Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

Salomons Tempelbau, und wie nach der
Hand
Jerusalem wurde vom Titus verbrannt;

19. Noch sonst viel merkwürdiges von den He-
bräern
Und von den Wundern unter den Makkabäern,
Und was sonst alles noch unbeschwert
Genau zur Schildburger Chronik gehört.
20. Daß lange die Türken und Hünen das Land
besessen
Welche Heiden gewesen und Menschen ge-
fressen,
Bis der heil'ge Bonifaz rund herum
Die Schildburger gebracht zum Christen-
thum;
21. Auch daß Karl der Große sie vollends be-
kehret,
Indem er das Land überall verheeret;
Auch wie sein Vetter der große Roland,
Das Fechten aus dem Fundament verstand;
22. Auch wie zur Zeit der leidigen Kreuzzüge,
Unter Gottfried von Bouillon im heiligen
Kriege,
Aus Schildburg und dem benachbarten Land,
Sich mancher Kämpe beim Heer befand;
23.

Salomons Tempelbau, und wie nach der
Hand
Jeruſalem wurde vom Titus verbrannt;

19. Noch ſonſt viel merkwuͤrdiges von den He-
braͤern
Und von den Wundern unter den Makkabaͤern,
Und was ſonſt alles noch unbeſchwert
Genau zur Schildburger Chronik gehoͤrt.
20. Daß lange die Tuͤrken und Huͤnen das Land
beſeſſen
Welche Heiden geweſen und Menſchen ge-
freſſen,
Bis der heil’ge Bonifaz rund herum
Die Schildburger gebracht zum Chriſten-
thum;
21. Auch daß Karl der Große ſie vollends be-
kehret,
Indem er das Land uͤberall verheeret;
Auch wie ſein Vetter der große Roland,
Das Fechten aus dem Fundament verſtand;
22. Auch wie zur Zeit der leidigen Kreuzzuͤge,
Unter Gottfried von Bouillon im heiligen
Kriege,
Aus Schildburg und dem benachbarten Land,
Sich mancher Kaͤmpe beim Heer befand;
23.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <lg n="18">
            <pb facs="#f0044" n="22"/>
            <l>Salomons Tempelbau, und wie nach der</l><lb/>
            <l>Hand</l><lb/>
            <l>Jeru&#x017F;alem wurde vom Titus verbrannt;</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="19">
            <l>19. Noch &#x017F;on&#x017F;t viel merkwu&#x0364;rdiges von den He-</l><lb/>
            <l>bra&#x0364;ern</l><lb/>
            <l>Und von den Wundern unter den Makkaba&#x0364;ern,</l><lb/>
            <l>Und was &#x017F;on&#x017F;t alles noch unbe&#x017F;chwert</l><lb/>
            <l>Genau zur Schildburger Chronik geho&#x0364;rt.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="20">
            <l>20. Daß lange die Tu&#x0364;rken und Hu&#x0364;nen das Land</l><lb/>
            <l>be&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en</l><lb/>
            <l>Welche Heiden gewe&#x017F;en und Men&#x017F;chen ge-</l><lb/>
            <l>fre&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
            <l>Bis der heil&#x2019;ge Bonifaz rund herum</l><lb/>
            <l>Die Schildburger gebracht zum Chri&#x017F;ten-</l><lb/>
            <l>thum;</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="21">
            <l>21. Auch daß Karl der Große &#x017F;ie vollends be-</l><lb/>
            <l>kehret,</l><lb/>
            <l>Indem er das Land u&#x0364;berall verheeret;</l><lb/>
            <l>Auch wie &#x017F;ein Vetter der große Roland,</l><lb/>
            <l>Das Fechten aus dem Fundament ver&#x017F;tand;</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="22">
            <l>22. Auch wie zur Zeit der leidigen Kreuzzu&#x0364;ge,</l><lb/>
            <l>Unter Gottfried von Bouillon im heiligen</l><lb/>
            <l>Kriege,</l><lb/>
            <l>Aus Schildburg und dem benachbarten Land,</l><lb/>
            <l>Sich mancher Ka&#x0364;mpe beim Heer befand;</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">23.</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0044] Salomons Tempelbau, und wie nach der Hand Jeruſalem wurde vom Titus verbrannt; 19. Noch ſonſt viel merkwuͤrdiges von den He- braͤern Und von den Wundern unter den Makkabaͤern, Und was ſonſt alles noch unbeſchwert Genau zur Schildburger Chronik gehoͤrt. 20. Daß lange die Tuͤrken und Huͤnen das Land beſeſſen Welche Heiden geweſen und Menſchen ge- freſſen, Bis der heil’ge Bonifaz rund herum Die Schildburger gebracht zum Chriſten- thum; 21. Auch daß Karl der Große ſie vollends be- kehret, Indem er das Land uͤberall verheeret; Auch wie ſein Vetter der große Roland, Das Fechten aus dem Fundament verſtand; 22. Auch wie zur Zeit der leidigen Kreuzzuͤge, Unter Gottfried von Bouillon im heiligen Kriege, Aus Schildburg und dem benachbarten Land, Sich mancher Kaͤmpe beim Heer befand; 23.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/44
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/44>, abgerufen am 17.05.2021.