Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Gelegenheit vnd Einwohnern.
im mccxcvi. Jahr ist Georg von Blanckenberg auff dem Thut-
nier zu Schweinfurt gewesen/ wie aus Munsteri Cosmographey
zusehen. Jm mcccxlix. Jahr war Henning zun Zeiten Bar-
nimi IV. Hernach wird genant Abel/ vnd folgends im mcdxxxij
Jahr Johan/ vnd dan Heinrich Blanckenborg Landrichter im V-
ckerlande. Bey Erico II. war Jochim im ansehen/ vnd Hasso Rit-
ter/ Mecheinburgischer Rhat. Zun Zeiten Bogislai X. war Vl-
rich/ vnd nach jhm Georgius/ Marschalck vnd Hauptman zu
Havelberg. Jm Braunschweigischen vnd Dithmarsischen Krie-
ge ließ sich Jochim Ao. mdiij. vnnd lix. gebrauchen. Vnter
Wolffgang dem Pfaltzgraffen am Rein war Conrad Blan-
ckenborg Rittmeister/ vnd Hasso war bey Friderich dem Pfaltz-
grafen Ao. mdixxxix. vornehmer Rath.

Blixen/

Wolgaftisch/ führen drey weisse Pfeile aus ei-
ner blitzenden oder blixenden Sonne/ Triangularischer weise
im blawen Felde durcheinander gehend/ vnd einen Morenkopff
auffm Helm/ dadurch ein Pfeil oben anßgehet.

Blücher/

in beyden Regierungen/ Schloßgesessen zu
Plato/ führen zweene rothe Schlüssel im Schilde/ vnd auffm
Helm. Hans Blücher war zun Zeiten Bogislai X. Ewald vnd
Vicentz sind vornehmes Nahmens im Wolgastischen zun Zei-
ten Philippi I gewesen. Nach denen hat Herman Blücher das
Schloß Plato/ vnd dazu belegene Güter/ Wedigen von der O-
sten abgekeuffet. Schon zun Zeiten Bogislai IV. im Jahr
mccxciij. finde Jch in den alten Brieffen Hermannum Blü-
chern.

Bochen/

ein Geschiecht der Freyen/ führen einen Pa-
pagoien auff einem Ast.

Bohlen/

Wolgastisch vnd Rügianisch/ führen einen
rothen Greiff über etlichen rothen Quadraten/ vnd auffm Helm
zwene rothe Greiffe an einem Baum gegen einander stehen.

Von
m 2

Gelegenheit vnd Einwohnern.
im mccxcvi. Jahr iſt Georg von Blanckenberg auff dem Thut-
nier zu Schweinfurt geweſẽ/ wie aus Munſteri Cosmographey
zuſehen. Jm mcccxlix. Jahr war Henning zun Zeiten Bar-
nimi IV. Hernach wird genant Abel/ vnd folgends im mcdxxxij
Jahr Johan/ vñ dã Heinrich Blanckenborg Landrichter im V-
ckerlande. Bey Erico II. war Jochim im anſehen/ vnd Haſſo Rit-
ter/ Mecheinburgiſcher Rhat. Zun Zeiten Bogislai X. war Vl-
rich/ vnd nach jhm Georgius/ Marſchalck vnd Hauptman zu
Havelberg. Jm Braunſchweigiſchen vnd Dithmarſiſchẽ Krie-
ge ließ ſich Jochim Ao. mdiij. vnnd lix. gebrauchen. Vnter
Wolffgang dem Pfaltzgraffen am Rein war Conrad Blan-
ckenborg Rittmeiſter/ vnd Haſſo war bey Friderich dem Pfaltz-
grafen Ao. mdixxxix. vornehmer Rath.

Blixen/

Wolgaftiſch/ fuͤhren drey weiſſe Pfeile aus ei-
ner blitzenden oder blixenden Sonne/ Triangulariſcher weiſe
im blawen Felde durcheinander gehend/ vnd einen Morenkopff
auffm Helm/ dadurch ein Pfeil oben anßgehet.

Bluͤcher/

in beyden Regierungen/ Schloßgeſeſſen zu
Plato/ fuͤhren zweene rothe Schluͤſſel im Schilde/ vnd auffm
Helm. Hans Bluͤcher war zun Zeiten Bogislai X. Ewald vnd
Vicentz ſind vornehmes Nahmens im Wolgaſtiſchen zun Zei-
ten Philippi I geweſen. Nach denen hat Herman Bluͤcher das
Schloß Plato/ vnd dazu belegene Guͤter/ Wedigen von der O-
ſten abgekeuffet. Schon zun Zeiten Bogislai IV. im Jahr
mccxciij. finde Jch in den alten Brieffen Hermannum Bluͤ-
chern.

Bochen/

ein Geſchiecht der Freyen/ fuͤhren einen Pa-
pagoien auff einem Aſt.

