Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite

Was ein Kauffmanns-Diener sey[:]
ctici, einige aus Begierde etwas mehrers zu sehen/
und zu lernen/ andere bloß aus Interesse Dienen-
de/ etliche zeitige/ andere immerfort in Diensten-
stehende seyn.

Die Neu-angehende/ haben zwar noch nicht
die Erfahrung der lang-geübten/ wann aber nur eine
rühmliche Begierde und Feuer in ihnen ist/ sich als
Handels-Diener ihrer Function wohl zu acquiri-
ren/ täglich mehrere Progressus in denen Handels-
Wissenschafften zu machen/ so ist solches schon löb-
lich/ und ersetzet etlicher massen/ was ihrer Capaci-
tät abgehen möchte.

Alte Practici und lang bey der Handlung Ge-
übte/ seynd einem Handels-Patron so viel nützlicher/
als sie der Handlung Zustand schon wissen/ und von
selbst ungeheissen thun können/ was ihnen zu thun
oblieget.

Diejenige/ welche aus Begierde etwas meh-
rers in negotiis zu profitiren/ sich in Dienst bege-
ben/ seynd gemeiniglich solche/ die schon ihr künff-
tiges Etablissement wissen/ und nur darum die-
nen/ damit sie sich in dem/ was ihrer künfftigen Hand-
lung zuträglich seyn möchte/ so viel mehr perfectio-
ni
ren können.

Hingegen dienen andere aus Interesse und Ab-
sichten/ wie dorten Jacob um seine Rahel, inglei-
chen/ damit sie sich etwas verdienen mögen/ davon
sie künfftig ihren eigenen Handel anfangen/ oder auch
im Alter davon leben können/ welches ihnen zumalen
wohlgelinget/ wann ihre Principales ihnen eine beson-
dere kleine Neben-Handlung vor eigene Rechnung
zu thun vergönnen/ wiewol solches cum grano salis,

wie
A 5

Was ein Kauffmanns-Diener ſey[:]
ctici, einige aus Begierde etwas mehrers zu ſehen/
und zu lernen/ andere bloß aus Intereſſe Dienen-
de/ etliche zeitige/ andere immerfort in Dienſten-
ſtehende ſeyn.

Die Neu-angehende/ haben zwar noch nicht
die Erfahrung der lang-geuͤbten/ wann aber nur eine
ruͤhmliche Begierde und Feuer in ihnen iſt/ ſich als
Handels-Diener ihrer Function wohl zu acquiri-
ren/ taͤglich mehrere Progreſſus in denen Handels-
Wiſſenſchafften zu machen/ ſo iſt ſolches ſchon loͤb-
lich/ und erſetzet etlicher maſſen/ was ihrer Capaci-
taͤt abgehen moͤchte.

Alte Practici und lang bey der Handlung Ge-
uͤbte/ ſeynd einem Handels-Patron ſo viel nuͤtzlicher/
als ſie der Handlung Zuſtand ſchon wiſſen/ und von
ſelbſt ungeheiſſen thun koͤnnen/ was ihnen zu thun
oblieget.

Diejenige/ welche aus Begierde etwas meh-
rers in negotiis zu profitiren/ ſich in Dienſt bege-
ben/ ſeynd gemeiniglich ſolche/ die ſchon ihr kuͤnff-
tiges Etabliſſement wiſſen/ und nur darum die-
nen/ damit ſie ſich in dem/ was ihrer kuͤnfftigen Hand-
lung zutraͤglich ſeyn moͤchte/ ſo viel mehr perfectio-
ni
ren koͤnnen.

Hingegen dienen andere aus Intereſſe und Ab-
ſichten/ wie dorten Jacob um ſeine Rahel, inglei-
chen/ damit ſie ſich etwas verdienen moͤgen/ davon
ſie kuͤnfftig ihren eigenen Handel anfangen/ oder auch
im Alter davon leben koͤnnen/ welches ihnen zumalen
wohlgelinget/ wann ihre Principales ihnen eine beſon-
dere kleine Neben-Handlung vor eigene Rechnung
zu thun vergoͤnnen/ wiewol ſolches cum grano ſalis,

