Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite

Caput I.
kommen/ so wissen doch hingegen ihrer viele/ aus-
ser ihren Waaren/ und was im Kram vorgehet/
nicht viel von Real-Handlungen/ sonderlich die-
jenige/ die in grossen Manufacturen dienen/ und
welchen entweder die Abrechnung mit denen Hand-
wercksleuten/ was solche an Materialien bekom-
men/ und an gemachten Waaren dagegen wieder
einlieffern/ oder der Ein- und Verkauff/ item des
Empfangenen und Versendenden solcher Waaren/
anbefohlen ist.

Reise-Diener/ seynd zwar alle Handels-
Diener/ die in ihrer Herren Geschäfften ausgesandt
werden. Es giebt aber auch deren einige/ die conti-
nuir
lich von ihren Herren zu solcher Function, ent-
weder ihrer starcken Leibes-Complexion oder
Känntniß fremder Sprachen/ oder auch anderer Ur-
sachen halber/ gebraucht werden/ und dahero offt in
Jahr und Tagen nicht zu Haus kommen. Diejenige/
welche nur bloß Schulden zu mahnen ausgesandt
werden/ haben zuweilen dieses Officium, weil
sie zu höhern Handels-Verrichtungen nicht allzu-
geschickt seyn/ oder weil ihres Patrons Handlung
erfordert/ allezeit an diesem oder jenem Orteinen still-
liegenden Diener zu haben/ der nicht allein Schul-
den einmahne/ sondern auch Waaren ein- und ver-
kauffe/ und was von Zeit zu Zeit in Handlungen
passirt/ observire und avisire. Und dieses wäre
also kürtzlich die Definition unterschiedlicher Han-
dels-Diener/ ihren sonderbaren Verrichtungen
nach; ausser diesen aber seynd sie auch anzusehen/ daß
etliche derselben neu-angehende/ und erst aus denen
Lehr-Jahren kommende/ andere alte geübte Pra-

ctici,

Caput I.
kommen/ ſo wiſſen doch hingegen ihrer viele/ auſ-
ſer ihren Waaren/ und was im Kram vorgehet/
nicht viel von Real-Handlungen/ ſonderlich die-
jenige/ die in groſſen Manufacturen dienen/ und
welchen entweder die Abrechnung mit denen Hand-
wercksleuten/ was ſolche an Materialien bekom-
men/ und an gemachten Waaren dagegen wieder
einlieffern/ oder der Ein- und Verkauff/ item des
Empfangenen und Verſendenden ſolcher Waaren/
anbefohlen iſt.

Reiſe-Diener/ ſeynd zwar alle Handels-
Diener/ die in ihrer Herren Geſchaͤfften ausgeſandt
werden. Es giebt aber auch deren einige/ die conti-
nuir
lich von ihren Herren zu ſolcher Function, ent-
weder ihrer ſtarcken Leibes-Complexion oder
Kaͤnntniß fremder Sprachen/ oder auch anderer Ur-
ſachen halber/ gebraucht werden/ und dahero offt in
Jahr und Tagen nicht zu Haus kommen. Diejenige/
welche nur bloß Schulden zu mahnen ausgeſandt
werden/ haben zuweilen dieſes Officium, weil
ſie zu hoͤhern Handels-Verrichtungen nicht allzu-
geſchickt ſeyn/ oder weil ihres Patrons Handlung
erfordert/ allezeit an dieſem oder jenem Orteinen ſtill-
liegenden Diener zu haben/ der nicht allein Schul-
den einmahne/ ſondern auch Waaren ein- und ver-
kauffe/ und was von Zeit zu Zeit in Handlungen
paſſirt/ obſervire und aviſire. Und dieſes waͤre
alſo kuͤrtzlich die Definition unterſchiedlicher Han-
dels-Diener/ ihren ſonderbaren Verrichtungen
nach; auſſer dieſen aber ſeynd ſie auch anzuſehen/ daß
etliche derſelben neu-angehende/ und erſt aus denen
Lehr-Jahren kommende/ andere alte geuͤbte Pra-

