Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Nathan der Weise. Berlin, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite
Am besten schätzen, sie am deutlichsten
Den Streitern Gottes, sagt der Patriarch,
Beschreiben.
Tempelherr.
Guter Bruder, wenn ich doch
Nun auch des Briefchens nähern Jnhalt wüßte.
Klosterbruder.
Ja den, -- den weiß ich nun wohl nicht so recht.
Das Briefchen aber ist an König Philipp. --
Der Patriarch ... Jch hab' mich oft gewundert
Wie doch ein Heiliger, der sonst so ganz
Jm Himmel lebt, zugleich so unterrichtet
Von Dingen dieser Welt zu seyn herab
Sich lassen kann. Es muß ihm sauer werden.
Tempelherr.
Nun dann? der Patriarch? --
Klosterbruder.
Weiß ganz genau,
Ganz zuverlässig, wie und wo, wie stark,
Von welcher Seite Saladin, im Fall
Es völlig wieder losgeht, seinen Feldzug
Eröffnen wird.
Tempelherr.
Daß weiß er?
Klosterbruder.
Ja, und möcht'
Es gern dem Philipp wissen lassen:
Damit
Am beſten ſchaͤtzen, ſie am deutlichſten
Den Streitern Gottes, ſagt der Patriarch,
Beſchreiben.
Tempelherr.
Guter Bruder, wenn ich doch
Nun auch des Briefchens naͤhern Jnhalt wuͤßte.
Kloſterbruder.
Ja den, — den weiß ich nun wohl nicht ſo recht.
Das Briefchen aber iſt an Koͤnig Philipp. —
Der Patriarch ... Jch hab’ mich oft gewundert
Wie doch ein Heiliger, der ſonſt ſo ganz
Jm Himmel lebt, zugleich ſo unterrichtet
Von Dingen dieſer Welt zu ſeyn herab
Sich laſſen kann. Es muß ihm ſauer werden.
Tempelherr.
Nun dann? der Patriarch? —
Kloſterbruder.
Weiß ganz genau,
Ganz zuverlaͤſſig, wie und wo, wie ſtark,
Von welcher Seite Saladin, im Fall
Es voͤllig wieder losgeht, ſeinen Feldzug
Eroͤffnen wird.
Tempelherr.
Daß weiß er?
Kloſterbruder.
Ja, und moͤcht’
Es gern dem Philipp wiſſen laſſen:
Damit
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp who="#KLO">
              <p><pb facs="#f0048" n="40"/>
Am be&#x017F;ten &#x017F;cha&#x0364;tzen, &#x017F;ie am deutlich&#x017F;ten<lb/>
Den Streitern Gottes, &#x017F;agt der Patriarch,<lb/>
Be&#x017F;chreiben.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#TEM">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Tempelherr.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Guter Bruder, wenn ich doch</hi><lb/>
Nun auch des Briefchens na&#x0364;hern Jnhalt wu&#x0364;ßte.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KLO">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Klo&#x017F;terbruder.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Ja den, &#x2014; den weiß ich nun wohl nicht &#x017F;o recht.<lb/>
Das Briefchen aber i&#x017F;t an Ko&#x0364;nig Philipp. &#x2014;<lb/>
Der Patriarch ... Jch hab&#x2019; mich oft gewundert<lb/>
Wie doch ein Heiliger, der &#x017F;on&#x017F;t &#x017F;o ganz<lb/>
Jm Himmel lebt, zugleich &#x017F;o unterrichtet<lb/>
Von Dingen die&#x017F;er Welt zu &#x017F;eyn herab<lb/>
Sich la&#x017F;&#x017F;en kann. Es muß ihm &#x017F;auer werden.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#TEM">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Tempelherr.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Nun dann? der Patriarch? &#x2014;</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KLO">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Klo&#x017F;terbruder.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Weiß ganz genau,</hi><lb/>
Ganz zuverla&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig, wie und wo, wie &#x017F;tark,<lb/>
Von welcher Seite Saladin, im Fall<lb/>
Es vo&#x0364;llig wieder losgeht, &#x017F;einen Feldzug<lb/>
Ero&#x0364;ffnen wird.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#TEM">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Tempelherr.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">Daß weiß er?</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KLO">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Klo&#x017F;terbruder.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Ja, und mo&#x0364;cht&#x2019;</hi><lb/>
Es gern dem Philipp wi&#x017F;&#x017F;en la&#x017F;&#x017F;en:<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Damit</fw><lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[40/0048] Am beſten ſchaͤtzen, ſie am deutlichſten Den Streitern Gottes, ſagt der Patriarch, Beſchreiben. Tempelherr. Guter Bruder, wenn ich doch Nun auch des Briefchens naͤhern Jnhalt wuͤßte. Kloſterbruder. Ja den, — den weiß ich nun wohl nicht ſo recht. Das Briefchen aber iſt an Koͤnig Philipp. — Der Patriarch ... Jch hab’ mich oft gewundert Wie doch ein Heiliger, der ſonſt ſo ganz Jm Himmel lebt, zugleich ſo unterrichtet Von Dingen dieſer Welt zu ſeyn herab Sich laſſen kann. Es muß ihm ſauer werden. Tempelherr. Nun dann? der Patriarch? — Kloſterbruder. Weiß ganz genau, Ganz zuverlaͤſſig, wie und wo, wie ſtark, Von welcher Seite Saladin, im Fall Es voͤllig wieder losgeht, ſeinen Feldzug Eroͤffnen wird. Tempelherr. Daß weiß er? Kloſterbruder. Ja, und moͤcht’ Es gern dem Philipp wiſſen laſſen: Damit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_nathan_1779
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_nathan_1779/48
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Nathan der Weise. Berlin, 1779, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_nathan_1779/48>, abgerufen am 05.12.2021.