wie
A 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0033" n="9"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Was ein Kauffmanns-Diener &#x017F;ey<supplied>:</supplied></hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">ctici,</hi> einige aus Begierde etwas mehrers zu &#x017F;ehen/<lb/>
und zu lernen/ andere bloß aus <hi rendition="#aq">Intere&#x017F;&#x017F;e</hi> Dienen-<lb/>
de/ etliche zeitige/ andere immerfort in Dien&#x017F;ten-<lb/>
&#x017F;tehende &#x017F;eyn.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Die Neu-angehende/</hi> haben zwar noch nicht<lb/>
die Erfahrung der lang-geu&#x0364;bten/ wann aber nur eine<lb/>
ru&#x0364;hmliche Begierde und Feuer in ihnen i&#x017F;t/ &#x017F;ich als<lb/>
Handels-Diener ihrer <hi rendition="#aq">Function</hi> wohl zu <hi rendition="#aq">acquiri-</hi><lb/>
ren/ ta&#x0364;glich mehrere <hi rendition="#aq">Progre&#x017F;&#x017F;us</hi> in denen Handels-<lb/>
Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafften zu machen/ &#x017F;o i&#x017F;t &#x017F;olches &#x017F;chon lo&#x0364;b-<lb/>
lich/ und er&#x017F;etzet etlicher ma&#x017F;&#x017F;en/ was ihrer <hi rendition="#aq">Capaci-</hi><lb/>
ta&#x0364;t abgehen mo&#x0364;chte.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Alte</hi><hi rendition="#aq">Practici</hi> und lang bey der Handlung Ge-<lb/>
u&#x0364;bte/ &#x017F;eynd einem Handels-<hi rendition="#aq">Patron</hi> &#x017F;o viel nu&#x0364;tzlicher/<lb/>
als &#x017F;ie der Handlung Zu&#x017F;tand &#x017F;chon wi&#x017F;&#x017F;en/ und von<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t ungehei&#x017F;&#x017F;en thun ko&#x0364;nnen/ was ihnen zu thun<lb/>
oblieget.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Diejenige/</hi> welche aus Begierde etwas meh-<lb/>
rers in <hi rendition="#aq">negotiis</hi> zu <hi rendition="#aq">profiti</hi>ren/ &#x017F;ich in Dien&#x017F;t bege-<lb/>
ben/ &#x017F;eynd gemeiniglich &#x017F;olche/ die &#x017F;chon ihr ku&#x0364;nff-<lb/>
tiges <hi rendition="#aq">Etabli&#x017F;&#x017F;ement</hi> wi&#x017F;&#x017F;en/ und nur darum die-<lb/>
nen/ damit &#x017F;ie &#x017F;ich in dem/ was ihrer ku&#x0364;nfftigen Hand-<lb/>
lung zutra&#x0364;glich &#x017F;eyn mo&#x0364;chte/ &#x017F;o viel mehr <hi rendition="#aq">perfectio-<lb/>
ni</hi>ren ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
        <p>Hingegen dienen andere aus <hi rendition="#aq">Intere&#x017F;&#x017F;e</hi> und Ab-<lb/>
&#x017F;ichten/ wie dorten Jacob um &#x017F;eine <hi rendition="#aq">Rahel,</hi> inglei-<lb/>
chen/ damit &#x017F;ie &#x017F;ich etwas verdienen mo&#x0364;gen/ davon<lb/>
&#x017F;ie ku&#x0364;nfftig ihren eigenen Handel anfangen/ oder auch<lb/>
im Alter davon leben ko&#x0364;nnen/ welches ihnen zumalen<lb/>
wohlgelinget/ wann ihre <hi rendition="#aq">Principales</hi> ihnen eine be&#x017F;on-<lb/>
dere kleine Neben-Handlung vor eigene Rechnung<lb/>
zu thun vergo&#x0364;nnen/ wiewol &#x017F;olches <hi rendition="#aq">cum grano &#x017F;alis,</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 5</fw><fw place="bottom" type="catch">wie</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0033] Was ein Kauffmanns-Diener ſey: ctici, einige aus Begierde etwas mehrers zu ſehen/ und zu lernen/ andere bloß aus Intereſſe Dienen- de/ etliche zeitige/ andere immerfort in Dienſten- ſtehende ſeyn. Die Neu-angehende/ haben zwar noch nicht die Erfahrung der lang-geuͤbten/ wann aber nur eine ruͤhmliche Begierde und Feuer in ihnen iſt/ ſich als Handels-Diener ihrer Function wohl zu acquiri- ren/ taͤglich mehrere Progreſſus in denen Handels- Wiſſenſchafften zu machen/ ſo iſt ſolches ſchon loͤb- lich/ und erſetzet etlicher maſſen/ was ihrer Capaci- taͤt abgehen moͤchte. Alte Practici und lang bey der Handlung Ge- uͤbte/ ſeynd einem Handels-Patron ſo viel nuͤtzlicher/ als ſie der Handlung Zuſtand ſchon wiſſen/ und von ſelbſt ungeheiſſen thun koͤnnen/ was ihnen zu thun oblieget. Diejenige/ welche aus Begierde etwas meh- rers in negotiis zu profitiren/ ſich in Dienſt bege- ben/ ſeynd gemeiniglich ſolche/ die ſchon ihr kuͤnff- tiges Etabliſſement wiſſen/ und nur darum die- nen/ damit ſie ſich in dem/ was ihrer kuͤnfftigen Hand- lung zutraͤglich ſeyn moͤchte/ ſo viel mehr perfectio- niren koͤnnen. Hingegen dienen andere aus Intereſſe und Ab- ſichten/ wie dorten Jacob um ſeine Rahel, inglei- chen/ damit ſie ſich etwas verdienen moͤgen/ davon ſie kuͤnfftig ihren eigenen Handel anfangen/ oder auch im Alter davon leben koͤnnen/ welches ihnen zumalen wohlgelinget/ wann ihre Principales ihnen eine beſon- dere kleine Neben-Handlung vor eigene Rechnung zu thun vergoͤnnen/ wiewol ſolches cum grano ſalis, wie A 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/33
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/33>, abgerufen am 14.04.2024.