fr">H</hi>elm. <hi rendition="#fr">C</hi>urd Bonaw <hi rendition="#fr">O</hi>bri&#x017F;te <hi rendition="#fr">P</hi>farre zum <hi rendition="#fr">S</hi>unde<lb/>
i&#x017F;t bekand aus vn&#x017F;erem dritten Buch/ c. 74 &amp; 75. <hi rendition="#fr">J</hi>m xvj.<lb/><hi rendition="#fr">T</hi>hurnier/ &#x017F;o <hi rendition="#fr">A</hi>nno mccxcvj. zu <hi rendition="#fr">S</hi>chweinfurth gehalten/ i&#x017F;t<lb/><hi rendition="#fr">G</hi>u&#x0364;nter von Bu&#x0364;na gewe&#x017F;en/ wie aus <hi rendition="#fr">M</hi>un&#x017F;teri <hi rendition="#aq">Cosmographey<lb/>
pag.</hi> 177. zu&#x017F;ehen. <hi rendition="#fr">E</hi>s kan einer die&#x017F;es <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlechtes gewe&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ein.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Bor-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[468/0104] Das Sechſte Buch/ von deß Pom̃erlandes Von jhnen iſt heutiges Tages im Vaterland Arnold von Boh- len/ Hoffgerichts Verwalter zu Wolgaſt bekand. Bohnine/ Stetiniſch vnd Stifftiſch/ fuͤhren einen weiſ- ſen Wider im Schilde/ vnd auffm Helm. Vorkurtz verwichenen Jahren iſt der Stiffts Voygt vnd geweſener Prælat Antonius Bonin in groſſem anſehen geweſen/ eben wie Dionyſius Bonin Rath zun zeiten Philippi I. Boͤhnen/ Stetiniſch/ fuͤhren drey weiſe Jaͤgerhunde im rothem Felde/ vnd auffm Helm/ uͤber einer Cron/ auch einen Hund. Jm Jahre mcccviij. finde ich Otto de Bohnen in alten Briefen. Juͤrgen Boͤhne iſt mit Bogislao X. auff der Reiſe geweſen. Hans Boͤhne war Marſchall zu Wolgaſt im mdxlv. Jahr. Frantz Boͤhne Hertzog Vlrich Hofemeiſter vnd Haupt- man auff Ruͤgenwalde/ iſt zu vnſer Zeit bekant. Boͤken/ Stetiniſch/ fuͤhren zwo Buͤchen oder Boͤken/ laut jhres Nahmens/ im Schilde/ vnd auffm Helm eine Jungfrawe/ die auch eine Buͤchen in der Hand helt. Sonſt ſind auch Boͤken/ die einen Fiſchkopff im Schilde/ vnd auffm Helm einen gruͤnen Pfawenſchwantz fuͤhren. Zun zeiten Ottonis I. ſind Hen- ning vnd Werner die Boͤken/ vnd bey Erico II. Hans von Boͤ- ke im anſehen geweſen. Bonawen/ ſo Wolgaſtiſch/ fuͤhren einen Hund/ mit ei- ner Cron/ vnd etliche Federn auffm gekroͤneten Helm/ wie auch einen Hund im rothen Felde/ uͤber zween weiſſen Balcken. Die aber/ ſo Ruͤgianiſch/ fuͤhren einen Baͤhren uͤber zwene Bal- cken im weiſſen Felde/ wie auch einen Baͤhren uͤber einem ge- kroͤneten Helm. Curd Bonaw Obriſte Pfarre zum Sunde iſt bekand aus vnſerem dritten Buch/ c. 74 & 75. Jm xvj. Thurnier/ ſo Anno mccxcvj. zu Schweinfurth gehalten/ iſt Guͤnter von Buͤna geweſen/ wie aus Munſteri Cosmographey pag. 177. zuſehen. Es kan einer dieſes Geſchlechtes geweſen ſein. Bor-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/104
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 468. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/104>, abgerufen am 12.08.2022.