Bohlen/

Wolgaſtiſch vnd Ruͤgianiſch/ fuͤhren einen
rothen Greiff uͤber etlichen rothen Quadraten/ vnd auffm Helm
zwene rothe Greiffe an einem Baum gegen einander ſtehen.

Von
m 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0103" n="467"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Gelegenheit vnd Einwohnern.</hi></fw><lb/>
im mccxcvi. <hi rendition="#fr">J</hi>ahr i&#x017F;t <hi rendition="#fr">G</hi>eorg von Blanckenberg auff dem <hi rendition="#fr">T</hi>hut-<lb/>
nier zu <hi rendition="#fr">S</hi>chweinfurt gewe&#x017F;e&#x0303;/ wie aus <hi rendition="#fr">M</hi>un&#x017F;teri <hi rendition="#fr">C</hi>osmographey<lb/>
zu&#x017F;ehen. <hi rendition="#fr">J</hi>m mcccxlix. <hi rendition="#fr">J</hi>ahr war <hi rendition="#fr">H</hi>enning zun <hi rendition="#fr">Z</hi>eiten Bar-<lb/>
nimi <hi rendition="#aq">IV.</hi> <hi rendition="#fr">H</hi>ernach wird genant <hi rendition="#fr">A</hi>bel/ vnd folgends im mcdxxxij<lb/><hi rendition="#fr">J</hi>ahr <hi rendition="#fr">J</hi>ohan/ vn&#x0303; da&#x0303; <hi rendition="#fr">H</hi>einrich Blanckenborg <hi rendition="#fr">L</hi>andrichter im <hi rendition="#fr">V</hi>-<lb/>
ckerlande. Bey <hi rendition="#fr">E</hi>rico <hi rendition="#aq">II.</hi> war <hi rendition="#fr">J</hi>ochim im an&#x017F;ehen/ vnd <hi rendition="#fr">H</hi>a&#x017F;&#x017F;o <hi rendition="#fr">R</hi>it-<lb/>
ter/ <hi rendition="#fr">M</hi>echeinburgi&#x017F;cher <hi rendition="#fr">R</hi>hat. <hi rendition="#fr">Z</hi>un <hi rendition="#fr">Z</hi>eiten Bogislai <hi rendition="#aq">X.</hi> war <hi rendition="#fr">V</hi>l-<lb/>
rich/ vnd nach jhm <hi rendition="#fr">G</hi>eorgius/ <hi rendition="#fr">M</hi>ar&#x017F;chalck vnd <hi rendition="#fr">H</hi>auptman zu<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>avelberg. <hi rendition="#fr">J</hi>m Braun&#x017F;chweigi&#x017F;chen vnd <hi rendition="#fr">D</hi>ithmar&#x017F;i&#x017F;che&#x0303; <hi rendition="#fr">K</hi>rie-<lb/>
ge ließ &#x017F;ich <hi rendition="#fr">J</hi>ochim <hi rendition="#fr">A</hi>o. mdiij. vnnd lix. gebrauchen. <hi rendition="#fr">V</hi>nter<lb/><hi rendition="#fr">W</hi>olffgang dem <hi rendition="#fr">P</hi>faltzgraffen am <hi rendition="#fr">R</hi>ein war <hi rendition="#fr">C</hi>onrad Blan-<lb/>
ckenborg <hi rendition="#fr">R</hi>ittmei&#x017F;ter/ vnd <hi rendition="#fr">H</hi>a&#x017F;&#x017F;o war bey <hi rendition="#fr">F</hi>riderich dem <hi rendition="#fr">P</hi>faltz-<lb/>
grafen <hi rendition="#fr">A</hi>o. mdixxxix. vornehmer <hi rendition="#fr">R</hi>ath.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Blixen/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">W</hi>olgafti&#x017F;ch/ fu&#x0364;hren drey wei&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#fr">P</hi>feile aus ei-<lb/>
ner blitzenden oder blixenden <hi rendition="#fr">S</hi>onne/ <hi rendition="#fr">T</hi>riangulari&#x017F;cher wei&#x017F;e<lb/>
im blawen <hi rendition="#fr">F</hi>elde durcheinander gehend/ vnd einen <hi rendition="#fr">M</hi>orenkopff<lb/>
auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm/ dadurch ein <hi rendition="#fr">P</hi>feil oben anßgehet.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Blu&#x0364;cher/</hi> </head><lb/>
            <p>in beyden <hi rendition="#fr">R</hi>egierungen/ <hi rendition="#fr">S</hi>chloßge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en zu<lb/><hi rendition="#fr">P</hi>lato/ fu&#x0364;hren zweene rothe <hi rendition="#fr">S</hi>chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el im <hi rendition="#fr">S</hi>childe/ vnd auffm<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>elm. <hi rendition="#fr">H</hi>ans Blu&#x0364;cher war zun <hi rendition="#fr">Z</hi>eiten Bogislai <hi rendition="#aq">X.</hi> <hi rendition="#fr">E</hi>wald vnd<lb/><hi rendition="#fr">V</hi>icentz &#x017F;ind vornehmes <hi rendition="#fr">N</hi>ahmens im <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;chen zun <hi rendition="#fr">Z</hi>ei-<lb/>