ctici,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0032" n="8"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Caput I.</hi></hi></fw><lb/>
kommen/ &#x017F;o wi&#x017F;&#x017F;en doch hingegen ihrer viele/ au&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er ihren Waaren/ und was im Kram vorgehet/<lb/>
nicht viel von <hi rendition="#aq">Real-</hi>Handlungen/ &#x017F;onderlich die-<lb/>
jenige/ die in gro&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Manufactur</hi>en dienen/ und<lb/>
welchen entweder die Abrechnung mit denen Hand-<lb/>
wercksleuten/ was &#x017F;olche an <hi rendition="#aq">Materiali</hi>en bekom-<lb/>
men/ und an gemachten Waaren dagegen wieder<lb/>
einlieffern/ oder der Ein- und Verkauff/ <hi rendition="#aq">item</hi> des<lb/>
Empfangenen und Ver&#x017F;endenden &#x017F;olcher Waaren/<lb/>
anbefohlen i&#x017F;t.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Rei&#x017F;e-Diener/</hi> &#x017F;eynd zwar alle Handels-<lb/>
Diener/ die in ihrer Herren Ge&#x017F;cha&#x0364;fften ausge&#x017F;andt<lb/>
werden. Es giebt aber auch deren einige/ die <hi rendition="#aq">conti-<lb/>
nuir</hi>lich von ihren Herren zu &#x017F;olcher <hi rendition="#aq">Function,</hi> ent-<lb/>
weder ihrer &#x017F;tarcken Leibes-<hi rendition="#aq">Complexion</hi> oder<lb/>
Ka&#x0364;nntniß fremder Sprachen/ oder auch anderer Ur-<lb/>
&#x017F;achen halber/ gebraucht werden/ und dahero offt in<lb/>
Jahr und Tagen nicht zu Haus kommen. Diejenige/<lb/>
welche nur bloß Schulden zu mahnen ausge&#x017F;andt<lb/>
werden/ haben zuweilen die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Officium,</hi> weil<lb/>
&#x017F;ie zu ho&#x0364;hern Handels-Verrichtungen nicht allzu-<lb/>
ge&#x017F;chickt &#x017F;eyn/ oder weil ihres <hi rendition="#aq">Patrons</hi> Handlung<lb/>
erfordert/ allezeit an die&#x017F;em oder jenem Orteinen &#x017F;till-<lb/>
liegenden Diener zu haben/ der nicht allein Schul-<lb/>
den einmahne/ &#x017F;ondern auch Waaren ein- und ver-<lb/>
kauffe/ und was von Zeit zu Zeit in Handlungen<lb/><hi rendition="#aq">pa&#x017F;&#x017F;i</hi>rt/ <hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervi</hi>re und <hi rendition="#aq">avi&#x017F;i</hi>re. Und die&#x017F;es wa&#x0364;re<lb/>
al&#x017F;o ku&#x0364;rtzlich die <hi rendition="#aq">Definition</hi> unter&#x017F;chiedlicher Han-<lb/>
dels-Diener/ ihren &#x017F;onderbaren Verrichtungen<lb/>
nach; au&#x017F;&#x017F;er die&#x017F;en aber &#x017F;eynd &#x017F;ie auch anzu&#x017F;ehen/ daß<lb/>
etliche der&#x017F;elben neu-angehende/ und er&#x017F;t aus denen<lb/>
Lehr-Jahren kommende/ andere alte geu&#x0364;bte <hi rendition="#aq">Pra-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">ctici,</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[8/0032] Caput I. kommen/ ſo wiſſen doch hingegen ihrer viele/ auſ- ſer ihren Waaren/ und was im Kram vorgehet/ nicht viel von Real-Handlungen/ ſonderlich die- jenige/ die in groſſen Manufacturen dienen/ und welchen entweder die Abrechnung mit denen Hand- wercksleuten/ was ſolche an Materialien bekom- men/ und an gemachten Waaren dagegen wieder einlieffern/ oder der Ein- und Verkauff/ item des Empfangenen und Verſendenden ſolcher Waaren/ anbefohlen iſt. Reiſe-Diener/ ſeynd zwar alle Handels- Diener/ die in ihrer Herren Geſchaͤfften ausgeſandt werden. Es giebt aber auch deren einige/ die conti- nuirlich von ihren Herren zu ſolcher Function, ent- weder ihrer ſtarcken Leibes-Complexion oder Kaͤnntniß fremder Sprachen/ oder auch anderer Ur- ſachen halber/ gebraucht werden/ und dahero offt in Jahr und Tagen nicht zu Haus kommen. Diejenige/ welche nur bloß Schulden zu mahnen ausgeſandt werden/ haben zuweilen dieſes Officium, weil ſie zu hoͤhern Handels-Verrichtungen nicht allzu- geſchickt ſeyn/ oder weil ihres Patrons Handlung erfordert/ allezeit an dieſem oder jenem Orteinen ſtill- liegenden Diener zu haben/ der nicht allein Schul- den einmahne/ ſondern auch Waaren ein- und ver- kauffe/ und was von Zeit zu Zeit in Handlungen paſſirt/ obſervire und aviſire. Und dieſes waͤre alſo kuͤrtzlich die Definition unterſchiedlicher Han- dels-Diener/ ihren ſonderbaren Verrichtungen nach; auſſer dieſen aber ſeynd ſie auch anzuſehen/ daß etliche derſelben neu-angehende/ und erſt aus denen Lehr-Jahren kommende/ andere alte geuͤbte Pra- ctici,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/32
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. 8. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/32>, abgerufen am 12.04.2024.