ten Philippi <hi rendition="#aq">I</hi> gewe&#x017F;en. <hi rendition="#fr">N</hi>ach denen hat <hi rendition="#fr">H</hi>erman Blu&#x0364;cher das<lb/>
Schloß <hi rendition="#fr">P</hi>lato/ vnd dazu belegene <hi rendition="#fr">G</hi>u&#x0364;ter/ <hi rendition="#fr">W</hi>edigen von der <hi rendition="#fr">O</hi>-<lb/>
&#x017F;ten abgekeuffet. <hi rendition="#fr">S</hi>chon zun <hi rendition="#fr">Z</hi>eiten Bogislai <hi rendition="#aq">IV.</hi> im <hi rendition="#fr">J</hi>ahr<lb/>
mccxciij. finde <hi rendition="#fr">J</hi>ch in den alten Brieffen <hi rendition="#fr">H</hi>ermannum Blu&#x0364;-<lb/>
chern.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Bochen/</hi> </head><lb/>
            <p>ein <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chiecht der <hi rendition="#fr">F</hi>reyen/ fu&#x0364;hren einen <hi rendition="#fr">P</hi>a-<lb/>
pagoien auff einem <hi rendition="#fr">A</hi>&#x017F;t.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Bohlen/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;ch vnd <hi rendition="#fr">R</hi>u&#x0364;giani&#x017F;ch/ fu&#x0364;hren einen<lb/>
rothen <hi rendition="#fr">G</hi>reiff u&#x0364;ber etlichen rothen <hi rendition="#fr">Q</hi>uadraten/ vnd auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm<lb/>
zwene rothe <hi rendition="#fr">G</hi>reiffe an einem Baum gegen einander &#x017F;tehen.<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">m</hi> 2</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">V</hi>on</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[467/0103] Gelegenheit vnd Einwohnern. im mccxcvi. Jahr iſt Georg von Blanckenberg auff dem Thut- nier zu Schweinfurt geweſẽ/ wie aus Munſteri Cosmographey zuſehen. Jm mcccxlix. Jahr war Henning zun Zeiten Bar- nimi IV. Hernach wird genant Abel/ vnd folgends im mcdxxxij Jahr Johan/ vñ dã Heinrich Blanckenborg Landrichter im V- ckerlande. Bey Erico II. war Jochim im anſehen/ vnd Haſſo Rit- ter/ Mecheinburgiſcher Rhat. Zun Zeiten Bogislai X. war Vl- rich/ vnd nach jhm Georgius/ Marſchalck vnd Hauptman zu Havelberg. Jm Braunſchweigiſchen vnd Dithmarſiſchẽ Krie- ge ließ ſich Jochim Ao. mdiij. vnnd lix. gebrauchen. Vnter Wolffgang dem Pfaltzgraffen am Rein war Conrad Blan- ckenborg Rittmeiſter/ vnd Haſſo war bey Friderich dem Pfaltz- grafen Ao. mdixxxix. vornehmer Rath. Blixen/ Wolgaftiſch/ fuͤhren drey weiſſe Pfeile aus ei- ner blitzenden oder blixenden Sonne/ Triangulariſcher weiſe im blawen Felde durcheinander gehend/ vnd einen Morenkopff auffm Helm/ dadurch ein Pfeil oben anßgehet. Bluͤcher/ in beyden Regierungen/ Schloßgeſeſſen zu Plato/ fuͤhren zweene rothe Schluͤſſel im Schilde/ vnd auffm Helm. Hans Bluͤcher war zun Zeiten Bogislai X. Ewald vnd Vicentz ſind vornehmes Nahmens im Wolgaſtiſchen zun Zei- ten Philippi I geweſen. Nach denen hat Herman Bluͤcher das Schloß Plato/ vnd dazu belegene Guͤter/ Wedigen von der O- ſten abgekeuffet. Schon zun Zeiten Bogislai IV. im Jahr mccxciij. finde Jch in den alten Brieffen Hermannum Bluͤ- chern. Bochen/ ein Geſchiecht der Freyen/ fuͤhren einen Pa- pagoien auff einem Aſt. Bohlen/ Wolgaſtiſch vnd Ruͤgianiſch/ fuͤhren einen rothen Greiff uͤber etlichen rothen Quadraten/ vnd auffm Helm zwene rothe Greiffe an einem Baum gegen einander ſtehen. Von m 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/103
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 467. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/103>, abgerufen am 19.08.2022.